PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [SE] Sörmlandsleden



German Tourist
12.07.2006, 18:51
Region/Kontinent: Nordeuropa

Komme gerade von meiner Sörmlandsleden Tour zurück und wollte mal ein paar Infos dazu posten, denn zu diesem Weg gibt es bisher nur wenig im Forum.

Ich war vom 30.06.06 - 10.07.06 auf der Haupstrecke zwischen Nyköping bis nach Läggesta unterwegs, das sind knapp 350 km. Damit habe ich sowohl den Teil an den Schären entlang als auch im Landesinneren (an den Seen entlang) gewandert.
Um das Fazit vorweg zunehmen: Mir hat es sehr gut gefallen, aber nach einer Woche war dann auch gut, denn die Landschaft ist immer relativ gleich.

Folgende Facts in Kurzfassung:

Erreichbarkeit: Der Weg und sehr viele Teilstrecken sind ausgezeichnet erreichbar. Ich bin nach Stockholm geflogen und von dort in einer Stunde mit dem Zug nach Nyköping - ausgezeichnete und häufige Verbindung. Vom Endpunkt Läggesta aus fährt ebenfalls stündlich ein Zug in 30 Minuten nach Stockholm.

Markierung: Die Markierung ist ausgezeichnet - ganz klar Note 1. Vor jedem Streckenabschnitt ist auch nochmal eine Karte mit (schwedischer) Wegbeschreibung ausgehangen. Verlaufen kann man sich eigentlich nicht.

Wegzustand: Die Wege sind teilweise zur zugewachsen, so dass man unbedingt in langen Hosen oder zumindest Gamaschen laufen sollte. Bei Regen ist man garantiert überall nass (wegen Buschen etc.). Aufgrund der ausgezeichneten Markierung ist Verlaufen dennoch fast ausgeschlossen. Der Weg geht größtenteils wirklich mitten durch den fast undurchdringlichen Wald auf sehr schmalen zugewachsenen Pfaden, ca. 25% durch Wald auf etwas besseren Wegen, weitere 25% auf Wirtschaftswegen durch den Wald und unter 10% auf Asphalt.

Hütten: Es gibt in günstigen Abständen offene Hüten mit Grill- und Rastmöglichkeit. In mehr 50% der Fälle waren diese Hütten leer, in den restlichen Fällen mit 1 - 2 anderen Wanderern belegt und nur ein einem Fall nicht nutzbar, weil von einer Rockertruppe besetzt. Dennoch sollte man unbedingt in der Mücksaison das Zelt mitnehmen!!!!!

Wasser: Wasser gibt es entweder in den Seen oder an den ausgewiesenen Quellen und Brunnen. Alle auf der Internetseite angegebenen Wasserquellen waren existent und hatten auch Wasser. Allerdings muss man schon vorausplanen, wann man wieder auf die nächste Wasserquelle trifft.

Frequentiertheit: Ich habe in der ganzen Woche weniger als 10 Wanderer bzw. Wandergruppen getroffen. Die Hütten werden jedoch oft von (Auto-)Ausflüglern belegt.

Wetter: Das war die größte Überraschung: Es war wahnsinnig heiß. Zusammen mit der hohen Luftfeuchtigheit habe ich selten so geschwitzt..... Einige schwedische Wanderer haben mir erzählt, dass der Weg daher vor allem im Frühjahr und Herbst begangen wird.

Landschaft: Hübsch, aber nicht spektakulär und auf dauer etwas eintönig. Dies soll jetzt keine Herabwürdigung des Weges sein, aber wer atemberaubende Ausblicke sucht, ist hier falsch. Es ist halt einfach nett hier. Viel Wald, sehr hübsche Seen, teilweise hübsche Ausblicke aufs Meer, aber vor allem halt viel Wald und Gestrüpp.

Karten: Auf der Website www.sormlandsleden.se ist erklärt, wie man sich die Karten vom Internet runterladen kann. 15 EUR in Scheinen nach Schweden schicken und man bekommt das Passwort. Hat trotz meiner Skepsis sehr gut und sehr schnell geklappt. Man muss also keine Karten kaufen.

Negative Punkte: Die Mücken waren unwahrscheinlich schlimm und das Wetter hat mir sehr zugesetzt. Diese Punkt können jedoch bei anderer Jahreszeit umgangen werden.

Positive Punkte: Die vielen tollen Seen - ich habe dreimal am Tag gebadet. Und die vielen Walderdbeeren, Blaubeeren und für meine Nachfolger Moltebeeren.

Fazit: Den Sörmlandsleden kann jeder laufen - große Erfahrung braucht es dazu nicht, nur ein bisschen Vorausplanung mit dem Wasser. Er ist ideal für Leute, die es gemütlich angehen wollen (gute Verkehrsanbindung und viele Einkaufsmöglichkeiten, viele tolle Seen zum Relaxen). Oder eben für Leute wie mich, die Strecke machen wollen, ohne ständig Karte lesen oder Berge hochrennen zu müssen.

Mein persönliches Fazit: Der Weg hat mir Spass gemacht, aber er wird weder mein Lieblingstrail noch ein Hassobjekt werden. Ich würde auch Teilstrecken nochmals zu einer anderen Jahreszeit laufen.

Wenn ihr weiter Fragen habt, dann schießt los!

Christine

Loon
14.07.2006, 10:38
Danke für den Bericht! Hast du auch Bilder gemacht? Würde mich freuen wenn du ein paar reinstellen würdest :bg: .
Gruß Loon

jasper
14.07.2006, 13:00
Könntest du vielleicht unseren Artikel im Wiki Sörmlandsleden etwas ergänzen. Bin nämlich auch sehr daran interessiert. Wandere in zwei Wochen von Läggesta nach Södertälje.

MfG,

Jasper

German Tourist
18.07.2006, 21:57
@Loon: Nein, ich fotografiere fast nie. (Ausnahme: PCT). Fotos sind hier auch nicht so wirklich aussagefähig, denn die meiste Zeit stapfst Du durch relativ undurchdringlich und sehr gleich ausehenden Wald. An den Seen hast Du sehr fotogene und sehr idyllische Ausblicke, aber die meiste Zeit eben sehr unfotogenen Wald.

@ Jasper: Ich komme mit dem Wiki überhaupt nicht zurecht - bei mir klappt nicht mal die Anzeige richtig.

German Tourist
18.07.2006, 22:10
Ich habe überlegt, was ich zu den einzelnen Etappen schreiben soll und möchte jetzt folgende eher unübliche Beschreibung abgeben. Da der Weg durchgehend sehr ähnlich hübsch ist, möchte ich keine besonderen Highlights nennen (war eben alles sehr nett), sondern die wenigen Abschnitte, die mir nicht so gut gefallen haben:

Etappe 44.2, 44 und 43: Naturgemäß ist aus der relativ großen Stadt Nyköping heraus nicht so wirklich idyllisch - noch viel Autolärm in 44.2 und Anfang 44 und dann auch recht untypisch - keine Seen.

Etappe 31: Hier verfolgt einen der Lärm der E 4 viele Kilometer weit - sehr untypisch für den Weg.

Etappe 21: Geht immer an der Strasse 53 entlang: Man hört und sieht immer die Strasse und landschaftlich ist es auch nicht wirklich toll.

Etappe 15.1 nach Läggesta: Sehr untypisch über lange Strecke Asphalt an vielbefahrener Strasse.

Tipps zur Proviantversorgung:

Nävekvarn: Relativ großer Supermarkt, der auch Sonntag geöffnet hat.
Stävsjö: Die Tankstelle mit Minimarkt an der E4 (ist allerdings eher vor Snackversorgung geeignet, es gibt aber auch Nudeln und Tütensossen zu kaufen)
Katrineholm: Liegt leider nicht direkt am Weg, man muss mindestens drei Kilometer an der Strasse entlang. Dafür gibt es reiche Auswahl an Supermärkten. Tipp für die Rückkehr zum Weg: Der Bus von Katrineholm nach Flen kommt an der Strasse 55/57 direkt an der Kreuzung mit dem Leden vorbei. Dort gibt es zwar keine reguläre Haltestelle, aber wenn ihr wie ich den Busfahrer lieb fragt....
Malmköping: Großer und guter Supermarkt, den an sieben Tagen geöffnet hat - und vom Leden aus nicht mal ein Kilometer Umweg.

Viel Spass beim Selbstwandern,
Christine

Loon
18.07.2006, 23:42
Naja, macht nix. In knapp 2 Monaten seh ichs selbst :bg: .
Also gibts auf der Strecke Stavsjö-Nyköping nur in Nävekvarn die Möglichkeit den Proviant zu ergänzen, oder habe ich das falsch verstanden? Naja, wird mein erster (mehr oder weniger)ultra-"leicht" Trip. Bin mal gespannt wie's wird... :bg:


Viel Spass beim Selbstwandern,
Christine
Danke schön, den werden wir sicher haben...
Gruß Loon

German Tourist
19.07.2006, 23:11
Also gibts auf der Strecke Stavsjö-Nyköping nur in Nävekvarn die Möglichkeit den Proviant zu ergänzen, oder habe ich das falsch verstanden?

Nein, das hast Du schon ganz richtig verstanden. Aber das sollte kein Problem sein, denn gerade als Ultraleicht-Wanderer hast Du die Strecke in drei - vier Tagen durch - und für diesen Zeitraum Proviant mitzunehmen, ist nun wirklich kein Problem.

Bin selbst absolut überzeugter Ultra-Lighter - falls Du dazu Fragen hast, dann helfe ich Dir gerne.

Mit Deiner Reisezeit September hast Du auch den deutlich besseren Zeitraum als ich gewählt. Freu Dich auf viele Blaubeeren und Moltebeeren.....

Christine

jasper
20.07.2006, 13:20
Hi,

ich flieg zusammen mit meiner Freundin am Sonntag los und am Montag geht es dann von Läggesta nach Södertälje.

Hast du zu dem Abschnitt irgendwelche wichtigen Infos, die für die Planung wichtig wären?

Die Mücken sind diese Jahr sehr schlimm?

Ansonsten zum Wiki: Was klappt genau nicht? Ansonsten schick mir einfach deine Änderungen per PN.

Mfg,

Jasper

Loon
20.07.2006, 13:51
Nein, das hast Du schon ganz richtig verstanden. Aber das sollte kein Problem sein, denn gerade als Ultraleicht-Wanderer hast Du die Strecke in drei - vier Tagen durch - und für diesen Zeitraum Proviant mitzunehmen, ist nun wirklich kein Problem.

Naja, ganz so schnell weiß ich nicht ob wir werden. Das wären ja ca. 50 km pro Tag :o :bg: . Als ich die Strecke mal so überschlagen hatte bin ich auf so um die 180-200km gekommen...
Aber 4 Tage Futter ist nicht so schlimm.
Naja, bin jetzt bei so zwischen ca. 9/11 kg inklusive Essen für 5 Tage (Müsli für die ganzen 8 Tage). Es ginge noch um einiges leichter, aber so viele Abstriche am Komfort wollte ich dann doch nicht machen :wink: . Hab sicherheitshalber noch mal eine Daunenweste und lange Unterhosen eingepackt, da ich recht schnell friere und nicht weiß ob mich der Schlafsack auch richtig warm hält. Dann noch ne zweite Isomatte und noch ein Inlett :bg: . Naja, vllt. lass ich doch noch was da :roll: :wink: .
Gruß Loon

German Tourist
22.07.2006, 20:42
@Jasper:

Habe ja in Läggesta aufgehört und kann Dir daher über Deinen Wegabschnitt wenig sagen. Der Zubringer von Läggesta auf den Haupttrail ist richtig ätzend, weil sehr viel geteerte und viel befahrene Strasse. Und leider muss ich Dich vorbereiten: Die Mücken waren extrem schlimm dieses Jahr. Nimm ausreichend DEET mit!

Christine