PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fleisch panieren - sauber und schnell und einfach



master of survival
22.06.2006, 11:24
Ihr kennt das vielleicht, ihr seit unterwegs und habt großen Hunger. Jetzt stellt sich die Frage: was soll es sein? Oft hat man richtigen Heißhunger auf Fleisch, aber am besten natürlich paniert. Leider gibt es beim Panieren immer eine riesen Schweinerei im Zelt.

Damit es keine Schweinerei mehr gibt, habe ich mir etwas ausgedacht: Man tue das Panierzeugs in einen handelsüblichen Gefrierbeutel, Fleisch hinter her, Tüte zu, schütteln und fertig. Jetzt muss das Fleisch nur noch aus der Tüte und in die Pfanne.

Rookie
22.06.2006, 11:41
Hallo erstmal,

genau… wenn ich unterwegs bin habe ich immer Schnitzel, Eier und Semmelbrösel/Paniermehl zum Panieren im Rucksack dabei. :D

Ich denke, Dein Plan hat einen Haken. Ich bezweifle, daß das "Shake-Schnitzel" halbwegs normal paniert wird. Außerdem möchte ich mir den Gefrierbeutel anschließend nicht unbedingt wieder in den Rucksack packen ;)

Gruß
Mark

Der Waldläufer
22.06.2006, 11:46
Hallo erstmal,

genau… wenn ich unterwegs bin habe ich immer Schnitzel, Eier und Semmelbrösel/Paniermehl zum Panieren im Rucksack dabei. :D

Ich denke, Dein Plan hat einen Haken. Ich bezweifle, daß das "Shake-Schnitzel" halbwegs normal paniert wird. Außerdem möchte ich mir den Gefrierbeutel anschließend nicht unbedingt wieder in den Rucksack packen ;)

Gruß
Mark

Den Gefrierbeutel kann dann der Hund auslecken. Das schmeckt bestimmt lecker! (also dem Hund!)

Aber ganz ehrlich, ich käm auch nie auf die Idee ein paniertes Schnitzel auf ner Tour zu machen.

master of survival
22.06.2006, 12:02
Ich mag es ganz schön gern(paniertes Schnitzel), es ist quasi mein Lieblingsessen!

Aber es stimmt schon: Fleisch ist schlecht zu transportieren. Aber man kann es fast überall kaufen. Und die Tüte steck ich auch nicht so gern in den Rucksack, aber wenn ein Geschäft in der Nähe ist, ist auch ein Mülleimer in der Nähe. ;)

dominik_bsl
22.06.2006, 14:16
Ich sag's ja ungern, aber wenn Du eh schon die komplette Infrastruktur in der Nähe hast, dann würde ich mich einfach in ein Restaurant setzen und mir ein Schnitzel bestellen :)


Gruss
Dominik

Zwiebelforscher
22.06.2006, 15:35
:popcorn:

Trekkman
22.06.2006, 16:31
Leider gibt es beim Panieren immer eine riesen Schweinerei im Zelt.

Kannst ja draußen panieren. Wieviel Schnitzel hast du denn immer so mit auf Tour?

master of survival
22.06.2006, 17:03
@Trekkman: Die Anzahl variert, je nach Hunger und Gästezahl.

@dominik_bsl: Ich finde, dass selbstgemachtes Essen von Zeit zu Zeit dazu gehört, weil dadurch "improvisiert" wird. "Improvisation" bedeutet für mich Abenteuer.

Jogi
22.06.2006, 17:03
Aber es stimmt schon: Fleisch ist schlecht zu transportieren. Aber man kann es fast überall kaufen. Und die Tüte steck ich auch nicht so gern in den Rucksack, aber wenn ein Geschäft in der Nähe ist, ist auch ein Mülleimer in der Nähe. ;)

Irgenwie stell ich mir einen "Master of survival" anders vor: Kaut auf dem mit dem eigenen Glock-Messer erlegten, rohen Gnu-Steak rum etc. :roll:
Wenn Du eh in der Nähe eines Geschäftes bist, dann kannst Du wirklich ins Restaurant gehen, dann hast Du auch nicht die Sauerei mit dem Pannieren nicht.
Wenn die Zubereitung eines frisch im Supermarkt gekauften Schnitzel für Dich "improvisieren" bedeutet, würde ich Dir einfach mal ein Kochbuch empfehlen.

Das sind Abenteuer...ein Schnitzl vorm Zelt panieren ...

Nix für ungut und allzeit guten Appetit!
jk

Loon
22.06.2006, 17:07
...und kannst im Hotel übernachten :bg: .

master of survival
22.06.2006, 17:14
Wenn ich im Revier bin, jage ich auch und esse meine Beute. Jedoch bin ich dann nicht am Zelten, sondern übernachte im Holzblockhaus. Selbstverständlich sammele ich dann meinen Müll in der Hütte, aber ich zelte auch und antwortete jetzt so, weil ich dachte, dass nicht alle im Forum jagen.

Jogi
22.06.2006, 17:21
Wenn ich im Revier bin, jage ich auch und esse meine Beute. Jedoch bin ich dann nicht am Zelten, sondern übernachte im Holzblockhaus. Selbstverständlich sammele ich dann meinen Müll in der Hütte, aber ich zelte auch und antwortete jetzt so, weil ich dachte, dass nicht alle im Forum jagen.

Ja, ja schon klar Du ... :bg:

Dominik
22.06.2006, 17:21
..wir könnten auch alle zuhause bleiben, da ist es meisten warm und trocken. Warum also zelten?


:roll:

Dom

master of survival
22.06.2006, 17:30
Warum sollte ich im Hotel übernachten? Zelten ist viel schöner. Bevor ich im Hotel übernachte, würde ich wirklich zuhause bleiben. Aber ich zelte, damit es nicht so gemütlich ist und nicht so verdammt zivilisiert.

Jogi
22.06.2006, 17:36
Warum sollte ich im Hotel übernachten? Zelten ist viel schöner. Bevor ich im Hotel übernachte, würde ich wirklich zuhause bleiben. Aber ich zelte, damit es nicht so gemütlich ist und nicht so verdammt zivilisiert.

Na, Schnitzel panieren ist schon "verdammt zivilisiert"!
Und außerdem war das Ironie... :roll:

Trekkman
22.06.2006, 17:53
Da wir gerade beim Thema sind: Frikadellen – hat jemand Erfahrung wie man am saubersten draußen Frikadellen brät? Ich habe keine Lust, mich jedes mal mit diesem spritzendem Fett vollzusauen.
2te Frage: Folgende Situation: Ich werde 2 Wochen auf dem Kungsleden unterwegs sein und möchte pro Tag 2 Frikadellen normaler Frittenbudengröße vertilgen. Wieviel Gramm Hackfleisch würdet ihr mitnehmen?

Danke schon mal für die Antworten, trekk

Waldhoschi
22.06.2006, 18:05
Wieviel Gramm Hackfleisch würdet ihr mitnehmen

Nu verarbeitet den armen Neuling nicht zu selbigem...

Ich würde mir unter einem Survivalmaster zwar auch etwas anders vorstellen ;) aber wir sind doch alle steigerungsfähig ;)

Ich halte nichts von panade unterwegs. Zumal die Gebrauchsstoffe (Ei) Teilweise Heikel sein könnten. So wichtig hart über dem Feuer ist es mir noch am liebsten. Wenn paniert, dann saut man sich halt ein :roll:

@Trekkman: 650 Gramm. ( ;) )

master of survival
22.06.2006, 18:16
Bei meiner Tütenmachart kann man auf Ei verzichten. Paniermehl reicht vollkommen. Ich habe irgendwo schon erwähnt, dass ich manchmal(also selten) Hunger auf Paniertes habe, wenn ich unterwegs bin. Eben nicht immer und ich muss zu geben, es ist sehr zivilisiert, aber es ist ja auch nicht immer.

Trekkman
22.06.2006, 18:23
...Survivalmaster...

Du meintest Schnitzelmaster stimmts?. Danke für deinen Tipp – bei 650 g Gehacktes kann ich noch ein paar Grillwürstchen mitnehmen. Habe mir eigens dafür aus zwei Bierdosen und ein paar Büroklammern einen Minimal-Outdoor-Grill gebastelt (165 g). Balkongrillen ist out – Ultralight-Wildnisgrillen ist angesagt.

Gruss, trekk

Trekkman
22.06.2006, 18:27
Bei meiner Tütenmachart kann man auf Ei verzichten. Paniermehl reicht vollkommen. Ich habe irgendwo schon erwähnt, dass ich manchmal(also selten) Hunger auf Paniertes habe, wenn ich unterwegs bin. Eben nicht immer und ich muss zu geben, es ist sehr zivilisiert, aber es ist ja auch nicht immer.

Wenn ich ehrlich bin: Manchmal wünsche ich mir auf Tour auch so ein leckeres, frisches Schnitzel oder Steak – statt immer diesen Tütenfraß.

Loon
22.06.2006, 18:28
:popcorn: *vordemComputergemütlichmach* :bg:

master of survival
22.06.2006, 18:37
@Trekkman: Also stimmst du mir zu, oder meint "Tütenfraß" ein in der Tüte paniertes Schnitzel?

Loon
22.06.2006, 18:39
Ich denke niemand wird auf Tour ein gutes steak verschmähen. Nur die Beschaffung, bzw. die Konservierung ist outdoors nicht immer so einfach... :bg:

master of survival
22.06.2006, 18:46
nicht immer, aber wenn man jagt, benötigt man bloß etwas Paniermehl im Beutel und eine erfolgreiche Jagd.

Loon
22.06.2006, 18:53
Ich denke hier stellen wir uns alle etwas anderes unter "Outdoor" vor.
Wenn man sozusagen von einem Basislager aus operiert und Möglichkeiten der Kühlung,etc. hat, dann ist es eine sehr gute Idee. Allerdings auf einer längeren Rucksacktour ist es doch etwas umständlicher :bg: .

Trekkman
22.06.2006, 18:54
@Trekkman: Also stimmst du mir zu, oder meint "Tütenfraß" ein in der Tüte paniertes Schnitzel?

Mit Tütenfraß meine ich diese fast immer gleichschmeckende Pampe aus dehydrierten Narungsmitteln inkl. Geschmacksverstärker (Nudeln in Gulaschsoße: 5 Min. – so einfach gehts).

Da ist das doch viel leckerer:

http://www.grillsportverein.de/upload_neu/2005/HPIM0205.JPG

Gruss, trekk

Ewald
22.06.2006, 19:00
Bannock (http://de.wikipedia.org/wiki/Bannockbrot)
Knipp (http://de.wikipedia.org/wiki/Knipp_%28Speise%29)
Pemmikan (http://de.wikipedia.org/wiki/Pemmikan)

Mahlzeit!
Mears/Höh/Hermanns/Bultmann/Rode !! :wink:

eWALD

Loon
22.06.2006, 19:01
DA fällt mir das (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=7886&highlight=fleisch) wieder ein :bg: .

Jogi
22.06.2006, 19:07
Mahlzeit!
Hat hier jemand schon mal versucht, ein Schnitzel zu trocknen?
Dehydrietres Schnitzel mit Trocken-Pommes, dazu Ketchup-Pulver und ein lösliches Bier! Das wäre doch was für den deutschen Trekker!
Vielleicht bring Schultheiss (http://www.trekking-mahlzeiten.de/) ja ne Expeditions-Mahlzeiten-Serie "Germanen-Glück" heraus....
Hoffend und wartend,
jk

master of survival
22.06.2006, 19:10
Na, diese Art von Tütenfraß ist überhaupt nicht mein Fall.

pfadfinder
22.06.2006, 19:16
Auf Tour entweder Trockenfleisch, ,,Tütenfraß" kann man auch ne Zeit lang aushalten und für den ersten Tag ist auch ein Schnitzel nicht zu verschmähen!!-Meine Freundin hatte den ersten Abend ein fertiges Scheineschnitzel mit!! :shock: :cry: *willauch*Habe mein YumYum gegessen...

Also die Idee mit der Tüte ist nicht schlecht,aber warum eig net gleich zu Hause pannieren??

MfG

Ewald
22.06.2006, 19:17
Wie wärs hiermit:
Seewolf mit Shrimps in Weißwein-Dill-Souce (http://www.drytech.no/?ID=729&lang=nor)

Lecker!
eWALD

master of survival
22.06.2006, 19:27
@pfadfinder: gute Frage! Ich began damit auf der Jagd und ich kann keinen panierten Hirsch jagen *grins* und dann hat man es halt fürs Zelten übernommen.

pfadfinder
22.06.2006, 19:32
OT: Aus einem Hirsch würde ich doch aber etwas schmackhafteres(delikateres)als ein Schnitzel machen :wink: Versteh schon...

LG

Loon
22.06.2006, 20:13
Es muss doch auch etwas Abwechslung geben sonst hängts einem doch zum Hals raus :bg: . Von einem ganzen Hirsch kann man so viel machen: Hirschgulasch, Hirschsteacks, Hirschgeschnetzeltes, Hackhirsch, Wienerhirsch,... :wink:

Trekkman
22.06.2006, 20:14
Leude,

Jetzt mal im Ernst: Unterwegs immer nur panierte Schnitzel, Schasslick oder Würstchen oder gar dieser fiese Tütenfraß? Erweitert euren Speiseplan: Es scheint eine noch recht unorganisierte Gruppe von Outdoor-Gourmets zu geben, die ich leider noch nicht im Web gefunden habe (um mich zu bedanken).

Diese Vereinigung stellt uns freundlicherweise eine äußerst leckere Nahrungsquelle zur Verfügung: Vor allem im Frühjahr installiert diese Gruppe in Naturschutzgebieten oder an entlegenden Straßen grüne Bänder. Die grünen Bänder dienen als Fallen, denn am Ende dieser Bänder befinden sich eingegrabende Eimer in denen sich frisches Nahrungsmittel sammelt! Das sind diese kleinen grünen Tierchen, welche an diesem grünen Band (der Sympahie) enlang wandert um in den Eimer zu fallen. Es handelt sich hier um Tiere mit essbaren Beinen (lääckaa). Ist zwar nicht so viel dran – aber eine schöne Abwechselung im Speiseplan.

Mit knurrendem Magen grüßt: trekk

master of survival
22.06.2006, 20:40
@Trekkman: Mit französischer Küche bin ich nicht gerade bewandert, habe mal Artischocken gegessen oder viel mehr probiert, das hat mir gereicht. Aber Froschschenkel könnte ich mal probieren, vielleicht haben Franzosen von Grünzeug(Frösche sind nicht gemeint!) einfach keine Ahnung. Wenn ich die Schenkel grille, kann ich sie dann essen? Oder sollte man etwas würzen?

@pfadfinder: Der Hirsch war nur eine Metapher. Besser eignet sich Wildschwein. ;)

Trekkman
22.06.2006, 21:38
@Trekkman: Mit französischer Küche bin ich nicht gerade bewandert, habe mal Artischocken gegessen oder viel mehr probiert, das hat mir gereicht. Aber Froschschenkel könnte ich mal probieren, vielleicht haben Franzosen von Grünzeug(Frösche sind nicht gemeint!) einfach keine Ahnung. Wenn ich die Schenkel grille, kann ich sie dann essen? Oder sollte man etwas würzen?

Kann auch nicht verstehen wie man Artischocken essen kann. Wer beißt schon in übelschmeckende und dabei quitschende Pflanzenteile?

Also ohne Kenntnisse in Sachen "französicher Küche" lässt es ja draußen gar nicht mehr aushalten. Wie soll man da zivilisiert überleben? Mein mitgeführtes Fleisch lagert in einer Kühlzelle im Rucks (Eigenkonstruktion: Solarzellen auf dem Rucks versorgen den Wärmetauscher; Isolierung per Isomattenreste).
Zu Rezepten in Sachen Frosch, Fisch, Hund und so musst du mal googeln.

swift
22.06.2006, 21:43
Also ohne Kenntnisse in Sachen "französicher Küche" lässt es ja draußen gar nicht mehr aushalten. Wie soll man da zivilisiert überleben? Mein mitgeführtes Fleisch lagert in einer Kühlzelle im Rucks (Eigenkonstruktion: Solarzellen auf dem Rucks versorgen den Wärmetauscher; Isolierung per Isomattenreste).

Das interessiert mich jetzt aber. *mehrwissenwollen*
Poste doch mal ein paar Bilder von der Konstruktion.

Trekkman
22.06.2006, 22:05
Das interessiert mich jetzt aber. *mehrwissenwollen*
Poste doch mal ein paar Bilder von der Konstruktion.

O. K., das mit den Bildern ist so eine Sache – es geht um Markenrechte und so. Da warte ich erst mal ab. Was ich aber sagen kann: Die Idee beruht auf flexible(!) Ultraleicht-Sonnenkollektoren. Der Prototyp ist gebaut aus 4 Lichtleiterfinessen und 3 Bluna-Dosen. Daher Rucksack und Faltboot geeignet! Wartet es ab!

pfadfinder
22.06.2006, 22:29
He!Hat wer was gegen Artischocken und französiche Küche gesagt?!?! :grrr:

*g*MfG

Waldhoschi
23.06.2006, 00:36
Och, ich hab auch schon Outdoorartischocken direkt vom Feld gegessen.
Einfach geil!

master of survival
23.06.2006, 01:03
Ja, ich esse lieber französischen Käse und Baguette und trinke französischen Wein als Artischocken, welche im geruch irgendwie an Heu errinnern.

Jogi
23.06.2006, 09:24
Ihr esst Artischocken? Ihr Babaren! :grrr:
Hier mal ein Text, der Euch die Augen öffnen wird:
Von joint venture (http://www.joint-venture.de/)
Die zarte Artischocke 4:11

Es war mal eine zarte Artischocke
in einem wunderschönen Schockenrocke.
Die von früh bis spat
nie jemand etwas tat.
Und darum halt auch dacht,
daß niemand ihr was macht.
Und darum halt auch dacht,
daß niemand ihr was macht.

Sie fühlte sich als freies Kind der Götter.
Ihr Stolz warn ihre herrlich grünen Blätter.
Die Zeit nahm ihren Lauf,
sie wuchs in Frieden auf,
unter andern Schocken
und wurd ein fetter Brocken.
unter andern Schocken
und wurd ein fetter Brocken.

So lebte sie ein artgerechtes Leben,
mit Welt und Feld in Eintracht eben,
ohne viel Bohai
und ohne Rennerei,
bis dann einer kam
und sie mit sich nahm.
bis dann einer kam
und sie mit sich nahm.

Er schmiß sie auf nen riesengroßen Haufen,
um sie auf dem Markt zu verkaufen.
Fuhr mit ihr in die Stadt,
wo sie ein Mensch erworben hat.
Der nahm sie mit nach Haus
und packte sie da aus.
Der nahm sie mit nach Haus
und packte sie da aus.

Da sitzt die kleine zarte Artischocke
in ihrem wunderschönen Schockenrocke.
Und bebt vor Reisefieber.
Der Mensch beugt sich darüber
und schneidet ihr schnippschnapp
die grünen Blätter ab.
und schneidet ihr schnippschnapp
die grünen Blätter ab.

Dann wird ihr jäh das Herz herausgerissen,
dann wird sie in was Heißes reingeschmissen,
dann wird sie zerkaut
und dann wird sie verdaut.
Hör zu, du Pflanzenfresser,
du bist ja auch nicht besser.
Hör zu, du Pflanzenfresser,
du bist ja auch nicht besser

Nicht übertreiben
23.06.2006, 09:33
Ich werde ab jetzt nicht mehr wandern, zelten etc. bis nicht endlich jemand dehydriertes Schnitzel mit Pommes anbietet, ich komme immerhin aus Deutschland... und jetzt möchte ich sofort den Geschäftsführer sprechen :roll: :bg:

Erwin
23.06.2006, 10:53
Eigentlich wollte ich ja ganz ruhig bleiben und im Hintergrund nur lesen. Aber paniertes Schnitzel im Outdoor? Für Raststätten gibt es die fertigpanierte tiefgeforene Variante. In eine Kühlbox mit Akku hält sich das bestimmt einen Tag. Und im alpinen Gelände kann man geforenes Schnitzel sicher tagelang mitschleppen. :wink:

Also für mich: Wenn Fleisch, dann über dem offenen Feuer gegrillt. Und Eis-Klumpen-Steak's hatte ich schon im Rucksack.

Erwin

master of survival
23.06.2006, 11:45
@jk: Das wollte ich hören!

@Nicht_übertreiben: Dein Name scheint Programm zu sein?

@Erwin: Das ist auch eine sehr schmackhafte Art der Zubereitung.

Waldhoschi
25.06.2006, 00:54
Apropos, Joint Venture, Götz Wiedemann war hier vor einer Stunde auf dem Uni Fest und ich war in der Zeit mit Meiner Freundin für die Security im Backstagebereich :bg:

jackknife
25.06.2006, 01:14
Ich schleppe für die ersten Tage auch immer dicke Steaks mit. Abends ein 400gr. Rumpsteak mit Käse überbacken, das rockt richtig nach einem langen Wandertag.

Waldhoschi
25.06.2006, 01:17
@jackknife´:
Transportierst du das Fleisch auch immer im 20" Dutch-Oven? Dort wird es Kühl gehalten, weil Grauguss die Kälte gut hält.
Grüße Joe

jackknife
25.06.2006, 01:29
Iss doch Würmer, ich mag leiber Steaks, die wuppe ich gern durch die Gegend. Übrigens, im Winter eine Pfanne voll Knipp. Das geht ab. Richtig lecker und deftig. Schleppen wir auch des öfteren mit nach Lappland.

ice
28.06.2006, 04:05
Wie doch ein witziger gar nicht mal so schlechter (Kochtipp) die Outdoor/Survivalgemeinde aufbringt. :bg:
Ich denk mal es ist klar daß man bei einer mehrtägigen/wöchigen Tour bei der man auf Gewicht und Haltbarkeit achten muß keine Schnitzel geschweige denn paniert mitnimmt.
Aber für die ganzen kleineren Sachen warum nicht?
Meiner Erfahrung nach gibt es Menschen die essen und andere die gern essen. Die erstere Sorte ernährt sich auch zuhause und auf einem normalem Campurlaub von Fertigdosentütentiefkühlzeugs.
Die zweite Sorte ißt sehr gern und kocht auch sehr gern.
Da ich zur zweiten Sorte tendiere, versuche ich bei all meinen Outdooraktivitäten immer das beste Essen zu kochen das möglich ist. Ich trag da auch gern eine paar Kilo mehr mit mir rum und plan zum kochen mehr Zeit mit ein. Pizza über offenem Feuer ist mittlerweile Standart. Es überkommt mich manchmal auch daß ich einen Tag nur damit verbring einen Ofen aus Steinen (wenn welche da sind) zu bauen um da einen Schweinebraten mit Klößen zu kochen. Der schmeckt übrigens, da über Glut, Rauch gebraten um einiges besser als im E-Herd zuhause. (Wer das nicht versteht, soll weiterhin aus der Tüte essen)
Auch schlepp ich übrigens (zumindest für die ersten 2 Tage) lieber ein paar Dosen, Frischfleisch, Schinken, viele Gewürze, Sößelchen u.s.w. mit um mir ein schmackhaftes Mahl zu bereiten.
Ich muß aber auch dazu sagen, daß es mir nicht (mehr) darum geht den Berg, den Fluß, die Tour in möglichst wenig Zeit, mit möglichst wenig Gepäck , schneller, höher, weiter zu machen, sondern nach einer "harten" Tour gemütlich zu bruzzeln und was leckeres zu essen.

jackknife
28.06.2006, 11:15
Ice, das hört sich gut an. Ich esse auch gerne. Wir sollten mal eine Tour zusammen machen, Du kochst und trägst und ich esse. Da mache ich dann echtes Leichtgewichtstrecking, bei ausgewogener Frischkost. :bg:
Ne, denke aber das dieses auch zum draußen sein gehört, und warum dann nicht gerade in der Anfangszeit vernünftig, mit leckeren Gerichten.

Neil
28.06.2006, 11:38
Hi,

ich habe zwar noch nie ein Schnitzel draußen paniert, aber zum panieren gehören ein paar mehr Arbeitschritte als nur Paniermehl drauf und fertig.
Eine sehr leckere Panade geht so:

1. Paniermehl mit Mehl mischen und mit Pfeffer und Paprikapulver verfeinern.
2. Schnitzel abtrocknen und mit PFeffer und Salz würzen
3. Schnitzel in Mehl wälzen
4. Schnitzel in Rührei wälzen
5. Schnitzel in Panade wälzen
6. braten in viel Öl

Bei dieser Vorgehensweise kommt ein wirklich sehr gutes Ergebnis heraus. Aber wie mans ieht, sind da mindestens drei Tüten nötig zum panieren und das braten in viel Öl wird wohl auch schwierig sein.
Daher würde ich draußen lieber nur grillen, da dort keien Pfanne nötig ist, und man auf Öl verzichten kann.
Aber die Idee mit der Tüte hat auch was gutes.
Wenn man z.B. mal ein rot machen möchte oder Pizza, braucht man ja Teig. Den kam man jetzt mit den Fingern in einem Topf knetten und sich und den Topf zu sauen, oder man packt alle Zutaten für den Teig in eine Tüte und verschließt diese. Jetzt kann man ohne sich zuzusauen den Teig kneten indem die Tüte masiert wird. Der Teig kann sogar in der Tüte ziehen. Man muss nur aufpassen, das diese nicht platzt.

Gruß

Neil

Jogi
28.06.2006, 15:37
Ich hätte da noch einen andern Tipp:

Tofu-Schnitzel - paniert -

Zutaten:
4 Tofuscheiben
Marinade nach Wahl
5 EL Paniermehl
2 EL Hefeflocken
Curry
Salz & Pfeffer
Paprikagewürz
Öl zum Braten
Garnitur:
4 Tomaten
2 Zitronenscheiben
Salatblätter
Zubereitung
Die Tofu-Scheiben marinieren.
Das Paniermehl in eine flache Schüssel geben und mit dem Curry, dem Paprikagewürz, dem Pfeffer und den Hefeflocken würzen.
Nun die Tofu-Scheiben von beiden Seiten damit bestreuen und vorsichtig beidseitig in heißem Öl ca. 4 Minuten braten.
Nun die Tomaten vierteln und die Zitronenscheiben halbieren.
Jetzt die Tofu-Schnitzel mit einer halben Zitronenscheibe und Tomatenvierteln auf dem Salatblatt servieren.

Guten Appetit!

Jetzt bitte nicht die üblichen blauen Smilies posten, die so eindrucksvoll ihren Mageninhalt ausspeien... Schmeckt wirklich lecker.
Die Schlußfolgerung von ice, dass Leute, die auf Tour Tüten-Nahrung zu sich nehmen auch zu hause Kochbanausen sind, halte ich für undifferenziert.

ice
30.06.2006, 04:29
Die Schlußfolgerung von ice, dass Leute, die auf Tour Tüten-Nahrung zu sich nehmen auch zu hause Kochbanausen sind, halte ich für undifferenziert.
@jk so wie du die Schlußfolgerung ziehst war es nicht gemeint.
Ich hab versucht Touren zu diffenzieren nach "lang" und "kurz". Falls du dich in deiner Kochkunst angegriffen fühlst, tut es mir leid. Dein Rezept höhrt sich gar nicht mal schlecht an. Nur Tofu ist nicht meins, aber das ist Geschmacksfrage. Was mich nur interessieren würde wäre was du mit Paprikagewürz meinst. Ich dachte bisher immer es gibt scharfen oder süßen (in schlechter Qualität auch mal nur mit Mehl vermischten) Paprika. Also deffiniere doch mal bitte was du unter "Paprikagewürz" verstehst.

@jacknife Wir können gern eine Tour machen, ich trag Essen, koche, und du trägst den Kasten Bier :bg:.
Nee mal im Ernst das 1Kg Grillfleisch für mich und meine Frau trag ich gern am 1. Tag mit mir rum, nur um glückliche Augen zu sehen und selber glücklich zu sein.

Jogi
30.06.2006, 10:06
Moin ice,

nein nein, ich fühlte mich nicht in meiner Kochkunst angegriffen. Meine Ernährung auf längeren Touren ist halt durch Pragmatismus bestimmt (Gewicht der Nahrung und Energieverbrauch beim Kochen) und nicht durch meinen Gaumen. Obwohl ich finde, das der Schultheiss-Kram - zumindest auf Tour - doch ganz ok ist. Zuhause bin ich aber Freund von frischen Sachen - was nicht heiß, dass es nicht auch mal ne TK-Pizza gibt.
ZU dem Paprika-Gewürz: Kann man sowohl mit dem süßen als auch scharfen machen, ich persönlich bevorzuge die schärfere Variante.

Ach ja, bei der Gourmet-Tour komme ich gerne auch mit: jacknife trägt das Bier, Du das Futter und ich sorge für das passende Ambiente: Kristall-Gläser, weiße Tischdecke, Kerzen etc. Sowas ist nicht zu vernachlässigen! :bg:

motion
30.06.2006, 15:02
so jetzt muss ich doch auch mal meinen Senf dazugeben zu dieser doch recht amüsanten Diskussion :bg:

Also zu Hause Hause nehm ich mir gern Zeit mich 2 Stunden hintern Herd zu stellen und nen leckeres Menü zu kochen, aber ich denke Mal auf Tour ist es dann eher nur das Essen zur Aufnahme von Energie. Wahlweise git es dann bei mir Knorr oder Kraft Miracoli. Aber das wenigstens in 6 verschiedenen Geschmacksrichtungen :ill: Natürlich ist es nicht der Hit aber lecker kochen kann man ja echt zu Hause. Man kann höchsten die Spaghetti mit frisch gefangen Fisch oder sonstigen verfeinern. Das ist dann doch auch ok.

Außerdem: Wenn man das Laster der Photographie hat, dann schleppt man schon genügend mit sich rum. Da muss halt dann das Essen drunter leiden.

Obwohl so nen Schnitzel auf Tour ist sicher ne feine Sache :bg:

Enja
04.09.2006, 18:54
Hallo,

möchte noch etwas beitragen: Wenn nicht gerade Frost ist, sollte man das Hackfleisch lebend mitnehmen. Es kann dann auch selber laufen. Vielleicht sogar die Kiste Bier tragen.

Grüße Enja