PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bivy Poncho Eigenbau



Harry
21.05.2006, 19:53
Hallo,
ich bin gerade an der Planung mir einen Bivy Poncho alla Exped zu bauen/nähen der als Tarp, Hängematte und und und zu nutzen ist.
Bislang hat mich mein alter BW Poncho begleitet, der allerdings nach den letzten Schlechtwettertouren beim Biwakieren leiden musste.
Habe mir schon viele Threads hier durchgelesen in denen es um Tarps und Ponchos ging.
Als Material habe ich mir Ripstop Nylon mit Silikonbeschichtung auf der einen und PU-Beschichtung auf der anderen Seite vorgestellt, welches es günstig bei www.extremtextil.de gibt.
Grösse 1,5 m x 2,80 m
An den Ecken und in der Mitte jeder Seite Ringösen zum Abspannen und für die Treckingstöcke. Dazwischen jeweils Druckknöpfe.
Was haltet ihr davon?
Nun bin ich gedanklich an den Details angelangt:
Würdet ihr den Saum also die Kanten mit Nahteinfassband vernähen in den dann die Ösen eingeschlagen werden, oder die Kanten nur umnähen und die Ecken z.B mit Cordura verstärken?.
Eine andere Möglichkeit wäre auch aus Gurtband Schlaufen zu nähen, die an den Ecken zum Abspannnen dienen. Wie mach ich es nur?

Für die Kapuze habe ich mir schon Schnittmuster von einer gut passenden eine Jacke gemacht. Für die Befestigung möchte ich einen Kragen stehen lassen an den ich die dann annähe und verkleben werden.
Kann ich das mit Seamgrip oder Silnet kleben? Oder was anderes?
Auf was muss ich noch achten?

Dank im voraus.

Harry

Lightfoot
21.05.2006, 21:42
Besonders viel Tips kann ich Dir nicht geben, da ich nähmäßig wenig drauf habe.

Ich würde aber auf keinen Fall eingesetzte Ösen benutzen, da die nie und nimmer so gut halten wie angenähte Schlaufen.

Was meinst Du mit "mit Silnet kleben"? Damit kannst Du die Nähte abdichten, so daß kein Wasser durch kommt und sie etwas stabiler werden. Eine eigentliche Klebewirkung gibt es aber nicht.

Ach so, wenn Du schon selbst was nähst, würde ich versuchen, an die 1,60 m Breite zu kommen, besser für Hundehüttenbau. 2,70 m Länge dürften meiner bescheidenen Meinung nach reichen.

hikingharry
21.05.2006, 23:33
Lightfoot hat ganz recht -> keine Ösen sondern angenähte Schlaufen.

Ein Bild:
http://www.harrydesign.de/hikingharry/forum/gal1/images/tarpneu20.jpg
Das ist Schlaufe am First, mit einer dreieckigen Verstärkung. Alle anderen Schlaufen habe ich auch so gemacht. Die Ränder einmal ca. 1cm und noch einmal umgeschlagen. Nach dem Aufnähen der Verstärkung.

Die Abspannungen an den Seiten nur dort reinnähen, wo
a) der Stoff verstärk ist
b) und 2x umgefaltet ist.

Kapuze dürfte am schwierigsten sein. Aber ich denke Du wirst sie sicher annähen müssen.

Gruß hikingharry

Harry
22.05.2006, 20:16
Danke hikingharry für das Foto.
Damit kann ich schon was anfangen und mir jetzt die Näherei mit dem extra Saumband sparen. Dieser würde das Tarp ja nur schwerer machen.
Hast du für die Verstärkung den gleichen Stoff genommen oder einen anderen. Cordura rest oder so.

Lässt sich Silnylon kleben?
Die Kaputze will ich schon annähen.

Für die Länge habe ich jeweils von den Schultern bis zum Knie gemessen.
120cm vorn und 160 über den Rucksack.

Gruss Harry von der Küste

JulianS
22.05.2006, 21:42
Hallo Harry,

ich weiß nicht, welche erwartungen du an dein Tarp, Poncho, usw. hast, aber ich würde auf keinen fall 2. Wahl Stoff kaufen (das einzige RipstopNylon, was ich bei extremtextil sowohl mit PU als auch mit Silikonbeschichtung finden kann ist 2.Wahl...).
Du kannst halt glück oder pech haben, entweder er ist ok, oder er hat viele webfehler und undichte stellen, was ja bei 2.Wahl kein rückgabegrund ist.

Mir wäre es zu riskant mit minderwertigen Materialien zu arbeiten, da du nie weißt, ob du dich darauf verlassen kannst, wenn es stark belastet wird...

Julian

hikingharry
22.05.2006, 21:56
Die Verstärkungen sind aus dem selben Material.

Ich habe mal was gelesen, das Leute mit Silikon zu kleben probiert haben. Aber ich weiß nicht mehr, wo, was wie..... :roll:

Noch ein Link: Roy Robinson Tarp Poncho (http://royrobinson.homestead.com/PonchoPlans.html)

Wegen Silnylon 2nd´s - Davon habe ich bis jetzt 34m in der Hand gehabt, der ärgste Fehler war einmal ein dünklerer grauer Fleck in grauen Silnylon. In einem amerikanischen Forum habe ich mal gelesen, das eigentlich die Beschichtung manchmal etwas variiert.
Aber das muß jeder selber für sich entscheiden, ober 2nds oder 1sts kauft.

Gruß hikingharry

zwirni
15.05.2008, 09:54
Moin zusammen,

*den Thread mal wieder auskramen*

hat jemand von euch zufällig noch ne Skizze oder so was für Schnittmuster von nem einfachen Poncho (ähnlich dem Bivy Poncho)? Ich muss gestehen, dass ich so etwas noch nie gesehen geschweige denn in der Hand gehalten habe. Bei Globi gabs nur so Teile mit Ärmeln, das scheint mir etwas zu aufwändig zu sein...

Einfach nen rechteckiges Stück Stoff nehmen, Loch für Kopf rein, Kapuze drannähen, umsäumen und Verstärkungen für Schlaufen annähen?

Gruß,
der Zwirni

hikingharry
15.05.2008, 10:10
Im Posting oberhalb auf Roy Robinson Tarp Poncho klicken.

Gruß hikingharry

zwirni
15.05.2008, 10:25
Jo, den habe ich mir gerade schonmal angeschaut.

Zwei Fragen habe ich (im Moment) dazu:
- In der Anleitung nähen die einfach Verstärkungen auf und "brennen" Löcher rein. Stabiler scheint wohl die Version von oben hier im Thread (also deine^^ mit Verstärkung mit Schlaufen annähen) zu sein?
- hat sich glaube ich schon erledigt: Ist es nicht vielleicht geschickter, an den langen Seiten noch Klettverschlüsse anzunähen, so dass man den Teil vor dem Körper mit dem Teil am Rücken zusammenkletten kann und der Poncho nicht so flattert? Das Teil am Rücken ist natürlich durch den Rucksack auch schon wieder ein ganzes Stück entfernt, also es hängt ja nicht direkt hinter einem runter. Oder Klett um die Arme herum? Braucht man ja aber auch erst hinter einnähen...

Greetz

hikingharry
15.05.2008, 11:22
Also ich finde die Schlaufenversion schon stabiler, aber ich habe die andere Version auch nie ausprobiert.

Klettverschlüsse unter den Armen sind sicher sinnvoll. Ist ja ganz gut beschrieben. Eventuell ist auch eine Schnur, die bei stürmischen Wetter um die Hüfte gebunden wird ganz nützlich. Der alte Fjäll Räven Poncho "Gömsle" hatte auf der Seite dafür 2 Bänder, um den Poncho bei Sturm besser fixieren zu können.

Gruß hikingharry

Harry
15.05.2008, 15:33
Moin, da meld ich mich doch auch nochmal dazu.
Der 2. wahl stoff war Tip Top und ist immer noch dicht. Allerdings sieht der Poncho nach 2 Jahren Benutzung und etlichen Wanderkm schon etwas rampuniert aus.
Der nächste Nähwinter kommt bestimmt.
Die Längsseiten und Ecken habe ich mit Gurtbandschlaufen versehen und dort nach Bedarf kleine Alu Karabiner 6 gr. eingehängt. Damit kann ich ihn am Rucksackschultergurt und an Materialschlaufen am Boden des Rucksacks befestigen. . Bei Sturm und Hargel weht da nichts weg nur für Geröllfelder und Klettersteige im Alpinen Gebiet ist der nichts.
Die Karpuze habe ich mit Druckknöpfen in der Mitte einer Längsseite angebracht um kein Loch in die Fläche zu schneiden und die Seitenhalbierenden werden mit Knöpfen am Bauch verschlossen.
So kann ich bei besserem Wetter oder bis der nächste Schauer kommt den Poncho angelegt lassen da mit Karabinern gesichert und vorne öffnen.

Gruss

Harry