PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gepäck für 4 Monate Bolivien: Wie transportieren? Rucksack?



Crosswind
11.06.2006, 20:37
Hallo zum Zweiten für heute.

Ab Januar 07 mache ich ein dreimonatiges Praktikum in Bolivien und möchte davor noch ca. 2 Wochen in Bolivien reisen. Zwischendurch und danach wahrscheinlich auch. Wie würdet Ihr mir empfehlen das Gepäck zu transportieren?

Problem dabei ist das ich wohl

1. ziemlich viel haben werde (wohl Baumwollklamotten für die Feldarbeit, wegen dem starken Schwitzen recht viel davon, außerdem womöglich sogar Laptop dabei) und

2. das ganze wohl während meinem Trip von wo auch immer ich hoffentlich um den 17.12. rum lande bis am 1.1. mit mir rumschleppen muss, weil ich ja vorher nicht nach Sapecho komme. Zumindest nen Schlafsack wollte ich auch mitnehmen.

Wie würdet Ihr das handeln oder habt Ihr soetwas bisher immer gemacht?

Ich besitze einen älteren Trekingrucksack, wahrscheinlich von Karstadt oder ähnlichem, da sind aber schon einige Nähte offen und ich hab Angst dass er auseinanderfliegt. Außerdem war er auf meiner Mallorca-Tour mit 13 kg Gepäck schon recht unbequem, vorallem wegen der schlechten Lastenverteilung (alles hing weg vom Rücken und konnte auch nicht näher an den Körper gebracht werden). Außerdem war der Rucksack ziemlich voll. Bin ca. 175 cm groß und wiege 63 kg. Sollte alo schon etwas mehr tragen können, oder?

Was haltet Ihr von einem solchen Rucksack wie dem MacPac Genesis (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=wc_33001&k_id=0412&hot=0url)?

Edit: Habe eben noch diesen hier gesehen, der einen ganzen 100er weniger kostet und recht gut bewertet wird...kann dazu jemand was sagen?

Lowe Alpine Travel Trekker (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=lo_33002&k_id=0406&hot=0url)?

Taugt der was als Reiserucksack? Andere Empfehlungen? Je günstiger desto gut, aber taugen solls schon was.

Insgesamt werde ich während der Zeit wohl die eine oder andere Trekkingtour mit Rucksack und hoffentlich weniger Gepäck machen wollen, wenns möglich ist. Die Tour vor dem Praktikum wird wohl viel per Bus/ Jeep sein und wenig laufenderweiße, aber an Ausflugszielen oder Stadtbesichtigungen hätte ich den Rucksack ja immer dabei.

Also, freue mich über jeden Tipp, egal obs eine Idee zum Gepäckloswerden etc. ist oder zu einem Reiserucksack.

Beste Grüße

Philip

derMac
11.06.2006, 21:23
Also ich halte den Genesis für eine ziemlich gelungene Mischung aus Reiserucksack und Trekkingrucksack. Allerdings sollte das Gesamtgewicht nicht deutlich über 20 kg steigen, wenn du ihn längere Strecken schleppen musst.

Ich hab im Flieger immer nen Übersack über meinem Rucksack (nicht der Genesis), der wiegt 350g. Wenn ich dann auf Tour gehe und nicht alles mitnehmen will lass ich den Rest im Übersack in der letzten Herrberge. Hat bisher immer funktioniert.

Mac

Onkel Tom
11.06.2006, 21:26
Hi,
haste Dich schon mal mit Robiwahn in Verbindung gesetzt? Der müsste doch noch in Bolivien sein - der könnte evtl. noch ein paar Tipps auf Lager haben. http://forum.outdoorseiten.net/profile.php?mode=viewprofile&u=1501

Gruß

TOM

Crosswind
11.06.2006, 21:30
Hallo Tom,

hab mir gedacht ich poste mal hier im Forum, Robert hat mir per Email und PN schon sehr viele wertvolle Tipps gegeben!

Dennoch danke für den Hinweis,

Philip

Loon
11.06.2006, 21:35
Kannst du das Gepäck nicht nach deiner Ankunft in Bolivien zu deinem Praktikumsplatz schicken?
Gruß Loon

Christine M
11.06.2006, 23:05
Hallo,

wenn ich dich richtig verstanden habe, brauchst du was größeres, wo alles reinpaßt, eigentlich nur zum rumreisen (d. h. du würdest das Zeug nicht längere Strecken schleppen müssen?) und einen etwas kleineren Trekkingrucksack? Schon mal an eine Kombination aus Seesack o. ä. und kleinerem oder mittleren Trekkingrucksack gedacht? Ich könnte mir vorstellen, daß das Gepäck beim Rumreisen ziemlich leidet (du erwähnst Bus und Jeep), da täte mir so ein neuer guter Rucksack leid. Ist aber nur eine Vermutung, ich war noch nie in Bolivien. Den ganzen groben Kram könntest du in den Seesack packen und versuchen, ihn zwischendurch irgendwo "unterzustellen" während du die wertvolleren Sachen in dem Rucksack immer dabei hast.

Christine

Robiwahn
11.06.2006, 23:52
Hi,
haste Dich schon mal mit Robiwahn in Verbindung gesetzt?
Gruß

TOM

Hat er, hat er, ich schreibe mir schon die Finger wund, um ihm Tipps zu geben :bg: . Aber ist ok, ich machs gern.

Zum Rumreisen und Gepaecktransport habe ich auch gleich noch ein paar Ratschlaege. Ich wuerde die Sachen im Hotel lassen, wenn du sie gerade nicht benoetigst. Dafuer kann ich das Hotel Torino empfehlen. Kostet im Einzelzimmer mit Bad 50 Bolis (=5Euros), die Leute dort sind supernett, kennen mich auch schon von hunderten Uebernachtungen, es gibt auch viele andere Touris dort zum Zusammenreisen und es ist ziemlich zentral (an der Pl. Murillo neben dem Praesidentenpalast). Zeugs unterstellen kann man auch voellig problemlos, der entsprechende Raum ist voll von anderen Touri-Rucksaecken und Mateo schliesst immer gut ab.
Als Behaeltniss dafuer kann ich so bol. Taschen aus diesem Material aus dem Zuckersaecke sind (der Jutenachfolger aus Plastik) empfehlen. Kosten in den Maerkten oberhalb der Calle Sagarnaga (Haupttourigasse mit vielen Agenturen) um die 10 oder 20 Bolis. Ich kann demnaechst auch noch ein Foto dieser modisch absolut wertvollen, aber ungemein praktischen Taschen reinstellen. Die machen sich auch gut, wenn man per Bus reist und nicht den teuren Rucksack zur Schau stellen und damit potentielle Diebe einladen will. Oder halt gleich ein Reis-/Zucker-/Mehlsack aus diesem Material. Gibts auch da oben in diesen Gassen.
Oder du freundest dich mit meinem Nachfolger an, der hoffentlich ab August da sein wird, und dessen Adresse ich dir dann vermitteln kann und schickst die Sachen per Encomienda mit der Flota Yungeña von Villa Fatima (Stadteil von La Paz an der Ausfahrtstrasse in die Yungas) nach Sapecho und laesst die Sachen von ihm abholen. Wenn du noch ein paar leckere Brote dt. Art reinsteckst, hast du noch einen Trumpf mehr, das er das Zeug abholt.

Gruesse aus La Paz, Robert

Crosswind
12.06.2006, 13:36
Hi Robert, also auch hier nochmal besten Dank für Deine Tipps!

Der Weg über Buenos Aires klingt interessant, dann würde ich wohl meine Sachen in einem Seesack oder ähnlichem mitschleppen, plus ein Trekkingrucksack. Oder nur letzteres, mal sehen. Würde dann von Stadt zu Stadt reißen und die Sachen einfach im Hotel lassen - daran hatte ich garnicht gedacht. Evtl. kann ich dann ja auch einen großen Koffer nehmen statt de Seesack/ Rucksack.

Und die Klamotten die ich in La Paz bekomme taugen was und sind günstiger als in Deutschland? Meintest Du ich sollte das Gepäck dann von Buenos Aires nach Sapecho schicken?

Deinen Nachfolger sollte ich wohl eh mal anschreiben, sobald er da ist - den werde ich dann ja auch vor Ort treffen, richtig?

Nundenn, bin gerade in der Uni und muss gleich weiter...

Grüße nach Sapecho

Philip

Onkel Tom
12.06.2006, 18:22
Hi,
haste Dich schon mal mit Robiwahn in Verbindung gesetzt?
Gruß

TOM

Hat er, hat er, ich schreibe mir schon die Finger wund, um ihm Tipps zu geben :bg: . Aber ist ok, ich machs gern.

:bg: ...Sorry Jungs, das wollte ich nicht... :bg: Aber bei dem Stichwort "BOLIVIEN" is' mir halt' sofort Robiwahn eingefallen - und der, dachte ich mir, kann Dir bestimmt weiterhelfen!

Gruß

TOM

P.S. Die Finger heilen bestimmt bald wieder... :bg: :bg:

Robiwahn
13.06.2006, 17:07
Moin Tom

Keine Angst, ich gebe mein Insiderwissen gern weiter. Und da ich ihm die Suppe ja mit eingebrockt habe, muss ich sie jetzt auch mitlöffeln :bg:

@Phillip

Ähem, warte mal kurz, wieviel willst du denn mitschleppen? Und wieviel ist dein Freigepäck bei Lufthansa bzw. wieviel willst du für Übergepäck bezahlen. Soweit ich weiß hast du nur bei Flügen über die Amis die Möglichkeit 2x23kg oder sowas in der Größenordnung mitzunehmen. Wenn du direkt über Buenos Aires fliegst, noch dazu mit Lufthansa, dann wirst du wahrscheinlich nur 24kg Freigepäck haben. Und da ist ein normal großer Trekkingrucksack mit 70l oder so schnell voll und das Limit schnell ausgeschöpft. Handgepäckrucksack und Laptoptasche gehen für gewöhnlich so noch mit, aber da gibt es auch Größen- bzw. Gewichtsgebrenzung, auch wenn ich für letztere noch nie Kontrollen erlebt habe (und ich schleppe regelmäßig knappe 10kg in meinem 35l-Rucksack).
Wenn wir also davon ausgehen, das du sowieso nur einen großen Rucksack in den Flieger bekommst (ohne zuzuzahlen, was hundeteuer wäre), dann brauchst du dir keine Sorgen machen, wie du dein Gepäck von Buenos Aires nach Sapecho bekommst. Nämlich genauso wie dich. Per Bus über was weiß ich wieviele Einzelstationen. Das Gepäck ist ganz normal im Preis enthalten, musst du nicht extra schicken oder so. Außerdem dürfte dich der Typ/die Frau am Bus-Terminal in Buenos Aires ziemlich dumm anschauen, wenn du ein Ticket nach Sapecho bestellst oder dein Gepäck da hinschicken willst (mal abgesehen davon, das ich nicht weiß, wie das mit Gepäck international schicken läuft). Dafür musst du dir mal auf einer großen Karte die großen Städte zw. Buenos Aires und der bol. Grenze raussuchen und das sind dann deine (Umsteige)Stationen auf dem Weg hierher. Nicht von überall kommst du überall hin, normalerweise musst du irgendwo umsteigen und es gibt auch keine "Fahrplanauskunft" ala DB, wo du dir den Fahrplan genau ausdrucken lassen kannst. Viele Busgesellschaften (flotas) fahren auch nur bestimmte Routen und nur dahin kannst du dann das Gepäck schicken lassen.
Wenn du dann von irgendeiner Stadt kleinere Tagestouren in die Umgebung machst, dann würde ich halt nen Tagesrucksack mitnehmen und den Rest im Hotel lassen. Ist am einfachsten.

Ja, Klamotten bekommst du hier wie erwähnt ziemlich billig. Ich war noch nie auf diesem Markt oben in El Alto, aber ein Kollege hat sich da letztens zwischen den Ständen fast verlaufen. Da kannst du dann auch ein T-Shirt vom Köln-Marathon 2003 oder so ähnlich kaufen. Also da gibt es alles. Vielleicht auch meine geklauten Bergschuhe in Gr. 44, die sollten die hier eigentlich nicht so schnell los werden.

Mein Nachfolger kommt wahrscheinlich Ende Juli/Anfang August. Wir haben schon einen Wunschkandidaten aus den Bewerbern ausgesucht und die DED-Zentrale in Bonn muss jetzt noch das eigentliche Bewerbungsgespräch machen (wenn er sich da nicht völlig dumm anstellt, hat er den Job eigentlich schon), den Vertrag klar machen, dann geht der Typ noch 3 Wochen zu Vorbereitung nach Bad Honnef und dann kommt er hierher und ist auch wieder ein Jahr dabei. Du wirst ihn also sicher kennen lernen, zumal wenn du hier bei uns im Haus wohnen wirst. Wenn das also alles feststeht, leite ich seine Adresse gern an dich weiter.

Grüße, Robert