PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie aussagekräftig ist "cuin"



stefanJ
26.06.2006, 17:00
Vielleicht stehe ich auch nur auf dem Schlauch: Kann man anhand der Cuinzahl überhaupt was über die Wärmeisolierung sagen? Kann 700er cuin nicht auch besser als 800er sein? Ich habe bisher auch immer lieber zu höherer Cuin Zahl gegriffen, aber ist das nicht nur Augenwischerei?

Überlegung wie folgt:

Eine Isolierung ist definiert durch einen maximalen Rückhalt an Wärme von innen oder auch Kälte von aussen. Eine Isolierung durch Styropor funktioniert indem von Einschlussloch zu Einschlussloch ein Wärmegradient ensteht, dadurch der Wärmerückhalt durch sehr langsamen Temperaturaustausch. Ebenso ist es auch im Schlafsack. Cuin ist definiert über die Volumeneinnahme pro Gewichtseinheit, also Dichte. Hohe Cuinzahl bedeutet geringe Dichte. Meine Frage ist nun, ob denn diese Dichte linear zur Isolierung steht. Eine dichtere Daune (Cuin kleiner) hat evtl. durch viele Verästelungen und Verzweigungen eine höhere Isolierung und man braucht bei geringerer Cuin Zahl genauso viel Daune, oder weniger. Konsequenz wäre, dass die Herkunft der Daune eine grosse Rolle spielt. Ist eine 750 arktische Daune besser als eine 800+er chinesische Daune? Welche Hersteller nimmt dann welche Daune?

Stefan

Snuffy
26.06.2006, 17:07
Ohne die Frage jetzt direkt beantworten zu wollen.

Glaubst du alle Hersteller haben sich zusammengeschlossen um eine große Verschwörung gegen Kunden zu führen? Damit sie mit (mehr oder weniger gefakten) cuin Werten Schlafsackpreise pushen zu können.
Oder soll sich diese Frage noch nie jemand anders gestellt haben?





Snuffy

Shorty66
26.06.2006, 17:33
also... bei schlechter daune (nidrieger cuin zahl) sind die sozusagen etwas weicher:
Daunen sind sternförmige federn. Wenn nun alle verästelungen kräftig und lang ausgebaut sind braucht es weniger daunen um in einem raum die luftzirkulation zu stoppen.
Bei schlechteren dauen sind diese verästelungen nicht sonderlich lang und/oder so weich das sie zusammenpappen und nicht so weit herausragen. dabei braucht man also mehr daunen weil dies daunenklümpchen nicht so toll die luft stoppen.

Bei daunenschlafsäcken sind also eigentlich gar nicht die dauenn sondern die luft die isolation. Die daunen verhindern nur die konvektion, also die bewegung der luft.

mfg christian

stefanJ
27.06.2006, 08:39
Ohne die Frage jetzt direkt beantworten zu wollen.

Glaubst du alle Hersteller haben sich zusammengeschlossen um eine große Verschwörung gegen Kunden zu führen? Damit sie mit (mehr oder weniger gefakten) cuin Werten Schlafsackpreise pushen zu können.
Oder soll sich diese Frage noch nie jemand anders gestellt haben?


Snuffy

Ich werfe den Herstellern ja nix vor. :roll:

Es geht ja nur darum, das cuin eigentlich ja nur eine eher indirekte Aussage über die Isolierungsfähigkeit ist und eigentlich die Wärmeleitfähigkeit (also Watt/Kelvin meter sec) oder meinetwegen auch der Wärmedämmwert (Watt/m2 Kelvin) sinnvoller ist.
Und die eigentlich Frage ist ja gewesen ob jemand weiss, ob Daune unterschiedlicher Herkunft eine bessere oder schlechtere Wärmeeleitfähigkeit hat, obwohl die Cuinzahl gleich ist.

Stefan

Nicht übertreiben
27.06.2006, 08:47
Die besten Dauen in Bezug auf cuin kommen aus den kalten Regionen dieser Welt. Im Allgemeinen ist die Natur ja in ihren Entwicklungen sehr effektiv, von daher sollte >cuin = >Wärmeleistung sein.

Die Frage ist aber, wie man die Daune wärmetechnisch am besten verarbeitet, zwischen total überfüllten Kammern und Schlafsäcken, bei denen sich die Daune nahezu frei entfalten kann, ist ja so ziemlich alles auf dem Markt zu finden. Wo da diwe optimale Packdichte liegt.... keine Ahnung.

jackknife
27.06.2006, 13:02
CUIN sagt ja auch nichts über das Isoliervermögen eines Schlafsackes aus, sondern nur über die Qualität, also das Aufbauschvermögen der verwendeten Daune. Sicher kann man einen Schlafsack auch unterfüllen. Wenn man dieses aber mit einer Daune minderer Qualität macht, z.B. 650cuin, dann wirkt sich dieses sehr nachhaltig aus. Imho kann man gerade bei Ultraleichtschlafsäcken den großen Unterschied erkennen. Gerade hier macht sich höchstwertige Daune erst richtig bezahlt. Bei Spitzenmodellen werden mit 260 gr. bester Daune Temperaturwerte um 0° erreicht. Jede Billigdaunenweste hat viel mehr drin, aber eben von viel schlechterer Qualität.
260gr. Daune in 650 cuin reichen aber nicht aus, um einen ganzen Schlafsack aufzubauschen und die Luft als Isolation zu halten und würden sicher nur bis ca.10°C gehen.

derMac
27.06.2006, 14:20
Es geht ja nur darum, das cuin eigentlich ja nur eine eher indirekte Aussage über die Isolierungsfähigkeit ist und eigentlich die Wärmeleitfähigkeit (also Watt/Kelvin meter sec) oder meinetwegen auch der Wärmedämmwert (Watt/m2 Kelvin) sinnvoller ist.
Und die eigentlich Frage ist ja gewesen ob jemand weiss, ob Daune unterschiedlicher Herkunft eine bessere oder schlechtere Wärmeeleitfähigkeit hat, obwohl die Cuinzahl gleich ist.
Die (sicher nicht ganz perfekte) Überlegung besteht ja darin, dass die Luft isoliert (wenn sie nur hinreichend gut an der Bewegung gehindert wird) und die Daune selbst nur einen indirekten Beitrag leistet (über die Konvektionsverhinderung). Deshalb geht man davon aus, dass die Wärmeleistung halbwegs proportional zu Dicke ist. Anders gesagt sollte ein Schlafsack gleicher Bauschdicke und gleicher Konstruktion die gleiche Wärmeleistung haben, egal welche Daune drin ist, da alle Daunen eine sehr ähnlich gute Konvektionsverhinderung bieten. Bei billiger Daune wird der Schlafsack dann einfach nur schwerer. Außerdem bauscht er langsamer auf, was bei Bewegung auch ungünstig für die Wärmeleistung ist.

Mac

Dörner
28.06.2006, 12:07
Ist eine 750 arktische Daune besser als eine 800+er chinesische Daune? Stefan

Wenn die Messmethoden gleich wären würde die Cuin Zahl ja die Qualität der Daune wiederspiegeln und somit den Herkunftsnachweis überflüssig machen.
Das würde aber bedeuten, dass die Cuinzahl der Hersteller ein verlässlicher Wert wäre an dem man nicht viel ändern kann. Aber ein Blick in die Daunensortimets bescheinigt jedem Kenner sofort das 800 cuin bei Hersteller A nicht gleich 800 cuin bei Hersteller B sind. (Schnitt, Material, Verschickungsform (komprimiert vs. eingeschweisst) sind dabei allerdings auch zu berücksichtigen.)

die Cuinzahl ist wohl auch ein Mittel den Preis in die höher zu schrauben und gedacht einen fiktiven Vergleich zu ermöglichen.

Letztendlich kann aber nur die eigene Erfahrung die Zahlen und Werte der Hersteller oder anderer Nutzer relativieren.

Psychologie spielt aber natürlich auch hier eine große Rolle. (Erwarteter Wert = gefühlter Wert?)


Grüsse


D. :roll:

stefanJ
28.06.2006, 14:29
Aber ein Blick in die Daunensortimets bescheinigt jedem Kenner sofort das 800 cuin bei Hersteller A nicht gleich 800 cuin bei Hersteller B sind.


Das ist ja mein Punkt. Ist es so?!? Davon unabhängig ob man jetzt die amerikanische Messmethode hat oder nicht.

Stefan

derMac
28.06.2006, 16:53
Aber ein Blick in die Daunensortimets bescheinigt jedem Kenner sofort das 800 cuin bei Hersteller A nicht gleich 800 cuin bei Hersteller B sind.


Das ist ja mein Punkt. Ist es so?!? Davon unabhängig ob man jetzt die amerikanische Messmethode hat oder nicht.
Wenn man sich verschieden Schlafsäcke so anschaut, scheint das so zu sein. Aber im bisherigen Verlauf war das eigentlich nicht dein Punkt. :wink: Die korrekt gemessenen cuin-Werte sollten sich eigentlich recht gut ein ein Wärmeleistung/Gewicht-Verhältnis umrechnen lassen.

Mac

lupold
28.06.2006, 17:24
Das spezifische Volumen mit der Federrate zu kombinieren kommt der Praxis doch recht nahe. Was "die Kaufleute" dann mit den Messwerten anstellen ist sicher auch nur nett gemeint. Aber das in Komforttemperatur umrechnen muß schief gehen, da die Hülle fehlt. Wenn überhaupt dann das Packmaß (ohne Hülle natürlich :bg: )

Gersprenzfischer
29.06.2006, 08:21
Wie ist das eigentlich mit der Dauerhaltbarkeit dieser Werte. Oder anders ausgedrückt, blieben 800 cuin auch 800 cuin auf Dauer. Es wäre doch auch schade wenn die 800 cuin beim Kauf vorhanden sind, der Schlafsack schön aufbaucht, aber nach 3-4 vielleicht verschwitzen und feuchten Nächten (Sommer bei Regen, kein Sex :bg: ), sind die Cuins dahin.
Gibt es hier schon Erfahrungen. Vielleicht zeigt sich da, dass weniger cuins, da dichter, weniger zum verdichten neigen?

Uwe

lupold
29.06.2006, 09:10
Dauerhaltbarkeit dieser Werte
Das ist ne statische Prüfung, keine dynamische.
Die Praxis (z.B. die von Corton) lehrt aber das sich der "Ermüdungseffekt" bei guter Ware über Jahre hinzieht. Regelmäßige Reinigung und fachgerechte Lagerung mal vorrausgesetzt.