PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Primus Omnifuel bzw. Multifuel



DasLetzte
03.08.2006, 22:05
Kann man beide genannten kocher auch mit spiritus betreiben? wenn ja welche düse.

beim auseinanderschrauben des Multifuel (gestern) ist mir im festen teil der brennstoffleitung ein stück stahlseil entgegen gekommen. habe aber einfach keine ahnung was das da soll. in der beschreibung finde ich keine vernünftige antwort. für antworten bin ich dankbar.

flo

ich
03.08.2006, 22:33
Kann man beide genannten kocher auch mit spiritus betreiben? wenn ja welche düse.
Nöö, das geht -mein ich- nur mit dem trangia und baugleichen...




beim auseinanderschrauben des Multifuel (gestern) ist mir im festen teil der brennstoffleitung ein stück stahlseil entgegen gekommen. habe aber einfach keine ahnung was das da soll. in der beschreibung finde ich keine vernünftige antwort. für antworten bin ich dankbar.

Das ist aber wirklich das Letzte :bg:
Ich kann dir das nicht 100%ig sagen, aber die meisten Kocher haben im Generator (gebogenes Rohr, das durch die Flamme führt) einen Draht, zum reinigen desselbigen. Vielleicht mal im Fachhandel nachfragen :wink:

Gruß
Bene

DasLetzte
03.08.2006, 22:51
das das Seil zum reinigen sein soll/könnte habe ich mir schon gedacht, nur bleibt das seil beim betrieb im kocher??

ich
03.08.2006, 23:07
Bei div MSR-Modellen bleibt es immer drin und wird nunr zum Reinigen "bewegt". Einige Colemankocher haben einen am Regler eingehakten Draht, der bei jeder Regulierung der Flamme immer schön den Generator schrub...

Bene

Thomas
03.08.2006, 23:55
Das steht alles ausführlichst in der Anleitung, zumindest beim MFS. Oder wurde die inzwischen wegrationalisiert?

vince
04.08.2006, 22:39
Welchen Kocher hast du genau? Ich überlege mir den Omnifuel oder Multifuel zu kaufen, kann mich aber nicht entscheiden.

Gruß vince

DasLetzte
11.08.2006, 19:33
Beide :)

Grabenspringer
16.08.2006, 18:06
Das "Stahlseil" ist definitiv der Reinigungsdraht, der in der Leitung aufbewahrt wird. Ist einfach platzsparender, nehm ich an ...
Spiritus kann ich mit meinem Multifuel nicht verbrenen, dafür alles andere.
Hab nur ein Problem: Das "Leerbrennen" der Brennstoffleitung durch Umdrehen der Flasche hat bei mir noch nie funktioniert, auch nicht bei fast leerer Flasche. Ist das normal?

alaskawolf1980
16.08.2006, 18:25
nein ist natürlich nicht normal

Wenn du die Pumpe mal von der Flasche abschraubst, und die Brennstoffleitung so einen Bogen weg von der Mitte macht, dann kann mit dem Leerbrennen gar nichts nicht funktionieren. Denn auf einer Seite der Flasche ist die Brennstoffleitung dann ja. Und wenn du sie drehst und deine Flasche, wie du schon sagtest, fast leer ist, dann kann die Leitung nichts anderes als Luft ziehen. Dauert halt einen kleinen Moment bis sie leer ist. Wenn es bei dir nicht leerbrennt, müßtest du das eigentlich mit bloßem Auge sehen, warum das nicht funktioniert.

ich
16.08.2006, 19:01
Hab nur ein Problem: Das "Leerbrennen" der Brennstoffleitung durch Umdrehen der Flasche hat bei mir noch nie funktioniert, auch nicht bei fast leerer Flasche. Ist das normal?

Es dauert manchmal auch verdammt lange, bis so ne Kocherleitung leergebrannt ist! Vll nochmal probieren und mehr Geduld haben...

Thomas
16.08.2006, 19:51
Nochmal ordentlich pumpen und das Ventil vollständig öffnen. Nach schätzungsweise spätestens 60 Sekunden ist die Leitung bei mir leer.

Grabenspringer
18.08.2006, 20:17
OK, danke. Ich hab bis jetzt immer nur so ca. 30 Sekunden gewartet ...

encymon
18.08.2006, 22:01
das seil ist zum reinigen da, und ausserdem dazu, dass die sprit zufuhr begrenzt wird. wenn du ihn ohne betreibst, nudelt dir die düse ziemlich schnell aus, und du hast einen wahren flammenwerfer!
bei mir dauert das leerbrennen sogar mehr als 60sekunden (omni fuel, sowie vario fuel)

vg, bernhard

DasLetzte
20.08.2006, 15:14
danke für die antworten.

alaskawolf1980
20.08.2006, 17:55
das seil ist zum reinigen da, und ausserdem dazu, dass die sprit zufuhr begrenzt wird. wenn du ihn ohne betreibst, nudelt dir die düse ziemlich schnell aus, und du hast einen wahren flammenwerfer!
bei mir dauert das leerbrennen sogar mehr als 60sekunden (omni fuel, sowie vario fuel)

vg, bernhard

??? Wieso sollte die Düse ausnudeln? Oder was genau verstehst du unter ausnudeln?
Ich habe Werkzeug, Reinigungsnadeln und somit auch den Reinigungsdraht separat als Reparaturzeug im Rucksack. Sprich ich betreibe meinen MFS seit langer Zeit ohne den Draht in der Leitung. Ich habe keinen Unterschied feststellen können.
Zum Leerbrennen, wie schon gesagt wurde, nochmal ordentlich Druck in der Flasche durch Pumpen aufbauen.

Indi
21.08.2006, 10:47
Mal ne OT Frage. Was ist eigentlich so großartig anderst am Omnifuel dass der gegenüber dem Multifuel soviel mehr kostet? Irgendwie hätt mir ja auch der Multifuel gereicht.. nur an den hab ich gar nicht mehr gedacht.

alaskawolf1980
21.08.2006, 11:18
Das ist eine gute Frage: Ich kann ständig meinen MFS mit den Omnifuel meiner Eltern vergleichen. Der Preisunterschied wohl nur gerechtfertigt, weil der Omnifuel ein Ventil mehr hat und halt neuer ist.
Im Prinzip benötigt man einen Omnifuel überhaupt nicht. Mit dem MFS kann man ebenfalls in allen extremen Situationen und Temperaturen kochen. Vielleicht ist er ein klein wenig lauter. Aber was solls. Ein paar fauchende Kochergeräusche sind ganz schön, wenn man soviel Ruhe und Einsamkeit auf langen Solotouren hat. :D
Einen wirklichen Grund den MFS dem Omnifuel immer vorzuziehen gibts nicht.

Aber ich laß mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen, falls jemand was anderes dazu zu sagen hat.

Indi
21.08.2006, 13:00
Den einzigen optischen unterschied den ich auf Webbildern sehen kann ist dass der Multifuel im gegensatz zum Omnifuel diese "Vorheizschlange" hat. Und ich glaub man kann am Kocher direkt gar nicht regeln. Vielleicht läßt sich der Omni besser Regeln.

/Indi

encymon
21.08.2006, 14:05
der multifuel regelt den treibstoff im flüssigen zustand. d.h. mann kann ihnn icht genau regeln und das ganze passiert mit ca 20s verzögerung, aber wenn mann den dreh mal raus hat klappts ganz gut. der omnifuel regelt erst den verdampften treibstoff, dadurch lässt er sich feiner dosieren. außerdem ist die vorheizung verbessert worden dadurch kann man den omnifuel auch mit kleinerer flamme betreiben.

vg, bernhard

ps. hab meinen variofuel öfter ohne draht betrieben und dadurch (meine einzige erklärung) ist die düsenbohrung immer größer geworden. draht rein neu düse drauf alles wieder i.O. laß mich aber durchaus belehren, falls es an was anderem liegt.

vince
25.08.2006, 14:40
Wao was soll ich sagen, der Omnifuel ist der Hammer. 1,5 Liter Wasser in 3:40 das ist echt fix. Ich habe den Kocher mit Gas betrieben. Eine Frage habe ich an die Omnifuel Besitzer. Ist es normal, dass diese Faserplatte drin bleibt und sich verfärbt? Evtl heitz ich ja zu stark. Ich würde vermuten, dass das normal ist, aber fragen kost ja nix ;)

Indi
25.08.2006, 14:46
Was genau meinst du mit Faserplatte?

MEin halber Kocher hat sich verfärbt. Ist halt blau angelaufen. Völlig normal.. gehört dazu.


Indi

vince
25.08.2006, 15:21
Ich meine diese runde Fasermatte die unter dem Sternenförmigen Düsenhalter liegt. Verständlich?

Indi
25.08.2006, 15:42
Ok.. macht nix wenn die dunkel wird. Ist normal.
Gibts als Verschleißteil zum kaufen.

Dirk N.
25.08.2006, 15:45
Ist es normal, dass diese Faserplatte drin bleibt ....... Ich würde vermuten, dass das normal ist......

Dann lass es so. :wink:

Dirk

alaskawolf1980
27.08.2006, 23:34
beim MFS ist auch so ein Vorheizfilz dabei. Meiner ist vor Ewigkeiten zerbröselt. Man braucht das Teil überhaupt nicht. Das Benzin fließt statt auf den Filz nun einfach auf das Metall, was ja wie ne kleine Schale unten ist. Und wenn mans anbrennt heizt es den Kocher genauso gut und lange vor. Also nicht verzweifeln, wenn der Fleece mal kaputt gehen, oder alt werden sollte.

encymon
28.08.2006, 08:06
bei petroleum tust du dich dann aber ziemlich hart ohne filz vorzuheizen. das brennt nämlich nur mit docht da der flammpunkt zu niedrig ist!

noch ein tip für die petro/diesel nutzer (is mir blöder weise am we mal wieder passiert): mit petro immer den kocher leerbrennen lassen, auch wenn man ihn gleich nochmal anmacht!! sonst düse zu!! (hatte aber eine gas kartusche dabei somit hat sich das problem schnell erledigt gehabt!)

Indi
28.08.2006, 08:08
Sobald man aber mal Diesel heizen muß/will geht ohne Filz gar nix mehr. Der brennt sonst nicht. Auch bei verschiedenen Ölen (Die offiziell gar nicht brennen) wird der Filz benötigt.

alaskawolf1980
28.08.2006, 08:13
Welchen Grund gibt es denn überhaupt mit Diesel oder Petroleum zu heizen?

Indi
28.08.2006, 08:18
Den weiß ich auch erst wenn`s soweit ist ;-)

Diesel ist ein sehr weitverbreiteter Brennstoff. Imho mehr als Benzin.

alaskawolf1980
28.08.2006, 09:19
Ich gehe mal stark davon aus, dass man normalerweise mit Gas oder Reinbenzin (Coleman) kochen wird. Dem Kocher und der Putzfaulheit zuliebe. Geht man auf Tour nimmt man genug Brennstoff mit. Also sollte das Ausweichen im Falle eines Brennstoffmangels auf Diesel oder Petroleum doch extrem selten vorkommen. Und selbst da, bekommt man meist eher Benzin oder Gaskartuschen zu kaufen.

Indi
28.08.2006, 10:16
Du weißt ja nicht was ich noch für Touren vorhabe ;-)

Ausserdem gehts ja nicht darum warum ich das mache ..sondern für was der Filz ist.

Aber du hast recht.. normal braucht man´s nicht. Und DIesel/Petroleum usw. sollten wirklich ne ausnahme bleiben.

/Indi

DasLetzte
28.08.2006, 11:54
Da ich beide kocher besitze, hier mal auf die schnelle opische unterschiede.

MFS: 1 Regelventil, heizschleife, kleine brennkammer, brennkammer aus blech

OminFuel: 2 Regelventile an der brennstoffleitung, größer brennkammer, Brennkammer aus messing.

meines erachtens ist der Omniful einfacher zu regeln und leiser.
nachteile er wiegt mehr ist etwas komlizierter zu reinigen. und der MFS sollte sich auf grund seiner heizschleife bei großer kälte einfacher zu betreiben sein.



um auf den ursprung meine frage zurückzukommen.
mir will jemand weis machen, dass ich in den kochen spiritus verbrennen könnte, was ja überall ausgeschlossen wird.

gruß flo

encymon
28.08.2006, 12:27
du kannst mit dem kocher problemlos spiritus verbrennen. nur wirst du vermutlich täglich dichtungen wechseln müssen, weil es imo keinen gummi gibt, der alkohol und benzinresistent ist.
ich koch öfters mit petro, weils ungefährlicher ist, es kommt bei mir schon mal vor, das meine brennstoffflasche im rucksack im auto rumliegt, auto steht in der sonne... bei petro zerlegts mir vlt noch die brennstoffflasche und es stinkt im auto, aber bei benzin und gas machts boom.

DasLetzte
28.08.2006, 12:48
ich hatte schon erstatzbrenstoffflaschen mit benzin und gas über eine woche im hochsommer im kofferaum meines autos. die waren abgedeckt und somit vor direktrer sonnen einstrahlung geschützt. und keine von denen ist hochgegangen.

in jedem katalog, in der beschreibung meiner beiden kocher, sowie im wiki:

"Als Mehrstoffkocher bezeichnet man die Kocher, die mehr als einen Brennstoff verbrennen können, z.B. also nicht nur Gas/Benzin, sondern auch andere verschiedene Benzine, Diesel, Kerosin, und einige andere flüssige Brennstoffe (kein Spiritus)."

steht jedoch dass kein spiritus zu verwenden sei


gruß flo

Indi
28.08.2006, 12:52
Ich hatte mal ne Weinflasche über eine Nacht (Hochsommer) im Auto.. es hat den Korken rausgedrückt und alles was voller Wein :grrr:

Was ich damit sagen will.. es kommt sehr auf die Farbe des Autos an.. meins ist schwarz gelackt..schwarz beledert.. aaalles schwarz.

Deswegen wäre ich etwas vorsichtig..mit Gas im Auto lassen... ab 80Grad kann ne Kartusche hochgehen.. wenn ich meinen Hobel in der Sonne stehen lasse hat es etwa 80Grad..wenn nicht mehr...

LG, daIndi

encymon
28.08.2006, 14:45
ich beschäftige mich noch mit petromaxen. und hab hinsichtlich brennstoffen schon viel experimentiert.
von grillanzünder bis biodiesel und strohrum, ich hab meinen omnifuel schon mit fast allen gefüttert was brennt! und es funktioniert auch, wobei die heizleistungen sehr unterschiedlich sind.
es steht auch in der alten bedienungsanleitung vom mfs/lfs die es leider nicht mehr gibt (muß sie mal einscannen) das er theretisch spiritus verbrennen könnte, und das primus an einem dichtungsmaterial arbeitet welches benzin, und alkohol verträgt.
heizleistung von spiritus ist ca 50% weniger als wie von benzin bei gleichem verbrauch!

hatte auch schon mal eine benzinflasche in einer zargesbox 3 tage im autoliegen, und es ist nix passiert, aber das ist mir einfach zu heikel es passiert 100mal nix...

DasLetzte
29.08.2006, 00:52
Ich hatte mal ne Weinflasche über eine Nacht (Hochsommer) im Auto.. es hat den Korken rausgedrückt und alles was voller Wein :grrr:

Was ich damit sagen will.. es kommt sehr auf die Farbe des Autos an.. meins ist schwarz gelackt..schwarz beledert.. aaalles schwarz.

Deswegen wäre ich etwas vorsichtig..mit Gas im Auto lassen... ab 80Grad kann ne Kartusche hochgehen.. wenn ich meinen Hobel in der Sonne stehen lasse hat es etwa 80Grad..wenn nicht mehr...

LG, daIndi

jaja da hat der wein wohl noch was gegährt im auto. und da eine weinflasche nicht druckbestänig sein muss flog wohl der korken raus. bin mir so ziehlich sicher, das die bei der weitergährung enstandenen gase den korken haben wegfliegen lassen (was für ein deutsch :))
für einen Aggregatzustandswechel war is in deinem auto zu kalt (wasser kocht bein 99,8 C° glaube ich zumidest) und auch die volumenausdehenung sollte bei dieser temperatur nicht so große kräfte aufbringen können.

Robiwahn
07.10.2006, 00:48
.... Und DIesel/Petroleum usw. sollten wirklich ne ausnahme bleiben....

/Indi

Naja, das sehe ich ja etwas anders. Um genau zu sein, genau anders rum. Bei mir ist Benzin der absolute Notbrennstoff, normal nehme ich für meinen Nova nur Petroleum. Ist einfach sicherer als Benzin. und hat sonst auch keine NAchteile.

Grüße, Robert

Thomas
07.10.2006, 14:28
du kannst mit dem kocher problemlos spiritus verbrennen.
Nö, geht (mit dem MFS) nicht, aber das hat weniger mit den Dichtungen zu tun.

ich
07.10.2006, 14:56
[
Nö, geht (mit dem MFS) nicht...

Könntest du das bitte etwas deutlicher erklären!

Danke
Bene

Thomas
07.10.2006, 15:37
Ich hab das vor einer Weile mal ausprobiert und es ging einfach nicht. Sobald die Heizschleife auf Temperatur kommt, schießt das Alkoholdampf/Luft-Gemisch mit einer Geschwindigkeit aus dem Kocher, die die Flamme sofort erlöschen lässt. Erst wenn der Kocher soweit abgekühlt ist, dass flüssiger Spiritus in die Brennkammer spritzt, lässt er sich wieder entzünden. Mit dem Ergebnis, dass er sich nach wenigen Sekunden wieder selbst löscht.
Selbst mit der größeren Düsenöffnung war es nicht möglich, den Kocher stabil in Gang zu bekommen.

ich
07.10.2006, 17:19
Danke!

ich
07.10.2006, 17:20
Danke!

Regulator
07.06.2008, 19:23
Hallo.
Kann mir jemand sagen ob der Omnifuel bzw. der Brenner des Kochers nur zusammengelötet ist? Meiner hat sich jedenfalls nach starker Hitze aufgelöst bzw. ist auseinandergefallen. :(

Charliebrown
07.06.2008, 19:45
:o :o :o

Was genau hat sich denn an deinem Brenner "aufgelöst" ? (Bild?)

Das Rohr für die Brennstoffzufuhr (in dem auch die Welle des Regulierventiles verläuft) ist an den Brenner angelötet, der Berner an sich ist meiner Meinung nach ein Gussteil. Also aus einem Stück!

Regulator
07.06.2008, 19:49
Zum Glück nichts gravierendes oder gefährliches. Der ..ich nenn´s mal "Brennerkopf" ist abgefallen. Er wurde anscheinend auf ein Rundteil gelötet. Dieses "Rundteil" ist dann mit dem "Gehäuse" verschraubt.

Ich hab das Teil mit ner Lötlampe wieder fixiert. Leider hab ich kein Hartlot und so mußte das wenige bißchen welches sich noch an den Komponenten befand herhalten. Bisher hälts.. aber ich hab mich auch nicht getraut fester daran herumzuwackeln.

Der Brenner ist aus mehreren Teilen zusammengefügt - wahrscheinlich hart gelötet. Also kein Guß.

Regulator
07.06.2008, 19:56
http://img367.imageshack.us/img367/9480/primusyx0.jpg
sry, hat n bisl länger gedauert. Bild war auf nem anderen Rechner

Charliebrown
07.06.2008, 20:13
Hab gerade mal an meinem Omnifuel nachgesehen, leider ist der so verdreckt dass man nicht genau erkennen kann ob das Teil angelötet wurde.
So wie das aber auf dem Bild aussieht wurde es wohl wirklich gelötet. War eigentlich davon ausgegangen dass der Brenner aus einem Teil bestünde.

So wie das aussieht ist das ein recht neuer Kocher, das müsste man doch auch reklamieren können, ein Versuch wäre es zumindest wert!

Regulator
07.06.2008, 20:14
Leider sind die 2 Jahre vorrüber.

So neu ist der auch wieder nicht, wurde nur regelmäßig gereinigt ;-):bg:

Selbst der "Stern" wurde nur angelötet. Krass!

trotzdem danke für die nachschaumühe!

Charliebrown
07.06.2008, 20:21
Leider sind die 2 Jahre vorrüber.

Schade, dann hilft wohl nur selbst anlöten, oder anlöten lassen.




Selbst der "Stern" wurde nur angelötet. Krass!

Ui, du hast recht, dann is wohl nichts mit Gussteil, ist scheinbar alles aus Einzelteilen (Stangenmaterial) zusammengelötet! So kann man sich täuschen.

waldtrapper
10.06.2008, 11:29
Hi,

bitte mal eine PN an mich schicken, wenn das Problem noch besteht. Wenn es sich um einen Defekt handelt, der von Primus zu verantworten ist dann ist die Lösung schnell und einfach.
Gruß

waldtrapper
10.06.2008, 11:44
Hi an alle Interessierten,

sämtliche Kocher von Primus sollten nicht mit Spiritus gebrannt werden. Nicht, weil es angeblich nicht geht, sondern weil definitiv die Dichtungen nicht dafür konzipiert sind. Brennspiritus ist interessant und problemlos einsetzbar für das Vorheizen, dabei wird dieser in der Wanne auf das Primepad alias Vorheizfilz gespritzt/gegossen und dort entzündet. Durch diese Anwendung wird der Kocher nicht schneller vorgeheizt aber rußfreier, vor allem wenn ich den Spiritus vorher noch mit etwas Wasser angereichert haben, denn Spiritus in reiner Form rußt auch etwas.

Unterschiede Multifuel / Omnifuel / Multifuel EX (der Neue).......

Multifuel hat optisch erkennbar noch die Generatorschleife, in der der Brennstoff vergast wird, reguliert wird durch das Ventil flüssiger Brennstoff, zeitliche Verzöderung deswegen, aber auch konstruktiv bedingt durch die Entfernung zum Brenner.

Omnifuel: zweites Ventil am Brenner, hier wird vergaster Brennstoff reguliert, das ist immer direkter, außerdem durch die konstruktive Nähe zum Brenner schnellerer Regulierung möglich

Multifuel EX: Generatorschleife fehlt im Vergleich zum Vorgänger, baugleicher dem Omni, aber ohne dessen 2.Ventil, also immer noch Verzögerung beim regulieren, dafür im Lieferumfang gleiche Düsen wie Omni: sprich Verwendung gleicher Brennstoffe möglich.

Fazit: willst Du als Gourmet Gerichte kredenzen und entsprechend zubereiten ist der Omni deine Kocher, ist Regulierbarkeit zweitrangiger, sind beide Multis interessant, der EX ist noch unempfindlicher bei Beanspruchungen durch dreckigeren Brennstoff.

Gruß

Anfa
21.12.2009, 23:47
Primus hat den Omnifuel überarbeitet. Neben dem neuen Gehäuse (bekannt vom Multifuel EX) wurde auch der Brenner überarbeitet.
Der Brennerkopf ist jetzt einteilig, ein Selbstauslöten nicht mehr möglich.

http://nfebca.bay.livefilestore.com/y1pMCQNYzNL8gMQWYszLkSKq59GICVZ-_S2tOAvmHndW8FfDWNyjdOr1-tgFfEgb3u-jLla_KKdHB400WIpmRJeiTjKBegdwf2R/IMG_3182.JPG
Links alte Ausführung, rechts neue Ausführung

Anfa

Andre84
27.12.2009, 16:52
Der auf dem Foto (http://www.globetrotter.de/de/shop/jpg_xl_window.php?jpg_xl_filename=pr_0100399c.jpg&farbe_xl=%A0&mod_nr=pr_01003) müsste dann wohl der neue 1-teilige sein, oder? Bin mir da nicht sicher weils irgendwie doch nach Lötstellen aussieht.

meisterJäger
27.12.2009, 17:17
Glaube nicht das Globi deswegen neue Fotos macht ;-)

Andre84
27.12.2009, 17:24
OK, kann auch sein.

meisterJäger
27.12.2009, 17:51
Bleibt halt nur die Frage, wie lange baut Primus den schon so und wie groß sind noch die Restbestände von Globi.
Wenn das jetzt ganz neu ist mit dem einteiligen könnte es natürlich noch reste geben. Aber da ist Globi ja recht kulant mit der rückgabe.

mrred
27.12.2009, 17:54
Mein Weihnachtsgeschenk in Form eines Omnifuel beinhaltet einen Stempel in der Kiste vom 24.4.09 und ist die NEUE Version.

Charliebrown
27.12.2009, 18:31
Wie oft ist es denn schon vorgekommen dass die "alte" Version auseinander gefallen ist?

Meiner hält jedenfalls ;-)

MfG Torsten

Haindling
27.12.2009, 18:42
Hey, der Thread ist doch von 2006! :o

@Anfa: hast du irgendwas mit Primus zu tun oder hast du zuhause tatsächlich zwei Omnifuel von denen der eine die alte Version und der andere neu ist? ;-)

Anfa
27.12.2009, 20:18
Ich habe nichts mit Primus zu tun, habe mich mit den Kochern in letzter Zeit ausgiebiger Beschäftigt. Grund war die Erprobung meines in einem anderem Trööt schon gezeigten Trangia-Adapters.
Nachdem ich mein leeres Primus MFS Gehäuse mit einem Omnifuel aus Einzelteilen wieder aktiviert habe, durfte ich inzwischen noch weitere MFS oder MF-EX zu Omnifuel umrüsten.
Mein eigener Omnifuel wohnt inzwischen übrigens in einem Optimus-Nova Gehäuse.

Anfa

j.c.locomote
27.12.2009, 20:22
Bilder bitte, oder am besten gleich ein Anleitung im MYOG-Forum :D

Survival1193
28.12.2009, 23:05
Ich will keinen neuen thread eröffnen,weil ich denke das passt hier rein.
Sind Esbit kocher wirklich die Nonplusultra des kochermarktes?

Fjaellraev
29.12.2009, 08:03
Ich will keinen neuen thread eröffnen,weil ich denke das passt hier rein.
Sind Esbit kocher wirklich die Nonplusultra des kochermarktes?
2xNein

Bergbaumi
29.12.2009, 09:06
Ich will keinen neuen thread eröffnen,weil ich denke das passt hier rein.
Sind Esbit kocher wirklich die Nonplusultra des kochermarktes?


2xNein

Entschuldige Fjaellraev, da muss ich widersprechen!:oldman:
Mit Blick auf die Gauß'sche Normalverteilung und dem Hinweis, dass es dort zwei Extrembereiche gibt, kann man beim Esbit-Kocher durchaus vom Nonplusultra (lat.: nicht darüber hinaus) sprechen. Bei der Antwort auf die Frage welches denn für einen Trockenbrennstoffkocher die richtige Seite der Verteilung ist, sind wir uns allerdings einig :bg:.

Fernwanderer
29.12.2009, 09:12
Ich will keinen neuen thread eröffnen,weil ich denke das passt hier rein.
Sind Esbit kocher wirklich die Nonplusultra des kochermarktes?
Autsch!
Wie Henning schon geschrieben hat: Esbitkocher sind mit Sicherheit nicht das Nonplusultra und haben als Kochertyp mit den beiden Primuskochern soviel zu tun wie ein Kettcar mit einem Auto.
Lies mal hier (http://www.outdoorseiten.net/wiki/Kocher) und klick Dich von dort aus mal weiter durch.

Andre84
15.01.2010, 17:06
Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, bestimmt:
und zwar hab ich seit kurzem nen Omnifuel, heute zum ersten mal ausprobiert. Funzt tadellos, hatte beim ersten mal nur zu wenig Druck aufer Pumpe. Daher beim zweiten Anlauf deutlich mehr gepumpt als in der Anleitung steht (20mal laut Anleitung - bestimt 30-35 mal gepumpt, da erster Versuch mit 20 Stößen nicht genug Druck aufbauten)
Nun das Problem: anscheinen ist soviel Druck auf der Flasche, dass die Pumpe sich nicht mehr abschrauben lässt. Kennt das Probelm wer? lösung erbeten. War schon mit ner Rohrzange dran, hat nichts bewirkt.

Charliebrown
15.01.2010, 17:14
Das Du die Pumpe nimmer von der Flasche bekommst liegt sicher nicht am zu hohen Druck auf der Flasche. Wenn Du den Kocher wie in der Bedienungsanleitung beschrieben ausbrennen lässt (Flasche auf "OFF" drehen und warten bis die Flamme erlischt und das Zischen aufhört) hast Du keinen Druck mehr auf der Flasche.
Welche Pumpe hast Du denn, die älter komplett aus Alu, oder die neue mit Plastikgewinde?
Wie man die Pumpe in Deinem Fall wieder von der Flasche bekommt kann ich leider nicht sagen, aber ich vermute es liegt nicht an zu hohem Druck in der Flasche.

MfG Torsten

geronimo
15.01.2010, 17:15
Hast Du den Brenner "Ausbrennen" lassen? (Flasche drehen)
Auf Tour nehme ich die Pumpe eh nicht ab, doch "Ausbrennen" tu ich immer, nur schon um alles aus den Leitungen zu bekommen.
Wie lang hattest Du den Kocher an?

Andre84
15.01.2010, 17:29
Der Kocher brannte ca. 5-6 Minuten. Wollte ihn ausprobieren und hab nen guten Liter Wasser zum Kochen gebracht. Danach wie in der Beschreibung auf OFF und Ausbrennen lassen. Bis zum Zischen warten und dann alle Ventile zu.
Zur Pumpe: die ist schon aus Alu mit nen paar Plastikteilen oben als Abdeckun dran.
Würde die Pumpe eignetlich auch dran lassen, ist nur so doof, den Sprit nun einzufüllen ;-)
Habs eben auch nochmal versucht - bewegt sich nicht.
Will auch nichts kaputt machen oder die ANschluss zum Brenner (dieses bewegliche Teil mit dem Gewinde) noch abbrechen.

geronimo
15.01.2010, 17:40
Hab nicht so die Erfahrung mit den "neuen" Pumpen. Dachte eigentlich die sind praktisch ganz aus Plastik. :roll:

Hast Du die Flasche mit Brennstoff ganz gefüllt? Dann ergibt 30 mal Pumpen schon einen rechten Druck, den bringst Du mit 5-6 Minuten kochen nicht raus. So jedenfalls meine Erfahrung.
Lass den Kocher nochmals an. Drehe die Flasche auf OFF und warte bis es NICHT MEHR zischt!

In der Praxis dreh ich die Brennstoffflasche auf OFF bevor ich fertig gekocht habe, da es oft noch ein Weilchen heizt bis der Brennstoff aus den Schläuchen weg ist.

Jaerven
15.01.2010, 17:51
Leg das ganze mal in den Kühlschrank, lass es gut abkühlen und versuch es dann.

Andre84
15.01.2010, 17:52
Die Pumpe war bis zur Marke 890ml befüllt. Werds dann mal mit länger brennen lassen versuchen. Melde mich nochmal wenn ich was neues hab.

Andre84
15.01.2010, 17:57
Der Tipp ist ja mal cool, so sollte sich der Inhalt doch zusammenziehen und der Überdruck weichen, oder? Flasche steht kalt - mal sehen obs was bringt. ..

Andre84
15.01.2010, 18:24
So, Pulle ist kalt, aber es bewegt sich nichts. Hab die Flasche auch nochmal an den Brenner geschlossen um Druck ab zu lassen, aber ohne Pumpen kommt auch kein Sprit mehr. Dann sollte der Druck doch eigentlich raus sein.
Ich versuchs weiter.

Andre84
15.01.2010, 18:45
Habs geschaft. War anscheinend doch noch ne menge Druck drauf. Hat nen paar Minuten gedeutert bis ich über die Düse den Druck und das Benzin in ne andere Flasche umgefüllt hatte. Dann nochmal versuch und siehe da - die Flasche ging auf.
Also merken, nächsten mal wirklich nur 20 mal bei vollem Füllzustand pumpen. Ich hab nur immer auch nen "richtigen" Wiederstand gewarten, so wie früher bei den Wasserpistolen, die mit dem gleichen Prinzip funktionierten: Pumpen - Wasserdruck - Nass!

Jaerven
15.01.2010, 18:57
Du darfst die Flasche nicht zu voll machen.
Immer etwas Luft lassen damit die On / Off Stellung auch funktioniert.

Andre84
15.01.2010, 19:00
Hatte ich auch nicht. Hab sie in etwa bis zur Anzeige "Füllmenge 89oml" befüllt, eher nen bisschen weniger. Denke ich hab einfach zu viel gepumpt weil ich auf den entsprechenden Widerstand gewartet habe.

geronimo
15.01.2010, 20:16
Würde nie bis zum Strich füllen. Ich mach sie blos 3/4 voll. Ansonsten funktioniert wie Järven schon sagte die OFF Funktion nicht richtig.
Habe eigentlich gedacht, dass das mit den neuen Pumpen besser sei! :ignore:

Ansonsten, ein ganz feines Teil was Du Dir da gekauft hast. Mein Kocher ist gerade in Patagonien mit meinem Schwager unterwegs und der kommt erst.....hm...wann kommt der eigentlich zurück? Ach meno, ich glaube für Island brauch ich einen anderen Kocher. Wahrscheinlich wirds der MicronStove Ti. :bg:

Rhodan76
15.01.2010, 20:30
...Ansonsten funktioniert wie Järven schon sagte die OFF Funktion nicht richtig...

Man kann den Ansaugschlauch an der Pumpe eigentlich soweit (ver-)drehen, daß der Ansaugrüssel wirklich am Boden/Seitwand der Benzinflasche anliegt - so sollte es eigentl. unmöglich sein, daß der Flipp-OFF der Pumpe mal nicht funktioniert.

geronimo
15.01.2010, 23:04
Man kann den Ansaugschlauch an der Pumpe eigentlich soweit (ver-)drehen, daß der Ansaugrüssel wirklich am Boden/Seitwand der Benzinflasche anliegt - so sollte es eigentl. unmöglich sein, daß der Flipp-OFF der Pumpe mal nicht funktioniert.

Ja sollte, tut's aber nicht. Zumindest bei den alten Pumpen. Das war das erste was ich ausprobiert habe. Zuviel Brennstoff ist zuviel Brennstoff. ;-)

Andre84
15.01.2010, 23:36
Habs auch grad mal versucht. Mit Gewalt könnte man das Rohr bestimmt weiter umbiegen aber das wohl auch nicht Sinn der Sache.

Rhodan76
17.01.2010, 01:45
Edit: hab grad gesehen, das dass nur bei Optimus Pumpen möglich zu sein scheint, aber nicht bei deiner Primus...sorry.

Andre84
17.01.2010, 11:13
Kein Ding. Hätte ja sein können.
Wusste es selbst auch nicht hab gleich dran rum gespielt, aber halt ohne Ergebnis.

latscher
24.05.2010, 17:36
Hallo,

weiss jemand von euch was es mit der Bezeichnung "Himalaya" auf sich hat?

Manchmal wird die z.b. hier etwa auf der Mitte der Seite

http://www.black-hairy.com/contents/de/d201.html

bei den Kochern von Primus mit erwähnt. Ist das ein Sondermodel, eine besondere Serie oder schlicht nur ein Namenszusatz der meist weggelassen wird?

Danke, Chris

Macintechno
24.05.2010, 17:45
Ist nur ein Namenszusatz soweit ich weiß,... mein MFS heißt ebenfalls Himalaya,...

Liebe Grüße
Daniel

Wilhelm
24.05.2010, 18:05
Hallo an alle,

ich bin neu hier und wollte euch nun mal mit einer Frage belästigen.
Und zwar lässt sich bei meinem Omnifuel die Plastikschraube an der Pumpe (mit dem Gewinde), mit der der Kocher an der Pumpe angeschraubt wird nur noch sehr schwer bewegen. Somit ist es nur mit Kraftaufwand möglich den Kochher mit der Pumpe zu verbinden und zu lösen. Der Kocher ist circa eineinhalb Jahre alt und seither von Frühjahr bis Herbst alle paar Wochen in Betrieb. Früher ging die Schraube aber sehr leicht. Hat jemand schonmal ein ähnliches Problem gehabt oder eine Lösung dafür?

Grüße und danke schonmal

Macintechno
24.05.2010, 18:07
Hab das Problem zwar nicht aber ich würde es mal mit WD40 versuchen,... viel Erfolg

latscher
24.05.2010, 18:11
Hi,

ich schätze, dass z.b. Benzin das Gewinde "gesäubert" hat. Ich würde Silkonspray versuchen. WD 40 wirk langfristig auch stark entfettend.

Kernseife?

Gruß, Chris

Anfa
24.05.2010, 18:46
Mit einem kleinem Kreuzschraubenzieher den kleinen Aludeckel lösen und vorsichtig herausziehen. Damit kommst du an die Dichtung des Anschlusses heran und kannst ihn sogar herausnehmen. Etwas von dem Primus Silikonfett drauf und alles sollte wieder funktionieren.

Anfa

blauesKopftuch
24.05.2010, 20:38
Hab das Problem zwar nicht aber ich würde es mal mit WD40 versuchen,... viel Erfolg

Davon würde ich abraten, WD40 macht Gummi und Kunststoffe spröde (entzieht Weichmacher), selbes gilt für andere typische Kriechöle (Ballistol, Brunox Turbospray) so wie Lithiumhaltige Fette

Sichere Varianten wären Silikonfett, Silikonöl, Federgabelfett, Federgabelö (z.B. Brunox Federgabel-Deo)

(Sind Weisheiten aus dem Mountainbike-Sport ... spröde Dichtungen sind bei Luftfedergabeln echt schei*e)

mfg Kopftuch

Macintechno
24.05.2010, 20:46
Stimmt ,.. vielleicht ist WD40 da doch nicht so das richtige,... :roll: nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil :grins:

Wilhelm
25.05.2010, 10:30
Hey,

danke für die vielen Antworten. Werde das mit dem Primusfett heute mittag, wenn ich daheim bin austesten. Berichte dann ob es funktioniert hat.

Gruß

Wilhelm
25.05.2010, 16:51
So, ich habe den Typ von Anfa mal ausprobiert. Also Aludeckel ab, Dichtung raus und mit Silikonfett schmieren. Hat hervorragend funktioniert! Läuft wieder einwandfrei.
Danke an alle für die schnelle Hilfe

latscher
22.07.2010, 19:37
Hallo,

ich habe gerade etwas mit meinem neuen Omnifuel gespielt. Mit dem Benzinkochen komme ich schon gut zurecht (vorher nur Gas), allerdings muss man wirklich so manche Regel oder Reihenfolge beachten, wenn man keine Sauerrei haben will, z. B.

- Nicht den Schlauch leerbrennen lassen und vergessen die Ventile zuzudrehen. Irgendwie hat es mir beim abkühlen des Kochers dann Benzin in den Brennerkopf gedrückt. Musste ich halt abfackeln. Wahrscheinlich hatte das irgendwie mit dem Druck etwas zu tun, der sich beim Abkühlen im System geändert hat?

- Will man den Anschluß Schlauch / Benzinpumpe trennen, dann immer wenn die Flasche liegt, sonst gibts auch wieder Sauerrei.

- Lieber etwas zu viel Vorheizen als zu wenig.

- falls zu viel Brennstoff in der Flasche ist, einfach die Flasche hinten etwas hochlegen (Feuerzeug oder Steinchen), dann kommt das Ansaugrohr schneller "an die Luft"

Habe gerade auch den Leistungstest gemacht. 1 Liter Wasser, etwa 3 Minuten 30 Sek. Allerdings war der Topf etwas zu klein und ich musste zwischenzeitlich etwas Leistung wegnehmen (hatte gespotz, weil wohl mal wieder zu wenig vorgeheizt).

Was mir zum Leistungstest aufgefallen ist:

- Es macht einen extrem Unterschied, welchen Durchmesser der Topf hat
- Der Topfboden sollte gerade und wenig verbeult sein
- Der Deckel sollte exakt schliessen.
- Der Kocher muss auf Volldampf laufen.
- Der Windschutz muss möglichst eng am Topf anliegen, damit die Hitze am Topf entlang und nicht dran vorbei strömt

Ich habe meinen Test mit einem normalen, kleinen Haushaltstopf mit Glasdeckel und Reinbenzin gemacht. Windschutz war sehr weiträumig drum rum gestellt.

Und natürlich ist es wichtig, welchen Brennstoff man dafür nimmt. Schätze mit Gas sind die Ergebnisse am ehesten zu vergleichen. Auch fallen mit Gas eventuelle Unregelmässigkeiten aus schlechtem Vorheizen aus dem Vergleich.

Wo liegt den für euch das Optimum zwischen höchster Leistung und geringem Verbrauch? Ich habe das Gefühl, dass ich das Reglerventil etwa um 180 Grad zurückdrehen kann, ohne das die Leistung abnimmt? Oder anders gefragt, wie kocht ihr Wasser?

Würde mich freuen, wenn noch jemand Tipps zum Kocher hat.

latscher
04.08.2010, 22:19
Da hier alles so schön zusammensteht, führe ich es fort.

Ich versuche zur Zeit alles was die Küche hergibt auf dem Omnifuel zu kochen. Heute waren Kartoffeln dran. :bg:

Etwa einen 3 - 4 Liter Topf (Grösse geschätzt) mit Kartoffeln und Wasser gefüllt. Kocher vorgeheizt (mal wieder etwas zu kurz :grrr:), aber nach ein paar Sekunden hat er ordentlich auf Reinbenzin gebrannt.

Als Topf habe ich einen normalen Küchentopf genommen. Ohne dicken Boden. Leider mit Glasdeckel sonst käme er mit auf Tour.

Zwischenzeitlich ging mir das Reinbenzin aus und ich habe mit Tankstellenbenzin weitergegkocht. Leider lässt sich das Reinbenzin nicht bis auf den letzten Rest aus der Flasche saugen. Ist das bei euch auch der Fall?

Bin Tankstellenbenzin lief der Kocher etwas "rauer" aber immer noch gut. Die Regulierung lies sich nicht mehr ganz so fein steuern und ich musste ziemlich aufpassen, dass mir der Kocher auf kleinster Stufe nicht doch ausgeht. Gerust hat es zwischenzeitlich nur einmal kurz (als die Flamme kurz vorm Erlöschen war), ansonsten blieb der Topf sauber.

Da der Küchentopf mit Deckel die Wärme erheblich besser speichert als mein verbeulter Alutopf, musst ich aber wirklich auf sehr kleiner Flamme kochen. Allerdings macht es ja auch nichts, wenn die Kartoffeln etwas stärker sprudeln. Nur schade um den Brennstoff.

Nach etwa 35 Minuten waren die Kartoffeln tip top fertig.

latscher
09.08.2010, 21:08
Am Wochenende war die Dose dran. Ravioli in der 800 Gramm Dose versucht mit Benzin von der Tankstelle und dem Omnifuel zu erwärmen.

Einwandfrei. Hat zwar ziemlich lange gedauert (weil ich mir auch ziemlich viel Zeit gelassen habe), aber es ging. Die Ravioli wurden warm und sind nicht angebrannt. Die Regelung war die ganze Zeit ziemlich an der unteren Grenze.

Beim nächsten mal mit Vollgas kam zwar einiges an Russ mit raus aber aktiv geputzt habe ich bisher noch nicht.

Lasst ihr nach dem Kochen den Druck aus der Flasche ab oder lasst ihr den Druck drinnen?

Mr.Sunrise
09.08.2010, 21:29
Ich lass den Kocher meistens ausbrennen, also bis die Flasche drucklos ist, ist aber nicht unbedingt nötig.

Aber mal ne Frage - was für Kartoffeln brauchen bitte 35 Minuten bis sie gar sind?:o

Oder hast du deinen Test in so großer Höhe gemacht?

Gruß,
Daniel

latscher
09.08.2010, 21:36
Ich lass den Kocher meistens ausbrennen, also bis die Flasche drucklos ist, ist aber nicht unbedingt nötig.

Hintergrund meiner Frag ist, warum kommt beim An- und Abschrauben des Schlauchs an die Pumpe manchmal etwas Benzin mit? Je langsamer und vorsichtiger ich abschraube (und wenn die Flasche liegt) desto besser klappt es meistens, aber eben auch nicht immer. Daher meine Überlegung, wenn der Druck aus der Flasche raus oder niedrig ist, dass es dann weniger Sauerei gibt?



Aber mal ne Frage - was für Kartoffeln brauchen bitte 35 Minuten bis sie gar sind?:o

Üblich sind bis zu 45 Minuten wurde mir gesagt? Aber ich lerne nicht nur den Kocher kennen sondern auch kochen. Also lehret mich!



Oder hast du deinen Test in so großer Höhe gemacht?


580 Meter. Sollte also nicht relevant sein.

Mr.Sunrise
09.08.2010, 21:49
Also wenn die Flasche drucklos ist, dann sollte eigentlich kein Benzin mehr auslaufen. Meistens reicht es dafür aber auch die Leitung ausbrennen zu lassen.

45 Minuten für Kartoffeln? Hui, also derjenige der dir das gesagt hat kennt Kartoffeln wohl nur als Pampe.:hahaa:


Aber dann mal viel Erfolg beim kochen lernen!

Gruß,
Daniel

Komtur
09.08.2010, 21:55
Hintergrund meiner Frag ist, warum kommt beim An- und Abschrauben des Schlauchs an die Pumpe manchmal etwas Benzin mit? .

Einfach mal die Bedienungsanleitung beachten ;-)

Ca. 1 Minute bevor man den Kocher abstellen möchte, die Flasche umdrehen. Dazu hat die Pumpe eine Beschriftung (On, Off).
Dann wird der Rest in der Leitung und dem Steigrohr herausgedrückt und zum Schluß kommt nur noch Luft.
Somit ist dann
a) keine Benzin mehr in der Leitung
b) wird die Düse dadurch gereinigt


Dirk

latscher
09.08.2010, 22:02
Einfach mal die Bedienungsanleitung beachten ;-)

Ca. 1 Minute bevor man den Kocher abstellen möchte, die Flasche umdrehen. Dazu hat die Pumpe eine Beschriftung (On, Off).
Dann wird der Rest in der Leitung und dem Steigrohr herausgedrückt und zum Schluß kommt nur noch Luft.
Somit ist dann
a) keine Benzin mehr in der Leitung
b) wird die Düse dadurch gereinigt


Alles gelesen, alles gemacht ;-)

Ich lasse aber meist doch noch ordentlich Druck auf der Flasche. Muss wohl daran liegen.

Umdrehen, leerbrennen lassen, aus. Vielleicht sollte ich noch ein paar Sekunden warten, bis die Luft durch ist und der Druck aus der Flasche zumindest grösstenteils raus?

Hauptsächlich habe ich das Problem, wenn ich die Leitung an die Pumpe anschraube. Abschrauben macht seltener Probleme.

Überlegung dazu: Wenn ich abschraube, ist kein Benzin mehr in der Pumpe und im Anschlußstück. Bis ich die Flasche wieder verwende, drückt der restliche Druck das Benzin wieder in die Pumpe (die Flasche lagere ich meist aufrecht) und beim Anschrauben drückt es das bisschen Benzin aus der Pumpe eben durch das Anschlußstück daneben?

Hilft nichts, muss ich wohl morgen noch mal Kartoffeln (zu Brei) kochen...

latscher
10.08.2010, 20:21
Umdrehen, leerbrennen lassen, aus. Vielleicht sollte ich noch ein paar Sekunden warten, bis die Luft durch ist und der Druck aus der Flasche zumindest grösstenteils raus?
.

Was bei mir funktioniert. Leerbrennen lassen bis der Kocher erlischt. Dann warten bis die Luft raus ist. Abschrauben. Keine Sauerei.

Wenn ich dann aber den Pumpe (Flasche) wieder an den Schlauch schraube: Sauerei. Die kann ich nur verhindern, wenn ich wirklich den ganzen Druck aus der Flasche ablasse. Sprich die Pumpe leicht löse und dann wieder fest auf die Flasche aufschraube.

Macht das jemand von euch anders und bekommt das An- und Abstecken ohne Benzinfinger hin?

Danke.

DocBrown
11.08.2010, 13:57
klugscheissmodus an:
noch kurz was zu der sache mit dose auf kocher erwärmen:
immer erst überprüfen ob die dose innen beschichtet is sonst interessante nahrungsergänzung... ;)
klugscheiss modus aus...

warum lässt du immer ein bisschen druck in der flasche?
nur so aus interesse...

latscher
11.08.2010, 17:47
warum lässt du immer ein bisschen druck in der flasche?
nur so aus interesse...

damit ich nicht so viel pumpen muss. vor allem, wenn die flasche fast leer ist.

nachtaktiv
31.01.2011, 04:12
das mit dem Druck in der Flasche würde ich nicht machen da die Dichtungen nicht so Freude daran haben und im Falle einer selbst Entzündung in der Flasche ist ein bisschen weniger Sauerstoff vorhanden

Macintechno
31.01.2011, 20:16
Und wie soll sich der Sprit selbst entzünden - in der Flasche? Also wenn die Pulle mal so heiß wird dass sie sich selbst entzündet dann machts wohl keinen Unterschied ob da 0,5 L oder 2 L Luft drin sind.... Bummsen tut´s trotdem kräftig...