PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sägezahnung am Messer - für was nur?



Indi
19.07.2006, 15:01
Hi @ll,

ich versteh nicht dass an fast jedem tollen Messer eine Sägezahnung auf der Klinge ist. Für was? Ich finde es total unpraktisch - gerade zum schnitzen und schleifen.

Was hat die Zahnung für vorteile ausser dass ich damit Semmeln (Brötchen) besser aufschneiden kann. (Obwohls mit nem scharfen "glatten" Messer eig. genauso gut geht)

Ich versteh es nicht. Ein Messer sollte doch in 1. Linie kein Mordwerkzeug sein :roll: (Und nicht mal dafür macht die Zahnung viel Sinn..)

LG, Indi

Thomas
19.07.2006, 15:27
Beim Tomatenschneiden erspart ein Wellenschliff viel Matsch.

Indi
19.07.2006, 15:31
Ok ist ein Argument für ein "stumpfes" Messer. Aber wenn ein Messer richtig gut geschliffen ist kannst du die Tomate über die Klinge werfen..ohne Matsch!

jackknife
19.07.2006, 15:37
Die Sägezahnung wurde erstmalig von Sal Glasser, dem Spydercotypen, an Klappmessern angebracht. Die Klingen waren in erster Linie zum Kappen von Seilen und Gurten gedacht, was auch wesentlich besser geht ( Spyderco Mariner und Rescue). Nebenbei was es aber auch was neues, die Leute kauften dadurch wieder und zack gab es jedes Messer auch mit Säge- bzw. Teilsäge.
Bei taktischen Messern macht es auf jeden Fall mehr Sinn als bei Zivilen.

Thomas
19.07.2006, 15:41
Aber wenn ein Messer richtig gut geschliffen ist kannst du die Tomate über die Klinge werfen..ohne Matsch!
Aber auch nur bis zum ersten Einsatz des Messers als Dosenöffner.

Zum Abschneiden von lebendem Holz* ist ein Wellenschliff auch praktisch, quasi als Vorstufe zur Säge.

*meistens verboten, bitte an den Naturschutz denken!

derMac
19.07.2006, 18:34
Traditionell werden Sägezahnungen vor allem bei Messern verwendet, die durch eine (dünne) harte Kruste/Schale mit weichem Kern schneiden sollen (Botmesser, Tomatenmesser). Da machen sie auch halbwegs Sinn. Auch kann man durch die "Reisswirkung" einer Säge bei manchen Anwendungen positive Erfolge erziehlen. Für ein "Universalmesser" macht die Säge aber IMHO keinen Sinn, da man sich mehr Nachteile als Vorteile einhandelt.

Mac

Waldhoschi
19.07.2006, 18:53
Die Zähnung bekommt dann Wert, wenn man auf einem Porzelanteller Fleisch schneiden will und nicht alle 2 Wochen das Mässer schärfeln lassen will.

Logisch :)

derMac
19.07.2006, 19:04
Die Zähnung bekommt dann Wert, wenn man auf einem Porzelanteller Fleisch schneiden will und nicht alle 2 Wochen das Mässer schärfeln lassen will.
Ähm, Tafelmesserhaben gar keine "richtigen" Zähne, da die Spitzen stumpf sind. Wären sie es nicht, würden sie es schnell werden. Für Outdoor dürften Tafelmesser aber nicht so wichtig sein. :wink:

Mac

Hoaxter
19.07.2006, 19:11
Wir haben zuhause auch ein Set Steakmesser mit Zaehnen - ok die nimmt auch keiner mit zum outdoor grillen. Da reicht dann auch ein scharfes Opinel zur fachgerechten Zerteilung in Mundgerechte Stuecken. Ansonsten geht ja auch immer noch die Variante halbes Schwein auf Toast.

Sven

Trekkman
19.07.2006, 20:01
Ein partieller Wellenschlif an Outdourmessern machen m. M. n. keinen Sinn. Mein Taschenmesser ist immer so scharf, so dass ich locker ein paar mal Gurte oder Seile durchtrennen kann (was ja bei einer Kenterung durchaus lebensrettend sein kann). Was da bei Globi, etc. angeboten wird sind Nonsens-Produkte (Vorsicht – Halbwissen!).

Bei z. B. uns Paddlern macht ein Messer mit abgerundeter Spitze Sinn. Wenn man sich wirklich mal verheddert hat und nicht die Nerven verliert, schlitzt man sich nicht gleich auf.

Indi
19.07.2006, 22:17
Aber auch nur bis zum ersten Einsatz des Messers als Dosenöffner
Ok...mag sein.. so vergewaltige ich meine Messer allerdings nur im äußersten Notfall. Ausser natürlich das Glock *g*



Die Zähnung bekommt dann Wert, wenn man auf einem Porzelanteller Fleisch schneiden will und nicht alle 2 Wochen das Mässer schärfeln lassen will.
Ich hätte vielleicht OUTDOORmesser oder Freizeitmesser schreiben sollen :D (Immernoch am rätseln woher du meine uralt Adresse hast.. denic?)

also keine Steakmesser (bei Fleisch schneiden [zum essen auf dem Teller] schneide ich eig. mit den vorderen 2/3 nicvht mit dem 1. 1/3) ..sondern solche...
http://laserhunt.ru/images/products/boeker/boeker_01ak74b.jpg

Loon
19.07.2006, 23:38
Hab dieses Messer (allerdings als Automatik) mal ziemlich billig bekommen und seitdem hängts an meinem Klettergurt. Den Wellenschliff
hab ich eigentlich noch nie gebraucht.
Allerdings ziehe ich mein Opinel diesem Teil eigentlich zu 99% vor. Auch weil die recht aggresive und martialische Optik nicht immer gut ankommt. aber robust ist es...

Besser als die partielle Sägezahnung ist eine zusätzliche kleine Klappsäge, aber das gehört wieder in einen anderen Thread... :wink: :bg:

derklaus
20.07.2006, 11:31
hups, jetzt habe ich den schnitt versaut :bg:
bin oft mit dem kajak unterwegs, und wenn man denn tatächlich in die lage käme jemden retten zu müssen (zum glück noch nicht ernsthaft passiert) ist der wellenschliff für mich recht wichtig (seil kappen o.ä.).
ansonsten: immer ohne, weil es für mich nur die nutzbare länge der klinge verringert

latscher
20.07.2006, 19:21
Schon mal nen frisch gefangenen und glitschigen Fisch mit einem kleinen Messer bearbeitet? Geht mit Wellen um längen besser und das Abschuppen auch.

chinook
20.07.2006, 19:32
Schon mal nen frisch gefangenen und glitschigen Fisch mit einem kleinen Messer bearbeitet? Geht mit Wellen um längen besser und das Abschuppen auch.


Also gerade (gerade!) einen Fisch schlachten geht ja mit einem scharfen (!) normalen Messer um Grössenordungen besser als mit eimem Wellenschliffmesser. Zumal man ja das meiste mit der Klingenspitze macht und die ist bei herkömmlichen Teilwellenschliffmessern immer am Heft. Schuppen mach ich mit einem graden Klingenrücken ...


-chinoook

pfadfinder
20.07.2006, 20:04
Seh' ich auch so...ob der Fisch nun glitschig ist oder nicht hat doch nichts mit dem Messer zu tun!

LG

latscher
20.07.2006, 21:49
Seh' ich auch so...ob der Fisch nun glitschig ist oder nicht hat doch nichts mit dem Messer zu tun!

LG

Ich habs probiert und bin der Meinung das es mit Wellen bessergeht. Aber jedem das seine...

Indi
20.07.2006, 21:50
Jedem seine meinung! Dafür ist dieser Thread ja da ;-)

chinook
20.07.2006, 22:24
Klar kann jeder seine Meinung haben, hat ja auch jeder andere Erfahrungen.

Aber trotzdem: Nirgendwo findet man serrated Angler- oder Fischermesser, nirgendwo wird in der Fischindustrie mit solchen gearbeitet. Darüber hinaus stehen ja auch noch Argumente im Raum: Der glitschige Fisch liegt in der Hand (oder wird von dieser fixiert), das Messer schnippelt an ihm rum. Wo da der Vorteil der Serrations liegen soll bleibt offen. Nach wie vor: Man bearbeitet Fische eher mit der Klingenspitze, diese ist so gut wie nie serrated (Ausnahme z.B. Victorinox Swiss Tool (irgendeins von denen)). Wo in der Fischindustrie serrated Messer eingesetzt werden ist beim Umgang mit Netzen und Takellage (Beispiel: Spyderco Tasman Salt).


-chinooook