PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Topf mit Deckel für Solotouren



loard
23.05.2006, 19:43
Hallo,

suche schon seit längerem einen Solokochtopf mit Deckel, um das Gewicht bei Solotouren weiter zu reduzieren. Er sollte ca. 1 Liter Volumen haben und natürlich leicht sein. Der Deckel muss nicht einen Pfanne sein. Habe im Moment das Mini Kochset von Snowpeak (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=yi_02005&k_id=1206&hot=0) im Auge. Gekocht wird damit eigentlich nur Wasser für Fertiggerichte und Tee

Was verwendet ihr? Was könnt ihr empfehlen?

Danke schon mal.

hikingharry
23.05.2006, 20:30
Da dieser Snowpeak Topf ja 0,7l hat, mein Tip:
der kleine Trangia Topf vom Mini-Kochset (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=so_01015&k_id=1212&hot=0) wiegt ca. 95g, dazu noch ein Aludeckel, aus zurechtgebogenen Alu von einem Kuchen (6g)

Gruß hikingharry

derMac
23.05.2006, 20:42
Ich finde die schmale, hohe Form und den kurzen Griff des Snowpeak unpraktisch. Auf größeren Kochern geht ne Menge Wärme außen vorbei und du kannst schlecht zufassen, wenns mal heiß wird. Der Griff ist ständig dem Windschutz im Weg. 0.7 l reicht völlig für eine Person. Ich hab nen Titantopf von Tatonka, aber den gibts nicht mehr. Der Tip von hikingharry gefällt mir aber auch.

Mac

Ewald
23.05.2006, 21:09
Habe 2 Varianten zur Hand (eigentlich 3, aber das später....)

http://img242.imageshack.us/img242/3490/epsn00074el.jpg (http://imageshack.us)

Links: Edelstahlgeschirr: 1 Pfanne, 2 Töpfe, 1 Tasse, 1 Griffzange.
Gewicht: 430 gr.
Fabrikat: Coleman Peak 1 , OR Netzbeutel
Rechts: Titangeschirr: 1 Pfanne, 2 Töpfe, 1 Tasse
Gewicht: 325 gr.
Fabrikat: MSR, Snowpeak, Noname Netzbeutel

eWALD

Ewald
23.05.2006, 21:18
Edelstahl:
http://img325.imageshack.us/img325/2350/epsn00057qt.jpg (http://imageshack.us)

Titan:
http://img325.imageshack.us/img325/7917/epsn00040hp.jpg (http://imageshack.us)

eWALD

xaver
23.05.2006, 21:21
Habe 2 Varianten zur Hand (eigentlich 3, aber das später....)

http://img242.imageshack.us/img242/3490/epsn00074el.jpg (http://imageshack.us)

Links: Edelstahlgeschirr: 1 Pfanne, 2 Töpfe, 1 Tasse, 1 Griffzange.
Gewicht: 430 gr.
Fabrikat: Coleman Peak 1 , OR Netzbeutel
Rechts: Titangeschirr: 1 Pfanne, 2 Töpfe, 1 Tasse
Gewicht: 325 gr.
Fabrikat: MSR, Snowpeak, Noname Netzbeutel

eWALD

Ganz schön schwer für eine Solotour.

Ich habe einen Standart 1 Liter Topf von einer dieser Standartfirmen (Relax?) und einen Standartkuchenaludeckel.

Wird zusammen etwa 100 g wiegen.

CGS
23.05.2006, 21:36
Also ich habe auch lieber eine Topfvariante mit breiterem Durchmesser gewaehlt. Ist einiges Praktischer, wenn man mehr als nur heisses Wasser machen will.
1. Einen 1l-Topf von Snow Peak (mit Deckelpfanne!) (170g)
2. Den 0,4l MSR-Becher (50g)


http://www.schneiderwelt.de/kaug05/bilder/17_kaug05cmk.jpg (http://www.schneiderwelt.de/kaug05/bilder/17_kaug05cm.jpg)
groesser (http://www.schneiderwelt.de/kaug05/bilder/17_kaug05cm.jpg)

Beides zusammen + Loeffel fast schon 235g

Das praktische ist, dass man den Deckel halt auch noch als (kleine!) Pfanne o.ae. benutzen kann - hat schon ab und an geholfen (alte) Brotstuecke etwas geniesbarer (in Oel angeroestet) zu machen...
Gruesse, Chris

Ewald
23.05.2006, 21:36
@xaver
Finde ich nicht. Bedenke bitte folgendes:
Jetboil + 100er Gaskartusche = 610 gr.
Pocketrocket + 100er Gaskartusche = 210 gr.

eWALD

loard
23.05.2006, 21:56
Was ich noch vergessen habe zu schreiben:

Benutze einen MSR Pocket Rocket und meistens eine 220g Kartusche.

Das praktische an den schmalen, hohen Topfen finde ich, dass man darin den Kocher und die Kartusche gut verstauen kann. Das größte Problem ist aber der Preis. Für einen Topf mit Deckel 40 Euro zu verlangen, finde ich schon etwas unverschämt.

derMac
23.05.2006, 22:23
Willst du ihn benutzen oder nur rumtragen? :wink:

Mac

loard
23.05.2006, 22:30
Eigentlich nur rumtragen. Essen kann ich ja auch im Gasthaus :bg:

cd
23.05.2006, 22:32
Ein breiterer Topf steht stabiler, nutzt die Wärme besser, ist leichter zu putzen weil man besser rein kommt, und und und

Ich benutze den 0,7l-Topf aus dem Trangia Mini und finde ihn ziemlich genial zum Solo-Kochen. Dann noch die Pfanne durch den beschriebenen Alufoliendeckel ersetzen und der kann auch vom Gewicht her locker mit Titantöpfen mithalten. Nachteil ist, dass er eben innen aus Reinalu ist, das heißt, wenn man nicht nur Wasser kocht hängt das Essen recht schnell an.
Wenn man aber eh nur Wasser heißmacht und Tee drin kocht geht das wunderbar. Da brauchts nicht mehr.

chris

loard
23.05.2006, 22:35
Wo finde ich solche Aludeckel? Kann mir darunter nichts vorstellen?

derMac
23.05.2006, 22:38
Du kaufst dir son Retortenkuchen auf dicker Alufolie und baust dir nach dem Essen aus der Verpackung einen Deckel.

Mac

Reusenmann
23.05.2006, 23:32
Heyho,
benutze auch den Snow Peak 0,9 L Topf + Pocket Rocket. Harmoniert gut im Bezug auf Größe und Kochleistung. Und der Spork sowie Spüli und Schwämmchen passen auch noch mit rein. Fein !

Grüße vom Reusenmann

Norweger
23.05.2006, 23:51
Alternativ zum kleinen "Leider nur normales Alu"-Topf vom Mini-Trangia gibt es den 0,7l Topf aus dem kleinen Set auch einzeln bei Globi. Der wiegt in der nonstick-Version nachgewogene 105g. Dazu wie schon besprochen Kuchen essen und Deckel bauen. Das Mehrgewicht gegenüber der normalen Aluversion spart der findige Hin-und-Her-Rechner am Spüli ein, weil sich der Nonstick wesentlich leichter reinigen lässt. :wink:

crazymind
24.05.2006, 00:25
Ich hab einen 1 Liter Titantopf von Evernew (mit Deckel).
Wirklich schönes Teil, aber in Deutschland schwer zu bekommen soweit ich weiß.

Christine M
24.05.2006, 00:33
Ich habe auch den kleinen aus dem Trangia-Set, in der Duossal-Variante. Leider noch ohne Deckel - ich kaufe meinen Kuchen immer in der Bäckerei, da gibts nur Papiertüten. :bg:

Christine

hikingharry
24.05.2006, 09:05
@loard:

ein Foto von meinem Kochtopf mit Aludeckel.
http://www.harrydesign.de/hikingharry/forum/kochtopf.jpg

Gruß hikingharry

Freak
24.05.2006, 17:04
Ich spiele auch mit dem Gedanken mir die Snow Peak Titantopfe zuzulegen. Jedoch habe ich gehört das die in Verbindung mit Benzinkochern (bei unachtsamkeit) relativ leicht durchbrennen können, hat damit eventuell jemand Erfahrung?

-wf-
27.05.2006, 10:26
Ich hatte den kleineren Edelstahltopf aus dem billigen Four Season Kochset mit. Der beschichtete Klappgriff ist eine schöne Sache, ansonsten ist der Topf nach drei Wochen eigentlich hinüber. Wie schnell sich so ein Topfboden verbeulen kann und die Kupferbedampfung ist auch geschichte. Fazit: Nicht wirklich zu empfehlen.

In Göteborg habe ich mir den kleinen Trangia Topf aus Duossal gekauft, umgerechnet für 10 Euro. Das mit dem Kuchendeckel finde ich eine gute Idee, sowas werde ich mir dazu basteln. Den kleinen Topf finde ich für eine Person ausreichend, auch um Nudeln oder Reis zu kochen. Deswegen habe ich mich aber gegen nur-Alu entscheiden.

Snuffy
27.05.2006, 15:01
Ich spiele auch mit dem Gedanken mir die Snow Peak Titantopfe zuzulegen. Jedoch habe ich gehört das die in Verbindung mit Benzinkochern (bei unachtsamkeit) relativ leicht durchbrennen können, hat damit eventuell jemand Erfahrung?

Durchbrennen? Schmelzen/Verdampfen? Wohl eher kaum ;)


Snuffy

Shorty66
29.05.2006, 21:46
Hat villeicht shcon wer dieses Kocher und Topfset von Jetboil ausprobiert?
Gibts grad bei Globi zu kaufen.
Das ist also ein relativ kleiner Topf mit neopren Hülle (isolation) und einem perfekt passendem Gaskocher. Beides zusammen kann man glaub ich sogar aufhängen ^^

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=jet01001&GTID=58288e553dad58c758352e8a9a41d4faa31

Christine M
30.05.2006, 00:48
Wie wäre es hiermit: Klick (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=8527&highlight=jetboil) :wink:

Christine

Lightfoot
30.05.2006, 09:01
Ich spiele auch mit dem Gedanken mir die Snow Peak Titantopfe zuzulegen. Jedoch habe ich gehört das die in Verbindung mit Benzinkochern (bei unachtsamkeit) relativ leicht durchbrennen können, hat damit eventuell jemand Erfahrung?

Titantöpfe sind wegen der dünnen Wandung etwas empfindlich. Ich hab auch einen 0,9 l Titantopf, weiß aber grad nicht, von welcher Firma. Da wird geraten, den Topf nie leer auf die Flamme zu stellen, sondern erst das Wasser einzufüllen und dann auf den Kocher.

Bei sehr heiß brennenden Benzinkochern könnte es also vielleicht schon zu Problemen kommen. Ob der Topf gleich durchbrennen würde, weiß ich nicht, aber es könnte zu Beulen führen, die den Topf unbrauchbar machen könnten.

Loon
30.05.2006, 09:08
Töpfe sollte man nie ungefüllt auf den Kocher stellen. Habs selbst mal mit nem Edelstahltopf ausprobiert. Da hat sich der Boden verfärbt. Hab im Moment 2 Snow Peak Topfsets daheim stehn und muss mich entscheiden. Verarbeitung ist genial. sowas ist einfach schön in der Hand zu halten. :bg: . brauch sie Hauptsächlich für meinen Gaskocher. Auf meinem Benziner werde ich sie wahrscheinlich nicht benutzen.
Ist halt ne schöne Spielerei. Ob man's wirklich braucht ist die andere Frage. :roll: :bg:
Gruß Loon

winter
30.05.2006, 12:02
Kürzlich ist mein Titantopf (MSR) mit dem Pocketrocket durchgebrannt.
Nun haben sie zwei Söhne und eine Tochter. Habe gerade Gestern eine Grusskarte aus Bishkek gekriegt...

Im ernst: Als ich letzten Herbst etwas länger unterwegs war, hat mein Kumpel versehentlich den Titantopf (leer) auf den rauschenden Pocketrocket gestellt. Dann Schnee hinein und schon hat's den Topf (1.5 L)verbeult. Das passiert aber auch mit anderen leichten Töpfen.
Ich denke den leeren Topf auf die Flamme - egal ob Gas oder Benzin - schadet jedem Material, egal ob Titan oder Alu, oder Irgendeine Kombination. Beim Titantopf gabs durch die Ausdehnung des Material unter Hitzeinwirkung feine Haarrisse, welche aber noch nicht stören.
Aber auch bei den Töpfen lässt sich feststellen, dass sehr leichte Ware schneller hinüber ist als das Gewichtigere.

Guten Appetit

Cheers

Freak
30.05.2006, 12:09
Genau DAS hat mich interessiert. :bg:
Vielen Dank!

winter
30.05.2006, 12:29
Hey

Ist mir auch eine Freude, wenn ich helfen kann :)
Gerne geschehen, schliesslich kommt es irgendwann wieder zurück :bg:

Noch was: Du siehst es Deinem Topf auch an, wenn er etwas zu heiss wurde: Verfärbung des Metalls. Ist nicht weiter schlimm, aber kürzt wahrscheinlich die Lebenszeit (Bruchanfälliger) etwas.

Beulen haben bei mir praktisch alle Töpfe > 1.0 L (durch unsachgemässe Behandlung), benutzen lassen sie sich Trotzdem.
So, ich hab andere und mich selbst genügend wiederholt.

Ciao

iamon
31.05.2006, 10:58
Habe meine Alutöpfe seit langem in Gebrauch und bin zufrieden. Hatte mal über Titan nachgedacht, allerdings hat mich die geringere Wärmeleitfähigkeit davon abgehalten. Weniger Geweicht, dafür mehr Gas/Benzin mitschleppen ist eine Michmädchenrechnung.

Die Idee mit den Deckeln aus "Tortenboden" finde ich nachahmenswert. Also Kalorien rein und Geschirr gebaut.

iamon

winter
31.05.2006, 11:39
Genau dasselbe ging mir früher auch durch den Kopf. Die Wärmeleitfähigkeit ist wirklich viel schlechter, fast so schlecht wie Kohlefaser...
Habe aber trotz den Bedenken bei einem günstigen Angebot zugeschlagen.
Nun merk' ich in der Praxis rein gar nichts von der schlechteren Wärmeleitfähigkeit. Ich denke, dass andere Faktoren wesentlich (ge)wichtiger sind.

Grüsse

Mäni
31.05.2006, 12:54
Genau dasselbe ging mir früher auch durch den Kopf. Die Wärmeleitfähigkeit ist wirklich viel schlechter, fast so schlecht wie Kohlefaser...
Habe aber trotz den Bedenken bei einem günstigen Angebot zugeschlagen.
Nun merk' ich in der Praxis rein gar nichts von der schlechteren Wärmeleitfähigkeit. Ich denke, dass andere Faktoren wesentlich (ge)wichtiger sind.

Grüsse

Das sehe ich auch so, andere Faktoren sind wesentlich entscheidender. Will man bestmögliche Wärmeleitfähigkeit kommt man an Aluminum nicht vorbei. Rostfreier Stahl (fälschlicherweise oft als Edelstahl bezeichnet) hat etwa dieselbe schlechte Leitfähigkeit wie Titan.

Gruss
Manuel

iamon
31.05.2006, 13:12
Genau dasselbe ging mir früher auch durch den Kopf. Die Wärmeleitfähigkeit ist wirklich viel schlechter, fast so schlecht wie Kohlefaser...
Habe aber trotz den Bedenken bei einem günstigen Angebot zugeschlagen.
Nun merk' ich in der Praxis rein gar nichts von der schlechteren Wärmeleitfähigkeit. Ich denke, dass andere Faktoren wesentlich (ge)wichtiger sind.

Grüsse

Danke für die Info, dann mach ich mal den Praxistest. Bin ja neugierig.

iamon