PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Downmate Luftverlust



Hitman
01.08.2006, 16:26
Hi,

ich hab meine Exped Downmate nun 4 Wochen im einsatz gehabt und war sehr zufrieden damit.
Nur verliert sie über nacht immer etwas an luft ( ich habe sie äußerst prall aufgepumpt und am nächsten morgen ist sie "normal" voll, so dass ich, wenn ich mal 2 tage an einem ort war, jeden abend ca 1-2 mal nachpumpen musste.) Ist das so normal???

dumboo
01.08.2006, 18:46
ich glaube das nennt sich loch

entweder halt ein mini loch oder das ventil ist undicht :lol:

Hitman
01.08.2006, 19:14
da war ich mir eben nicht sicher woran es lag weil die matte ja nur sehr wenig luft verliert....

ich
01.08.2006, 19:22
Es kommt -leider- immer mal wieder bei TAR oder Exped oder wie sie auch alle heißen zu sehr kleinen Kriechlöchern; die sind sehr schwer zu finden! Häufig lohnt es sich da die Matte an den Hersteller zu schicken. Die haben bessere Testmöglichkeiten und tauschen ggf. auch mal aus.

Gruß
Bene

Fernwanderer
02.08.2006, 09:27
Persönlich würd ich das erstmal selbst überprüfen. Als Prüfstand ist zunächst einmal auch Deine Badewanne geeignet.
Ist die Ursache nämlich ein kleiner Durchstich, so wird er von der Gewährleistung nicht erfaßt, aber einen Flicken aufkleben wirst Du ja wohl noch können. Ist es das Ventil, dann ist das in aller Regel ein Garantiefall.

Fernwanderer

marcus
02.08.2006, 22:13
zum thema luftverlust bei downmatts kann ich (& vor allem meine nieren) dir ein liedchen trällern...

bei -32 grad ´machts echt keinen spaß mehr, nachts mit nierenschmerzen aus dem schlafsack zu klettern un das schei :grrr: ding wieder mühsam aufzupumpen.

schuld war vermutlich das ventil, das soich bei den niedrigen temperaturen nur noch äußerst schwer verschließen ließ.

naja, ganz ohne die teile hätte wir aber wohl auch net so gut ausgesehen....

germomreg
08.08.2006, 14:40
Exped empfeihlt die wasserdichte Downmat in den nächsten See (auf der Tour) ode in die heimische Badewanne zu schmeißen und das Loch zu suchen ...

LG Germomreg

chrysostomos
08.08.2006, 14:51
Alter Radfahrertrick: Die Matte in der Badewanne mit Seifenlauge einschmieren und schauen, wo Schaum steigt.

Grüsse aus dem Süden

Marc

PREMDA
25.09.2006, 22:57
hallo, endlich ein forum wo leute das material wircklich selber testen. ich habe auch eine downmat 9 gekauft und war am anfang sehr zufrieden. vom aufblasen abgesehen. aber nach drei monaten dauer einsatz fingen eben auch die luft probleme an. nun soll mir mal einer sagen, wie man drausen so ne matte flickt. wenns eh schon nass und kalt ist. die kleinen loecher sind schwer zu finden. dass ich auch undichte stellen an orte hatte, wo es nicht um verletzungen ging sondern vom material her kommt. oder dass die form des kunstoffes wo das ventil eingesossen ist, nach drei monaten luft durchlaest nur vom zusammen rollen. ich hatte jedenfalls nach fuenftagen auf hartem kalten boden genug. exped hat sich meiner meinung auch nicht gerade sehr anerkennend gezeigt. da ich im ausland war eben halt auf reise, konnte ich ja nicht dort hin wo ich die matte gekauft hatte und haette eine zustimmung von exped gebraucht um einen austausch zu kriegen. die von exped wollten auch nichts wissen von bekannten problemen von wegen luft verlust. hmmmm jetzt habe ich wieder eine therma rest. 5cm. ja so gut schlafen tut man nicht drauf wie auf einer downmat, vom komfort und auch nicht von der isolation. ich haette gern eine downmat, aber laenger als ein paar monate muss das ding halten.


auch ein vela habe ich von exped. das die naht verklebungen am boden auch schon nach ein paar monaten abloesen ist ebenfalls weniger toll. das zelt ist gut, schnell aufgebaut etc. viele moeglichkeiten. alles bestens. hatt aber auch kondenswasser probleme und resp. regen probleme. ( aussen zelt beruehrt innen zelt, oder kondenswasser am aussen zelt auf der innenseit tropft bei regen oder manchmal auch sonst auf das innenzelt. weil man wenig platz hat im fussbereich wird der schlafsack haeufig nass.

bin praktisch jeden tag im zelt seit drei monaten.






lg

premda

im moment in polen

derMac
25.09.2006, 23:12
auch ein vela habe ich von exped. das die naht verklebungen am boden auch schon nach ein paar monaten abloesen ist ebenfalls weniger toll. das zelt ist gut, schnell aufgebaut etc. viele moeglichkeiten. alles bestens. hatt aber auch kondenswasser probleme und resp. regen probleme. ( aussen zelt beruehrt innen zelt, oder kondenswasser am aussen zelt auf der innenseit tropft bei regen oder manchmal auch sonst auf das innenzelt. weil man wenig platz hat im fussbereich wird der schlafsack haeufig nass.
Hm, dass das Außenzelt das Innenzelt berührt ist mir bei meinem Vela noch nie passiert. Ein ernsthaftes Kondesnwasserproblem hatte ich auch noch nicht (jedenfalls für ein Zelt dieser Größe). Natürlich wird es unter ungünstigen Bedingungen innen nass, aber das wird unter diesen Bedinungungen jedes Zelt. Was unschön ist, ist ein feuchtes Innenzelt am Fußende (kann bei schlechtem Wetter auch ohne Außenzeltberührung passieren), das gibt dann einen leicht feuchten Schlafsack. Ich habe festgestellt, dass es unter solchen Bedinungen günstig ist, den Innenzeltlüfter am Fußende zu schließen, da scheinbar die Feuchte Luft von außen reinzieht und dann kondensiert.

Mac

Jaerven
26.09.2006, 07:58
Exped empfeihlt die wasserdichte Downmat in den nächsten See (auf der Tour) ode in die heimische Badewanne zu schmeißen und das Loch zu suchen ...

OK, bei -25 Grad in Skandinavien reisse ich den Akkajaure auf und werf die Matte rein. Die ist doch für Touren wenns gefroren ist oder?
Schön.
Exped hat öfter solche Vorschläge. Jemandem dem das Zelt nach einem Jahr wegen Materialschwäche zerrissen ist wurde ein "Bedienungsfehler" unterstellt ;-)
das Problem bei der Matte ist wohl dass die Daunen- Federkiele innen die Beschichtung ankratzen und löchern. Die Löcher muss man also gar nicht sehen.
Meine Empfehlung statt Downmat: Rentierfell- oder wenn das zu sehr stinkt: Normale TAR, Isomatte und eine Wolldecke oder ein Wollfliess( Baumaterial, Wärme- u. Schalldämmvliese !!) damit die Feuchtigkeit nach unten auch abwandern kann und man schön warm hat. Gewicht 3cm Wärmedämmung aus Wolle, 2mx50cm = 400 gr.

Peter

Simon
26.09.2006, 08:56
Haben für eine Expedition in Südamerila ca. 18 Downmats gekauft. Meine verlor schon vor der Reise Luft. Wurde aber von Exped sehr kulant und schnell ausgetauscht. In Südamerika gabs dann mehrere Matten mit Luftverlust, werde mich jetzt an Exped wenden, was ich mit den kaputten Matten machen soll. Hoffe die bekommen das in den Griff da die Matten vom Schlafkomfort ein Traum sind.
Gruas
Simon

Hawe
26.09.2006, 09:14
Hallo Junx und Mädels
Luftverlust ist der GAU bei jeder Art Liegeunterlage, egal ob TAR oder Exped. Ganz besonders im Winter. Weshalb ich bei jeder Wintertour neben meiner Downmat 9DLX noch eine dicke Teil-Eva-Matte mitnehme. Volumen ist in Pulka oder Hundeschlitten kein Problem, Gewicht auch nicht.
Löcher flicken ist prinzipiell auc im Winter kein Problem - die beschriebenen Micro-Löcher, also "leichter Luftverlust über die ganze Nacht" sind aber unterwegs irreparabel. Da einfach das Loch zu klein ist, es mit den üblichen Methoden zu finden. Mal abgesehen davon, dass es so gut wie unmöglich ist, ein mit viel Luft gefülltes Teil unter Wasser zu bekommen.
Vom Winter ganz zu schweigen...
Bei richtig langen Touren hilft wohl wirklich nur: Alternative Isomöglichkeit parat haben.
Bei ähnlichem Problem mit Leichtluma im Sommer hat bei mir geholfen: Schlafplatz sorgfältig aussuchen, weich, ggf. mit Gras oder so abpolstern.

Gruss hawe

Hawe
26.09.2006, 09:19
...
auch ein vela habe ich von exped. das die naht verklebungen am boden auch schon nach ein paar monaten abloesen ist ebenfalls weniger toll. ...bin praktisch jeden tag im zelt seit drei monaten.

Hej Premda
das gehört zwar wohl eigentlich zu den "Zelten", aber da Dein Post schon hier steht:
Wenn Du seit 3 Monaten praktisch jeden Tag im Zelt bist, hast Du eine Zeltnurztung wie Otto-Normalo in ca. 3 Jahren.
Dass sich nach der Zeit die Nahtbänder über Nähten am Boden lösen halte ich nach vielen Jahren mit vielen Zelten für normal. Kein Beinbruch, Nähte mit Seamgrip abdichten.

Gruss hawe

Ari
26.09.2006, 12:43
ich habe meine Synmat 9DLX reklamiert. Grund, sie verliert langsam, aber stetig Luft.
Eine Beschädigung kann ich nahezu ausschliessen, hatte die Matte 3 Tage auf eine (keine Steine o.ä.) Campingwiese im Einsatz.

Ich habe auch beschlossen mich iwieder von der Matte zu trennen. Ich kann mich einfach nicht an das wabblige Liegegefühl gewöhnen, außerdem macht die Matte bei mir (unruhiger Schläfer) einen Höllenlärm.
Gruß,
Andrej

Shorty66
26.09.2006, 12:56
gibts denn niemanden der auch nach längerer benutzung noch richtig zufrieden mit seiner downmat ist? EIgentlich hatte ich vor mir so ein ding zuzulegen, aber wenns wirklich so wenig taugt....
Oder wär ich villeicht mit ner synmat gut bedient (da gibts schließlich keine federkiele)?

Ari
26.09.2006, 13:41
Jaerven, normalerweise sind Dämmvliese aus Wolle allerdings mit Borax behandelt (Flamm u- Insektenschutz). So ist das zumindest in meinem Haus.
Oder was meinst Du was anders ?
Gruß, Andrej

ich
26.09.2006, 13:53
Meine Empfehlung statt Downmat: Rentierfell- oder wenn das zu sehr stinkt:
Die Dinger sollen ja wirklich super isolieren, kein Wunder, ist ja n Naturprodukt. Aber soweit ich weiß wiegen die so ca. 1,5 kg, oder???
Finde ich zum Wandern ganz schön schwer und brauch man da nicht noch ne zusätzliche Unterlage?


Normale TAR, Isomatte und eine Wolldecke....

ca. 1kg + ca. 500 gr. + ca. 1kg = ~2,5 kg
:o

Wie wärs sonst einfach mit ner 15 (720gr.) oder 19mm (950gr.) EVA-Matte und ggf. ne TAR 3/4 (370 gr.) für den Korpus? Da kommt man dann auf 1100 -1400 gr. Zusätlich hat man ne Sitzgelegenheiit (EVA-Matte) und bekomt die TAR n Loch reicht die EVA immer noch aus.

Zum Glück hatte ich mit meiner Downmat 9 noch keine Probleme. Allerdings ist die "schon" 3 Jahre alt und ich habe das Gefühl, dass sich die Fehler erst in den neueren Serien häufen...

Gruß
Bene

loard
26.09.2006, 13:57
Hatte letztes Jahr auch eine Downmat gekauft. Diesen Sommer nach häufiger Nutzung fing sie an über Nacht Luft zu verlieren, so dass man am Morgen zwar noch nicht am harten Boden lage, aber trotzdem nicht mehr bequem. Werde sie diese Woche an meinen Händler schicken und bin schon gespannt wies dann weitergeht.

Schade dass das so häufig ist bei den Matten, denn vom Schlafkomfort und Isolation wären sie echt genial.

Jaerven
26.09.2006, 14:21
ca. 1kg + ca. 500 gr. + ca. 1kg = ~2,5 kg

Falsch verstanden...
eine Evazote und eine Woll- isolationsschicht. macht etwa 1200 gr. Für eine Wintertour mit Ski und Pulka kein Problem.
Die Wolle ist sozusagen der Fell- Ersatz ;-)

@ Andrej: ich meine die Isolationswolle. Gegen die Boraxbehandluch hilft auswaschen- am besten noch etwas Lanolin hinein damit es gut nachfettet ;-)



Peter

ich
26.09.2006, 14:26
Ok, das klingt besser :bg:

Wulf
26.09.2006, 15:19
Mein eigentlich noch relativ junge Downmat 7 verliert ebenfalls, recht langsam, Luft. Löcher konnte ich nicht finden. Das ist schon meine zweite Downmat 7. Die erste wurde ausgetauscht weil sie auch Luft verloren hat. Allerdings stärker als die aktuelle. Ebenfalls schein der Packsack/Pumpsack nicht mehr dicht zu sein. Ich kann die Matte als nicht mehr so nett komprimieren weil der Packsack wieder Luft einzieht. Der wurde allerdings im Gegensatz zu Matte nicht sonderlich geschont. Viel Außem am Rucksack und ständiger Einsatz als Wassersack zum Wasserholen :D Werd mich wohl auch wieder an Exped wenden. Oder das Thema Downmat für mich abschliessen und wieder auf EVA umsteigen. Zuviel Komfort muss ja auch nicht sein :wink:

ich
26.09.2006, 15:31
Wenn man mal das super Packmaß der Downmat vergisst, finde ich die EVA eigentlich auch netter, da nix Kaputtgehen kann und immer einsatzbereit - auch unterwegs als Sitz, wenn am Rucksack aussendran.
ABER (mußte ja kommen :bg: ) ich hatte immer sehr schnell Feuchtigkeit auf der Matte und dann natürlich n feuchten Schlafsack. Das kann dann richtig unangenehm werden im Winter...
Ich werd wohl nächstes Mal wieder die EVA mit nehmen und ne 3/4 TAR.

Oder hat noch einer ne super Idee?

Gruß
Bene

Wulf
26.09.2006, 15:59
Herzlichen Glückwunsch zum 500sten Bene

Exped scheint da noch was neues erfunden zu haben. Frage mich was die Comfort Foam Mats (http://www.exped.ch/exped/web/exped_homepage.nsf?OpenDatabase) leisten. Gewicht Temperatur Verhältnis hört sich leider nicht so gut an. Aber scheinen robuster zu sein. Aber ich denke bei mir wird auch wieder auf EVA hinauslaufen. Will nichts mehr wo irgendwie Luft rein muss und drinnen bleiben muss. Obwohl ich TAR zugute halten muss, dass ich mit denen noch nie Probleme hatte. Also vielleicht ist Benes Idee dann im Endeffekt doch die Beste.

Ewald
26.09.2006, 19:11
Das ist alles sowas von richtig, was in diesem Thread geposted wurde.
:D
Um den Taupunkt "nach unten " zu legen, empfehle ich die Exped DoubleMat
als Groundsheet im Innenzelt, dann eine Evazote und evtl. dann die 3/4 Tar.
Besser geht`s nicht!

eWALD

Wolfgang B
27.09.2006, 13:16
Dieser Tread bestätigt meine Erfahrungen mit der Airmat, die ja aus dem gleichen Obermaterial besteht. Das Material auf der Oberseite wurde nach ca. 40 Einsätzen in 12 Monaten an vielen Stellen gleichzeitig undicht durch Zermürbung der Beschichtung, nicht durch Durchstiche o.ä.. Besonders viele Lecks waren in den Nähten und an den Ventilen. Überall sprudelte die Luft aus dem Stoff.
Exped hat die Matte ersetzt, ich würde sie nicht noch einmal kaufen. Das Material scheint mir nicht ausreichend robust zu sein.

Jetzt habe ich eine Artiach Skin Micro-Lite . Ist nicht so bequem wie die Arimat, aber bequemer und leichter als die TR ProLite 4 (und leichter als vom Hersteller angegeben).

Gruss, Wolfgang

fritzn
28.09.2006, 02:08
@ Wolfgang: Wg. der Skin-Mat: Setzt Du die solo ein, ohne Unterlage oder nur im Zelt oder hast Du Dich shcon getraut, sie direkt auf den Boden zu legen?

Hab auch eine seit dieser Woche, aber kombiniere sie mit ner Light Plus EVA...

kakadu
28.09.2006, 12:17
ich hab eine 9er matte seit anfangan als sie auf den markt kam und hatte bissanhin ein kleines loch welches durch seamgrip geflickt wurde. ansonsten seither nichts mehr, ich bin zu frieden und würd mir immer wieder eine kaufen.

mfg
flip

jackknife
28.09.2006, 13:21
ich habe zwei 7er Downmats wovon eine älter ist, eben jene, die schleichend Luft läßt. Habe bis jetzt schon drei Löcher geflickt, aber eben keine die durch Fremdkörper entstanden sind sondern solche, die durch einfachen Materialabrieb hervorgerufen wurden. Das Außenmaterial schein mir nicht zäh genug.
Für eine ernste Tour in den Norden im Winter würde ich auf jeden Fall keine Downmat mehr einsetzen, weil mir es zu heikel ist, nachts bei minus 10 oder 20° zu versuchen Löcher zu finden und zu flicken. Daher für die Zukunft Eva 19mm.

ich
28.09.2006, 13:57
Für eine ernste Tour in den Norden im Winter würde ich auf jeden Fall keine Downmat mehr einsetzen, weil mir es zu heikel ist, nachts bei minus 10 oder 20° zu versuchen Löcher zu finden und zu flicken. Daher für die Zukunft Eva 19mm.

Genau da bin ich auch am überlegen. Wir hatten letztes Jahr im Sarek unter -30° und wenn meine Downmat das platt gewesen wäre, hätte ich mich geärgert :bg:

Ich werd wohl das nächste Mal wohl die EVA-TAR3/4-Mischung probieren, allerdings hat mir vorher auch ne 15mm EVA bei -30° gereicht. Nur ohne TAR o.ä. darauf werd ich es niht weider probieren, da wir vor 2 Jahren ziemlich viel Feuchtigkeit auf der EVA hatten (wie oben beschrieben)...

Gruß
Bene

xaver
28.09.2006, 15:34
Herzlichen Glückwunsch zum 500sten Bene

Exped scheint da noch was neues erfunden zu haben. Frage mich was die Comfort Foam Mats (http://www.exped.ch/exped/web/exped_homepage.nsf?OpenDatabase) leisten. Gewicht Temperatur Verhältnis hört sich leider nicht so gut an. Aber scheinen robuster zu sein. Aber ich denke bei mir wird auch wieder auf EVA hinauslaufen. Will nichts mehr wo irgendwie Luft rein muss und drinnen bleiben muss. Obwohl ich TAR zugute halten muss, dass ich mit denen noch nie Probleme hatte. Also vielleicht ist Benes Idee dann im Endeffekt doch die Beste.

Das sage ich seit Jahren hier:
Egal ob TAR oder Downmats/Leichtluma, dass ist nichts für denjenigen der sich auf eine Matte 100% verlassen muss.

Das sind Schönwettermatten, mehr nicht.
Mit TAR hatte ich auch schon Probleme. Ins Wasser tauchen hilft da nichts, die Undichtheit ist so nicht zu finden. Einschicken könnt man es, aber an Wandlung ist nicht zu denken und was bringt eine neue matte die dann wieder zum ungeeignetsten Zeitpunkt den Geist aufgibt?

Wahr schon witzig wie einerseits die billigen Leichtlumas zerissen wurden aber anderseits waren die genau gleich konstruierten, nur halt 10x so teuren Downmats plötzlich der grosse Bringer.

Jetzt kommt die Ernüchterung, dass ist aber generell ein Problem in der Outdoor-Forumsszene dass die wenigsten Produkte wirklich unter harten Bedingungen eingesetzt werden und daher der Schrott erst Jahre später ans Licht kommt.

Teuer ist halt nicht gleichbedeutend mit robust bund haltbar, dessen sollte sich jeder bewusst sein.
(Das UL-Zeug ist da fast schon wieder besser, weil jeder damit so vorsichtig umgeht weil es schon so zerbrechlich ausschaut)

Hitman
30.09.2006, 20:59
Hi,

also ich hätte nicht gedacht, dass es so vielen leuten genauso geht wie mir.

ich muss allerdings sagen, dass ich bisher vorhabe dennoch bei exped zu bleiben, da v.a. packmaß und gewicht einfach super sind. ich werde den luftverlust noch etwas beobachten, aber bisher war er zwar vorhanden aber geringer als bei den meisten luftmatratzen. mal sehen vielleicht schick ich sie nächstes jahr mal ein in der hoffnung dass es bis dahin nachgebesserte varianten gibt. denn die idee finde ich weiterhin gut

ich
30.09.2006, 21:15
ist isst ja auch die Frage, wie viel die Matte wirklich verliert. Wenn ich jeden Tag nachpumpen muß ist das eigentlich nicht schlimm, da ich sie ja sowieso verpacke. Allerdings schwindet bei mir ein wenig das Vertrauen! Denn auch der beste Raklamationsservice nützt nix, wenn ich im Winter n Platten hab...

PREMDA
03.10.2006, 22:21
hmm

das toent ja mit diesen downmats. kann mir ja alles erklaeren, verstehe nur nicht, warum mir die leute von exped weiss machen wollten das die matte fuer den dauer einsatz ohne promblem geeignet sein sollte. bin immer noch in polen und werde bald weiter ziehen richtung sueden. hoffe das wetter wird besser.

zum zelt vela.

mag ja sein mit den naeten, bei dauer gebrauch, ich habe noch zu wenig ahnung davon. aber begeistert bin ich nicht. ebenfalls denke ich, das einem ein verkaufer, besser informieren sollte. betreffemd kondenswassser etc. mag ja sein das das bei allen zelten ein problem sein kann. nur beim vela ist einfach kein platz fuer solche sachen. der schlaffsack ist dann einfach sehr sehr feucht im fuss bereich. ebenfalls ist beim vela die neigung des aussen zeltes gegen ende sehr flach, das heisst kondenswasser auf der innenseite des aussen Zeltes fliesst nicht einfach ab sondern tropft. ebenfalls glaube ich ist es nicht so gut, dass der footprint im fuss bereich nicht bis aussen geht. so hat man noch mehr feuchten boden der hinein atmet. weil das habe ich getestet die letzten tage im vela hatte es viel viel mehr kondenswasser obwohl ich nicht drin schlief denn in einem kuppelzelt. so gesehen ist das vela nicht die wucht, wenn man wircklich viel drinn ist auf laengere zeit. wens jetzt noch viel schlimmer wird, werd ich mir ein anderes zelt kaufen muessen. mal sehen wo, weiss noch nicht genau wo s lang geht.

derMac
04.10.2006, 16:25
zum zelt vela.

mag ja sein mit den naeten, bei dauer gebrauch, ich habe noch zu wenig ahnung davon. aber begeistert bin ich nicht. ebenfalls denke ich, das einem ein verkaufer, besser informieren sollte. betreffemd kondenswassser etc. mag ja sein das das bei allen zelten ein problem sein kann. nur beim vela ist einfach kein platz fuer solche sachen. der schlaffsack ist dann einfach sehr sehr feucht im fuss bereich. ebenfalls ist beim vela die neigung des aussen zeltes gegen ende sehr flach, das heisst kondenswasser auf der innenseite des aussen Zeltes fliesst nicht einfach ab sondern tropft. ebenfalls glaube ich ist es nicht so gut, dass der footprint im fuss bereich nicht bis aussen geht. so hat man noch mehr feuchten boden der hinein atmet. weil das habe ich getestet die letzten tage im vela hatte es viel viel mehr kondenswasser obwohl ich nicht drin schlief denn in einem kuppelzelt. so gesehen ist das vela nicht die wucht, wenn man wircklich viel drinn ist auf laengere zeit. wens jetzt noch viel schlimmer wird, werd ich mir ein anderes zelt kaufen muessen. mal sehen wo, weiss noch nicht genau wo s lang geht.
Die Nähte am Boden sollten dicht sein, auch bei Dauergebrauch (IMHO). Zu dem Kondenswasser kann ich auf die Entfernung nix sagen, hab mein Vela jetzt insgesammt ca. 6 Wochen benutzt (davon 3 am Stück) und kein "ernstes" Problem gehabt. Aber nass wird das Zelt von innen schon. Nur sind die wenigen Tropfen noch nie duch das Innenzelt gedropft (Oder hast du die Variante mit Netzinnenzelt?) und bei Wind ist es immer recht schnell getrocknet. Den Eingang leicht auf lassen könnte auch helfen.

Mac

Wahnwitz
04.10.2006, 23:55
ich habe nun schon soo oft von Undichtigkeiten der exped downmat gelesen. ich selber nutze eine eine TAR-ultralight vier-jahreszeiten-matte, aber meine Freundin mag es dann doch (noch) etwas bequemer und wärmer. Sie bekam Ihre Downmat 9 und siehe da, schon in der ersten nacht gab es einen spürbaren luftverlust. aber auch nur in der ersten nacht, danach war das teil ok. ein Tip an alle Exped Downmat-User: nachdem das Ventil geschlossen ist, läßt es sich noch einen Tacken weiterdrehen. erst dann ist es wirklich dicht. der Luftverlust ist nicht groß, aber da. also immer schön ganz zudrehen das Ventil !!!!! (nach dem Anschlag geht es noch noch ein Stückchen weiter!)
Nichtsdestotrotz habe ich das Gefühl, daß Exped ein Problem mit den Nähten hat, da so viele Leute von den Problemen berichten.
Leider habe ich, auf meine Anfrage diesbezüglich bei Exped, keine stellungnahme bekommen.
Gruß,
Stephan[/b]

Der Waldläufer
12.10.2006, 21:51
Ich hab mir jetzt auch eine Downmat bestellt (Lieferzeit: Ende Oktober) und wollte davor noch was fragen: Sind die schwarze und die graue Seite aus dem gleichen Material? Welche Seite ist denn oben?

jackknife
12.10.2006, 22:02
Welche Seite ist denn oben?

Die die Du nach oben drehst :wink:

Wahnwitz
12.10.2006, 23:56
Die die Du nach oben drehst :wink:

jo! so ist das wohl!
die vorgesehene oberseite ist die dunkle, die unterseite etwas heller grau.
falls die Matte mal falsch rum liegt, tausch sie einfach um. Exped ist da wohl sehr kolant!

Der Waldläufer
13.10.2006, 00:02
Ok, Ihr Spaßvögel, anscheinend ist es sehr schwer, eine vernünftige Antwort zu geben, oder!?

Inzwischen wurde mir mitgeteilt, dass die schwarze Seite nach oben gehört, weil die wabenförmige Struktur des Materials Rutschen verhindert, wohingegen die Unterseite glatter ist.

Wahnwitz
13.10.2006, 00:16
@Waldläufer

na klar!
sry, wenn wir Dich etwas hops genommen haben, aber wenn Du die Downmat aufbläst, siehst Du schon ganz von alleine, welche die oberseite ist.
solltest Du tatsächlich mal auf der falschen seite liegen macht das von der temperatur her keinen unterschied. die oberseite ist einfach nur etwas rutschhemmender als die unterseite.
kleiner tip: das Exped-logo ist auf der oberseite.

zum thema exped downmat gibt es aber auch noch minsestens einen anderen Thread.
viel Spaß mit dem Ding
(ist echt extrem warm)

Der Waldläufer
13.10.2006, 00:40
Wie gesagt, ich habe das gute Ding noch nicht. Mich hat nur interessiert, warum das Ding zweifarbig ist. Ob die Unterseite evtl. aus einem stabileren Material gemacht ist oder die Oberseite eben (wie es auch der Fall ist) rutschhemmend ist.

Ich freu mich schon tierisch auf die Matte!

Hoffentlich ist der Thread inzwischen überholt und der Luftverlust gehört der Vergangenheit an.

Danke! Den Spaß werde ich dann hoffentlich haben!

jackknife
13.10.2006, 02:04
wie, du willst nicht rutschen?

Der Waldläufer
13.10.2006, 03:12
wie, du willst nicht rutschen?

Sagen wir mal so: Bevor ich den Tipp der Outdoor beherzige und Seamgrip auf meine Matte schmier, rutsch ich lieber ein bißchen. Ich möcht jetzt nicht mal ausschließen, dass das funktioniert, aber ich würd's trotzdem nicht machen.

Ari
18.10.2006, 20:26
Hallo allerseits,
ich muß sagen ich bin ziemlich entäuscht von Exped.
Ich hatte meine nach 3 Tagen sanftester Nutzung undicht gewordene Synmat 9 DLX reklamiert, mit dem Ergebnis, dass ich die Reperatur bezahlen muß.
Exped würde jede Matte prüfen, ein Loch geht damit zu Lasten des Kunden.
Für mich hat sich mein kurzer Ausflug zu Exped damit definitiv erledigt
Gruß,
Andrej

Shorty66
19.10.2006, 16:00
Wer hat dir das gesagt?Exped selbst oder dien Händler?
Sowas hab ich bis jetzt noch nie gehört...

derklaus
19.10.2006, 16:28
das würde mich allerdings auch interessieren.
bisher hat sich exped selber bisher als sehr kulant gezeigt.

Ari
19.10.2006, 19:25
Zunächst hat mir das mein Händler gesagt, er hat aber nur wiedergegeben, was ihm von Exped mitgeteilt wurde.

Auf meine Mail an Exped hin wurde mir bestätigt, dass die Matten vor der Auslieferung einem 4-tägigem Dichtigkeitstest unterzogen würden.
Das gefundene Loch müsse also von mir verursacht worden sein.

Gruß,
Andrej

jackknife
19.10.2006, 19:58
Früher ist kein Mensch auf die Idee gekommen, seine Luftmatratze bei einem Loch an den Händler einzuschicken. Die können doch nicht für Deine Trotteligkeit haften, wenn Du irgendwo z.B. auf einem Kaktus pennst.
Das nennt man Eigenverantwortlichkeit, oder Lebensrisiko. Leider glauben die Menschen, 2006 gibt es dieses nicht mehr und für alles und jenes hat ja immer ein Anderer schuld. Wenn dann der Andere sagt, ne, is nicht, ist er auch noch ein Arschloch.

zahl
19.10.2006, 20:06
hallo in die runde,

habe mich jetzt nochmal durch den ganzen thread gearbeitet und bin schon frustriert, dass es so viele user sind, die probleme haben.
ich nutze eine synmat 7 und musste am morgen auch feststellen, dass die matte nicht mehr ganz so prall ist wie am tag zuvor.
UND JETZT KOMMTS:
ich habe mir das so erklärt, dass sich die luft in der matte während der nacht durch die kälteren temperatur komprimiert und dadurch morgens der eindruck entsteht, dass die matte luft lässt. während ich nachts drauf schlafe, kann ich keinen luft(comfort)verlust feststellen. vielleicht wegen meiner körperwärme?
muss ich mir nun sorgen machen?
werde das teil mal in die volle wanne stopfen. :roll:

marco

Ari
19.10.2006, 20:45
jackknife, immer schön sachlich bleiben.

Es ist aber schlicht Unsinn wenn Du schreibst, früher (in der guten alten Zeit :bg:) hätte niemand seine undichte Luftmatratze eingeschickt.
Wenn ein sachgemäß verwendetes Produkt in der Garantiezeit den Dienst versagt, so ist das klar ein Reklamationsgrund.
Wenn Du das anders handhabst, hast Du entweder zuviel Geld, oder bisher einfach Glück gehabr.
Gruß,
Andrej

jackknife
19.10.2006, 20:51
Ne, nur wenn Du auch ''ganz behutsam'' genutzt, Löcher in die Matte piekst, dann ist das schon Dein Ding. Du bekommst von Good Year auch keine neuen Reifen, wenn Du die selbst platt fährst.

Ari
19.10.2006, 21:12
Keine Ahnung, was Du für'n Problem hast, aber die Polemik ist überflüssig

Ich finde das Dein Beispiel hinkt, aber wenn der Reifen ohne erkennbare Anzeichen von Gewalteinwirkung undicht wird, warum sollte das kein Reklamationsgrund sein ?

Gruß,
Andrej

jackknife
19.10.2006, 21:23
Ich habe kein Problem, nur die Gewalteinwirkung ist in jedem Falle Dein Körpergewicht. Dafür kann kein Hersteller haften.

Ari
19.10.2006, 21:27
Der war wirklich gut :lol:.

jackknife
19.10.2006, 21:29
Ich hatte auch schon einige Löcher in meiner Downmat, wäre aber nicht auf die Idee gekommen, deshalb den Hersteller zu kontakten. Habe statt dessen in der Badewanne nach dem Loch gesucht, und es dann mit dem beigelegten
Reparaturset geflickt ( deshalb ist eines dabei, nicht damit der Service von Exped eines gleich zur Hand hat, gell :bg: ).
Wenn es sich um defekte Ventile, Delamination, Materialfehler handelt, dann greift das Umtauschrecht. Loch drin, selbst schuld.

Ari
19.10.2006, 21:46
Wäre das nach längerer Zeit intensiver Nutzung passiert, hätte ich das wie Du gesehen.
So aber sehe ich das anders.

Das Problem ist, das der Hersteller einfach am längeren Hebel sitzt. Ich habe mir die Matte genau angesehen und keine Spuren von irgenteinem Loch entdecken können. Das Liegen auf dem zitierten Kaktus hätte unweigerlich Spuren hinterlassen. Ebenso Dornen, spitze Steine oder was auch immer.
Aber der Hersteller hat auch nicht damit argumentiert, sondern damit, daß die Matte einer Dichtheitskontrolle unterliegt. Und das halte ich als Begründung definitv nicht für ausreichend.
Wie soll ich z.B. einen Materialfehler nachweisen ?

Was soll's wir werden bei diesem Thema nicht auf einen Nenner kommen.

Gruß,
Andrej

Nicht übertreiben
19.10.2006, 21:58
Hmm, wenn die Matte wirklich 3 Tage dicht wahr und dann erst Luft verloren hat, findest du entweder eine Verklebung etc. die aufgegangen ist (-> Hersteller) oder ein Loch (-> eigene Schuld). Das ein Loch bei pfleglichen Umgang absolut nicht für die Matte spricht, vor allem bei dem Einsatzbereich für den sie vorgesehen ist, ist was anderes.

Ari
19.10.2006, 22:11
nicht übertreiben, meinst Du die Tage der Dichtheitskontrolle beim Hersteller, oder der Nutzung ?

Möglicherweise war die Matte schon von Anfang an undicht, ich habe das nur nicht bemerkt, das sie maximal 6-7h aufgeblasen war.
Hatte die Matte bei einer 3-tägigen Fahrradtour durch's Schlaubetal dabei und habe täglich den Zeltplatz gewechselt.

Zu Hause habe ich das neue Zelt meiner Kinder "eingeweiht" und die Matte lag etwas länger darin. Dabei ist mir aufgefallen, dass sie langsam Luft verliert.
So kurz nach dem Kauf sollte das nicht sein, finde ich.

Gruß,
Andrej

jackknife
19.10.2006, 22:17
jackel einfach mal das Ventil öfters auf und zu, vielleicht ist etwas zwischen den Dichtungslippen. War bei meiner auch schon.

Ari
19.10.2006, 22:22
Exped will 20Euro für die Reparatur des gefundenen Loches haben, das Ventil kann's also nicht sein.
Gruß,
Andrej

Ari
20.10.2006, 01:30
jackknife, für den Fall, dass Du deshalb so anspringst - mit Eurem (Dauer-) Bürgermeister bin ich nicht (bewusst) verwandt oder verschwägert :bg:.

Ari
20.10.2006, 11:53
Hallo nochmal,
ich möchte nicht verschweigen, dass ich gerade von Exped darüber informiert wurde, dass die Matte auf Kulanz repariert wurde und mir nur die Portokosten in Rechnung gestellt werden.
Damit kann ich natürlich sehr gut leben.
Gruß,
Andrej

jackknife
20.10.2006, 14:26
Der Bürgermeister ist jetzt Ex BM.

Shorty66
20.10.2006, 14:54
Seltsam das exped bei dir erst so einen murks macht und dann doch den schwanz einzieht. Na auf jeden fall heißt es wohl aufpassen beim kauf einer downmat. villeicht sollte man das nur per internet shop machen wo man immerhin ein 14tägiges rückgaberecht hat....

srix
03.11.2006, 17:00
meine Erfahrung in 4 Wochen Nepal mit 4 Downmats (3 x 9, 1 x 7):
1 x kleine Delamination des mittleren Steges und totaler Luftverlust innerhalb weniger Stunden
1 x langes Stück Delamination (nach Sonneneinstrahlung) und leichter Luftverlust innerhalb von 12 h
1 x leichter Luftverlust innerhalb von 12 h
1 x kein Problem (Downmat 7)

Werde meine Matte auf ein Loch überprüfen und Exped wg. der Delamination anschreiben. Zum Glück trat der totale Luftverlust in der letzten (!) Nacht auf, auf 5.8 hätte ich mir in den abgefrohrenen A. gebissen. :o/

barkas1980
04.11.2006, 12:49
Hi habs zwar schon in einen anderen Thread geschieben, bei dem es um das "NACHFOLGE"-Modell der Downmat 7 geht.
Hatte auch zuerst die "Alte" schwarze Downmat mit Roter Gans und EXPED Aufdruck.
Hab das Ding immer nur im Zelt benutzt, und eigentlich waren es auch nur relativ wenige Nächte - so etwa 40-50 drauf.
Hat dann nach nem Jahr angefangen Luft zu lassen.
Diesen Herbst hab ich sie reklamiert, weil etwa 20 Mikrolöcher in einer einzigen Rille der Matte waren.
Ist von Exped ohne Murren ausgetauscht worden.
Hab nun die Matte neuerer Generation - Schwarzes Obermaterial mit Grauem Aufruck.
Mal schauen, wie die sich schlägt. Da ich mit dem Teil fast immer in der Zivilisation unterwegs bin - das meint - innerhalb eines Tages ist ein Notabstieg möglich, ärgert mich eventuelle Undichtigkeit zwar, aber so ist es dann halt, und ich frier mir net den Hintern ab.

Und zum Thema Umtausch:
Insider bei VauDe haben mir immer wieder gesagt, dass Reklamationen bei Outdoorprodukten so sicher sind, wie das Amen in der Kirche.
Das liegt sicher dran, dass man einen Premium Preis zahlt, der aber auch für ein Premium Produkt angemessen ist.
Meine persönliche Meinung ist, dass ich dann auch ein Premium Reklamationsrecht habe - und bisher bin ich nie enttäuscht worden in Bezug auf Kulanz von Outdoorfirmen.

Kennt ihr jemand, der seine Tschibo-Windbreaker-Fleece Jacke wegen irgend etwas reklamiert hat? Ich käme zumindest nie drauf, so ein Produkt zu reklamieren ;-)
Und hey - vom der Leistung, kann ich keine Unterschiede zwischen meinem TschiboWindbreakerFleece und meiner 7 Jahre alten VauDe WindbreakerFleecejacke feststellen. Nur hat die Jacke von Tschibo eben 20 Euro gekostet, und die VauDe Jacke damals 280Euro. Zugegeben sieht die Tschibojacke nicht so freaky aus - aber ich kauf sowas nicht wegen dem Look...

Soweit hierzu.
Und noch was zu Exped - bei unserem Andromeda ist diesen Sommer das Gestänge gebrochen. Nicht einmal, sondern an 2/3 aller Stangen waren Risse oder Totalbrüche. War wohl ein Legierungsfehler der Zulieferfirma von DAC - das ganze läuft wohl unter der Bezeichnug SCC-Problem (Stress Corrosion Cracking).
Viele Zelthersteller die das DAC Gestänge verwenden, also Exped, Hilleberg, glaub auch Wechsel usw. hatten das Problem bei den ausgelieferten Gestängen.
Die betroffene Charge wurde im Jahr 2003 ausgeliefert. Die Stangen kann man an den grauen Kappen am Ende der Stangen erkennen.
Bei uns war alles 2 Jahre ok, dann in Dänemark bei salziger Luft ist dann das Problem aufgetreten.
Falls ihr also ähnliche Probleme habt - einschicken, es gibt - zumindest bei Exped Ersatz.
Thanx to Andi Brun!