PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Survival-Belt / Rucksack-Hüftgurt



Predator82
21.06.2006, 18:59
Hallo Allerseits!

Nachdem ich in den letzten Jahren in heimischen Gefielden (Österreich) Erfahrung mit Bergtouren sammeln konnte, werde ich in den Sommerferien mit einem Kollegen und 3 "Einheimischen" in Kanada auf Wanderschaft gehen.
Solide Ausrüstung (zumindest hast sie mich HIER nie im Stich gelassen) ist vorhanden, für diese Tour beabsichtige ich aber, mir zusätzlich f. alle Fälle einen Survival-Gürtel umzuschnallen.

Die von Nehberg vorgeschlagene BW-Koppel ist vorhanden, bereitet aber unerwartete Probleme: sie liegt genau dort an, wo auch der Hüftgurt hingehört. Wie lösen die Könner dieses Problem?

Thorsten
21.06.2006, 19:14
...indem sie den Überlebensgürtel im Rucksack verstauen :bg:

Oder sich ein Thermite Versipack von Maxpedition zulegen:
http://www.globetrotter.de

Trägt sich auch unterm Hüftgurt ganz passabel.
(Der Typ auf dem Bild ist allerdings ein Perg, die Tasche ist nicht so groß wie sie aussieht.
Die beiden Weithalsbehälter aus Rüdigers kleiner Kampftasche passen da jedenfalls nicht rein.)

Predator82
21.06.2006, 19:26
Die "Rucksack" Lösung habe ich mir auch schon überlegt... *g* Lästigerweise kommt dann halt das Problem "Rucksack weg - alles weg" zum tragen. Und wenn ich was schnell brauche, ist es so doppelt schwer zu erreichen.

swift
21.06.2006, 19:52
Seitlich am Rucksack oder eben am Hüftgurt per Schnellverschluss befestigen, sodass man im Fall der Fälle nur den Rucksack ausziehen und am Verschluss ziehen muss. Eine Grundausstattung (Messer, Feuer, Angelschnur, Lampe, Pfeife) sollte man IMHO immer am Mann haben, sprich in den Hosen-/Hemd-/Westentaschen.

Lightfoot
23.06.2006, 09:29
Sehe ich auch so wie swift.

Was sich Nehberg und Konsorten da so an Ausrüstung ausgedacht haben, halte ich persönlich für etwas übertrieben. Da fällt mir auch nur der Rucksack zum Anbringen/Transportieren ein.

Ich schlaufe immer ein kleines Täschchen auf den Rucksackgurt. Das Problem "Rucksack weg ...." bleibt dann natürlich. Dumm gelaufen... :bg:

Das -finde ich- wirklich wichtige (Feuer, Messer, Folienponcho) hab ich so dabei.

Der Sparkslite Feueranzünder mit einigen Zunderdingern z.B. wiegt ca. 10 gr., funktioniert besser als alles Magnesiumschabezeugs etc. und ist in einer streichholzschachtelgroßen Verpackung untergebracht. Die kann man gut in der Hosentasche tragen.

fotograf
23.06.2006, 13:56
Ich weiß ja nicht, was du zum wandern für Klamotten anziehst. Ich hab immer Bundeswehrhosen oder ähnliche mit vielen Taschen. da paßt alles nötige rein, nur nicht in wasserdichten Behältern, sondern in einer Munitionstasche von der BW. Ich habe mit: 15 m Fallschirmschnur, Gasfeuerzeug, 8 Wasserentkeimungstabletten, 2 Stücken Esbit, ein paar Seiten Notizpapier, Bleistift, 2 Angelhaken, etwas Angelsehne, Pflaster, 1 Euro in kleinen Stücken zum Telefonieren, einen 10 Euro Schein, Sternzwirn, eine Nadel, 2 Bonbons mit Coffein. Außerhalb der Tasche noch eine Rettungsdecke und eine Kerze. Ein Taschenmesser habe ich immer dabei. Beim Wandern packe ichn och Karte und Kompaß ein. Ist der Rucksack weg, hätte ich das immer noch.

Predator82
23.06.2006, 22:00
Klingt so, als würde ich die Ausrüstung auch auf die Kleidung verteilen müssen. Immerhin ist sie so wirklich SICHER am Mann, auch wenn man schläft bereit (und dabei nicht so im Weg!), schöner aufgeteilt und obendrein noch leichter zu tragen.... Klingt nach einer Menge Vorteilen.

Und jetzt will ich es (rein der Theorie halber) doch noch wissen: Wie, denkt ihr, hat Rüdiger das "Hüft-Platz" Problem gelöst? Gabs damals noch keine Hüftgurte?

Thorsten
24.06.2006, 01:40
Klingt nach einer Menge Vorteilen.

Gibt aber noch den einen oder anderen Nachteil.
Wenn Du die Beintaschen mit irgendwelchem Geraffel vollknallst, scheuerst Du Dir bei entsprechend langen Wanderungen die Oberschenkel auf.
Und wenn die Hose durch den ganzen Kram ein gewisses Gewicht übersteigt, kommt es durch den Gürtel zu Abschürfungen im Hüftbereich.

In Oberschenkeltaschen gehören m.E. bestenfalls Karte oder Mütze, jedenfalls leichte Sachen.

swift
24.06.2006, 11:33
Gibt aber noch den einen oder anderen Nachteil.
Wenn Du die Beintaschen mit irgendwelchem Geraffel vollknallst, scheuerst Du Dir bei entsprechend langen Wanderungen die Oberschenkel auf.
Und wenn die Hose durch den ganzen Kram ein gewisses Gewicht übersteigt, kommt es durch den Gürtel zu Abschürfungen im Hüftbereich.

In Oberschenkeltaschen gehören m.E. bestenfalls Karte oder Mütze, jedenfalls leichte Sachen.

Daher auch lieber am Rucksack per Schnellverschluss. :bg:

Schon mal über ne Weste nachgedacht?

ekke
24.06.2006, 12:19
taschenweste:
suche dir eine mit möglichst grossen bruttaschen (eine literflasche solltest du unterbringen können). die meisten haben den nachteil das sie die vernünftigen taschen genau dort haben wo der hüftgurt sitzt.
denk auch beim kauf von ausrüstungsgegenständen (zb messer) an die taschengrösse.
evt kann man dies noch durch eine kleine umhängetasche ergänzen, in den gurt kann man dan zb auch noch ausrüstungsgegenstände befestigen. aber hier riskiert man bei zuviel des guten störendes gebambel.

Predator82
24.06.2006, 23:31
@ Swift: meintest du Ausrüstungs-Weste a la Bundeswehr mit "integriertem Rucksack" oder einfach nur Outdoor-Weste?

Hm... hat eigentlich jemand schon mal so eine Rucksack-Weste verwendet? Angeblich sollen die ja das Gewicht so schön verteilen.... (falls ich mal einen neuen "Rucksack" brauche

swift
25.06.2006, 00:44
Einfache Weste z.B. Anglerweste etc. mit ein paar Taschen reicht schon.

EDIT: Ich pack auch nichts in eine voluminöse Weithalsflasche, sondern alles gesondert in zuzipbare Tütchen (wasserdicht, leicht, klein).

Pfadi
28.08.2006, 21:40
Ich habe mich auch lange mit dem gleichen Problem getragen, bis ich für mich die Lösung gefunden habe:

Eine Hüfttasche.
Diese läßt sich wahlweise über oder unter dem Hüftgurt tragen und ist auch unabhängig vom Hosengürtel. Dazu kann man sie einfach dort positionieren, wo sie am wenigsten stört, bzw. am besten zu erreichen ist. Dazu wirk so eine Tasche wesentlich ziviler und unauffälliger, als große Gürteltaschen.

Derzeit benutze ich diese (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ec_34010&k_id=0403&hot=0) von Eagle Creek. Für alles, was wasserdicht verpackt werden sollte (Erste Hilfe, Feuerstarter) oder druckempfindlich ist (Schmerztabletten, Micropur im Blister), habe ich eine brauchbare Dose (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=zh_03001&k_id=1203&hot=0), die nebst Tikka XP, Rettungsdecke und diversem Kleinkram im Hauptfach sitzt. Im Vorfach ist aller Kleinkram, der nicht Wasserdicht sein muss (Nägel, Kabelbinder, Draht), bzw. oft gebraucht wird (Feuerzeug).
Je nach Tour wird noch etwas aussen angehängt: Mittelgroßes Messer, 15m Reepschnur, Arbeitshandschuhe; sogar eine 1l PETflasche lässt sich mit einem Flachenholster dazu packen, dann ist das Limit aber auch erreicht.

Falls Du interesse hast, kann ich auch nochmal detailiert auflisten, was drin ist.

Viele Grüße

Mephisto
29.08.2006, 00:02
Guckst du hier (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=4142&start=0).

Gruß
Benni

flying-man
05.09.2006, 19:51
hat schon mal je jemand ne angelschnur in seiner beintasche gebraucht? hat schon mal jemand hier seinen rucksack "verloren"?

übertriebener kram.

Flying-man

alaskawolf1980
05.09.2006, 22:17
flying-man ist mir zuvor gekommen..schade

Genau das wollte ich auch gerade fragen..

erstens: wie genau sieht denn die Tour aus? Kann mir nicht vorstellen, dass du wirklich einen Überlebensgürtel brauchst.

Und wer hat denn von uns nun schonmal seinen Rucksack verloren?

Es hat doch sicherlich einen Grund, wieso die meisten Leute auf Expeditionen auch keinen Überlebensgürtel tragen. Nämlich, weil sowas einfach nur übertrieben ist.

Ihr wollt doch sicherlich nicht in extrem wilden arktischen Gebieten wandern, wo die nächste Hütte 250 km entfernt ist oder? Und nichtmal da, würde ich sagen, dass man unbedingt so einen Gürtel tragen sollte. Bekannte Leute, die solche extremen entlegenen Touren machen, haben jedenfalls keinen Gürtel um (wenigstens die die mir bekannt sind).