PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Power Riegel wie Transpoertieren? Riegel Schmilzt



maximus
18.07.2006, 10:32
Hallo, ich hab da mal eine Frage.

Ich war letztes WE mit meinen Sachen komplett wandern als training und um zu gucken ob alles passt und hält. Ich habe gelesen das man power riegel als zwischen durch nahrung mitnehmen sollte. Nun mein Problem die dinger schmilzen ja :( dann hab ich nur noch brei. Schokoladen boden macht sich ebend nicht gut in der sonne
Was für riegel benutzt ihr denn so?
mfg maximus

derklaus
18.07.2006, 10:44
hi,
ich habe normalerweise einfache cornys mit (nicht die mit schoki), und noch nie ein problem gehabt.
mir sind die powerbar dinger einfach zu teuer.

gruß
klaus

Hoffmann
18.07.2006, 10:58
Bei Schlecker gibt es Champ-Powerriegel (79c für 45g).

Halbwegs günstig und schmecken gut. Natürlich wird das Zeug bei Wärme weich, aber das ist nicht so schlimm wie bei Schokolade.

Müsliriegel - schön und gut, aber da muss man schon ordentlich viele von essen, um was davon zu haben.

maximus
18.07.2006, 11:16
Oh danke muss ich gleich mal probieren. HOffe die bekommt man auch so im schlecker laden :) wenn nich muss ich eben bestellen. Aber danke erstmal für die tips.

Allgäuer
18.07.2006, 21:23
Ich nehm eigentlich nur Cornys mit - große Ausahl an guten Geschmacksrichtungen und selbst die Schoko-Varianten sind eingermaßen wäremresistent, wenn man Sie nicht gerade direkt der Sonne aussetzt.
Und im Winter werden sie auch nicht so schnell so hart - ist ja auch ein Nachteil von vielen Riegeln, daß Du Dir da im Winter die Zähne dran ausbeist.

Gruß
Matthias

Waldschreck
19.07.2006, 08:49
Power Nahrung gibt es auch Gel. Diese läßt sich schön aus der Folientüte nuckeln. Da das Zeug eh halbflüssig ist, hat man keine Problem bei Wärme.

Jochen

Jaerven
19.07.2006, 10:51
Schüttel... Gel?

wie wäre es mit einer guten luftgetrockneten Salami und etwas Parmesan?
Oder Pecorino. Und Trockenobst? Nüsse?

Gel... noch mehr schüttel...
:kotz:

Peter

Waldschreck
19.07.2006, 11:07
@jaerven

Kennst Du diese gelförmige Powerextrakte, schon mal selbst probiert ?
Sind meistens auf Maisstärke-Basis aufgebaut und man muß nach der
Einnahme einen guten Schluck trinken. Viel Power bei wenig Gewicht.
Habe ich beim Marathonlauf und auf langen Radtouren immer dabei.
Gibt es in verschiedenen Geschmackssorten.

Jochen

Jaerven
19.07.2006, 11:53
Hab ich schon mal probiert, aber diese Gels und Riegel kosten mich mehr Überwindungsenergie als sie an Power bringen.
Mein Stoffwechsel ist an gute Lebensmittel gewöhnt und warum soll man beim Wandern diese Power-Dinge mitnehmen?
Beim Leistungssport, wo man keine Pause machen kann ist das sehr wohl gerechtfertigt- bei Wanderungen etwas übertrieben.
Und wenn Du die Nährwerte von ein wenig Trockenobst, Haferflocken, Käse und Wurst... ansiehst und mit diesen Riegeln vergleichst- auch was davon überhaupt aufgenommen wird!! da tut sich nix.
Ernährung besteht ja nicht darin Mineral X + Stoff Y in sich aufzunehmen. Da muss die Enzymproduktion angeregt werden u.s.w.
Wenn ich an eine gute Salami denke läuft mir das Wasser im Mund zusammen- wenn ich an das Gel denke trocknet der Mund eher aus- vielleicht muss man deshalb was dazu trinken... :roll:
ich finde das sind oft nur Marketinggags diese ganzen Power-"Lebensmittel".

Peter,
der die Salami und den Pecorino sardo im Rucksack hat... ;-)

Flachlandtiroler
19.07.2006, 12:12
Geschmolzene und zu Klumpen verformte Riegel landen doch nur im Müll.
:o
Du hast zuviel Geld... 8) Die meisten Riegel sind doch ohnehin nochmal in Folie verpackt, ist doch egal welche Form der "Riegel" beim Verzehr hat... ok., Schokoüberzug ist unpraktisch.

Die besten Erfahrungen habe ich mit Fruchschnitten gemacht. Das Fruchtmark schmilzt oder gefriert so schnell nicht, schmeckt (mir) und geht rasend schnell ins Blut. Die Oblate hält das ganze Zeug zusammen.
Muß nicht die teuere Reform- oder Sporthausvariante sein, ich komme auch mit den Discounterschnitten gut zurecht.

Last not least: Mehrtagestouren sollte man nicht (ausschließlich) auf derartigen Proviant aufbauen, das ist mehr was für Zwischendurch oder eben für Sportveranstaltungen. Wandern und Brotzeit (welch schöne Wortkonstruktion...) gehören einfach zusammen ;) Von daher verstehe ich auch den Hype mit den Trinksystem-Wanderrucksäcken nicht, aber das ist ein anderes Thema...

Gruß, Martin

Waldschreck
19.07.2006, 12:23
@Jaerven

Habe mal vor etlichen Jahren mit dem Verkauf von Kraftsport und Fitnessgeräten zu tun und habe in der Zeit auch schon alle "Leckereien",
die Power bringen sollen, ausprobieren müssen. Wenn ich den Wert betrachte, was ich da von zum Schluß weggeworfen habe :o das Zeug war echt teuer. Wenn ich mit dem Rad mehrtägig auf langer Strecke bin,
bevorzuge ich auch bei einer Rast Trockenmilch/Müsli, Bananen und
Nüsse, soll ja auch schmecken. Da ich halt nicht alle paar Kilometer Pause mache gibt es unterwegs auch dieses leckere Gel, einfach um nicht in eine Hungerrast zu fallen. Verliebt bin ich in das klebrige Zeug auch nicht. Nimmt halt wenig Platz weg in der Lenkertasche.
Bin selbst großer Fan von den von Dir bevorzugten Leckereien die ich noch um einen guten Bergspeck ergänzen möchte :lol:
Das Problem ist halt die Haushaltung mit den ach so leckeren Sachen.
Je schneller man das alles aufgefuttert hat, desdo leichter wird der Rucksack. Dieses Argument ist dann auch nicht zu verachten :bg:

Danke für Deine PN

Jochen

Hoffmann
19.07.2006, 12:30
Ich finde, die Mischung machts. Ich habe weder Lust, 2 Wochen an der selben Salami zu nagen, noch jeden Tag 4 Powerriegel zu essen. Das Gel wäre mir aber auch etwas zu ... funktional. Selbst einen Schlecker Powerriegel kann man noch genießen - ich mag die eigentlich sogar recht gerne und man hat ordentlich was zu kauen.

Letztes Jahr hatten wir ein paar Landjäger dabei. Zu dumm nur, dass wir nie wirklich Hunger auf Landjäger wärend der Tour hatten. Das selbe galt für das "Süßer Moment" Zeugs das wir eingepackt hatten.

Welcher Käse empfielt sich eigentlich, wenn man bei sommerlichen Temperaturen draußen rumläuft? Gibt es welchen, der höhere Temperaturen über einen längeren Zeitraum verträgt, ohne das ihm Beine wachsen?

flying-man
19.07.2006, 12:31
in div bergsportzeitungen (DAV, SAC) waren mal vergleiche drin von salami, speck, käse, etc. mit riegeln. Soweit ich mich erinnere schneiden die riegel besser ab in punkto schnell und mittel schnell verfügbare energie. (kein fett z.b.). das ist ja auch der effekt den ich auf ner bergtour von 10-15 h haben will, schnell energie und die leckere salami + bier gibts wieder im tal.

zum thema trinkrucksäcke, auf den letzten 2 hochtouren hatte ich normale flaschen dabei weil mein trinkbeutel etwas angefangen hat zu leben, meine freundin hatte ne trinkbeutel dabei. ich hab über den tag vielelicht 1.5 l getrunken, sie über 2 l. das macht schon was aus wen man immer trinken kann und nicht den rucksack abziehen muss. da ist schliesslich das aufgenommene seil drüber, die schlingen, es ist vielleicht gerade steil,... ich finde beim hochtouren, skitouren und klettern die trinksäcke richtig genial.

flying-man

Jaerven
19.07.2006, 13:00
Da ich halt nicht alle paar Kilometer Pause mache gibt es unterwegs auch dieses leckere Gel, einfach um nicht in eine Hungerrast zu fallen.
Dafür sind diese Dinge gut- aber ich betrachte das als Nahrungsergänzung.
Da reicht dann meist ein Müsliriegel, etwas Trockenobst, auch die Fruchtschnitte- man kann natürlich auch das Gel nehmen.
Schnelle und mittlere Energie- gut stimmt auch, aber da ich meist im Kajak und zu Fuss längere Touren mache (2-8 Wochen) hab ich lieber einen Mittagssnack- mit Verdauungspause. Ist ernährungstechnisch sinnvoller denke ich. Vor allem- man hat ja genug Zeit ;-)
Was bei einer Bergtour- oder ein-Tagestour auch wieder anders aussehen kann, logisch.
Aber bei Wanderungen ist es nicht nötig und kein richtiger Lustgewinn
:bg:

So, jetzt noch den Rest verpackt und heute abend in den Nachtzug nach Gällivare... der hält zum Glück 300 Meter von der Wohnung...

Peter

Moltebaer
19.07.2006, 14:01
Kennt ihr diese "Fruchtmatschriegel"?
hat Flachlandtiroler ja schon beschrieben, sehe ich grade...
Oben und unten haben die ne Schicht Oblaten und dazwischen eine Pampe aus Nüssen/Frucht/usw.
Die finde ich persönlich besser als Cornies, da gehaltvoller. Aber wie gesagt: die Abwechslung machts. Drum gibts bei mir Fruchtmatschriegel, Körnerriegel, Trockenfleisch, Kekse, Wurst, Trockenobst, Schokolade zwischendurch. Wenn möglich auch noch in verschiedenen Geschmäckern.

Und wenn sich die Riegel deformieren, sehe ich das nicht so streng. Ich möchte ja keine Fotos von meinem Essen machen :wink:

fotograf
19.07.2006, 17:34
Am besten finde ich Bundeswehr Panzerplatten Kekse. Die alten waren besser als die aktuellen dünneren. Die alten waren stabil, zerbrechen fast nie und schmelzen tun sie auch nicht. Die neuen sind schneller Krümel im Rucksack.


Geschmack ist Geschmacksache. Ich esse sie gern.Andere finden sie zu trocken. Wer will, kann sich auch Marmelade oder Wurst drauflegen, wobei mir mit Wurst bei den neuen nicht schmeckt, weil die ein bißchen süß sind.

maximus
19.07.2006, 23:27
Naben zusammen,


hab mir gerade mal die ganzen Beiträge durchgelesen. Fleißig fleißig ;)

Flachlandtiroler, was ist das mit den "Obstoblaten" dingern ? Bzw. wie mach ich sie oder wo bekomme ich sie her? Ich teste gerne mal durch. Genug varianten haben wir ja nun gesammelt :D

Und mit der sache von geschmack. Ich esse leider keine Nüsse und auch normal nix was danach schmäckt oder aussieht, ergo auch kein Müsli :/
Aber <<<< Wenn ich in 5 Tage in die Berge gehe und da volle Power brauche und das möglichst von morgens bis abends oder vielleicht früher abend, is mir der Geschmack recht egal, denn ich brauch power für leistung und nicht geschmack. Solange ich mich nicht übergeben muss weils dann doch so abartig is, is alles im Grünen Bereich ;)
Gel, Riegel, Müsli, getrocknete Salami o.0
was sagen denn da so die profis und experten? Was geht denn am schnellsten ins blut und was kann man generell davon erwarten.

Vielleicht ist es auch mal ne überlegung wert WANN man diese Snacks zusich nimmt. Wenn man weiche kniee hat? oder Doch schon vorher? Wenn man schon ausgepauert ist, wie lange braucht der Körper um den snack in Power umzuwandeln?


Meine plan für eine Bergtour 2000m 9h dauer ca. Morgens um 6 Uhr raus, und erstmal richtig dick frühstücken aufm zeltplatz. Dann so gegen 7-8 uhr los gehen. Alle stunde mal nen kleinen snack und eine etwas größere pause aufm Gipfel. ( Aussicht genießen ) Dann runter und Abends erstmal fett den Grill anschmeißen :D *yiam yiam


Was haltet ihr so davon ? :bg:

Waldschreck
20.07.2006, 07:00
Jede Stunde etwas einnehmen ist ok. Beim Marathonlauf z.B. sind die Abstände
der Nahrungsaufnahme noch geringer. Du hast ja als Basis ein gutes
Frühstück. Den Abend vorher noch eine anständiges Nudelgericht, dann
ist Dein Tank voll. Wie schon gesagt, das ganze süße Zeug gibt nur
kurzfristig Power. Achte auch auf die Einnahme von Magnesiumtabletten
wenn Du stark schwitzt.

Jochen

ekke
20.07.2006, 16:26
als riegel für zwischendrin: hanuta. hat sich zumindest in mittelmeergebieten bewährt.

carola_trekking
20.07.2006, 16:53
"Obstoblatendinger" - sprich Fruchtschnitten oder wie sie auch immer heißen gibts in so ziemlich jedem Super - oder Drogeriemarkt, z.B. bei Aldi (da laufen sie glaub ich unter Fitnessriegel), oder dm, von Alnatura gibts auch welche - Geschmacksrichtungen außer diversen Fruchtmischungen meist noch Nuss oder Mandel.
Abgesehen von normalen Müsliriegeln (bevorzugt mit Nuss) ist mein Favorit der Vanille-Mandel-Riegel von Champ - hat aber leider nen Schokoladenüberzug und ist daher für die momentanen Temperaturen nicht so geeignet. Ist aber der einzige von den ganzen Energieriegeln, der mir schmeckt. Bei allen anderen gibts ein ganz schmales Zeitfenster kurz vorm völligen Erschöpfungszustand wo ich sie runterkrieg, davor schmecken sie entsetzlich, und danach kann ich gar nichts mehr essen.

Allgäuer
20.07.2006, 20:33
maxiums,
zur Frage wann Du essen solltest:
auf jeden Fall bevor die Knie weich werden.
Gerade in den Bergen kann, je nach Gelände, ein Leistungsabfall schließlich fatale Folgen haben.
Für die Snacks zwischendurch greife ich dann auf die Cornys zurück, die ich irgendwo in der Hosentasche oder sonst wo in Griffweite habe. Aber für die richtige Brotzeit bevorzuge ich schon Brot, Käse und Wurst.
Ich mache zwar tw. auch recht große Touren aber den "Luxus" der Brotzeit gönne ich mir.

Die Gels schmecken zwar gar nicht so schlecht (sind halt pappsüß) aber ich persönlich benutze sie nur in Laufwettbewerben wo es um schnelle, einfache Energiezufuhr geht.
Aber um längerfristig wieder zu Kräften zu kommen bringt eine ausgiebige Brotzeit mit entsprechender Pause wohl mehr - 100% Kohlenhydrate sind ja auch nicht gerade daß, was man unter einer ausgewogenen Ernährung versteht :wink: .

Gruß
Matthias

PS: flying-man, den Bericht im DAV-Heft habe ich auch gelesen, war es aber nicht so, daß da Seeberger o. ä. in irgendeiner Form beteiligt war (Sponsor oder Werbung auf der selben Seite)? Habe den Bericht deshalb vorsichtshalber nicht zu 100% in meinen Ernährungsplan umgesetzt
:wink:

maximus
21.07.2006, 11:19
Soo hab gerade mal paar test objekte gekauft :D

Champ Power Riegel Vanille-Mandel und Fruchtschnitte Orange

nochma ne frage dazu kommt es eigendlich NUR auf die Kalorien Zahl an ? oder auf noch was anderes? Ich meine reicht ja nich wenn ich am tag 10 Fruchtschnitten esse und so 2000kcal habe. Oder doch?

carola_trekking
21.07.2006, 13:24
bin kein Ernährungsexperte, aber bezüglich der Kalorienzufuhr denke ich, dass es ja darauf ankommt, über einen längeren Zeitraum genügend Energie zu haben. Der Zucker wird ja sehr schnell umgesetzt. Während der Wanderung kann man sich theoretisch schon nur von Fruchtschnitten ernähren (wenn man die ausgeschwitzten Mineralien mittels Getränk auffüllt), aber spätestens am Abend muss wieder was mit Kohlehydraten und Fett her, am nächsten morgen willst Du ja auch noch Energie haben.
Aber da kennt sich bestimmt noch jemand besser aus als ich...

Allgäuer
26.07.2006, 19:50
Ich bin zwar auch kein Ehrnährungsexperte, ein bißchen habe ich mir aber angelesen, anderes gibt einem der Menschenverstand vor - Du zweifelst ja selber auch, ob nur Fruchtschnitten das wahre sind.

Kurzfristig, z. B. während einem Halbmarathon oder Marathon greife ich, wie oben erwähnt, auf Gels zurück, die ja nahezu zu 100% aus Kohlehydraten bestehen. Aber längerfristig, also auch auf einer Mehrtagestour reicht das m. E. nicht - schon möglich, daß Du die Tour auch mit einseitiger Ernährung durchstehst aber Fette und Proteine gehören zu einer gesunden Ernährung auch dazu.
Zu Proteinen, die ja u. a. dem Muskelaufbau und Regeneration dienen, habe ich ein gutes Beispiel. Ich bin heuer meinen ersten Marathon gelaufen und habe danach einen speziellen Proteinriegel gegessen und (in Verbindung mit anderen Maßnahmen) keinen besonderen Muskelkater bekommen!!!
Klar ist ein Protein-Riegel ähnlich "extrem" wie Gels o. ä. aber ich will damit nur sagen, daß Kohlenhydrate allein nicht genügen um langfristig gesund und leistungsfähig zu bleiben.
Und deshalb greife ich auf Touren, wie weiter oben schon beschrieben auf Brot, Wurst, Käse und als "Dessert" auf Schokolade oder Kekse zurück. Damit deckst Du alle wichtigen Nährstoffe ab - gut Gemüse/Obst wegen Vitaminen usw. wäre dann noch zu überlegen.

Gruß
Matthias

hrrh
27.07.2006, 00:58
zum gel: im internet findet man eine (geldbeutelschondende) anleitung zum selbermachen http://www.saloon12yrd.de/ernaehrung/gerichte/energygel.html zum geschmack kann ich nichts sagen (noch nicht getestet)

fuer den sommer: studentenfutter hat gegenueber "zuckerzeug" den vorteil wespen NICHT anzuziehen.

Nopogobiker
27.07.2006, 22:02
Kurzfristig, z. B. während einem Halbmarathon oder Marathon greife ich, wie oben erwähnt, auf Gels zurück, die ja nahezu zu 100% aus Kohlehydraten bestehen. Aber längerfristig, also auch auf einer Mehrtagestour reicht das m. E. nicht - schon möglich, daß Du die Tour auch mit einseitiger Ernährung durchstehst aber Fette und Proteine gehören zu einer gesunden Ernährung auch dazu.
Zu Proteinen, die ja u. a. dem Muskelaufbau und Regeneration dienen, habe ich ein gutes Beispiel. Ich bin heuer meinen ersten Marathon gelaufen und habe danach einen speziellen Proteinriegel gegessen und (in Verbindung mit anderen Maßnahmen) keinen besonderen Muskelkater bekommen!!!

Aalso, dass ein Proteinriegel einen Muskelkater verhindert ist - hmmm, sagen wir mal falsch. Man ist sich zwar noch nicht ganz sicher, woher Muskelkater kommt, aber aller wahscheinlichkeit nach ist es eine Kombination aus Mikroverletzungen der Muskelfasern und einer Ansammlung von Laktaten in den Muskeln.

Der Reihe nach:
Klar kann man einen Tag nur von Kohlenhydraten leben, aber irgendwann braucht der Körper auch Fette (mind. 30g pro Tag) und Proteine. Fette werden einerseits für den Transport bestimmter Vitamine benötigt, andererseits meines Wissens auch für die Nervenhüllen (da kann ich mich aber auch irren). Ausserdem hat Fett den Vorteil, dass es die höchste Energiedichte hat - leider kann man nicht einfach ne Flasche Öl trinken, da wäre genug Energie für zwei Tage drin :ill:
Während einer Wanderung leiden die Muskeln, sprich es kommt zu massig Mikroverletzungen. Um diese zu reparieren benötigt der Körper Proteine, daher ist es auch ratsam, nach harten Trainingseinheiten Proteine zusätzlich zu nehmen.
Gels schmecken zwar mehr als bescheiden, aber man kann sie auch bei höchster Belastung essen. So haben die mich am Mont Blanc gerettet - in der Höhe konnte ich nix festes essen, aber ein Gel ging zum Glück immer noch. Und im Sport geht eh nix anderes....

Nopogobiker