PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Daunenverlust



Nicht übertreiben
31.05.2006, 11:59
Da bei meinem Schlafsack die Daunen, die morgens im Zelt und was weiß ich wo überall rumfliegen, langsam stören, würde mich mal interessieren was für einen Schlafsack eigentlich als normal angesehen werden kann.

Mit ca. 10 Federn/Nacht konnte ich leben, aber nach der Wäsche ist es
mindestens das Doppelte...

Material ist übrigens Microlight, der Schlafsack ca. 6-7 Jahre alt - sollte die Hülle eine geringere Lebensdauer haben als die Daune? :cry:

Vielen Dank,
Thorben

derMac
31.05.2006, 13:19
Ein "normal" gibt es IMHO nicht. Fast alle Daunensachen die ich habe verlieren prakisch übrhaupt keine Daunen. Mein Beeline aber so zwischen 1-5 pro Nacht. Ist das dann schon nicht mehr normal? Schwer zu sagen, wo die Gerenze liegt. Ich denke da, wo der Daunenverlust Auswirkungen auf die Wärmeleistung hat.

Mac

Wulf
31.05.2006, 13:26
Also ich bin von meinem ca. 8 Jahre alten Macpac Tempest sowas von abgehärtet was Daunenverlust angeht, dass mich da nichts mehr erschüttern kann. Ich würde mal sagen das der bis dato 60-90 Nächte pro Jahr im Einsatz war (also ich sag mal min. 500 insgesamt) und wenn ich einen rauhen Fleece drin anziehe sehe ich am nächsten Tag aus wie gefedert. Ich bin wirklich begeistert, dass der Schlafsack immernoch einen ziemlich ordentlichen Loft hat. Da kommt echt alles durch die Nähte und direkt durchs Material. Ich bin der festen Überzeugung, dass wenn ich die Federn und die manchmal dranhängenden Daunen gesammelt hätte, dass die den Schlafsack schon aufwiegen würde. Ein Wunder der Schlafsackkonstruktion. Irgendwie vermehren sich die Teile da drin. Hab den Schlafsack gerade malwieder rausgeholt und prompt lächelten mich mindestens 10-15 Federn an...