PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fjälltour im Oktober



Coenig
28.07.2006, 15:28
Weiter unten jetzt die Suche nach einem aktuellen Tourpartner. Es schien mir nur angebracht die alte Diskussion noch anbei zu packen.


Hallo zusammen,
leider hat sich meine Wandertour für den diesjährigen August gerade zerschlagen, da sich meine Freundin dummerweise das Kreuzband gerissen hat. Dementsprechend werde ich die kommende Zeit auch mit ihr verbringen.

Das letzte Zeitfenster, was mir jetzt noch für eine Tour in den Norden bleibt, ist die erste Oktoberhälfte. Mir ist dabei durchaus klar, dass das Wetter zu dieser Zeit in den Fjellregionen bereits Schnee und Kälte bringen kann und wahrscheinlich auch wird. Ich bin gerade dabei meine Ausrüstung an die veränderten Bedingungen anzupassen.
Trotzdem würde ich gerne eine Tour für diesen Zeitraum planen.

Im letzten Jahr habe ich ja bereits unfreiwillig ein paar Solotourenerfahrungen sammeln können (mein Mitstreiter musste abbrechen) und von daher ist weder der hohe Norden, noch das alleine gehen neue für mich. Nur eben der Oktober.

Was bei mir in die engere Auswahl kommen würde wäre die Hardangervidda und der südliche Kungsleden (oder auch eine anderweitige Tour um Helags und Sylarna). Was meint ihr KANN für diese Zeit noch realistisch sein? Was habt ihr bereits gemacht? Dabei interssiere ich mich wirklich nur für die Fjällregionen, Bohusleden und ähnliches scheiden für mich aus. Meine Suche in alten Beiträgen war bisher noch nicht sehr erfolgreich ......

Johannes2801
28.07.2006, 22:57
Hallo.
Peter Bickel beschreibt in seinem Nordskandinavien-Wanderführer eine Tour im Oktober auf dem südlichsten Abschnitt der nördlichen Kungsleden (war das jetzt verwirrend genug? :bg: )
Also, genau gesagt, zwischen Ammarnäs und Hemavan. Und es liest sich, als würde es noch gehen. Die späteste Zeit im Jahr, zu welcher ich im Fjäll unterwegs war, war um den 25. September im Vindelfjäll - also in genau der Gegend, die er beschreibt. Und da hatten wir zwar einen Tag viel Schnee, der war aber am nächsten Tag gleich wieder geschmolzen.

Ich denke, je südlicher du untewegs bist, desto besser die Chancen, keinen Schnee zu haben. Den südlichen Kungsleden vom Sälenfjällen nach Grövelsjö würde ich eventuell Anfang Oktober noch planen, weiter nach Storlien aber eher nicht. Ist aber eher ein Gefühl, ich war in der Zeit ansonsten nur im den Waldregionen in Norrland unterwegs, also kein Fjäll.

Grüße
Johannes

Coenig
29.07.2006, 10:09
Genau an den nördlichen Teil hatte ich gedacht, da ich prinzipiell die bergigeren Regionen mag ;-) Ich muss mich dabei auch nicht auf den Bergen bewegen, nur sehen würde ich sie schon gerne. Also meine Routenidee wäre dann von Storlien bis Grövelsjön.
Wenn es natürlich grob fahrlässig wäre, würde ich es auch lassen, ansonsten würde ich es als kleine persönliche "Expedition" ins Ungewisse ansehen.

Und ich bin natürlich weiter für andere Vorschläge offen .....

Erny
29.07.2006, 11:04
Cönig

schlag dich hier doch mal durch die Reiseberichte durch. Hier muss ein Bericht, inklusive einer kleinen Fotoserie, von einer Tour im Oktober, entweder Padjelantaleden, oder nördlichen Kungsleden sein.

Ich weiss leider nicht mehr von wem der war.

Aber suchet, so werdet ihr finden

Gruss Erny

Nordland_peter
29.07.2006, 11:19
Ich war mal im Oktober im Gebiet Helags/Sylarna unterwegs. Die erste Woche hatten wir tolles Herbstwetter total klar, leider waren die Blätter schon von den Birken und die zweite Woche war eine Winterwanderung mit Schnee bis zu den Knien. Die Sommerwegmarkierung haben wir teilweise nicht mehr gesehen und uns an die Wintermarkierungen orientiert ging ganz gut sonst hätten wir uns mit GPS orientieren müssen. Allerdings mußte man höllische Aufpassen das man sich nicht den Fuß (Schnee, Blockfeld) verletzt. Alleine würde ich so was nicht machen. Wir waren zu zweit. Wir hatten schon die Befürchtung nicht über die höheren Hügel zu kommen. Man sollte immer eine Alternativeroute im Tal haben und sich überlegen wie man aus dem Gebiet bei Schnee wieder heraus kommt.
War sonst eine schöne Tour. Das Gebiet zwischen Storlien und Fjällnäs ist hauptsächlich Kahlfjäll, also du wärst dem Wetter total ausgesetzt.

Eine Alternative wäre das Gebiet um Grövelsjön/Rogen gebiet. Es ist sehr abwechslungsreich.

Oder Weitwanderweg südlicher da gibt es in Schweden ja auch noch mehrerere.

Viele Grüße
Peter

Coenig
29.07.2006, 11:33
Das mit dem Alleingehen habe ich mir auch schon überlegt. Nur werde ich aus meinem Umfeld mit Sicherheit niemanden für ein solches Vorhaben gewinnen können.
Wenn sich hier aber ein Interessent finden würde, wäre ich natürlich nicht abgeneigt.

@nordland_peter:
In welchen Höhenbereichen habt ihr euch um Helags/Sylarna so bewegt?
Waren die Verhältnisse bei Euch im Oktober so, dass der Schnee bis weit hinunter in die Täler lag oder lag er nur im Kahlfjäll und den Hochtälern?

AP
29.07.2006, 14:00
Moin!

Die Schneetiefe ist sehr unterschiedlich. In manchem Jahr kann der Schnee auch in den Tälern knietief liegen, in anderen liegt dagegen überhaupt kein Schnee. Aber das Wetter ist schon beständig. Die Temperaturen liegen zwischen +15 ud -20°C, es stürmt, regnet, schneit und die Sonne scheint :bg:.
Ich selbst war ein paar mal im Oktober im Fjäll. Als grösstes Problem würde ich abgebaute Brücken und fehlende/schlechte Busverbindungen nennen.
Hinsichtlich deiner Gebietswahl wäre ich (inzwischen) zurückhaltend und würde erst kurz vorher ein möglichst schneefreies Gebiet wählen mit einem Anfangsort, der sich sehr gut erreichen läßt, zB Abisko, Storlien,usw. Im Zweifelsfall kann man ja immer noch wieder umkehren. Eine Route planen mit so echtem Erfolgsgedanken würde ich allerdings nicht empfehlen, das lohnt nicht, zumindest nach meinen Erfahrungen.
AP

Coenig
29.07.2006, 14:18
Das klingt vernünftig. Ich hatte sowieso vor mir alle Optionen offen zu halten und kurzfristig zu entscheiden. Das Problem wäre halt nur wenn ich im "worst case" drei Tagesetappen vom nächsten Ausstiegspunkt in Schneefall gerate der bis in die Täler alles bedeckt. Ein solches Risiko will ich eigentlich nicht eingehen (zumal wahrscheinlich allein unterwegs).
Gibt es da vielleicht doch noch alternative Gebiete, die nicht weniger bergig, aber doch weniger entfernt von der Zivilisation sind?
Hier wurde ja bereits der Rogen alt Alternative genannt.

Wie sieht es eigentlich auf dem südlichen Abschnitt des Kungsledens mit den Brücken aus. Gibt es welche die abgebaut werden und unbedingt notwendig sind, also ein Weiterkommen ohne Brücke unmöglich machen?

Nordland_peter
30.07.2006, 14:28
Bei unsere Oktobertour sind wir in Enafors gestartet. Über Storulvans Fjällstation, Gasenstugorna nach Helags bei schönsten Herbstwetter. Zwischen Helags und Sylarna hat es mit schneien angefangen. Wir haben dann im Notraum von Sylarna übernachtet. Es war schon ein komisches Gefühl alleine in einer menschenleeren Fjällstation zu übernachten bei der die Fenster und Türen mit Brettern verschlossen waren. Von dort sind wir wieder nach Storulvans, wir mußten über ein Sattel Höhe ca. 960 m. Hier lag knietiefer Schnee. Wir haben dann im Schnee neben der Rasthütte Spaime gezeltet. Bei Storulvans war es wieder Schneefrei. Also wir hätten von Storulvans im Tal herauslaufen können. Wir sind aber dann nach Blahammrens Fjällstation. Höchste Fjällstation mit ca. 1080 m. Kurz vor der Station kamen wir in Wolken ohne Wintermarkierung hätten wir uns nur mit GPS orientieren können. Hier war wieder knietiefer Schnee.

Ich war im September allein im Vindelälvengebiet unterwegs. Ich wollte von Ammarnäs erst den Vindelälven entlang und dann auf den Kungsleden nach Hemavan. In höheren Lagen hat es früh geschneit. Im Vindelälvental konnte man schneefrei gehen. Allerdings hätte ich über ein Sattel gemußt und ich wußte nicht ob der Schnee wegtaut oder noch mehr kommt. Bis Dalavardo bin ich gekommen. Dann habe ich mich entschlossen wieder nach Ammarnäs im Vindelälvental zurück zugehen. Ein Elchjäger hat mir dann erzählt, das es schon reichlich Schnee liegt. Ich denke die Entscheidung war richtig gewesen...vorallem wenn man alleine unterwegs ist. Ich bin dann nach Hemavan gefahren und bin von der Seite hereingelaufen.

Im September vorallem Oktober muß man mit allem rechnen.

Ich hoffe du findest noch ein Ziel. Wenns Wetter mitmacht ist es eine tolle Wanderzeit, so klar habe ich das Helags- und Sylarnamassiv nicht gesehen.

Ich werde im August alleine den Padjalantaleden gehen. Ich habe schon Ende letzten Jahres probiert jemanden zu finden der mitkommen will - kein Erfolg. Aber vielleicht hast du ja Glück, der Spontan jemanden sucht, dann muß nur noch die Chemie stimmen.

Viele Grüße
Peter

Jaerven
02.09.2006, 11:48
Die Bilder einer Tour im Oktober:

http://www.skarja.de/Lapl04/index.html

Da wirds arg frisch. Beim wassertrinken vor einem Pass gabs Eisränder im Becher.

Aber schön ists, nur unangenehm zu gehen wenn man das Geröll nicht sieht.

Peter

Coenig
11.08.2007, 22:03
So, dann probiere ich es auf diesem Wege also nochmal ein Jahr später. Vor einem Jahr habe ich dann doch lieber Krankenpfleger (siehe oben) gespielt:

Wer hätte eventuell Lust Ende September, Anfang Oktober eine Tour auf dem südlichen Kungsleden, um den Rogen oder ähnliches zu unternehmen. Mein Hinflug für den 26.09. nach Stockholm ist gebucht. Alles andere ist recht flexibel. Ich habe zwar jetzt schon einige Solotouren hinter mir, möchte ein solches Wagnis aber lieber mit einem ähnlich erfahrenem (von mir aus auch gerne erfahreneren) Wanderer eingehen.

Gerne auch weitere Fragen

Grüße
Christian

Poldi
12.08.2007, 00:18
Hi Christian!
Ich hab meinen Flug erst für den 18.10. gebucht, vorher lässt mich die Uni nicht. :(
Schade, wär bestimmt lustig gewesen. Auch die Bilder machen richtig Lust auf Oktobär! :D
Grüße aus dem Süden, Norbert

Isvinter
17.08.2007, 12:42
So, dann probiere ich es auf diesem Wege also nochmal ein Jahr später. Vor einem Jahr habe ich dann doch lieber Krankenpfleger (siehe oben) gespielt:

Wer hätte eventuell Lust Ende September, Anfang Oktober eine Tour auf dem südlichen Kungsleden, um den Rogen oder ähnliches zu unternehmen. Mein Hinflug für den 26.09. nach Stockholm ist gebucht. Alles andere ist recht flexibel. Ich habe zwar jetzt schon einige Solotouren hinter mir, möchte ein solches Wagnis aber lieber mit einem ähnlich erfahrenem (von mir aus auch gerne erfahreneren) Wanderer eingehen.

Gerne auch weitere Fragen

Grüße
Christian

Hallo,

Ich plane zur Zeit etwa Mitte Oktober eine Solotour auf dem nördlichen Kungsleden (Abisko-Nikkaluokta). Wann genau weiss ich noch nicht; kommt darauf an wann ich hier mit meiner Arbeit fertig bin. Ich bin da auch recht felxibel weil ich mit dem Auto rauffahren werde.

Insgesamt würde ich mich mittlerweile als eher erfahrenen Fjällwanderer sehen, hab schon mehrere Touren in dieser Region gemacht, auch durch den Sarek, meist in der Zeit Mitte-Ende September.

Wenn du zeitlich flexibler wärst könnten wir uns gerne zusammen tun - aber bei mir ist es vor der 1.-2. Oktoberwoche wohl nicht möglich. Wenn sonst jemand Lust hätte, darf er sich gerne melden. :)

Grüsse,
Stephan

Coenig
17.08.2007, 12:51
Mein Abflugtermin steht leider schon fest. Am 26.09. gehts los! Deswegen bin ich nicht so flexibel. Zudem geht es für mich am 21.10. wieder in die Uni. Auch wollte wenn schon so spät, dann doch möglichst "früh" in den Norden um etwaige Schneefälle nicht noch zusätzlich herbeizubeschwören. Die sind ja auch Ende September/ Anfang Oktober schon wahrscheinlich genug.

Trotzdem viel Spass dort oben.

Isvinter
17.08.2007, 13:23
Ja, kann ich verstehen. Ich gehe dieses Jahr auch eher Zwangsweise zu der Zeit - bin gerade am zusammenschreiben meiner Doktorarbeit und das hat sich mehr nach hinten rausgezögert als ich gedacht hatte. Ich will damit aber auf jeden Fall fertig sein bevor ich losfahre und das wird wohl nicht vor Oktober der Fall sein.

Andererseits macht mir Schnee jetzt nicht so viel aus - hatte bei meinen früheren Touren schon öfters Schneefälle und bei dem Streckenprofil des nördlichen Kungsleden habe ich jetzt keine grösseren Bedenken. Allerdings bin ich mal auf die Stimmung zu der Jahreszeit dort oben gepannt - ich fand sie schon Ende September sehr speziell. :)

Gruss,
Stephan

Moltebaer
18.08.2007, 02:22
@Coenig:
Darf man fragen, wieviele Tage du draußen sein willst?
Wo und wann kommst du denn mit dem Flieger in SE an, hast du schon Businfos?
Und ein leckerer Islay im Gepäck klingt vernünftig ;-)

Jaerven
18.08.2007, 09:54
Ich plane zur Zeit etwa Mitte Oktober eine Solotour auf dem nördlichen Kungsleden
Das bedeutet Schnee. Möglicherweise schon viel Schnee, Anfang November beginnt da die Hundeschlittensaison. Würde da eventuell mit Schneeschuhen unterwegs sein. Das Problem werden die Seen sein, solltest Du da einen überqueren müssen. Hier eine Grafik ....
http://www.smhi.se/content/1/c6/02/16/73/pictures/p132.gif das bedeutet zu 60% eine bleibende Schneedecke in dem Gebiet am 15. Oktober.
Und die Sonnenscheindauer:http://cgi.stadtklima-stuttgart.de/mirror/polar2.exe?sprache=ENGLISCH&ort=&laenge=67,50,00&breite=20,25,00&zeitzone=15&zeitstring=[h]&rgwoitemindex=0&datum=15.10.2007:
Also schon recht früh dunkel.
Ansonsten kann das auch ganz interresant sein um die Zeit.


M.

Isvinter
18.08.2007, 20:27
Ja, Schneeschuhe sind schon eingeplant. Insgesamt werde ich sowieso wintertaugliche Ausrüstung mitnehmen, incl. GPS was ich im Sommer/Frühherbst für unnötig erachte. Seeüberquereungen möchte ich vermeiden, was bei meiner derzeitigen Routenwahl auch nicht das Problem sein sollte. Tragendes Eis werde ich kaum vorfinden und sämtliche Bootsverbindungen sind eingestellt. Ich sehe eher ein Problem wegen der evtl schon abgebauten Brücken - mache mich in der Hinsicht gerade schlau.

Fehlendes Licht gehört zu der Stimmung die ich dort oben im Herbst einfach liebe - das hat mich schon bei den Touren Ende September sehr fasziniert, wie man praktisch jeden Tag anhand schwindenden Tageslicht und -länge merkt. Ist richtig schwergefallen wieder die Heimreise anzutreten.

Gruss,
Stephan

Moltebaer
18.08.2007, 21:43
GPS zählt bei mir zu Schnickschnack mit dem man super komfortabel die Route nachverfolgen kann, zur Navigation würde ich mich auf Karte und Kompaß verlassen.

Wie ist's denn mit den Brücken? Kommt zu der Zeit viel Schmelzwasser runter, weil der nachts gefallene Schnee tagsüber noch schmilzt? Oder versiegen die Bäche zu der Zeit schon langsam?

Jaerven
18.08.2007, 22:18
Das kann sehr unterschiedlich sein mit den Bächen- vermute aber dass die auch ohne Brücken machbar sind. Hab Anfang Oktober dort schon mal mehr Schnee und Eis gehabt als fliessendes Wasser.

Peter

Coenig
19.08.2007, 15:40
@ Moltebaer:
Ich komme am 26.09. um ca 21h in Stockholm-Arlanda an. Mit dem Zug werde ich es in der selben Nacht wohl nicht mehr Richtung Grövelsjön schaffen, sondern erst am nächsten Morgen weiterziehen. Ich wollte so 14 Tage in Schweden bleiben, ein Rückflug ist aber wie gesagt noch nicht gebucht. Die Strecke Grövelsjön-Storlien sollte bei guten Bedingungen in 10 Tagen zu schaffen sein, ein paar Reservetage werden zu dieser Jahreszeit aber sinnvoll sein. Wenn es gar nicht möglich ist, weiter voran zu kommen, würde ich mich auch im Gebiet Grövelsjön/ Rogen aufhalten. Für Eventualitäten wären aber sicherlich auch Schneeschuhe eine gute Idee.

Grüße
Christian

Poldi
19.08.2007, 15:47
Hey, das ist toll! :bg: Dann kannst du mir einfach erzählen wie die Schneesituation Mitte Otober in dem Gebiet um Storlien aussieht. Sehr praktisch.
Schonmal vielen Dank! 5sterne :sorry:

Coenig
21.08.2007, 17:12
Neben einer reinen Wanderung auf dem südlichen Kungsleden könnte ich mir nach ein bisschen Recherche auch folgendes vorstellen:

Eine Rundtour im schwedisch-norwegischen Grenzgebiet von Storlien aus:

Beispielsweise:
Storlien-Blahammaren-Storulvan-Gasen-Helags-Sylarna-Nedalshytta-Storerikvollen-Ramsjöhytta-Schulzhytta-Björneggen-Storlien

Ein Vorteil dabei wäre, dass man die Tour im Zweifelsfall leichter abkürzen könnte, bei gutem Wetter ein paar Bergabstecher machen könnte und dass man in den norwegischen Hütten auch Ende September/ Anfang Oktober übernachten könnte. In dieser Region sind das alles kleine Selbstversorgerhütten und sicherlich eine nette Rückfallebene. Sollte das Wetter am Anfang schon Schnee bis in tiefere Regionen bringen, kann man einfach in umgekehrter Richtung im tieferen norwegischen Gebiet starten.

Zum besseren Verständnis:
http://www.svenskaturistforeningen.se/templates/Area.aspx?id=216&epslanguage=SV

Poldi
22.08.2007, 08:28
Bei mir kam eine sehr ähnliche Tour raus, am Schluss über Valadalen nach Undersaker. Karten hab ich jetzt teilweise auch schon gefunden, sieht ganz gut aus. Ich hoffe nur, dass es entweder kalt oder trocken wird. Nass und warm ist nicht so mein Geschmack. ;-)