PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ISO contra Abzuggröße



Artoc
08.05.2006, 16:56
Moin Loide

Ich hab da mal ne frage bezüglich der ISO Körnigkeit und der Abzuggröße.

Welche maximalen Größen sind mit 100er und 200er möglich. So dass es hinterher noch gut aussieht und die Körnigkeit nicht zu stark durchkommt.

Ich weiss ja, niedriger die ISO Zahl desto größer ist der mögliche Abzug.
Mit 100er und 200er sind 30x45cm Bilder kein Problem, aber wieweit kann ich noch gehen?

Gruss Artoc

Christian J.
08.05.2006, 17:05
Öööhm, pauschal lässt sich die Frage kaum beantworten. Redest du von Negativ- oder Diafilmen? Schwarzweiß oder bunt?

Mit 'nem 50iger-Schwarz-Weiß-Film kannst du wohl Abzüge in Hauswandgröße anfertigen, ein 200er Drogeriefilm wird schon bei allem, was größer als 13*18 ist, Probleme bekommen.

Christian

Artoc
08.05.2006, 17:25
Hmmm hast recht, hälfte der Infos fehlt.

also Farbnegativfilme der Marke Kodak 35mm "Farbwelt 100" und "-200"

Gruss Artoc

BennyB
08.05.2006, 19:40
Glaub nicht, dass dir ja jemand eine objektive Antwort geben kann.
Am besten selber ausprobieren...

Farbwelt is ja eher ein Amateurfilm, du kannst auch mal den Fuji Reala (100 ISO) probieren, der soll der der feinkörnigste seiner ISO-Klasse sein...

LG, Benny

derMac
08.05.2006, 21:56
Die Frage ist eher, wie nah du zum Betrachten rangehen willst. Bei einem Abstand, der es dir erlaubt, das ganze Bild mit einmal zu sehen, sind beliebige Vergrößerungen möglich, wenn du sehr nah ran gehst, ist das schon stark eingeschränkt. Schau dir mal ein normales Werbeplakat nah an, das sieht nicht so toll aus und trotzdem stört es keinen.

Mac

Stephan Kiste
11.05.2006, 19:27
Hallo Artoc,

die Frage ist echt sehr bis garnicht zu beantworten.
Erstens kommt es auf Deine Toleranz an, was für dich praktikabel ist
(da scheiden sich die meisten Geister)
und dann kommt noch die Verarbeitung dazu.
Wenn Du also von vornherein größere Abzüge vorhast,
solltest Du auf einen Film wie den NPS 160 von Fuji gehen und
ein wenig überbelichten, also auf vieleicht 125 oder 100 gehen,
je nachdem, wieviele Schattenpartien im Foto sind.
Generel hast Du recht, je kleiner der ISO Wert, desto auflösender der Film.
ist aber bei Farbe nur 2/3 Wahrheit.
Der NPS 160 ist einer der Farbtreuesten und besten Farbnegativfilme am Markt. Portraitfilm ist da ein wenig tiefgestapelt.
Ansonsten den Superia, macht ordentlich Farbe.

Grüße Stephan

Artoc
12.05.2006, 07:33
Moin

Hmm, na dann weis ich ja einigermassen bescheid.
Es ist also abhängig von der Entfernung aus der ich es betrachten will.

Gruss Artoc

Stephan Kiste
12.05.2006, 08:34
Jain...
bzw weist Du die richtige Entfernung?

Was ist mit der Optik?

Grüße Stephan

Artoc
12.05.2006, 16:24
Moin Stephan,

was meinst du in diesem fall mit Optik.

Die entfernung? na ja, hängt natürlich vom Raum ab aber so zwischen 3 und 5 Meter.

Gruss Artoc

derMac
12.05.2006, 17:07
Die entfernung? na ja, hängt natürlich vom Raum ab aber so zwischen 3 und 5 Meter.
Auf diese Entfernung wirst du auch bei wirklich großen Ausdrucken (Meterbereich) kein Problem haben, unabhänging von der Körnung, da ist einfach die Auflösung der menschlichen Auges zu schlecht. Wenn die Leute dann allerdings ganz nah rangehen sieht es anders aus.

Mac

Stephan Kiste
13.05.2006, 14:09
Hallo Artoc,

was meinst Du mit großen Abzügen?
Also nur mal als beispiel, ich mache 4 x 5 Inch (ca 10 x 12cm) Negative (S/W)
und bin bei 30 x 40 cm Abzügen ganz zufrieden :lol:
Generell, je größer die Vergrößerung, desto eher fallen die Fehler auf zB.
schlechte Aufnahmeobjektive.
Die meisten Menschen gehen erstmal, wenn sie sich für ein Photo
interessieren, nahe ran.
Find ich persönlich total falsch, ist aber so.
Als guter Anhaltswert gilt 3-5 fache Bilddiagonale.
Wenn Du also eher pingelig bist, was Schärfe Farbtreue und plastische
Darstellung angeht, solltest Du mit 30x45 zufrieden sein.
Größe ist kurzfristig sehr interessant, kann aber, wenn es nur
ums aufmerksammachen geht, schnell langweilig werden.

Grüße Stephan

Artoc
15.05.2006, 18:57
moin Stephan.

3-5 fache Bilddiagonale bezieht sich auf die Betrachtungsentfernung?

Meine Bilder sind so gut, die haben keine Fehler.
Hehe, mal wieder selbstvertrauen aufbauen.

neine, ich bin gefragt worden, ob ich einen Abzug auch noch größer machen kann, als 30x40 und weil die richtig teuer werden, wollte ich mal in die Runde Fragen.

Gruss Artoc

derMac
15.05.2006, 19:31
3-5 fache Bilddiagonale bezieht sich auf die Betrachtungsentfernung?
Auch wenn ich nicht Stephan bin: ja.


neine, ich bin gefragt worden, ob ich einen Abzug auch noch größer machen kann, als 30x40 und weil die richtig teuer werden, wollte ich mal in die Runde Fragen.
Du kannst es der fragenden Person folgendermaßen erklären: Wenn sie mit steigender Bildgröße kontinuierlich weiter vom Bild weg geht (um immer noch das ganze Bild zu erfassen), kann man beliebig vergrößern. :wink:
Wenn sie stehenbleibt, wird das Bild irgendwann unsauber. Die Auflösung hängt dabei nicht nur vom Film ab, sondern auch vom Linsensystem (ja, das hat auch eine "Auflösung") und die Frage ist pauschal kaum zu beantworten, da ja dann auch das "wie nah" eine Rolle spielt.

Mac

Artoc
15.05.2006, 20:04
Jo, nun weis ich bescheid.

Beim Linsensystem ist das System meiner Kamera gemeint, oder? Aber das womit die Abzüge gemacht werden spielt doch auch eine Rolle, oder? ich vermute mal dass es bei den Laboren auch unterschiede gibt.

Kann man das rausfinden, ohne kostspielig selber auszuprobieren?

Gruss Artoc

Stephan Kiste
15.05.2006, 21:12
Hallo Artoc,

Mac hat es richtig beschrieben.
Die Kette macht das Bild und die Filme sind ein Teil.
Wenn Du mit Leica und Stativ unterwegs bist, überspitzt gesagt,
spielt der richtige Farbfilm im richtigen Labor eine entscheidende Rolle.
Wenn Du aber eins der Großlabore mit den Negativen aufgenommen mit dem
5.6/8 24- 300 mm machst, ist der Film fast egal.
Also, am Film nicht sparen und bei den Laboren aufs beste hoffen.
Gute Erfahrung habe ich beim DM Markt gemacht.
Die Preise für die Abzüge sind doch mitlerweile moderat.
Gelegentlich vergrößere ich auch Farbe, das ist dann einiges höher.
Als Alternative kannst Du die Negs einscannen.
Machen mitlerweile viele, weil die Negs einfach zu archivieren sind,
für die Datei aber ein guter Workflow besteht.
Dann kannst Du auch Einfluß auf die Parameter nehmen und
online zB bei Farbglanz etc bestellen.
Dann fängt es mit der Monitorkalibrierung an.....
:cry:

Also viel Spaß mit den Lappen
Grüße Stephan

Artoc
31.05.2006, 17:10
Danke werde ich haben.

Ich sag mal ausprobieren und schaun, was dabei herauskommt. Der ort wo das Bild hinsoll bietet die möglichlkeit sich ausreichend vom Bild zu entfernen um es zu betrachten. Das Labor ist auch gut wo ich meine Bilder hingebe.

Gruss Artoc