PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Praxis taugliches GPS gesucht



Koffee
01.06.2006, 09:58
Hallo zusammen, ich weiß mein Kollege vor mir hat eine T. aufgemacht, aber ich suche kein leichtes, sondern ein Gerät was praxistauglich ist. :lol:

Es sollte lange Stand by haben, spritzwasser geschützt sein un stosssicher. Dabei natürlich einen guten Empfang und eine gute bedinbarkeit haben.
hatte an das garmin 60 cs gedacht, aber kenne keinen der Erfahrungswerte hat.

Wer hat welche von euch?? brauch keine sprach navi haben

vielen dank im voraus

Nicht übertreiben
01.06.2006, 10:16
Ich hab das simple gelbe Etrex - tut was es soll, Bedienung ist gut und die Konstruktion robust. Was ist denn Praxistauglich für dich? Die Garmins sind imo alle recht gut bedienbar und stabil, ob die etwas bessere Empfangsleistung und längere Standzeit für dich den Mehrpreis zum 60 rechtfertigt, musst du selber wissen.

Koffee
01.06.2006, 10:37
das 60 hat auch nur eine stand bay leistung von 30 stunden und genau das ist auch meine frage ich muss keine 600 euro ausgeben wenn es 300 auch tun.
es muss auch nicht in farbe sein. nur die daten finden und gegebenen falls tracking punkte und wegführung.
kompass

derklaus
01.06.2006, 11:08
zusatzfragen:
copmuterschnittstelle?
backtrack?
etc.?

alle geräte von garmin sind praxistauglich.
ich müsste nur wissen wo deine genauen aunforderungen liegen, damit man dir ein gerät empfehlen kann.
display in farbe?

Koffee
01.06.2006, 11:26
dirplay kann muss aber nicht in farbe, sehe hier keinen vorteil wenn ja welcher ?
back track ist das das wo der weg zuzrück geführt wird, dann ja
computer usb wäre gut

wie gesagt arbeitszeit und stossfestigkeit ist wichtig wasser einsatz

loard
01.06.2006, 11:26
Also ich kann das Magellan Meridian Platinum sehr empfehlen. Hatte zuerst ein Garmin Etrex, das konnte ich aber aufgrund der nicht vorhandenen Kartendarstellung nicht wirklich gebrauchen (finde das macht so keinen Spaß ;-)) Mir kommt auch vor, das Magellan GPS hat einen besseren Empfang. Das Etrex brauchte immer ewig, bis es mal (wenn überhaupt) die Sateliten gefunden hatte.

dike
01.06.2006, 17:13
hab jetzt das Legend C und werde auf Legend cx bzw. vista cx umsteigen.
Die Größe, das Routing, die Darstellung, der Empfang und der Verbrauch sind sehr zufriedenstellend. Jetzt brauch ich nur noch ausreichend Kartenspeicher, um Ontario abdecken zu können.

dike

Robiwahn
01.06.2006, 23:52
Moin

Es wurde schon mehrfach gefragt, wofür brauchst du es ?
Wir benutzen hier im trop. Urwald zur Lokalisierung von Bäumen und Aufnahme der Koordinaten entweder das Garmin 12XL, mein Etrex Vista, ein Etrex Legend oder ein 60CS. Alle haben ihre Vor- und NAchteile. Das 12XL ist einfach unkaputtbar, wird hier auch liebevoll Ziegel genannt. Hat auch einen sehr schnellen und guten Empfangsteil, zumindest im direkten Vergleich zu Vista und Legend (obwohl auf der Website steht, das sie den selben Empfangsteil haben). Zumal im dichten Wald und um die Mittagszeit hier die Satellitenabdeckung deutlich nachlässt. Dafür hat das 12XL den größten Stromverbrauch. Mit dem 60CS hat man auch guten Empfang, einen geringen Stromverbrauch, Bedienungsfreundlichkeit ala GARMIN sowieso. Allerdings finde ich es zu teuer, um es im Feld zu "verbraten". Vista und Legend haben mich schon manchmal vom Empfang im Stich gelassen, da nervt manchmal echt. Das ist aber der einzige Nachteil der beiden. Hintergrundkarten brauchen wir hier nicht wirklich, zumal es sowieso keine digitalen Topokarten für Bolivien gibt.
Also nochmal, wofür brauchst du es genau. Punkte aufnehmen, auf PC übertragen und dort verarbeiten, dann reichen die Etrex-Modelle. Wenn es schlechter mit der Sat.abdeckung wird, würde ich das 12XL empfehlen.

Grüße aus Bolivien, Robert

dike
02.06.2006, 00:43
... Punkte aufnehmen, auf PC übertragen und dort verarbeiten, dann reichen die Etrex-Modelle. ...

die Color-Modelle der etrex Serie unterscheidet sich im empfang erheblich von den vorhergehenden etrex modellen. Ich vermute Robiwahn hatte die classischen etrex-modelle zum vergleich.

dike

Koffee
02.06.2006, 10:22
Hallo und super lieben dank für die recht gute ausführung. also das gerät soll vorzüglich in deutschland und skaninavien benútzt werden.
ich brauche es zum trekken und zum boot fahren. es sollte einfach bedienbar sein und stoss und wasserdicht.
wenn die quallität gut ist gebe ich auch gerne etwas mehr aus.
hatte das GPS 60 cs im auge. da es mir ganz gut erscheint. gebraucht gibt es die auch schon für 400 € das ist ok, aber wäre das auch eure wahl ???
wenn ihr schriebt bitte absätze zwischen den einzelden geräten lassen. also bitte das letzte noch mal deutlich .
wie ist das mit dem empfang? mir wäre es schon recht wenn ich damit im wald ein signal bekomen könnte.

ach so es sollte ein route zurückfinden, evtl. die nähste stadt oder dorf anzeigen und strassen und see, da dachte ich an farbe das sich see besser darstellen.

CGS
02.06.2006, 13:17
Bei der Ueberlegung das neue eTrex Venture Cx nicht vergessen.
Es ist relativ guenstig, hat lange Betriebsdauer, wechselbaren Speicher, ist Routingfaehig etc... wuerde ich nehmen, wenn ich nicht schon morgen in Richtung korsische Berge losziehen wuerde (mit nem Geko201)...
Chris

Robiwahn
02.06.2006, 16:47
Moin nochmal

Hmmh Dike hat glaube ich recht, ich habe ein Etrex vom vorigen Jahr, ich weiß jetzt aber nicht, wann da ein Modellwechsel war.
Wenn Koffee (wie heißt du eigentlich wirklich ????) schreibt, das er das Teil in Dtl. und Skandinavien zum Trekken und Bootfahren braucht, dann braucht er sich allerdings über den Empfang bei allen angemerkten Modellen keine Sorgen machen. Die skandinavischen Wälder sind so licht, da kommt vermutlich immer ein Signal durch. In Dtl. sollte es da auch keine Probleme geben, wenn du nicht gerade in einer 10m hohen Fichtendickung rumläufst, in der es so dunkel ist, das man eine Lampe brauchst. Ich habe hier im trop. Dschungel manchmal Probleme damit, aber das sind ja andere Vegetationsdichten. Auf dem Wasser sollte es sowieso keine Probleme geben.
Trackback haben sie auch alle, spritzwassergeschützt sind sie auch, also sind sie im Prinzip gleichwertig. Dann musst du dir halt mal auch der Garmin-Homepage oder Magellan-Homepage die einzelnen Modelle im Detail anschauen und vergleichen, welches mehr Speicher hat, welches bunt ist, usw. Aber ich denke ein gebrauchtes 60CS für 400€ ist absolut ok, zumindest für die Zwecke, die du beschreibst.

CIAO, Robert

dike
02.06.2006, 17:02
Ich bin gerade dabei, mir ein forerunner 305 aus den USA besorgen zu lassen.
Eigentlich hat es ja den Zwecke einer Trainingsoptimierung des Laufens oder Radfahrens. Es stellt jedoch ein vollwertiges GPS-System dar, mit dem aktuellen SiRFstarIII™ empfänger, der auch im 60 cx eingebaut ist.
Und das als Armbanduhr. :bg:

Die Ergebnisse sollen nach Laufforum überzeugend sein.

dike
[/b]

Koffee
02.06.2006, 17:23
OK erst einmal danke

Ralf S
06.06.2006, 13:24
Ich bin gerade dabei, mir ein forerunner 305 aus den USA besorgen zu lassen.
Eigentlich hat es ja den Zwecke einer Trainingsoptimierung des Laufens oder Radfahrens. Es stellt jedoch ein vollwertiges GPS-System dar, mit dem aktuellen SiRFstarIII™ empfänger, der auch im 60 cx eingebaut ist.

Meines Wissens kann man aber bei diesem Gerät keine Karten-Bezugssysteme (= Karten-Datum/Map-Datum) und keine Positions-Formate (= Koordinaten-Gitter) einstellen.
Für Outdoor-Orientierung/Navigation in der "Pampa" mit der Papierkarte in der Hand ist es daher meines Erachtens nicht zu gebrauchen.

Gruß
Ralf
www.kanadier.gps-info.de

barkas1980
04.11.2006, 15:00
Das Problem mit der Betriebszeit haben wir für Fahrrad und Boot folgend gelöst.
Man kaufe einen Stecker von Pfranc
http://www.trautenberg.net/kabel.htm
Dann haben wir noch im Elektronikladen um die Ecke so ne Batteriehalterung für 3 Mono Zellen gekauft - kostet so etwas um 1Euro, un das über ein etwa 1 m langes Zwillingskabel miteinander verlötet.
Unser Etrex vista läuft mit 3 Monozellen ewa 1 Woche (hängt von den verwendeten Batterien ab). Tagsüber läuft das Gerät bis auf einige Pausen zum Einkaufen und Relaxen durch...
Man braucht dann keine nervigen Mignonzellen wechseln - einmal drangehängt erkennt das Etrex die 3 in Reihe geschalteten MonoZellen als Externe Stromversorgung.
Die Batteriehalterung ins in der Lenkertasche, das Etrex ist in der Halterung am Lenker. Regentechnisch ist das alles kein Problem - war bei uns alles Dicht.
Und man muss auch kein Spezialist im Löten sein. Mit ein bissl Geduld alles machbar - die Steckerbelegung liefert Pfranc mit, und an den Batterien wird man noch + und - erkennen.

Für die Berge ist das sicherlich keine Lösung, allerdings haben wir das Etrex bisher auch nur als Sicherheitsreserve dabeigehabt um im Schneesturm im Winter die Hütte zu finden usw. Da braucht man dann aber auch keine ewigen Laufzeiten - ein paar Stunden reichen da.

alfred53
05.11.2006, 20:59
Also ich hab seit ca. 3 Mon. ein 60csx.
Bin total begeistert von dem Teil.
Autorouting funktioniert tadellos. Das Piepen ist selbst in meinem lauten Wohnmobil deutlich zu hören.
Am Ziel angekommen, schalte ich um auf die TOPO Karte, und mache meine am PC geplante Tour. Das Gerät funktioniert in Gebirgstälern ebenso wie im finsteren Tann.
Also, ich würd nicht tauschen wollen.
lg
alfred[http://members.liwest.at/naturfoto.trunk/][/url]

Ralf S
06.11.2006, 13:41
Man braucht dann keine nervigen Mignonzellen wechseln - einmal drangehängt erkennt das Etrex die 3 in Reihe geschalteten MonoZellen als Externe Stromversorgung.

Wie, Du betreibst den eTrex Vista extern mit 3 x 1,5V = 4,5 Volt ohne stabilisierte Eingangsspannung auf 3 Volt? :o :o
Hui, da biste aber mutig :shock: :shock:

Da haste aber einen sehr gutmütigen Vista erwischt, dass dieser noch nicht abgeraucht ist :wink:
Die eTrex sind auf eine externe Versorgungsspannung von max. 3,15 Volt ausgelegt.
Ich würde sagen bis jetzt Glück gehabt.

Weiterhin viel Glück wünscht
Ralf
www.kanadier.gps-info.de

barkas1980
06.11.2006, 21:16
Also - ich hab im Netz mal gelesen, dass das Etrex locker bis 6V abkann.
Steht glaub - Moment - Hier:
http://team-hildesheim.de/?page_id=18
Laut meinem Bruder, der Physiker ist und sich mit Elektronik auskennt, sollte das kein Problem sein - die Überspannung wird halt verbraten, aber was solls.
Zuerst hatten wir das Etrex extern zuerst an 2x Mono in Reihe, also 3V laufen. Irgendwie schaltet es sich dann aber nach so 2-3 Stunden ab, wenn es unter die magischen 2,?? V (glaub es waren 2,78V) kommt. Das war auf die Dauer nervig - wir haben das dann auf Tour umgelötet, nachdem ich von meinem Bruder die Info dazu bekommen hab.

Werde das Teil weiterhin so betreiben - es hat 3 Wochen Tour ohne Probleme mitgemacht - und wenn ich es halt irgendwann mal verheizen sollte, dann beiß ich mir in den Hintern - aber in technischen Angelegenheiten ist normal auf meinen Bruder verlass.
Er betreibt sein GPS auch über den Nabendynamo, dann aber mit Regelelektronik...[/url]

Felix
06.11.2006, 21:51
Ein paar Punkte als Entscheidungshilfe:

1.: Ist ein kartenfähiges Gerät gewünscht (Karten kosten extra, man kann praktisch nur die Garminkarten verwenden)? Wenn nein dann weiter bei 4.

2.: Farbdisplay? Ist bei Topokarten sinnvoll (Höhenlinien und Wege lassen sich besser unterscheiden).

3.: Autorouting gewünscht (Geht nur mit bestimmten Karten)?

4.: Wie groß darf das Ding sein (die 60ger verschwinden nur schwer mal eben in der Jackentasche, allerdings sind größere Displays einfacher abzulesen)?

5.: Wie teuer darf das ganze werden?

6.: Welche Batteriegröße ist bevorzugt (evtl. die selben wie in der Digicam, etc.)?

Nur mal so als Denkanstoß.
Was noch interessant sein könnte:
Der Empfang ist mit einem Sirf III deutlich besser, allerdings genehmigen sich diese Empfänger in der Regel etwas mehr Strom als die anderen.

Gruß

Felix