PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krämpfe in den Zehenstreckermuskeln



Sawyer
07.05.2006, 17:42
Hi.

Beim joggen, aber auch beim berghochlaufen bekomme ich sehr schnell Krämpfe in die Zehenstreckermuskulatur, und das trotz gründlichem Stretching und Aufwärmen. Ich habe es auch schon mit Magnesiumtabletten versucht, aber das hilft auch nicht wirklich. Die Krämpfe haben dann meistens zur Folge, dass ich aufhören muss zu laufen, obwohl es die Kondition eigentlich noch zulassen würde.
Das Problem besteht auch erst, seid meiner Schilddrüsen-OP.

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt die Ursachen bzw. Abhilfe?

Danke für Tips.


Gruß Sawyer

Skull
08.05.2006, 16:18
Hi,

hört sich nicht gut an! Versuche es mal mit Einlagen nach Maß. Vorher solltest du diese mit einem Physio deines Vertrauens besprechen. Hast du die Probleme auf einem bestimmten Untergrund?

Skull

Sawyer
09.05.2006, 23:34
Hallo.

Nein, die Krämpfe haben nichts mit dem Untergrund zu tun. Ich war vorhin wieder laufen. Nach zehn Minuten kamen die Krämpfe wieder, allerdings nicht mehr so stark wie vor ein paar Wochen. Ich habe dann wieder ein paar Dehnübungen gemacht und die Muskelpartien massiert. Danach konnte ich ohne weitere Krämpfe weiterlaufen.

An dieser Stelle schon mal Danke für die guten Tips die per PN gekommen sind.

Gruß Sawyer

Indi
09.05.2006, 23:41
Hi Tom.

Du solltest eventuell deinen Magnesium und Calciumspiegel kontrollieren lassen. Eventuell fehlen auch Schilddrüsenhormone oder du bekommst die falschen. Bis der Wert richtig eingestellt ist kann ne Weile vergehen.

LG, Michael

Edit: klick (http://sd-krebs.de/index.htm?http://sd-krebs.de/phpBB2/ftopic4277-0.html)

Sawyer
10.05.2006, 00:14
Der Wert war bei mir ruckzuck eingestellt und hat sich seit 1997 nicht mehr geändert. Der Haken an der Sache ist der, dass der normal Hausarzt & sein Labor des Vertrauens nur die Standartwerte kontrollieren lassen/untersuchen und die anderen kleinen Dinger, die der Körper so braucht fallen unter den Tisch :-?

Werde jetzt mal wieder den Endikrinologen-Spezi aufsuchen und checken lassen, was Sache ist. Zum Glück kribbelt´s mich nicht überall, so wie in Deinem Link beschrieben. Da gäb´ ich bekloppt.

Alles Panne, aber immer noch besser als zu erblinden.



Sawyer

-CaRsTeN-
01.06.2006, 09:32
Hallo,

hast du dieses Problem auch beim schwimmen?

Grüße
Carsten

Sawyer
01.06.2006, 16:34
Hi,

ich kann mich nicht daran erinnern, dass es beim schwimmen schon mal aufgetreten ist.
Nachdem ich jetzt schon seit ein paar Wochen laufe, wird es weniger. Ich habe festgestellt, dass diese Krämpfe kaum noch auftreten bzw. in schwacher Form, wenn ich mich vorher richtig aufwärme (Fünf Minuten gehen, fünf Minuten einlaufen und danach Dehnübungen).

Ich werde es im Auge behalten und trotz allem mal den Doktor fragen, was die Ursache sein kann.

Sawyer

latscher
15.07.2006, 12:12
Magnesiummangel baut sich extrem langsam auf und leider auch extrem langsam wieder ab. 8 Wochen sind da garnichts.

Vorallem ist es doch meistens so, man beginnt im Frühjahr wieder mehr Sport zu treiben, irgendwann kommen dann Krämpfe. Weitere 2 - 3 Wochen später fängt man dann an was dagegen zu tun. Aber gleichzeitig wird man immer fitter und treibt länger / mehr Sport und schwitzt damit auch entsprechend mehr aus. Jetzt muss man schon wirklich lange und regelmässig viel Magnesium zuführen damit es hilft.

Ich habe auch mit mehr Vitamin E gute Erfahrungen gemacht. Und es kommt auch drauf an, welches Magnesium die nimmst. Probier verschieden Hersteller / Mittel durch. Von manchen bekommt man tierische Verdauungsprobleme andere kann der Körper (theoretisch) garnicht aufnehmen.

Aber du hast ja selbst schon beobachtet, es wird besser. Woher kommts?

Sawyer
15.07.2006, 12:24
Hi,

woher es genau kommt kann ich nicht sagen. Teilweise bleibe ich inzwischen davon verschont, manchmal fängt´s nach fünf Minuten an zu zwicken, ein anderes Mal erst nach zehn Minuten. Inzwischen ist es aber nicht mehr so schlimm. Magnesium führe ich vorher über isotonische Getränke zu, Tabletten will ich noch ausprobieren.

Das Interessanteste: Nach einer halben Stunde ist die Muskulatur auf "Betriebstemperatur" und da laufe ich jetzt nach knapp drei Monaten Lauftraining eine Stunde mit Steigungen durch.

Jetzt fängt´s an Spaß zu machen :bg:


Sawyer

latscher
15.07.2006, 14:36
Hi,
Das Interessanteste: Nach einer halben Stunde ist die Muskulatur auf "Betriebstemperatur" und da laufe ich jetzt nach knapp drei Monaten Lauftraining eine Stunde mit Steigungen durch.
Sawyer

Warts ab, das wird noch viel schlimmer. Nach der ersten ganzen Stunde läufts dann gut und dann willst du nicht mehr aufhören.... Das sind dann Probleme. :bg: Quatsch beiseite, hier sollte dann die Vernuft einsetzten und nicht übertreiben.

Glückwunsch.

Sawyer
16.07.2006, 05:14
"Slow Down" ist mein vernünftiges Motto. Die eine Stunde habe ich jetzt über vier Wochen praktiziert, und erst jetzt kommt die nächste Steigerung. Ich muss mich nur mal konsequent daran halten und abwechseln zwischen Ausdauer, Steigung und Sprint. :-?

Sawyer