PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tapen



Christoph
18.01.2003, 00:46
Wie tape ich beim Klettern einen Finger um das mittlere Gelenk zu unterstützen bzw. zu entlasten, bzw. geht das überhaupt.

boehm22
18.01.2003, 10:18
Hi Christoph,
ich klettere zwar nicht, aber ich tape meine Finger fürs Volleyball.

Ich nehme da einfach eine breite Rolle Leukotape, reiß mir einen ca. 10 cm langen Streifen ab und kleb den leicht diagonal versetzt über das Finger-Gelenk.

Saloon12yrd
18.01.2003, 10:31
Hi Christoph,

so wie von Rosi beschrieben würde ich das auch machen, aber warum kletterst Du nicht in Graden die Deine Finger auch ohne Unterstützung nicht überlasten solange bis sie sich dran gewöhnt haben? Tapen wegen Überlastung schreit für mich nach Gelenkproblemen in ein paar Jahren.

Sal-

Christoph
18.01.2003, 12:16
Das Gelenk hatte ich mir vor einem Jahr gebrochen (inkl. OP), jetzt will ich (wieder) mit dem Klettern anfangen, will den Finger aber zumindest am Anfang ein wenig unterstützen.


Beim Volleyball-Spielen wird das Ding bei mir ziemlich stark getaped, weil man bei den Herren-Mannschaften beim Blocken schon mal ganz schöne Dinger anbekommt, nur ist das beim Klettern nicht so praktikabel, wenn ich ich zwei Finger zusammentape. Beim spielen habe ich bisher noch keine Probleme gehabt.

Tobias
18.01.2003, 12:43
@Christoph
Also ich kann da Saloon nur zustimmen, solange man keine Beschwerden hat sollte man auf gar keinen Fall tapen! Tapet man trotzdem entlastet man seine Bänder, Sehnen und andere Teile des passiven Bewegungsapparates, was dann langfristig zu einer degeneration derselben führt und echte Probleme nach sich zieht. Wenn Du bei allen anderen Aktivitäten keine Probleme hast würde ich den behandelnden Arzt fragen ob die verletzten Strukturen wieder voll belastbar sind, wenn ja dann bitte nicht tapen. Das Tapen hat auch im Spitzensport viel von seiner popularität verloren und wird nur noch bei akuten Verletzungen eingesetzt, präventiv komt es garnicht mehr zum Einsatz.
Gruß.
Tobias

Christoph
18.01.2003, 14:22
ok, danke für die antworten, werde es dann wohl mal ohne probieren.
Der Arzt hatte mir geraten mindestens ein dreiviertel Jahr zu pausieren. Denke, das ein Jahr dann genügen müsste.

Tobias
18.01.2003, 19:16
@Christoph
Viel Glück für Deine ersten Versuche ohne Tape.
Gruß.
Tobias

freaklimber
11.03.2003, 18:39
hi leutz,

also anbei eine kleine anleitung wie man richtig taped(falls christoph das machen will und falls alle die es bisher falsch gemacht haben richtig machen wollen):

tape ist im sport meistens zur entlastung von bändern da. beim klettern sind das besonders die ringbänder der finger. diese sind mittig der gelenke gelagert und halten sozusagen die sehne am knochen, wie eine umlenkrolle für die kraftübertragung des muskels. da diese ringbänder logischerweise quer zum finger ausgerichtet sind muss auch das tape quer angebracht werden (-G(gelenk)-!(tape)-G(gelenk)siehe avatar) außerdem wird es vor und hinter dem gelenk was gestützt werden soll angebracht, alles andere ist uneffektiv und behindert die bewegung! tape muss fest sein aber nicht so, dass sich blut staut. ;-) wenn man nicht so viel rumfummeln will kauft man sich tape mit 0,5-2cm durchmesser. ansonsten und für den fall beserer entlastung nimmt man 4mm streifen und wickelt sie spiralförmig ums band. auf jeden fall wird tape nur dazu verwendet nach einer reha phase wieder einzusteigen oder man hat sich wirklich was am finger versaut und kann klettern nicht sein lassen! :lol:

ach übrigens: tapen hat in den usa zum beispeil gar nichts an popüularität verloren. dort ist es teilweise mode sehr stark provisorisch zu tapen!!

outdoorschule.org_Peter
24.03.2003, 19:17
Naja, der Betreff sagts eigentlich schon. Auch wenn das Tapen oben richtig (lies: nach Lehrmeinung) beschrieben wurde, bringt dies gegen Ringbandverletzungen leider nichts. Vielleicht ist ja mal ein Physiker da, der die Belastung eines einzelnen Ringbandes ausrechnen kann, aber die Belastungen sind enorm. Wenn man das Tape richtig (also ohne zu stauen) anbringt, ist die Haltekraft aber viel zu gering. Das wäre in etwa so, als würde man zusätzlich zum Kletterseil noch mit einem Bindfaden klettern, um das empfindliche Seil zu entlasten...

Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Diese Aussage gilt nicht für Tapeverbände generell, sondern nur für das Tapen der Ringbänder.

Grüße,
Peter
(Trainer Outdoorschule Süd)

freaklimber
24.03.2003, 22:40
jo,

tropfen auf nen heißen stein ist sowas immer. wer tapen muss hat schon verschissen.

hört trotzdem nicht auf zu klettern!!!!!!!!!!!!!

:D