PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Kocher des Grauens



Chalk2
08.06.2006, 18:55
Der Kocher des Grauens

Eines schönen Nachmittags ging ich in die Stadt um mir einen neuen Kocher für meine nächste Tour zu kaufen. Und da stand er: blau, robust und nicht zu groß. Juwel - prangt in großen weißen Lettern darauf. Der Verkäufer versicherte nochmals dass diesem Gerät nahezu alles als Brennstoff dienen kann. Nungut, gesehen und gekauft für nur 51,99€, dazu noch schnell Feuerzeugbenzin und einen Topf.
Zuhause, voller Neugier auf den neuen Kocher, erst einmal Benzin hinein und flugs auf dem Computertisch gestellt, Bedienungsanleitung überflogen und Benzin in die Wärmeschale, schnell war ein Feuerzeug zu Hand und ran an’s Benzin, mit einen sachten „fub“ Entzündet sich das. Ein wenig am Regler gedreht und da kam’s schon aus der Düse, mit einem satten „wab“ wiederum Entflammte dies, 50cm hoch und steigend, eifrig rann die entflammte Flüssigkeit am Brenner hinunter, über die Vorwärmschale hinaus, am Tank hinab.
Von Weltuntergangszenarien geplagt, den Kocher ergriffen, und dachte: „Dusche? - Scheibe ist dass heiß. - Ne, Wasser hilft nix.“ Flammen und Feuer hinterlassend nähere ich mich dem Fenster, reiße es auf, und „schwub“ Kocher mit Benzin hinaus. Erlöschend durch den Flugwind schlägt er mit der Wucht von fünf Stockwerken im Vorgarten ein. Jetzt noch schnell die Flammenspur auf Teppich und Bett ausschlagen, und hinterher, fanden sich die Einzelteile verstreut im Garten. Der Kocher selbst, war bis zum Tank in die weiche Erde eingedrungen, welche leider den Brenner von der der Düse riss.
Zurück im Laden, frage ich nach Ersatz für den Brenner, doch leider wurde ich Enttäuscht, dieses Bauteil gibt es nicht einzeln. Also muss ein neuer Kocher her, schließlich sollte es ja morgen losgehen. Durch nichts zu erschüttern, nun wieder 51,99€ investiert und eine neue Bombe gekauft, welche dann fauchend und zischend 7 Tage ihren Dienst ohne größere Probleme versah, steht nun im Schrank und wartet auf ihr nächstes Opfer.

Liebe Kinder, Kocher sind nur im Freien zu betreiben! Die obige Geschichte dient nur der Verdeutlichung dieser Regel und der Belustigung, sie soll keinesfalls als Anregung zum nachmachen dienen.

Robiwahn
08.06.2006, 19:01
Moin

Ein wenig Suche hier im Internet, speziell diesem Forum, hätte dich von dem Kauf der "Barthelbombe" absehen lassen. Erst recht kein zweites Mal. Da gibt es einige Kocher, die bedeutend sicherer funktionieren, denn der Juwel wird dich garantiert wieder im Stich lassen, das hat er so an sich.
Nur so als Anregung: Kocher dieser Kategorie sollte man auch nicht im Zelt betreiben.

leicht kopfschüttelnde, aber noch belustigte und ob des glücklichen Ausgangs beruhigte Grüße, Robert

Hawe
08.06.2006, 19:03
..... Der Verkäufer versicherte nochmals dass diesem Gerät nahezu alles als Brennstoff dienen kann. Nungut, gesehen und gekauft für nur 51,99€, dazu noch schnell Feuerzeugbenzin und einen Topf.Nette Geschichte

Neuwar mir allerdings, dass der Juwel "so gut wie alles" an brennstoff nimmt, und auch Feuerzeugbenzin für einen Benzinkocher finde icherstens zu teuer und zweitens : ist das nicht was anderes als Kocherbenzin, auch coleman-fuel genannt... Frage an die Chemiker.

Hawe

Wulf
08.06.2006, 19:04
Achja, Benzinkocher sind schon so eine Sache für sich. Hab da auch schon lustiges mit angestellt. Bin mal in Neuseeland zur Schule gegangen und da gabs ein herrliches Fach namens Outdoor-Education. Da durften wir nur die Teile benutzen nach dem Motto: Wenn ihr irgendwann den K2 besteigt oder weit von jeder Gaskartusche mitten in Patagonien gestrandet seit werdet ihr es uns danken... Naja, man kann sich vorstellen welchen Spass 15 neuseeländische Schüler mit einer handvoll solcher Geräte hat. Mittlerweile benutze ich nur noch welche mit Gaskartuschen. Ist so schön einfach und unproblematisch und in Patagonien bekommt man auch Kartuschen :wink:

Hoaxter
08.06.2006, 19:49
Wenn ich mich mal zu einem Forentreffen bewege erzaehle ich auch mal wie man mit Hilfe von nem 5l Benzinkanister, einem Trichter, einer Coleman Compact Laterne und viel Alkohol im Blut sehr maenliche Stichflammen erzeugen kann die grosse schwarze Flecken auf Bierzeltgarnituren hinterlassen und anderes schmelzbares in Mitleidenschaft ziehen.
Wer viel Vorstellungskraft hat kann vielleicht noch was damit anfangen das ein paar Teelichter eine sehr wichtige Nebenrolle in dem Plot gespielt haben.

Ansonsten sollte man beim vorwaermen von Benzinkochern immer schoen vorsichtig sein und den Sprit nicht zu frueh aufdrehen.

Sven

BTW: Hat schonmal jemand versucht seine Benzinlaterne mit so einem Metalmech (als Glasersatz) zu tunen wie es auch bei einigen Gaslaternen verwendet wird?

KuchenKabel
08.06.2006, 20:37
Ich kenne die Juwelkocher nur zu gut von unseren Fahrten auf Sizillien mit den Pfadis. Allerdings habe ich es noch nicht hinbekommen eine Stichflamme zu erzeugen :bg:. Bis jetzt liefen die immer tadellos und wirklich gut. Manchmal war die Düse etwas schnell verstopft aber das lässt sich ja leicht beheben... Kann also nicht verstehen, wie du das hinbekommen hast...
Und warum zur Hölle hast du das Teil in der Wohnung getestet :roll:. Das ist mir bis jetzt das größte Rätsel.

Gruß

Thomas
08.06.2006, 21:00
Seitdem ich zwei Barthelkocher samt Campingtisch rasch wegoxidieren sah, traue ich keinem Benzinkocher mehr, der durch die Eigenhitze Druck aufbaut.
Das muss ja in einer Kettenreaktion enden. ;)

motorang
08.06.2006, 21:27
Seitdem ich zwei Barthelkocher samt Campingtisch rasch wegoxidieren sah, traue ich keinem Benzinkocher mehr, der durch die Eigenhitze Druck aufbaut.
Das muss ja in einer Kettenreaktion enden. ;)

ja, genau das ist das prinzip. und wenn mans richtig macht, die anleitung in ruhe durchliest, und das ganze mit etwas umsicht angeht, dann kann man damit super kochen ohne schaden anzurichten. ich hab ein paar solche trümmer, bekommt man fallweise günstig von verunsicherten.

man kann ja auch zum spass mal im zelt einen in betrieb befindlichen tangria umwerfen, oder bei einem brennenden kartuschenkocher neugierig die kartusche abschrauben, oder sich auf einen rotglühenden hobo-ofen setzen ...

ich entsorge eure gefährlichen kocher gerne :bg:

Gryße!
Andreas, der motorang

ps:
schon draufgekommen, was alles falsch gemacht wurde? ich tippe auf 3-4 kapitalfehler hintereinander - eine meisterleistung, für die gustav barthel nun wirklich nichts kann, nix für ungut

Shorty66
08.06.2006, 22:58
Naja, der kartuschenkocher ist wirklich sehr sicher.... beim brennenden kocher die kartusche soweit aufschrauben, dass sich das gas entzündet halte ich für sehr unwahrscheinlich. Dann schon eher das man besoffenerweise die gaskartusche ins lagerfeuer tritt ^^

marcus
09.06.2006, 00:46
2 juwel a über 50 euro.... :bash:

sorry, aber da hätte ich mir lieber nen whisperlite oder sowas gekauft für das geld. selbst n gebrauchter wäre besser gewesen.

das man mit benzin nicht in seiner wohnung rumspielen sollte is ja eigentlich klar.
lernen durch schmerzen halt. zum glück ist ja anscheinend nicht mehr passiert.

Thomas
09.06.2006, 00:55
So sieht übrigens ne überhitzte CampinGaz-Kartusche aus:
http://img281.imageshack.us/img281/6264/cgaz5mk.jpg

Don't try this at home!

marcus
09.06.2006, 00:58
:confused: und wie sah die vorher aus????

Thomas
09.06.2006, 01:15
Nun, die "Blechbeule" unten zeigt normalerweise nach innen.
Die Wucht war so hoch, dass die Topfauflage in den Boden des darüberbefindlichen, mit Wasser gefüllten Alutopfes getrieben wurde. Ein Wunder, dass es die Kartusche nicht gänzlich zerlegt hat (hätte sicher nen hübschen Feuerball gegeben).

Christian J.
09.06.2006, 01:28
Ich glaub' ich hab es schon einige male hier im Forum geschrieben: Eine Freundin meiner Mutter sieht seit ihrer letzten Juwel-Benutzung im Gesicht aus, wie Niki Lauda. Für immer.

Ich hab auch so ein Teil aber genau aus diesem Grund benutze ich es nicht mehr. Es ist einfach zu gefährlich.

Christian

motorang
09.06.2006, 05:22
und was war der grund?

Gryße!
Andreas, der motorang

Christian J.
09.06.2006, 18:02
und was war der grund?

Gryße!
Andreas, der motorang

Weiß ich leider nicht genau.

Loon
09.06.2006, 18:13
Aber seltsamer Weise hat diese Brandbombe immer noch gute Kundenbewertungen (http://www.globetrotter.de/de/beratung/bewertung/rating.php?show=anzeigen_modnr&mod_nr=ju_01001) :roll: .
Naja, ich bleibe lieber bei meinem Raketentriebwerk... :bg:

Chalk2
09.06.2006, 20:10
Hm,
na ja, eigentlich fand ich den Kocher dann doch nicht so schlecht, hat alles Gekocht was er sollte und bis auf ein wenig Ruß und die Lautstärke ist mir nichts erwähnenswertes aufgefallen. Mehr wird wohl erst der Langzeittest zeigen. Soweit kann ich nur sagen das oben erzähltes komplett auf mein Konto geht, weis auch nicht welcher Teufel mich da Ritt, normalerweise tu ich nicht so Leichtsinnig.

Christine M
10.06.2006, 10:53
Ich habe meinen Primus Varifuel damals auch in der Wohnung getestet, allerdings im Badezimmer (gefließt - da kann so schnell nichts brennen) und mit geöffneten Fenstern. Und habe vorher die Anleitung gelesen. :wink: Mit etwas Vorsicht geht das schon. Und was soll man denn sonst machen, wenn man keinen Garten/Balkon hat - sich zur Belustigung der Passanten auf den Bürgersteig hocken? :-?

Christine

boehm22
10.06.2006, 11:59
Ich hab mal mit dem Primus Multifuel (auf Holzbrettchen) im Wohnzimmer an Sylvester Bleigiessen veranstaltet. :bg:
Allerdings hatte ich den da schon 2 Jahre und kannte das Ding ganz gut.

Thomas
10.06.2006, 12:13
Varifuel, Multifuel.. Da dreht man den Hahn zu und die Flamme erlischt nach kurzer Zeit. Druckbehälter und Brenner sind getrennt, das Benzin selbst wird erst im Generator erhitzt.
Beim Barthel hat manchmal die Dichtung des Überdruckventils versagt, dann sprudelte der heiße Sprit direkt aus dem Tank nach draußen und das Ding wurde schnell zum Flammenwerfer.

alaskawolf1980
10.06.2006, 22:37
2 x 51 euro.. da hätteste einen MFS gehabt und wärst für immer glücklich gewesen.. :D

Alpenkönig
11.06.2006, 00:12
Kochen kann auch so enden:

http://alpinum.at/rlink/rlink.php?url=http://www.wabnig.net/Der%20Tod%20im%20Zelt.txt

marcus
11.06.2006, 23:49
Kochen kann auch so enden:

http://alpinum.at/rlink/rlink.php?url=http://www.wabnig.net/Der%20Tod%20im%20Zelt.txt


und genau das sind dioe gründe warum ich es nach möglichkeit immer vermeide im zelt o.ä. zu kochen... :shock:

bin halt frischluft-fanatiker :o

Nammalakuru
12.06.2006, 01:02
... ich weiss schon warum ich einen trangia habe, und liebe :wink:

Julia
12.06.2006, 10:10
sorry, aber da hätte ich mir lieber nen whisperlite oder sowas gekauft für das geld.
Da hat ein defekter Dichtungsring bei uns auch schon mal für eine Stichflamme und anschliessend nur knapp verhüteten Waldbrand gesorgt. Nie wieder Benzinkocher!

marcus
12.06.2006, 23:58
sorry, aber da hätte ich mir lieber nen whisperlite oder sowas gekauft für das geld.
Da hat ein defekter Dichtungsring bei uns auch schon mal für eine Stichflamme und anschliessend nur knapp verhüteten Waldbrand gesorgt. Nie wieder Benzinkocher!


nun ja, ich hab mit meinen freunden den benzinkochern bisher keine schlechten erfahrungen gemacht. aber ich muß ja auch täglich mit solch lustigen brennstoffen rumbasteln :bg:

so macht halt jeder seine erfahrungen. gas & trangis find ich halt zu langweilig :ignore:

Bodenhafter
13.06.2006, 16:05
Da muss ich doch mal ein paar Worte zur Verteidigung der Barthelbombe loswerden: Wenn die verbreitete schlechte Meinung von dem Teil auf Erfahrungen wie denen von Chalk2 basiert, dann wundert mich nichts mehr. Den Benutzer vor seiner eigenen Dummheit (sorry) zu schützen ist wahrlich nicht die Stärke des Juwel. Mit jedem anderen mir bekannten Benzinkocher wäre das Resultat aber kein dramatisch anderes gewesen, auch mein VariFuel spuckt 1/2 m hohe Flammen, wenn man während des Vorheizens das Ventil öffenet. Der Vorteil ist höchstens, dass man sich die Finger nicht verbrennt, wenn man ihn deshalb aus dem Fenster befördert.

Ich habe bis vor nicht allzu langer Zeit den Barthel (Juwel 34) benutzt, mit dem schon meine Eltern vor gut 30 Jahren in der Hohen Tatra ihren Tee gekocht haben (mit Zweitaktgemisch als Brennstoff :ill:) und ein zuverlässigerer Benzinkocher (ordentliche Pflege und Behandlung sowie Betankung mit Reinbenzin vorausgesetzt) ist mir bisher nicht untergekommen. Dass ich mittlerweile trotzdem auf den VariFuel umgestiegen bin, hat andere Gründe, aber ich möchte doch arg bezweifeln, dass der "Neue" die nächsten 30 Jahre überstehen geschweige denn dann noch seinen Dienst tun wird.

Karsten

Martin_P
12.01.2007, 13:44
Verstehe Eure Probleme mit dem Barthel-Kocher nicht ganz, doch - eigentlich schon: massive Fehlbedienung! Lest doch mal das Benzinkocher-Wiki durch.

Barthel-Kocher benutze ich schon seit über 30 Jahre (damals aus der DDR organisiert). Unter den DDR Bergsteigern gab es damals den Spruch, es wären mehr Bergsteiger durch Barthels-Kocher ums Leben gekommen als durch Berg-Unfälle. Der schlechte Ruf war darin begründet, daß vielfach das Sicherheitsventil zugelötet wurde, um ein Abblasen zu verhindern, was irgendwann zur Explosion führen konnte....

Also hier mal pro und kontra:
+ genial einfaches System, wo kaum etwas kaputtgehen kann
+ enorme Heizleistung auch bei niedrigen Temperaturen
+ lauft mit Normalbenzin, auf Dauer besser mit Waschbenzin oder Coleman-Fuel
- Überhitzt bei falscher Bedienung leicht bei warmem Wetter
- Sicherheitsventil bläst in den Brennraum ab :-0
- Düsenreinigung drückt Verschmutzungen nach innen

Das Problem des Abblasens und der Düsenreinigung ist bei ähnlichen Modellen von Optimus oder Primus übrigens gelöst worden.

Vorwärmen im Zelt ist zwar möglich, dann aber nur mit Brennerpaste oder Esbit und großer Vorsicht, ich rate davon ab. Wichtig ist, daß man nach full-Power-Betrieb nur langsam zurückregelt, sonst wird der Druck zu hoch. Sollte er doch abblasen: keine Panik! Topf herunternehmen und etwas kaltes Wasser auf den Tank (nicht auf den Brennerkopf!) kippen. Reicht meistens völlig. Dafür kann man den Kocher problemlos bei vielen Minusgraden und im Schnee betreiben. Oder warum ich mich nur selten mit Gaskochern herumärgere...

Habe jetzt ein paar Jahre einen Coleman benutzt, ist zwar ganz nett, aber die ganze Pumpenmechanik und das Vergasersystem sind viel zu empfindlich. Das Risiko, mich bei mehrtägigen Touren auf ein solch anfälliges System verlassen zu müssen ist mir einfach zu groß. Da ist das robuste, geradezu primitive Barthels-System einfach unschlagbar.

PS. Die jetzt etwas modifizierten Juwel-Geräte kenne ich nicht näher - habe noch ausreichend original "DDR"-Teile.

Martin

motorang
12.01.2007, 14:56
Der Juwel war der einzige Kocher meiner Sammlung der jemals undicht wurde, zwischen Tank und Steigrohr. Ich fand das bemerkenswert.
War noch ein DDR-Teil, ich habs 1989 gekauft.

Gryße!
Andreas, der motorang

akonze
12.01.2007, 15:56
Ich hab mal mit dem Primus Multifuel (auf Holzbrettchen) im Wohnzimmer an Sylvester Bleigiessen veranstaltet. :bg:


Lol, ich bin also nicht der einzige. Wir saßen dieses Jahr mit 6 Mann um den Tisch, als meine Frau mit einem Teelicht ankam. Nachdem sich nach 2 Minuten über das Teelicht halten nichts getan hatte, habe ich meinen Jetboil geholt. Nach rund 20 Sekunden glühte da dann allerdings sogar der Löffel... :bg: