PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Helle Haut und viel Sonne - Wie ueberleben?



tethys
07.01.2003, 20:31
Hallo,

ich bin nicht wirklich ein Outdoor-Fanatiker, aber Geologiestudentin (Widerspruch?). Im Juni diesen Jahres gehts nach Spanien, gut 150km von Alicante landinwaerts. Die letzten Jahre habe ich den Sommer eher gemieden, da mein Kreislauf bei hohen Temperaturen eh nicht mitmacht und bin meistens im Fruehjahr oder Herbst verreist.

Jedenfalls frage ich mich, wie ich diese Exkursion ueberleben soll. Letztes Jahr waren dort teilweise Temperaturen um die 40 Grad und ich habe eine sehr helle Haut, die sofort verbrennt. Der Auftrag fuer diese Exkursion ist die Geologie in einem zugewiesenem Gebiet dort in 2-3er Gruppen zu analysieren, ich bin also 6 Tage die Woche permanent draussen, 3-4 Wochen lang. Wie kann ich das machen ohne zu viel Sonnenbrand zu bekommen?

Wegen meinem Kreislauf werde ich wohl sowieso ein Auto mieten muessen. Vielleicht sind ja noch ein paar andere Schwachmaten ;) dabei mit denen ich die Kosten teilen kann. Das gibt immerhin schon mal etwas teilweisen Schatten.

Ich habe ausserdem schon ein paar duenne langaermlige Baumwollhemden gekauft. Eine stabile Outdoorhose, eventuell mit abnehmbaren Beinen folgt noch. Aber ich kann keinen geeigneten Hut finden. Ich dachte an einen australischen Lederhut oder etwas aehnliches, aber die gibts scheinbar nicht in meiner kleinen Groesse. Eine Schirmmuetze mit angenaehtem Nackenschutz schuetzt entweder meine Ohren nicht oder es wird zu warm drunter. Was gibts noch?

Und was fuer eine Sonnencreme koennt ihr mir empfehlen? Es duerfte wohl immernoch nichts geben, was den ganzen Tag lang schuetzt, oder? Solarium ist vielleicht gut, aber ich kann mir kaum die 7 Euro pro Session leisten. Wie oft vorher muesste ich das ueberhaupt tun? Saemtliche Sonnenstudios meine, ich solle jetzt schon anfangen. Klingt eher nach Geldgier fuer mich.

Mal schauen, was ich noch vergessen habe. Freue mich auf eure Tipps,

Tethys

Finn
07.01.2003, 20:56
Hi Tethys und willkommen im Forum!
Mit der Sonnencreme wird dir nichts anderes übrig bleiben, als dich mehrere male pro Tag einzucremen.
Ein Auto ist eher eine Fehlentscheidung. Da wird es erst recht viel zu warm drin und wenn du ein Auto mit Klimaanlage kaufst, dann ist der Hitzeschock und die Erkältung schon einmal vorprogrammiert. Versuche die schwerste Arbeit in die Vormittags- und Abendstunden zu legen, da ist es immer etwas kühler.
Baumwollhemden werden dich vor dem Sonnenbrand wenig schützen, da die UV-Strahlen auch da durchdringen. Es gibt aber spezielle Kleidungsstücke, die wenig UV-Strahlen durchlassen.
Wegen den Mützen... Da kann ich dir nur den Stetson empfehlen, den wird es auch in deiner Größe geben:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?&mod_nr=fy47301&artbez=Stetson+Vail+Hut
Den Hut kann ich dir wärmstens empfehlen... schau auf mein Avatar ;)

Wegen der Hose, schau hier:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?&mod_nr=sk41251&artbez=Four+Seasons+Femund+Zip-Hose&k_id=0004&h_kat=Bekleidung&u_kat=Hosen

Das mit dem Solarium kannste auch vergessen, das macht dich nur braun, schützt dich aber nicht im geringsten vor Sonnenbrand. Wenn du von Natur aus schon helle haut hast, dann achte darauf, dass du immer gut eingecremt bist. Nicht zu viel, denn dann bewirkst du nur das Gegenteil.

Ja, ja, auch wenn man denkt, das es im Norden nur Regnet... das stimmt nicht ;)

Greetz
Finn

Christian J.
07.01.2003, 21:11
Hi,

ich weiß ja nicht was genau dein Job dort ist aber wenn es sich an einem kleinen Platz (5*5m oder so) abspielt kann man ja ein Tarp als Sonnenschutz aufspannen. Tarps mit UV-Schutz gibts bei Tatonka (www.tatonka.de).
Wird natürlich Mist wenn dein Arbeitsplatz 10*10km groß ist.

Christian

rawie
07.01.2003, 21:19
Ich habe auch schon Waschmittel im Handel gesehen, welche einen UV-Schutz in das Gewebe hineinwaschen sollen.
Ob und wie das Funktioniert weiss ich aber nicht?
Werde es aber diesen Sommer testen.

Da ich Sonnenallergiker bin habe ich ein ähnliches Problem mit der empfindlichen Haut.
Ich gehe 2-3 Monate vor der Saison einmal die Woche ins Solarium um meine Haut vorzubereiten, die Sonnenempfindlichkeit wird bei mir dadurch stark vermindert.

Finn hat recht, einen Schutz vor Sonnenbrand gibt es jedoch dadurch nicht, da die Haut die dazu nötige Lichtschwiele unter künstlichem UV Licht nicht aufbaut.

Als Sonnencreme nehme ich einen Sunblocker-Gel mit höchstem Lichtschutzfaktor. Vichy hat da was brauchbares im Angebot.

Ansonsten hilft echt nur mit Kleidung schützen!

Tobias
07.01.2003, 21:56
@thetys
Hallo!
Ich hab da noch einen Tip für die Kopfbedeckung!
Leider kann ich den Link irgendwie nicht hier einfügen. Schau mal unter www.Globetrotter.de bei den hot offers nach dem Stetson Desert Cap. Meiner Meinung nach die beste Art sich vor der Sonne zu schützen. Jedenfalls wesentlich effektiver als ein Cap oder ein normaler Hut.
Gruß.
Tobias

Finn
07.01.2003, 22:52
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?&mod_nr=fy47001&artbez=Stetson+Desert+Cap

das ist der Link. Also das Cap... naja, soll ja nicht irgendwie modisch sein, aber das sieht erlich gesagt sch***e aus. Würde da lieber auf einen Hut zurückgreifen. Nicht umsonst haben Cowboys früher (und heute) Hüte auf... ist eben der beste Schutz...

Gruß Finn

tethys
07.01.2003, 23:09
Hallo und danke fuer eure Antworten,

bin im Moment etwas in Eile, deshalb vorlaeufig nur eine kurze Antwort. Es geht tatsaechlich um ein recht grosses Gebiet. Also nichts, was man mal eben so in 30 Minuten abwandern kann. Meine Dozenten empfehlen ein Fahrrad mitzunehmen, aber da werde ich wohl gleich zusammenklappen wegen der Temperaturen und der bergigen Gegend. Ausserdem, tolle Planung! wird nicht jeder das Glueck haben ein Gebiet dicht an einem Ort zu bekommen. Ein paar Leute werden auf jeden Fall auf ein Auto angewiesen sein. Wuerde ja gerne selber runterfahren, aber mit'nem alten Schrottpanda traue ich mir das doch nicht mehr zu :roll:

tethys

Becks
07.01.2003, 23:12
Ne Idee am Rande - warum nicht einen Schirm mitnehmen ?

Alex

Finn
07.01.2003, 23:14
Joa, hatte ich auch schon überlegt das zu schreiben, da ich das im Sommer öfters auf dem Boot verwende, aber mit nem Schirm immer durch die Wüste rennen und dann noch arbeiten ist schwierig :)

tethys
07.01.2003, 23:34
stimmt, Finn (huch, jetzt sitze ich doch wieder vorm Computer...)

Ich werde neben einem Hammer, den man gut als Hocker zweckentfremden kann auch so noch genug andere sperrige Dinge mitnehmen muessen. Und dann auch noch einen Schirm.. ich glaube, das ich doch etwas zu viel. Ausserdem wird nicht jede Ecke die Moeglichkeit bieten, den Schirm auch aufzustellen da der Boden doch recht steinig ist.

Aber sagt mal, ich dachte immer, dass Sonnencreme nur einmal am Tag wirkt. Oder war das mal so und jetzt gibt es viel bessere Produkte, die mehrfach wirken?

Tethys

Finn
07.01.2003, 23:39
Nö, also Sonnencreme wirkt nur dann, wenn sie aufgetragen ist. Wirkt also nicht für einen Tag vor. Wenn es sehr heiß ist, wird hier oben an der Ostsee immer geraten sich alle 15min einzucremen. Je nach Uv-Strahlung eben. Wichtig ist, dass du dir auszeiten nimmst, das sollten deine Kollegen auch befürworten, sonst klappen die auch irgendwann zusammen.
Ich verwende im Sommer auf See immer eine Creme mit UV-Schutz 20. Das reicht ansich. Wichtig ist nur, dass du das nicht zu dick aufträgst (man darf also nichts weisses im Gesicht sehen...)

Gruß Finn

Becks
07.01.2003, 23:47
Sonnencreme wirkt auch nur einmal, mit dem Nachcremen wird nur bewirkt daß die Schutzschicht aufgefrischt wird falls sie durchs Schwitzen abgewaschen wurde.

Das Ganze kann man sich so vorstellen: Deine Haut kann eine gewisse Menge an Sonnenstrahlung in einer gewissen Zeit (z.B. innerhalb eines Tages) aufnehmen, ohne Schäden (Sonnenbrand) zu bekommen. Die aufgetragene Sonnencreme absorbiert einen gewissen Teil der auftreffenden Strahlung und läßt nur einen Rest durch. Mit LSF 2 läßt die Creme z.B. 50% der Strahlung durch - man kann doppelt so lang in der Sonne bleiben bis die schädliche Menge an Strahlung erreicht wird. Daher Schutzfaktor 2.
Daher nutzt erneutes Einreiben nix - wenn das Kontingent erschöpft ist ist alles was zusätzlich auftrifft schädlich.
Ich würde daher eine Creme mit möglichst hohem Schutzfaktor nehmen (LSF 30, Sunblocker) und auch mal einen Blick auf die Inhaltsstoffe (stehn drauf) werfen. Eine gute Creme hat neben den typischen Chemikalien auch Zink- und Titanverbindungen drin. Dir Kombination der beiden ist ideal.
Als Alternativen kommen noch Zinkpaste in Frage (sieht mistig aus, macht aber wirklich dicht) und ansonsten schlichtes Abdecken (hatte noch niemals einen Sonnenbrand unterm T-Shirt) möglichst vieler Teile der Haut.

Alex

Finn
07.01.2003, 23:59
Jo, so meinte ich das an sich auch, sorry, wenn ich mich falsch ausgedrückt habe. Es ist natürlich nicht so, dass, wenn du dich zweimal mit 20er Sonnencreme eincremst 40er erhälst :).
Eben immer ab und zu ne eincremen, dann sollte das ansich weg sein. Das mit dem Zink ist auch eine gute Idee. Hatte ich auch einmal bei hohen Temperaturen und es hat echt etwas genützt.
An deiner Stelle würde ich aber einmal in eine Apotheke gehen, die haben meist noch speziellere Sachen oder mixen dir etwas zusammen.

Gruß
Finn

Saloon12yrd
08.01.2003, 07:31
Willkommen im Forum Tethys.

Därr (http://www.daerr.de/) rüstet seit mehr als 20 Jahren Unternehmungen in allen Wüsten der Welt aus, einfach mal dort umgucken bzw. anrufen und fragen.

Saloon12yrd

Phil
08.01.2003, 10:21
Apropos Sonnencreme: Wichtig ist dass du dich ca eine halbe Stunde bevor du an die Sonne gehst eincremst. Nur dann kann sie richtig in die Haut einziehen. Ich würde auch eine wasserfeste "Sportsonnencreme" wählen. Die ist nicht so schnell "weggeschwitzt"...

Silke
08.01.2003, 11:10
Hi,

tja schwieriges Thema...aber vielleicht kann ich dir als jemand, der früher immer regelrecht 'totenbleich' war (nicht übertrieben) und mit einem miserablen Kreislauf gesegnet, ein bisschen helfen :)

Also, Sonnencreme: Von vorne herein den stärksten Schutz, den du bekommen kannst, nehmen. Gute und dabei günstige Sonnencremes gibt es in der DM Drogerie, deren Hausmarke, den Namen weiss ich nicht mehr, aber Stiftung Warentest sehr gut getestet, und sie sind parfümfrei und so hautverträglich, das eine Freundin, die mit Neurodermitis und zig Allergien zu kämpfen hat, sie trotzdem benutzen kann. Und nimm am besten keine Wasserfesten, bei mir hat sich dann derart ein Film auf die Haut gelegt, dass ich geschwitzt habe wie blöde. Auf jeden Fall gleich morgens nach dem Aufstehen auftragen, damit das Zeug auch vor Beginn der Sonneneinstrahlung in die Hautschichten einziehen kann, die es letztendlich schützen soll. Und in jedem Fall jeden Abend mit Feuchtigkeitslotion nachpflegen.

Thema Solarium:
Tja, auch wenns teuer ist, die Auskunft, möglichst jetzt schon anzufangen ist absolut richtig. Lieber dafür am Anfang nicht so oft gehen, max. 2 mal die Woche, damit deine Haut, die ja quasi sonnentechnisch auch in Winterpause gegangen ist, sich daran gewöhnen kann. Und dann unbedingt das schwächste!!! Gerät nehmen, und zwar dauerhaft, nicht dir nach einiger Zeit ein stärkeres aufschwatzen lassen, sondern dann lieber die Zeitdauer verlängern... Allerdings, Wunder bewirkt das Solarium auch nicht, es bietet der Haut ein bisschen Gewöhnung, aber bei weitem nicht in dem Masse, wie es bei normaler Sonneneinstrahlung der Fall wäre.

Für deinen Kreislauf...4 Überlegungen: 1. bist du vielleicht relativ dünn? War ich auch früher...seit ich eher Richtung Normalgewicht tendiere, ist der Kreislauf auch bei Hitze viel stabiler.
2. Geh ab und an in die Sauna, das stärkt den Kreislauf ungemein und du gewöhnst dich ein wenig an die Temperaturen. Ich würde mit Bio-Sauna anfangen, die ist nicht so heiss.
3. Geh zu deinem Hausarzt, lass mal Blutdruck und so messen (wahrscheinlich ist deiner genauso niedrig wie bei mir auch) und dir dann ein kreislaufförderndes Mittel verschreiben. Ich hatte eines in Tropfenform, das passt in die Hosentasche und im Notfall nimmt man ein paar Tropfen.
4. Ausdauersport: wenn du es noch nicht tust, dann fang an mit Joggen oder so etwas, auch das trägt dazu bei den Kreislauf zu stabilisieren und du kommst dann auch bei Hitze viel besser klar.

Was die Kleidung angeht: einige habens ja schon gesagt: Baumwolle filtert weder die UV Strahlen, noch finde ich es besonders angenehm zu tragen im Sommer. Ich würde hier an deiner Stelle auf eine leichte Funktionsfaser zurückgreifen. Und was UV-Waschmittel angeht..d.h. das Zeug lässt chemische Rückstände in der Kleidung zurück meines wissens...ich kenne einige Leute die, gerade wenn man schwitzt, auf sowas hochgradig allergisch reagieren.

Hut, also ich finde einen 'Stetson' auch eine gute Idee, allerdings kann man die Dinger auch in quasi 'Stroh-Ausführung' bekommen...die sind leichter und man schwitzt nicht so darunter. In Verbindung mit einer guten! Sonnenbrille und (sehr angenehm) einem feuchten Tuch unter dem Hut (nicht zu kalt, du sollst dir ja nicht die Kopfhaut verkühlen) kann man es so ganz gut aushalten.

Was albern aussieht wenn man es benutzt, aber immerhin Jahrtausende alte Tradition hat (wenn auch in Asien) ist ein kleiner Fächer. Passt auch in die Hosentasche und nix ist besser zum 'Luft-Zufächeln'. Vielleicht werden deine Kommilitonen dich am Anfang auslachen, aber spätestens am dritten Tag werden sie dich beneiden :)

Ansonsten klar: So viel wie möglich im Schatten aufhalten, viel trinken (mind. 3,5 Liter), regelmässig eine Kleinigkeit essen (für den Kreislauf)...

Damit solltest du dein Geologen-Camp weitestgehend unbeschadet überstehen *drücke dir auf jeden Fall die Daumen*

Mir haben all diese Dinge zumindest immer geholfen, und mittlerweile machen mir auch höhere Temperaturen (~35 Grad) nix mehr aus und mein Kreislauf hat sich enorm stabilisiert. Und ich bin sogar halbwegs braun geworden (ok, zugegebenermassen: wir habe ein Solarium in unserer WG...)

Bisous,

Silke

flying-man
08.01.2003, 12:17
hi

also meine erfahrung mit geländetagen (habe selbst weit über 100 tage im gelände wärend meines studiums verbracht!) erzählt mir eigentlich dass ein auto eh nicht zu gebrauchen ist um an die aufschlüsse ran zu kommen. so wie das sich für mich anhört sieht das nach kartier kurs aus... nicht überall wo man mit dem fahrrad hinkommt kommt man auch mit dem auto hin.

mein rat: viel zu trinken!, nen klappstuhl (nix ist nerviger wie im stehen nen ganzen tag protokoll zu führen) nen sonnehut mit breiter krempe (z.b. nen strohhut). außerdem gibts z.b. vonvau de oder mammut hemden mit uv schutz. auch sicher nicht schlecht.
noch nen tip für exkursionen in dt.: mach nen uniführerschein und biete dich als fahrer von vw bussen an. dann hast du u.u. den vorteil die leute zwar an ihre aufschlüsse, gruben, flächen fahren zu müssen, für den rest des tages verfügt aber deine gruppe über einen vw-bus mit radio.... :bg: :bg: :bg: ist mir schon 2 mal passiert :bg: (da konnte man aber auch mit dem auto an die fläche dran fahren).

flying-man

Jens
09.01.2003, 10:45
Um die Hitzeverträglichkeit zu steigern kann man nicht nur äußere Maßnahmen ergreifen, sondern auch innere. Durch die Aufnahme von viel Kalium ist es dem Körper besser möglich, sich auf heiße Temperaturen einzustellen. Beste Möglichkeit: Viel Obst essen oder Obstsäfte trinken, speziell Zitrusfrüchte und Ananas.

Jens

Leonardo75
09.01.2003, 20:28
Hallo Thetys!

Wo studierst Du denn? Meine Schwester hat auch mal in Spanien kartiert, die hat in Aachen studiert. Vielleicht kann ich der ja Deine Mailadresse geben, wenn Du sie mir mailst.
Sie dürfte ganz ähnlihce Probleme mit der Haut gehabt haben wie Du. An Deiner Stelle würde ich einen Regenschirm mitnehmen, eventuell noch mit reflektierender Folie bekleben und damit rumziehen.
Wenn DU beide Hände brauchst, dann noch einen kleinen Hut zusätzlich.


Gruß Leo.

tethys
10.01.2003, 12:05
Hallo Leonardo75 und alle anderen

vielen Dank fuer eure Antworten. Hatte nicht gedacht, soviel nuetzliche Infos zu bekommen. Teilweise bin ich doch etwas ueberrascht. Ich hatte zum Beispiel nicht gedacht, dass Shirts NICHT vor Sonne schuetzen, da ich mir bisher immer nur die nackten Arme verbrand habe und nie irgendwas unterm Shirt. Darum meine Idee, ein langaermliges Shirt zu tragen.

tethys,

ps: oh, und ich studiere in Amsterdam

Christian Wagner
10.01.2003, 19:24
Das mit den Shirts sollte man nicht so eng sehen. Ich habe mir auch nur ein einziges Mal einen Sonnenbrand im Nacken (auch unter dem Hemd) gehohlt. Ansonsten hat es immer funktioniert. Prinzipiell ist Langärmeliges also schon eine gute Idee.
Baumwolle verliert seinen UV Schutz wenn sie nass wird. Das mit dem Sonnenbrand war dann eben auch bei einer Kanutour im Sommer, als ich mein Hemd mehrere Male nass gemacht habe. Das waren also schon mal zwei Risikofaktoren mehr (Nässe und offene Wasserfläche). In Spanien dürfte beides weniger ein Prob sein. Dort hat es eher trockene Hitze, und Wasserflächen sind als Geologiestudent bestimmt nicht an der Tagesordnung.

PomPoco
28.02.2003, 12:58
hi ho!

Dieses Forum kenne ich seit erst 5 Minuten..und schon entschließe ich mich anzumelden (bin ja eigentlich Forum-Allergikerin :wink:)!! Ihr scheint richtig nett zu sein.....Keine Beleidungen, arrogante Bemerkungen, Prollos.

PomPoco
28.02.2003, 13:06
Ach so...das Thema! Also, ich bin seeeeeeeeeeeeehr Sonnen-empfindlich(Haut-Typ 1 wird wohl ein Begriff sein????). Seit dem letzten Krankenhausaufenthalt wegen Sonnenstich + starke Verbrennungen (Narben waren nach 5 Monate immer noch da), bin ich NOCH vorsichtiger geworden.
Creme: Lavera 25...Beste bis jetzt und ich muß es wissen, denn ich habe mindestens 6587 ausprobiert ^_^... ist zwar gut, lasst aber nach 3 Stunden schon nach (nachcremen bringt nix, EGAL welche Creme, Zink, blahblah)

Strohhut lässt die Sonne rein, andere lassen einen schwitzen.

********TIP********
Einen Kinderwagen-Sonnenschirm ist fantastisch!!! Der ist flexible, kann man an den Rücksack anmontieren, ist klein und unempfindlicher gegen Wind Gebüsch. Wenn man die Sonne nicht verträgt, muß man die Sonne halt meiden ^_^

Atron
28.02.2003, 18:24
wie schon oben gesagt - Sonne zu den heissesten Stunden meiden - als Hut kann ich dir meinen (inzwischen der Zweite - Nr.1 hat nach 5 Jahren den Geist aufgegeben) "DRIZABONE" Oilskin empfehlen. Man schwitzt zwar ein wenig darunter (Schweiß kühlt jedoch auch) - nicht umsonst kommt der Hut aus Australien (er ist noch dazu perfekt wasserdicht) - ich trag ihn bei fast jeder Gelegenheit - nur im Winter hat er Pause; er hat sich auch im heißen Outback in Australien bestens bewährt (damals noch Nr.1)

Akela
28.02.2003, 19:14
Hallo,

viel Sonne und Hitze ist auch nicht so mein Ding.

Als ich in Indonesien war hab ich mir gleich am ersten Tag einen Indonesichen Areiter-Stroh-Hut, so einen, wie die (im Film) in China auf den Reisfeldern immer auf dem Kopf haben, gekauft. Sah wohl witzig bei mir aus, war aber absolut geil - keine Sonne in den Augen, Nacken, Ohren und einer gut wind/luft gekühlten kopf wil er noch einen "Einsatz" hatte. Wo du hier allerdings so einen (original) bekommst weiß ich allerdings nich.
Da bleibt wohl doch nur eine Art Cowboy-Hut zu empfehlen, alledings würde ich die leichtere Stoff-Version vorziehen (hab ich auch) Leder ist schwerer, wärmer und nicht so luftig.

Zum Kreislauf hab ich mit Traubenzucker schon gute Erfahrungen gemacht und trinkrn, trinken, trinken ...
Aber wenn es bei dir so schlimm ist - Arzt und keine Experimente! Du wirst wohl als zukünftige Geologin wohl nicht dur in der Arktis rumdüsen, da denke ich solltest Du generell mal was in Angriff nehmen (sorry hört sich jetzt schlimm an, aber ...)

Ansonsten Viel Spaß

Henri
01.03.2003, 17:03
hi
also die beste sonnenmilch ist meiner meinung nach hawaii tropic...
www. hawaiiantropic.com diese hat sich sehr bewährt in arizona (40°C) und auch auf hawaii, wo die sonneneinstrahlung noch größer ist. anfangs hatte ich den sonnenschutzfaktor 45, da ich auch immer probleme mit der sonne habe (sonnenblässchen--), doch den ich schon nach einem halben jahr nicht mehr brauchte :bg: . Zudem ist diese sonnenmilch auch wasserfest. einziger nachteil, dass sie extrem flüssig ist, aber wahrscheinlich lässt sich dass auf die Hitze zurückzuführen...
aber wenn du eine längere zeit der sonne ausgesetzt bist, brauchst du kaum noch sonnencreme... war jedenfalls bei mir so... schon nach einem halben jahr, habe ich keine sonnencreme mehr benutzt, obwohl ich auch den ganzen tag draußen war :bg:
Frage ist nur noch, ob man den auch innerhalb deutschland kaugen kann, denn hier habe ich den noch nicht gesehen
Henrike

Becks
02.03.2003, 18:34
Anmerkung:
Sonnenmilch die viel Wasser enthält ist im Gebirge ebenso wie in kalten Regionen (Schweden etc.) nicht angebracht. Das Wasser kühlt die Haut stark aus. Erfrierungen habe ich zwar damit noch nicht abbekommen aber ich wär da vorsichtig.
In den Bergen verwende ich daher eine ziemlich dicke Sonnencreme die möglichst wenig Wasser enthält.

Alex

Fledi
03.03.2003, 12:47
Zur Sonnencreme:

Es gibt in der Apotheke Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor über 60. Die Firma weiß ich jetzt nicht so genau, aber ich frag meinen Vater mal, der ist nämlich Sonnenallergiker und benutzt das Zeug immer.
Ist auch nicht so superflüssig.
Ansonsten ist mein Dad immer mit Hut/Mütze und langärmeligen Sachen unterwegs. Dank der Sonnencreme geht jetzt z.T auch ein T-Shirt.

Zum Eincremen: Morgens eincremen ist klar, aus schon genannten Gründen. Nachcremen ist auch ok, wenn man gebadet hat oder stark schwitzt, aber der Sonnenschutz verlängert sich dadurch nicht.

Gruß,
Britta

Fledi
04.03.2003, 15:55
So, wie versprochen, die Sonnencreme:

Firma ist La Roche-Posay
Die Sonnecreme heißt ANTHÉLIOS XL und hat einen Lichtschutzfaktor von 60+
Die gibt es als Milch und Creme. 50 ml der Creme kosten EUR 13,95, 100 ml der Milch EUR 18,95.

Leider nicht so billig, aber dafür hoher Sonnenschutz und für Leute mit sehr empfindlicher Haut geeignet.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen!

Britta