PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Yeti Sunrizer 800 zu kalt



Primax
03.07.2006, 00:02
Habe mir den Yeti Sunrizer 800 http://www.kraxel.com/detail_1774.html gekauft.

Ich schlafe überwiegend im Zelt auf Feldbett.
Bisher habe ich Ihn 4 Nächte probieren können. Er ist sehr geräumig. Allerdings war es mir an der Taille bzw. Nierengegend kalt.

Die ersten 2 Nächte war ich in einer Hütte auf einer Holzpritsche. Draußen war es ca -15°C.

Die anderen 2 Nächte war ich in ein Zelt auf einem Feldbett. Draußen war es ca. 0°C bis -5°C.

Ist das Normal? Mache ich was Falsch?
Vorher hatte ich einen kleinen Billigschlafsack und musste für die Nacht 2-3 Sachen anziehen. Sowie 1-2 Decken drunter und drüber.
Darauf hatte ich keine Lust mehr. Weshalb ich dachte mit den Yeti Sunrizer 800 einen Schlafsack zu haben wo ich nicht frieren muss und auch nicht so viel anziehen muss.

Hat jemand solche Erfahrung? Liegt das am Schlafsack?

Fledi
03.07.2006, 06:46
Ganz dumme, aber wichtige Frage:
Bist Du weiblich?

Dann ist das nämlich mit den Temperaturen so eine Sache.

Hattest Du eine Isomatte auf dem Feldbett oder ist das nur Stoff von unten?

Gruß,
Britta

jackknife
03.07.2006, 08:13
Ich glaube der Sunriser ist so ein weiter Schlafsack in eiform. Der kann nicht richtig warm werden, da zu weit.

Nicht übertreiben
03.07.2006, 08:17
Dumme Frage: hast du in beiden Fällen eine Isomatte benutzt? Sonst kannst du nämlich auch nen -40°C Schlafsack benutzen und frierst trotzdem, da keine Füllung im zusammengedrückten Zustand isoliert... und genau das ist der Fall, wenn du draufliegst!

DocViper
03.07.2006, 08:23
Erstens ist -15°C schon die offizielle Extrem-Temperatur - und wir wissen alle was von der Yeti-Schweine-Daune zu halten ist :kotz:

Temperaturbereich: Comfort +6°C, Comf. Limit -6°C, Extrem -15°C
Real wohl eher Comfort +10°C, Comf. Limit +2°C, Extrem -5°C :bg:

Feldbett hat überhaupt keine Isolierwirkung und dort presst es die Daune zusammen (=> keine Isolierung dadurch möglich).
Also Isomatte dazwischenlegen (auch beim Holzbrett)

Und nächstes mal sich im Forum beraten lassen welchen Schlafsack man kaufen soll (um über 200 € geht da wirklich sehr viel mehr) :wink:

Joe

Primax
03.07.2006, 10:10
Bin Männlich, Seitenschläfer.
Habe keine Isomatte.
Welche Isomatte wäre da zu Empfehlen?
Bei der Suchfunktion im Forum wird öfters die Downmat empfohlen. Die ist doch auch wie der Sunriser mit Daune gefüllt. Wird dann die Daune nicht auch zusammengedrückt wie beim Sunriser?

Wie ist es mit der Sim Light?
Nützt es wenn ich noch ein warmes Inlett kaufe?

Die Schlafsackempfehlung habe ich hier vom Forum.
Welche Vorschläge habt Ihr für einen breiten Schlafsack?

derklaus
03.07.2006, 10:16
wie lange hast du den schlafsack? soll heißen: kannst du ihn noch umtauschen?
isomatte: ist schwer davon abhängig, was du bereit bist auszugeben.
die downmat von exped ist ein knaller. sowohl was die matte kann, als auch was die matte kostet, aber sie ist es wert.

innenschlafsack: entweder einen schmal geschnittenen sommerschlafsack.
oder einen schönen cocoon innenschlafsack.

der yeti den du hast ist sowieso kein winterschlafsack. und yeti im allgemeinen wird wohl auch nicht gerade ihr im forum bevorzugt :bg: (jedenfalls die nichtpolnischen)

jackknife
03.07.2006, 10:17
war gerade als hot offer bei Globi, Marmot Lithium!

johnsilver
03.07.2006, 12:21
Bei der Suchfunktion im Forum wird öfters die Downmat empfohlen. Die ist doch auch wie der Sunriser mit Daune gefüllt. Wird dann die Daune nicht auch zusammengedrückt wie beim Sunriser?
Hi,

die Daune wird in der Downmat nicht wie im Schlafsack zusammengedrückt, da in der Matte ein Luftpolster ist (wie eine althergebrachte Luftmatratze), in dem sich die Daunenfüllung frei ausbreiten kann. Auf der Schlafsackunterseite liegst Du die Daunen hingegen einfach platt -> wenig/keine Isolation nach unten.

Wenn Du ein Feldbett benutzt, wird es aber auch eine deutlich günstigere Evazotematte tun, je nachdem, was Du für Temperaturen erwartest, brauchst Du wohl irgendwas zwischen ein bis zwei cm Stärke.

Jens

Nicht übertreiben
03.07.2006, 12:40
Inlets, wärmerer Schlafsack etc. hilft allein ein bisschen - aber alles nicht richtig, an einer Isomatte kommst du imo nicht vorbei. Ob es die extrem teure (und empfindliche) Downmat sein muss, hängt von deinem Anwendungsbereich und deinem Geldbeutel ab, ich würde wohl auch zu einer Evazotematte oder einer TAR (Kopie) tendieren.

Eine Empfehlung für den Yeti Sunrizer habe ich hier im Forum noch nicht gefunden :wink: Probier es aber erstmal mit der Isomatte, das dürfte schon einiges bringen!

Christine M
03.07.2006, 12:49
Die Erwähnung des Feldbettes legt nahe, daß du das Ganze nicht selber durch die Gegend trägst - d. h. Volumen und Gewicht wären vermutlich zweitrangig?

Zur Isomatte: Die Downmatte ist klasse, sowohl was Isolation als auch was Komfort angeht. Wesentlich billiger kommst du aber mit einer Evazote-Matte weg - z. B. hier (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=vy_26001&k_id=0504&hot=0), die in der entsprechenden Dicke auch gut isoliert, aber wesentlich weniger bequem ist und sperriger. Wobei ich keine Ahnung habe, wie sich überhaupt eine Isomatte am besten mit einem Feldbett kombinieren läßt. Bei einer Evazote matte darauf achten, daß es eine der hochwertigeren aus geschlossenzelligem Schaum ist.

Da dein Schlafsack ja sehr breit ist, müsstest du ihn doch ganz gut mit einem zweiten Schlafsack kombinieren können, eventuell kannst du ja den kleinen Billigschlafsack, den du erwähnst, hineinstecken.

Ein Inlet bringt ein bißchen etwas - nach Angabe von Cocoon je nach Material einige Grad -, ich persönlich hatte bisher aber immer das Gefühl, daß es den Temperaturbereich nicht entscheidend erweitert.

Ggf. noch warme Klamotten anziehen und - wichtig - ein Mütze. Und natürlich die Kapuze zuziehen.

Christine

Dirk N.
03.07.2006, 19:13
Das Teil ist dem zu empfehlen der wirklich viel Platz haben möchte, dafür 1400gr in Kauf nimmt und die Temperatur eher selten mal (und wenn dann nur leicht) in den Frostbereich fällt.
Ich schlafe in dem bis um -2Grad (Schlafsackumgebungstemperatur) auf einer Guidlite oder Prolite 4 nur in langer Winterunterwäsche warm.
Bei -5Grad geht's noch mit 200er Fleece und 100er Hose dazu(die ich sowieso mit habe)Dann wird's aber beim Umdrehen schon für ein paar Sekunden frisch.
So die Realität. (Die Theorie lautet glaube ich -6Grad Komfort/Mann nur in Unterwäsche.) Mehr kannst du von dem Teil aufgrund des weiten Schnitts und er Daune aber nicht erwarten.
Wenn es dir reicht,ist es O.K.
Dirk

Primax
04.07.2006, 00:16
Danke für eure Hilfe.
Ich werde mir höchstwahrscheinlich eine Downmatt holen. So wie es aussieht die 9 DLX. Die kommt dann aufs Feldbett. Darauf der Sunriser und für Innen noch ein warmes Inlet.
Dann hoffe ich das ich das Kälteproblem nicht mehr habe.

Christine M
04.07.2006, 00:38
Wenn es, wie ich vermute, auf das Gewicht nicht ankommt, kannst du ja auch ein Fleece-Inlet nehmen, das sollte den Temperaturbereich schon beeinflussen. Gibt es - oder gab es jedenfalls mal - von Ajungilak.

Christine

derklaus
04.07.2006, 10:03
von nordisk gibt es auch ein fleeceinlet. dürfte preiswerter sein mit €19,95 oder so.

Primax
04.07.2006, 10:18
Danke für die Tipps.
Auf das Gewicht kommt es mir wirklich nicht an. Vorrangig ist die Qualität.

Corton
06.07.2006, 11:13
Auf das Gewicht kommt es mir wirklich nicht an. Vorrangig ist die Qualität.
Bei Daunen-Schlafsäcken geht die Qualität mit dem Gewicht Hand in Hand, sprich: Je höher die Qualität, desto niedriger ist das Gewicht.


Ist das Normal?
Dass Menschen im Yeti Ei bei Einsatz in dem vom Hersteller angegebenen Temp.bereich frieren? Ja!


Mache ich was Falsch?
Du hast bereits was falsch gemacht, indem Du diese Niete überhaupt gekauft hast. Schade, dass Du nicht vor Kauf in´s Forum geschaut hast. Die IMO langfristig betrachet sinnvollste Lösung ist, das Ding so schnell wie möglich wieder loszuwerden und was vernünftiges zu kaufen - alles andere ist nur Flickwerk (wobei ne Isomatte natürlich immens wichtig ist).

Corton
07.07.2006, 11:05
Diesen Thread (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=6783&postdays=0&postorder=asc&start=0) schon gesehen? Da friert bzw. fror noch jemand in seinem Ei. :)

jackknife
11.07.2006, 13:02
Corton, da hat ja auch ein Beeline mit unter 300gr. Daune mehr loft.
Kein Wunder wenn der friert. Dazu noch der weite Schnitt, echt super. :bg:

Bakkybfast
19.07.2006, 15:02
Jetzt bin ich ja mal aufs prächtigste verunsichert,
was den Yeti Sunrizer 800 anbelangt. :(

Genau den wollte ich mir wegen seines Platzangebots und den
für mich passenden Temperaturbereich (Sommer/Herbst/Zelt+Iso/Hütte)
anschaffen, nach dem ich diesen Test gelesen hab.

http://www.outdoor-magazin.com/sixcms/detail.php?id=26113

Das wichtigste ist für mich der Platzbedarf (bin seitenschläfer mit angezogenem Knie), ein Deckenschlafsack kommt mir wegen seines
Platzbedarfs nicht in Frage und ein wenig Temperaturreserve sollte
meine neue Mummelhülle schon haben.

Nur soviel Kohle auszugeben für so einen Flundersack mit 800g ???
Daune, die wie geschrieben schon nach 2 Wochen ihre Standhaftigkeit
verliert, hab ich mal gerade nicht.

Gibt es denn für mich eine Alternative, die jemand empfelen kann.
Daune oder K-Füllung sind mir eigentlich schnuppe, kleines Packmaß
wäre schön (Motorrad) und einwenig robust sollte er vieleicht sein.

Günstiger geht natürlich auch :bg:

Was wäre zu einem Vaude Navajo light zu sagen???

derklaus
19.07.2006, 15:15
da gibt`s nur eins zu zu sagen:
FINGER WEG (oder mir einfach das geld schicken, hätte den gleichen effekt)
schau dir doch mal die diskussion zu den yeti polen an (für €260, kriegst du das schon was)
die sind aber wohl in sachen bewegungsfreiheit nicht so toll.

einsatzzweck? (soll heißen würdest du die -2°C ausnutzen wollen?)
länge, und und und

Wulf
19.07.2006, 16:25
Wobei die GTs von Yeti Polen auch schon ordenlilch weit sind. Nur halt kein Ei.

Also ich würde auch sagen "Finger weg" und in Zukunft auch "Finger weg" vom Outdoor Mag. Ausser auf langweiligen Zugfahrten. Dann aber bitte nicht zu ernst nehmen was drin steht. :wink:

Bakkybfast
19.07.2006, 16:32
Mal Danke für die schnelle Antwort "Finger Weg"
das spart natürlich Geld. :D

Nur gibt es für den Platzkomfort eine echte alternative.
Ansonsten sind meine Ansprüche doch sehr gering.

Na und das mit dem Outdormag Tests fand ich eigendlich
ganz hilfreich, zumal ich nicht viel anderes im Netz gefunden habe.
Letztendlich hab ich mich ja auch hier im Forum angemeldet
um nicht allzusehr auf die Nase zu fallen. :bg:

chinook
19.07.2006, 16:59
Na und das mit dem Outdormag Tests fand ich eigendlich
ganz hilfreich, zumal ich nicht viel anderes im Netz gefunden habe.
Letztendlich hab ich mich ja auch hier im Forum angemeldet
um nicht allzusehr auf die Nase zu fallen.

Das, was Du hier an Informationen findest schlägt dieses komische Magazin (dass ich auch oft kaufe, um mich auf Zugfahrten zu erheitern) um Längen. Gerade zu Thema Schlafsack findest Du hier ausgiebige Beurteilungen (um das Wort "Test" zu vermeiden), Erfahrungen von Leuten, die die Dinger wirklich eingesetzt haben und ein beeindruckendes Fachwissen. Und wenn was nicht ganz klar ist: dann frag hier einfach und Dir wird geholfen. Und irgendwann, dann hast Du mit einem speziellen Modell Deine Erfahrungen gemacht und stellst sie uns allen zur Verfügung. Besser gehts doch wirklich nicht.


-chinoook

chinook
19.07.2006, 17:02
Wobei die GTs von Yeti Polen auch schon ordenlilch weit sind. Nur halt kein Ei.




Die Weite scheint mir ein echtes Argument zu sein. Wenn ich mir einen Sommer(Daunen-)Schlafsack kaufe, dann kann ich den vermutlich mit einem GT Peti kombiniert als Winterschlafsack (bis was-weiss-ich-zu-welchen-Temperaturen) einsetzen. Ist der äussere Schlafsack zu eng geschnitten, kann der innere ja gar nicht seine Loft ausspielen. So stell ich mir das zumindest vor. Was sagen die Spezialisten?


-chinoook

derklaus
20.07.2006, 10:19
SO schlimm finde ich das outdoor mag aber nun auch nicht, obwohl sie immer wieder sachen durchfallen lassen, die ich beim "probieren" super fand und umgekehrt.
aber um einen groben überblick zu bekommen, finde ich das heft ganz nett, und die touren lassen sich schön lesen, wenn auch da leider immer wieder fehler auftauchen.
hups, so richtig FÜR das magazin war das jetzt aber auch nicht, oder?

@bakkybfast: hattest du denn das ding jetzt schon mal ausgefüllt?

Bakkybfast
21.07.2006, 13:33
Sodele bin mal gespannt was dabei rauskommt,
oder muß ich das jetzt wo ander posten. :)

Bin eine Mischung aus beidem.
a ist wünschenswert aber kein muß
b das geht auch wenn nicht ständig

1. Wie groß bist Du?
179 cm
2. Was wiegst Du? Anders gefragt: Körperstatur a) dürr, b) schlank, c) "normal", d) kräftig oder e) vollschlank?
c
3. Persönliches Kälteempfinden im Vergleich zu anderen: a) Ich friere relativ schnell, b) "normal", c) Mir ist meist eher zu warm als zu kalt.
c
4. a) Bauch-, b) Rücken- oder c) Seitenschläfer
a und c
5. Hast Du aus eigener Erfahrung einen a) eher ruhigen oder b) eher unruhigen Schlaf?
b
6. Bevorzugst Du einen a) eng oder b) geräumig geschnittenen Schlafsack?
b
7. Reißverschluss lieber a) links oder b) rechts?
links
8. Welche Schlafunterlage benutzt Du i.d.R.?
Therm A Rest Trail lite
9. Wo/Wobei (in welcher Region, Höhe, Aktivität... bitte möglichst präzise) soll der Schlafsack zum Einsatz kommen?
Mitteleuropa
10. Wann (Jahreszeit, besser: genaue Monatsangaben "von... bis...") soll der Schlafsack überwiegend zum Einsatz kommen?
In den „trockenen Monaten“ später Frühling bis in den Herbst
11. Mit welchen Temperaturen rechnest Du?
Keinesfalls unter 0°
12. Soll der Schlafsack a) generell nur im Zelt, b) auch mal unterm Tarp oder c) auch mal beim Biwak eingesetzt werden?
a oder in der Hütte
13. Im Falle von 12 c): Schätze den Anteil der Übernachtungen ohne schützendes Dach, sofern möglich.
14. Mit wie vielen Personen wirst Du voraussichtlich in der Regel im Zelt übernachten? Andres gefragt: Überwiegend Solotouren oder Mehrpersonen-Touren?
Eine bis Max. 2Personen
15. Wie lange werden Deine Touren durchschnittlich/maximal voraussichtlich sein?
Wochenenden bis eine Woche
16. Hast Du einen (wasserdichten und ev. "atmungsaktiven") Biwaksack?
No
17. Wenn der Schlafsack im Rucksack transportiert werden soll: Welchen Rucksack hast Du? Volumen?
Nicht geplant das Teil im Rucksack zu verstauen, wird aufs Mopped geschnallt
18. Gibt es ein Gewichtslimit? Wenn ja: Was sollte der Schlafsack wiegen?
1500g wären OK
19. Packvolumen?
Wicktiger als das Gewicht und ehr breit und im Durchmesser klein.
20. Wie viel Geld bist Du bereit auszugeben?
100 € wären OK bis 220 € wenn es ein Volltreffer wäre. Dann muß aber auch alles
selbst die Farbe stimmen.
21. Käme für Dich ein osteuropäisches Modell (aus Polen oder Tschechien) in Frage?
Ich kaufe gerne Marken mit gutem Service und Qualität, hat sich auch in anderen
Bereichen für mich stets ausgezahlt.
22. Hast Du Dich bereits näher mit dem Ausrüstungsgegenstand "Schlafsack" auseinandergesetzt oder Dich beraten lassen? Wenn ja: Wie/Wo?
Weniger bis jetzt.
23. Soll der Schlafsack eine Anschaffung für eine einmalige große Tour sein, oder beabsichtigst Du ihn über die nächsten Jahre regelmäßig zu verwenden?
Der soll mich ausgesprochen lange begleiten, wechsle nicht gerne, mache mir lieber
vorher reichlich Gedanken.