PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sarek - Etappenlänge



Johannes2801
20.07.2006, 14:25
Hallo allerseits.

Bei mir steht im Sommer Sarek auf dem Programm. Wir hatten angedacht, von Kvikkjokk über Alkavare kapell nach Saltoluokta zu laufen. Die genaue Route haben wir noch nicht bestimmt, aber wir haben ein paar Alternativen im Kopf.

Jetzt sind wir allerdings unterschiedlicher Meinung über die Länge der Tagesetappen. Mich würde mal interessieren, wie viele Kilometer am Tag ihr im Sarek so gewandert seid. In Reiseberichten im Netz komme ich meistens auf 10 bis 15km, was ich für realistisch halte. Nach unserer derzeitigen Planung müssten wir aber einen Schnitt von 16 bis 17km machen (den Reservetag nicht eingerechnet), was ich für den Sarek für zu viel halte.

Wie sind denn Eure Erfahrungen hierbei?
Grüße
Johannes

Fjaellraev
20.07.2006, 17:46
Ich halte die Länge der Tagesetappen unter optimalen Bedingungen für machbar, würde aber bei der Planung doch lieber mit 10-15 km rechnen. Wenn ihr nämlich den Reservetag braucht, um die kürzeren Tagesetappen wieder einzuholen, habt ihr ihn nämlich nicht für das Wichtigste zur Verfügung: Um einen (oder mehrere) Schlechtwettertag im Zelt abzuwarten. oder um bei schönem Wetter einen Ruhetag mit Tagesausflug zu machen.
Wie lange plant ihr denn unterwegs zu sein, und wieviele Reservetage habt ihr eingeplant?

Gruss
Henning

Johannes2801
22.07.2006, 23:47
Hallo Henning,

wir haben insgesamt leider nur acht Tage, eventuell noch zwei zusätzliche halbe Tage bei Anreise und Abreise, wenn wir gleich loslaufen. Sieht also aus, als müßten wir ziemlich durch den Sarek rennen. Ich suche jetzt nach Alternativen, wie wir einige Kilometer sparen können. Aber ich denke, durch die Wahl des Start und Endpunktes haben wir uns schon ziemlich festgelegt. Unter 115km komme ich bei keiner Alternative, die ich durchrechne.

Das Problem ist, dass wir im Süden des Nationalparks starten und im Norden enden wollen und daher Rapadalen überqueren müssen. Also müssen wir den weiten Schlenker nach Westen machen und Skarja von Algaavagge anwandern. Ansonsten könnten wir uns am rechten (westlichen) Ufer des Rapaätno flußaufwärtes nach Skarja vorarbeiten, aber dass sieht auf der Karte nach ziemlich hartem Terrain aus.

Auf der Rückseite der Karte (BD10) steht, dass man Rapaätno auch kurz oberhalb des Zusammenflusses mit Sarvesjåkka durchwaten kann, aber ich bin skeptisch, ob dass eine so gute Idee ist.

Ich hatte auch schon überlegt, mit dem Hubschrauber nach Staloluokta zu fliegen und über den Padjelanta zu starten, aber ich mag den Hubschraubertourismus eigentlich nicht so.

Ich denke, wahrscheinlich müssen wir Start- oder Endpunkt doch noch ändern, um es ohne Stress zu packen.

Grüße
Johannes

Erny
23.07.2006, 03:37
In 8 bis 10 Tagen kannst du doch den Padjelanta von Ritsem nach Kvikkjokk laufen.

8 bis 10 Tage finde ich knapp fuer eine Tour durchs Sarek. Ein zwei schlechte Tage, und die Wanderung kippt.

Gruss Erny

Fjaellraev
23.07.2006, 09:35
Hallo Johannes
Das Südwestufer des Rapadalen ist wie du schon aus der Karte gesehen hast wirklich wohl nicht zu unterschätzen. Claes Grundsten taxiert die Strecke in "Sarek Turbeskrivningar" als Schwer bis Sehr Schwer und rechnet dafür mit 3-4 Tagen.
Problematisch scheinen auch ein paar Watstellen zu sein, die im dümmsten Fall Umwege von 10 km erfordern. Also nicht unbedingt dass, was man unter Zeitdruck brauchen kann.

Gruss
Henning

Johannes2801
27.07.2006, 13:04
Wir werden wohl, wie es aussieht, den Startpunkt ändern müssen. Von Ritsem über Skarja, Bierikjávrre Pietsaure nach Saltoluokta sind es ungefähr 80km, das ist in der Zeit zu schaffen.

Für welchen Abschnitt genau rechnet Claes Grundsten 3-4 Tage? Der Vorschlag meines Freundes war, durch Gaskasvágge oder Lullihavágge ins Sarvesvágge hinabzusteigen, dort eine gute Watstelle zu suchen, um ans Nordufer vom Sarvesjåhkå zu gelangen, nach Osten ins Rapadalen laufen und am Westufer nach Norden nach Skarja zu laufen. Mir gefällt der Abschnitt aber nicht so wirklich.

Leider war ich zu geizig, mir Grundstens Buch zu kaufen. Du meinst das kleine, orangefarbene, oder? Das sollte, soweit ich mich erinnere, 250 Kronen kosten. Eigentlich eine lohnende Investition. Vielleicht kaufe ich es mir noch vor der Tour. Ich habe noch drei, vier Tage in Schweden, bevor es losgeht.

Ein Vorteil bei unserer Planung ist, dass mein Flug erst einige Tage später geht und mein Wanderpartner in Nordschweden wohnt, wir also schlimmstenfalls nur den Zug nach Umeå verpassen, wenn das Wetter im Sarek zu schlecht sein sollte oder wir viel länger brauchen. Also haben wir indirekt noch ein paar Reservetage.

Im Padjelanta war ich letztes Jahr unterwegs. Dieses Jahr soll es Sarek sein. Obwohl mich der südliche Padjelana mit Übergang ins Arjeplogfjäll über Mavas auch sehr reizt.

Fjaellraev
27.07.2006, 18:54
Hallo Johannes
Mit der Vermutung des Buches liegst du richtig, es ist das Orange, eine absolut lohnenswerte Investition.
Grundsten rechnet für den Abschnitt von Litnok, unterhalb der Hamberg Hütte im Rapadelta, bis Kuoper (also wohl circa Mikkastugan) die 3-4 Tage (24-30 Marschstunden). Auch bei der Variante deines Freundes kämt ihr ja nicht um die Durchquerung des Savesjokka herum, der gemäss Grundsten ein grosses Problem darstellen kann.
Eure andere Route dürfte wohl eher in den Zeitrahmen passen, und bei absolutem Mistwetter gibt es dann immer noch die Möglichkeit über Rinim mit dem Boot nach Sitojaure auf den Kungsleden zurückzukehren.

Gruss
Henning
Dessen BD10 auch im Homegebrauch langsam zerfällt :wink: