PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gaskartuschen bei Hitze im Rucksack?



Jaybird
18.06.2006, 18:47
Moin.

wie macht Ihr das eigentlich mit Gaskartuschen, so Ihr welche benutzt?

Ich verwende Ventilkartuschen, und habe die erste wirkliche Hochsommertour vor, wo der Rucksack (dunkel) dann doch eine gewissen Hitze abbekommen wird.

Irgendwelche Erfahrungen, Tips zu Fragen wie abnehmen oder Kocher dranlassen, wie kühlhalte, welche Position im Rucksack usw?

Loon
18.06.2006, 18:51
Also ich mach meine immer ab. Und denke auch nicht das ihr was passiert folglich achte ich auch nicht so darauf wohin ich sie packe...
Gruß Loon

Jaybird
18.06.2006, 18:54
Weiss denn jemand, wie stark die sich aufheizen muss um nicht mehr sicher zu sein?

Oder mache ich mir bloss zu viele Gedanken? :bg:

Loon
18.06.2006, 19:00
Weiss denn jemand, wei stark die sich aufheizen muss um nicht mehr sicher zu sein?
Oder mache ich mir bloss zu viele Gedanken?
Das weiß ich nicht, denke alledings nicht so hoch wie sie im Rucksack werden könnte (zumindest hoffe ich da :bg: ).

chinook
18.06.2006, 19:07
Weiss denn jemand, wie stark die sich aufheizen muss um nicht mehr sicher zu sein?

Oder mache ich mir bloss zu viele Gedanken? :bg:

Vermutlich. Machen wir doch mal eine einfache Betrachtung: Das enthaltene Gasgemisch verhalte sich wie ein ideales Gas. Diese Annahme überstrapaziert die skizzierte Situation sicher nicht. Demnach ist der Innendruck proportional zur Temperatur (in K). Gehen wir von 50° im Rucksack (Sommer, Sonneneinstrahlung) aus, dann haben wir gegenüber Raumtemperatur eine Temperaturerhöhung von 290K auf 303K. Das sind gut 10%, also auch dementsprechend ca. 10% beim Innendruck. Selbst, wenn man die Kartusche ins kochende Wasser legt, landet man bei ca. 25%. Die Sicherheitsreserven liegen sicher weit darüber. Weiss hier wer was zu den Spezifikationen dieser Kartuschen?

-chinoook

Thomas
18.06.2006, 20:36
Das enthaltene Gasgemisch verhalte sich wie ein ideales Gas.
Macht es aber nicht, da es eine flüssige Phase enthält. Je nach Füllstand steigt der Innendruck überproportional zur Temperatur an, weshalb auch eine Selbst-Nachfüllung gefährlich werden kann.

EN417 sagt: Die Kartuschen dürfen maximal 90% befüllt werden, bei einem konkaven Boden bis 95%. Die Kartuschen werden von -20°C bis +70°C auf Dichtheit getestet (jedoch nur jeweils 3 Minuten lang). Der Innendruck wird auf 190% des Dampfdrucks bei 55°C erhöht, dabei darf keine sichtbare Verformung auftreten.

Wie der Kartuschenboden explosionsartig herausgestülpt wird, habe ich schon beobachten können. Das eine Kartusche komplett explodiert, kenne ich
zumindest aus Erzählungen.
Eine gewisse Vorsicht ist mit Gaskartuschen sicherlich angebracht.

Jaybird
18.06.2006, 20:38
Also der Boden ist die Sollbruchstelle?

Sprich, die Mutter der Porzellankiste täte das Ding vom Rücken weg mit Boden nach rückwärts packen. 8)

pfadfinder
18.06.2006, 22:33
Also der Boden ist die Sollbruchstelle?

Zumindest wölbt sich bei Deo-Dosen vor der Explosion der konkave Boden nach außen.MfG

[Edit:]Bei der Explosion fliegt allerdings die gesamte Dose in 100 Einzelteile.

derklaus
22.06.2006, 11:37
http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=14112

so sieht dann eine gaskartusche aus.
also, ich denke nicht das das gefährlich wird.
wenn der boden sich nach außen wölbt, ist ja genug platz für die ausdehnung vorhanden.
aber: danach steht der kocher vielleicht ein bisschen "hippelig"

Thomas
22.06.2006, 11:50
http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=14112

so sieht dann eine gaskartusche aus.
also, ich denke nicht das das gefährlich wird.
wenn der boden sich nach außen wölbt, ist ja genug platz für die ausdehnung vorhanden.
aber: danach steht der kocher vielleicht ein bisschen "hippelig"
Das sieht vielleicht harmlos aus. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass der Topfboden einen tiefen Abdruck der Topfauflage erhalten hat und im Campingtisch jetzt quasi ein Loch ist. Die Wucht, mit der sich der Boden umgewölbt hat, war enorm!

derklaus
22.06.2006, 12:01
ich hatte den thread gelesen, ist mir schon bewusst.
ich denke aber (und ich habe auch noch nie so etwas gehört), dass das im rucksack allerhöchstens in der wüstenmittagssonnenhitze passieren könnte, und der rucksack doch so viel abfedern würde, dass das risiko gegen null geht

gruß
klaus der auf lange wörter und sätze steht

Thomas
22.06.2006, 12:16
Ich denke auch, dass die Kartusche im Rucksack niemals so heiß werden wird wie die grob fahrlässig manipulierte Kartusche in meinem Beispiel.

Nicht übertreiben
22.06.2006, 12:20
Ich hatte nach dem letzten Urlaub ein paar Kartuschen bei >30°C Außentemperatur ein paar Tage im Auto liegen (stand in der prallen Sonne). Keine der Kartuschen war mehr ganz voll, passiert ist nichts.

Erwin
22.06.2006, 13:26
Bevor so eine Gaskartusche einen um die Ohren fliegt dauert es eine Weile. Beim letzten Urlaub im Auto bei 50 Grad ist nichts passiert. Vorsicht aber wenn der Kocher mit Kartusche dann angesteckt wird. Mir kam beim Entzünden wegen dem hohem Druck eine Stichflamme von über 50 cm entgegen. Im ersten Moment bestand auch keine Möglichkeit die Düse zu schließen. Ein Flammenwerfer war nichts dagegen.

pfadfinder
22.06.2006, 18:30
(...)und der rucksack doch so viel abfedern würde, dass das risiko gegen null geht

Mit der Behauptung wäre ich vorsichtig!Dass die Kartusche allerdings ohne Weiteres explodiert,bezweifel ich ebenfalls. Zuvor biegt sich ja zumindest der Boden heraus.

MfG

Ps.:Allerdings muss man beim Verstauen von Kocher+Kartusche in wasserdichten Tonnen vorsichtig sein!!-Etwas gas strömt fast immer aus!!
Das entstehende Gasgemisch in der Tonne kann explosiv werden und sich durch einen kleinen Funken entzünden!!*Der Sicherheitsbeauftragte hat gesprochen* :wink: