PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fleecedecke für´s Camping!!!



Ecki04
25.07.2006, 21:18
Hallo Outdoorgemeinde,

hat jemand Erfahrung mit Outdoor Fleecedecken.

Da ich mich eh nur mit meine Schlafsäcke :corton: ( ob Sommer oder Winter ) zudecke, kann ich mir doch auch gleich eine gute Fleecedecke mitnehmen, oder???
Hat da schon jemand Erfahrung :old: sammeln können? Oder weis jemand eine gute zu Empfehlen?
Wir reden hier natürlich von einem Sommerurlaub im Zelt. Und ich bin leider alles andere als verfroren.

Gruß

Thomas

Waldhoschi
25.07.2006, 23:51
Moinsen.
Mein Alter hat früher immer mit Fleecedecken gepennt, weiß aber nicht, ob das etwas kühl ist. Außerdem gibt es dann noch Fleeceschlafsäcke, z.b. von Cocoon. Wärmeleistung/gewicht natürlich übel.

Und dann gibt es noch die Wild-West-Decken. Die halte ich akzeptabel, wenn auch recht schwer. Schau vll. mal im hubertus shop oder beim Venatus-Verlag.

Grüße Joe

Christine M
26.07.2006, 08:19
Wenn du einigermaßen geschickt bist mit Nadel und Faden, wäre ja vielleicht auch so ein Ray Jardine Quilt was für dich Klick (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=9218&highlight=ray+jardine+quilt) . Es müsste noch mehr im Forum dazu geben.

Christine

woodswitch
26.07.2006, 08:31
Es gibt immer mal Fleecedecken bei Aldi. Kosten nur so um die 8 Euro. Und IHMO ist da kein großer Unterschied zu den teuren Fleecedecken. Sind zwar nicht ein Ausbund an Leichtigkeit, aber für diesen Zweck vielleicht ganz ok. Jetzt in dieser Hitze ist meine Dachbutze so aufgeheizt, dass ich momentan auf den Balkon in meiner Hängematte schlafe. Nachts wird es dann doch etwas kühl und dafür habe ich dann diese Aldidecke. Ich finde die gar nicht übel.
Ute

pfadfinder
26.07.2006, 09:13
Hi,
ich habe eine dünne und teure Decke...-Eigentlich verspreche ich mir immer zu viel von dieser,wärmen tut sie trotzdem 2Personen,die eng :bg: :bang: aneinander liegen in den Sommennächten. Poste doch mal, bei welchen Temperaturen Du die Decke nutzen willst...-Hast Du Kleidung an?

LG

Wulf
26.07.2006, 09:38
Also ich habe hier eine von Four Seasons, eine von VauDe und eine Patagonia rumliegen. Ich nutze die immer im Winter als Ergänzung zur normalen Decke wenns zu kalt wird. Und ich sehe durchaus Unterschiede. Auch vielleicht ein bischen in der Wärmeleistund aber vor Allem in der Haptik. Die Patagonia ist der Wahnsinn. Auch nach dem Waschen noch. Unglaublich angenehm und kuschelig warm auch wenn man sich nicht zuviel versprechen sollte. Und die leichteste ist sie auch.

Tomscout
26.07.2006, 10:14
Wie wäre es denn mit einem Fleece-Inlet?
Ich habe mir mal eines zugelegt, als mein alter Schlafsack langsam den Geist aufgab.
Mittlerweile hab ich einen neuen, hammerwarmen Schlafsackund benutze das Inlet als Hütten-Schlafsack, im Sommer aber auch draußen anstelle meines "richtigen" Schlafsacks... Bin vollkommen zufrieden damit. Packmaß und Gewicht finde ich ok, und der Vorteil zu einer Decke ist IMO die Mumienform...

Ecki04
26.07.2006, 19:52
Hallo Leute,

danke für die Antworten.

Das Problem mit Schlafsäcken egal ob Inlet oder jede beliebige andere Form, ich fühle mich darin immer eingezwängt. Deswegen decke ich mich auch immer ob Sommer oder Winter nur zu damit.
Für meine Winter Dachzelt Aktionen habe ich so einen 1,10 Meter breiten Colemann. Der ist aber für wander oder Motorradtouren etwas zu schwer und auch zu groß.
Meinen Landy ist das egal, aber meinem Rücken leider nicht.
Wie schon gesagt, ich bin nicht sehr verfroren, habe in Norwegen schon mehrer tage –53°C mitgemacht. Da allerdings notgedrungen im Schlafsack.
Ich bin auch nicht unbedingt der Markenfetischist, aber ich habe schon festgestellt, das ich mit Marken draußen in der Natur einfach besser bedient bin.
VauDe oder Patagonia sind mir natürlich ein begriff, da war ich bis jetzt immer gut beraten mit.
Die Decke würde ich mir für meine Frühjahr / Sommer / Herbst Aktivitäten mitnehmen.
Für die Off Road Touren in den Seealpen wird sie denke ich mal auch ausreichen. Da deck eich mich sonnst immer mit einem dünnen Sommerschlafsack zu.
Da ist aber nicht das selbe, als wenn ich gleich eine Decke nehmen würde. Durch dem offenen Reisverschluss eben.
Auf 3000Meter kann es auch im Sommer mal kalt werden. Aber das wist ihr ja selber.
Ich werde jetzt noch mal bei den Namhaften Herstellern nachsehen.
Wenn aber jemand eine spezielle Decke weis, immer her damit.
Bin ich eigentlich eine absolute Minderheit mit meiner Schlafsack Phobie.
Kann ich mir nicht so richtig vorstellen, die Schlafsäcke sind doch eigentlich die letzten Jahre immer breiter geworden. Jedenfalls im bestimmten Bereichen ( z.B Yeti Sunritzer 800).
Das kommt doch nicht von ungefähr.
Das die extrem Winter Schlafsäcke davon ausgenommen sind versteht sich von selber.

Also danke noch mal für die tollen Antworten.
Wenn ihr noch was wisst, immer her damit.

Grüße aus dem Schwarzwald

Thomas

Nicht übertreiben
26.07.2006, 20:11
Wie schon gesagt, ich bin nicht sehr verfroren, habe in Norwegen schon mehrer tage –53°C mitgemacht. Da allerdings notgedrungen im Schlafsack.

"The lowest temperature ever measured in Norway is -51,4 °C, recorded on January 1st 1886 at Karasjok on the Finnmark Plateau." (http://met.no/english/climate/index.html)

Ich bin beeindruckt, wann und wo war denn das genau? Du solltest das sofort den Klimaforschern melden! :roll:

-Lap-
26.07.2006, 20:16
genau man sollte nicht übertreiben :bg:


Die niedrigste Temperatur wurde mit -51ºC in Kárášjohka-Karasjok in Nordnorwegen gemessen

Ecki04
26.07.2006, 20:58
Hallo Leute,

habe nicht übertrieben.

War zwischen Weihnachten und Silvester 2001 in Norwegen im Hardangervidda unterwegs.

Mag sein das mein Thermometer nicht der beste war, aber er hat mir tagsüber ca. –35°C angezeigt, und nachts waren es einmal eben die besagten –53°C.

Und da er analog war habe ich auch nicht falsch abgelesen ( Zahlen vertauscht oder so).

Das habe ich Norwegern im Zug auf der Heinfahrt auch so beschrieben, sie haben nichts gegenteiliges gesagt.

Ich wollte hier aber keinesfalls prahlen.
Jeder von uns weis sicherlich selber am besten was er schon geleistet oder mitgemacht hat ( auf jeden fall war es sau kalt ).

Wollte nur Infos über Decken.

Geschichten werden abends am Lagerfeuer erzählt, wenn man dann schon ein paar Flaschen Bier oder so im Gesicht hat.

Gruß

Thomas

Pepperpot
26.07.2006, 21:34
Hört sich eher nach einem billigen Sensor an. Habe selbst schon mal gesehen wie ein billiges Thermometer ca. -20°C gemessen hat obwohl es "nur" -16°C waren.

Nicht übertreiben
26.07.2006, 21:35
Es war ein analoges Thermometer ;)

Aber zum Glück gibt es ja im Netz Wetterhistorien, zurück zu den Fleecedecken :wink:

Ecki04
26.07.2006, 22:26
Also gut, gegen die großen Wetterstationen komme ich mit meinem billig Thermometer natürlich nicht an.
Also dann sagt mir bitte was die Wetterhistorien so zu sagen hat, damit ich nicht dumm sterben muß.
Wie schon gesagt, ich wollte mich hier nicht profilieren.
Sorry wenn das missverstanden worden ist!
Dann gebt mir aber auch einen brauchbaren tipp zu Fleecedecken, ok?!?!?!

Pepperpot
26.07.2006, 22:51
Wetterhistorien sind einfach nur alle Daten einer Station. Wie sowas hier: http://weather.cs.uit.no/cgi-bin/wtstat?type=day
Wahrscheinlich waren es nur so ca. -40°C. Die Abweichung bei billigen Messinstrumenten in extremen Messbereichen sind häufig sehr hoch.

Ein brauchbarer Tipp:
Das Material von billig Fleece ermüdet deutlich schneller als Qualitätsware von z.B. Polartec. Also kauf was vernünftiges wenn der Fleece häufig gebraucht wird.

pfadfinder
27.07.2006, 07:40
OT:

Das Problem mit Schlafsäcken egal ob Inlet oder jede beliebige andere Form, ich fühle mich darin immer eingezwängt. Deswegen decke ich mich auch immer ob Sommer oder Winter nur zu damit.

:bash: -Also ein Outdoorer,der nicht im Schlafsack schlafen mag ist wie ein Kletterfreak(Freeclimber) mit Höhenangst und Panikattacken!
Entweder man gewöhnt sich daran,oder man sollte es lieber bleiben lassen!
Ja,so hätte ich allgemein gesprochen,aber wenn Du schon bei -50°C auf diese Weise gezeltet hast, möchte ich hier zurückstecken!!

MfG-Der Pfadi,der ziemlich beeindruckt ist :wink:

Hoaxter
27.07.2006, 14:05
Amtliche Wettermessungen muessen bestimmten Normen genuegen. Wenn ich mich recht erinnre ist das im groben irgendwas mit messen in 2m Hoehe und im Schatten. kA was die Norweger da fuer Masstaebe haben aber irgendwo ein billiges Thermometer in den Sturm halten gilt nicht.
Trotzdem moeglich das es in dem Moment -53 Grad waren.

Cheers,
Sven

Christine M
27.07.2006, 16:17
Um zu dem Punkt Schlafsack ./. Decke zurückzukommen:


Das Problem mit Schlafsäcken egal ob Inlet oder jede beliebige andere Form, ich fühle mich darin immer eingezwängt. Deswegen decke ich mich auch immer ob Sommer oder Winter nur zu damit.


Du bist nicht der Einzige, das hatten wir schon mal. Wenn ich mich recht erinnere, hatte sich die Betreffende letzten Endes für so einen Ray Jardinge Quilt entschieden, ich hatte ja schon darauf hingewiesen. Den exakten Thread habe ich jetzt auf Anhieb nicht gefunden, aber es ging wie gesagt um genau das gleiche Problem. Dort finden sich eventuell auch noch andere Hinweise oder Tips.

Christine

Jogi
27.07.2006, 16:42
Muss es denn unbedingt eine Fleece-Decke sein? Warum nimmst Du nicht so einen Decken-Schlafsack (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=cv_22604&k_id=0512&hot=0), den kanst Du wenigstens auch zu machen, wenn's doch mal kühler :bg: z.B. so -50* C :bg: wird. Das bischen Reisverschluss kann ja nun wirklich nicht so stören...

[/ot]