PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vaude Cross Ultralight 35, Erfahrungen?



Norweger
01.05.2006, 22:43
Hallo Forum,

wer hat Erfahrungen mit dem Vaude Cross Ultralight 35? Habe lange gegoogelt und nur wenig gefunden. Speziell interessiert mich
- ob die Netzaußentaschen 1L PET Flaschen fassen,
- wie sich der gummierte Hüftgurt trägt,
- wie gut funktioniert die "Kordeltechnik" wenn man die Last gegen den Rücken zieht,
- wie trägt er sich ohne Hüftgurt,
- "passt" er auch bei Leuten von 190cm Größe,
- wieviel Gewicht kann man ihm zumuten?

Ich überlege den Rucki für eine ca. 200 Km "Ultralight"-Wanderung mit Tarp- und Hüttenübernachtungen im Sommer durch deutsche Mittelgebirge anzuschaffen. Ausschlaggebend für die Wahl sind in erster Linie das geringe Eigengewicht und der günstige Preis.
Sind eurer Meinung nach 35 Lite Volumen ausreichend für eine solche Tour?

Eure Meinungen sind mir wichtig, für Erfahrungswerte bin ich sehr dankbar.

snowfoot
03.05.2006, 19:10
700g sind in jedem Fall sehr gut für 35 Liter Volumen. Leider kenne ich dieses Modell von Vaude nicht. In der Klasse habe ich bisher nur Erfahrung mit dem Macpac 35 Amp gesammelt. Der ist genial. Sehr bequem und mit Liebe zum Detail gemacht. Dieser Rucksack wiegt allerdings 1,05 kg.

Christian Wagner
03.05.2006, 19:42
Also wenn es ne Ultralightwanderung sein soll dann sind Fragen wie sich ein Hüftgurt trägt und obKompressionsbändsel was bringen eigentlich überflüssig... :bg: . Je nachdem wie oft du Proviant nachkaufst könnten aber IMHO 35 Liter knapp werden. Da es ja offensichtlich ein Versandkauf werden soll fällt vorheriges testen mit mitgebrachter Ausrüstung ja leider flach.

hikingharry
03.05.2006, 20:46
Da gibts bei backpackinglight einen der wenigen gratis-reviews
>>klick (http://www.backpackinglight.com/cgi-bin/backpackinglight/vaude_cross_ultralight_35_backpack_review.html)

Selber habe ich mal die nicht mehr erhältliche 45l Variante des Rucksacks besessen. Ich war sehr zufrieden damit bis zu einem Gewicht von ca. 13-14kg. Im review schreiben sie von 20 lb. (=9,07kg). Ich könnte mir vorstellen, das auch etwas mehr geht, zumindest für den ersten Tag einer Tour.

In die Netztaschen paßten bei mir die 1l Flaschen. Der Hüftgurt trug sich erstaunlich gut. Und an die Riemen habe ich noch ein Silnylon-Säckchen mit einer 0.5l Flasche gehängt, mein Trinksystem.

Wie und ob die Kordeltechnik funktioniert - k.A. das hatte meiner noch nicht.

Ob Dir 35 l reichen, das hängt von Dir ab. Mir würde es reichen, überhaupt mit einer Hütte dazwischen - da brauchst schon ein Essen weniger mitzunehmen.

Ich bin vorletztes Wochenende ca. 70km die Isar entlang gewandert (inkl. verlaufen :roll: ), mit Biwak und einem ca. 30-35 l Rucksack, und hätte sicher noch für 1.5 Tage Proviant Platz gehabt.

Du kannst ja da noch ein kleines Täschchen vorne rum tragen. Für den Kleinkram.

Das wärs mal. Ich hoffe geholfen zu haben.

Gruß hikingharry

Shorty66
03.05.2006, 22:05
JA, ich denke wenn du wirklich leicht wandern willst sollten 35 Liter ausreichen.
Das heißt dann aber auch an jeder Ecke sparen.
Ich mag bei solchen touren immer die abgelegenheit - bei deutschen mittlegbirgen aber wohl ehehr nicht der fall. Daher kannst du sicher zwischendurch einkaufen.
Du gehst warscheinlich von einer woche aus?
Wenns nen rundweg wird kann man ja essen für den ersten und letzten tag im auto haben. Die Hütte ganz ans ende und dann noch einmal einkaufen gehen... oder zweimal.
dann sollte das gut mit 35l gehen.

Wobei mir grad einfällt: Du bist schon allein unterwegs oder?

Ansonsten gehts ganz bestimmt - man kann ja ne ganze menge verteilen.

Norweger
03.05.2006, 22:17
@ shorty66: Tatsächlich bin ich nicht allein unterwegs, wir sind zu zweit. Wir haben allerdings noch nicht konkret über "Equipment-Sharing" nachgedacht, außer der Küche (255g komplett *stolz*) und dem Tarp fällt mir aber auch nichts ein was Platz und Gewicht sparen würde.

@ alle anderen: Danke für die Tips und Meinungen.

hikingharry
03.05.2006, 22:48
Von wegen Ausrüstung teilen: Allein unterwegs bin ich immer leichter unterwegs, als mit meiner Freundin. Der ist das dann zu extrem. Also schwereres Zelt, schwerer Schlafsack usw.

@Norweger: Habe mir Deine Fotos angesehen. Cooler Kocher. Und der Rucksack - ist das der vom Ray Jardine Kit? Ginge der nicht auch? Wenn du z.B. den Schlafsack nicht komprimierst.

Gruß hikingharry

Norweger
03.05.2006, 23:10
Der Rucksack ist in der Tat ein Jardine Kit. Leider entwickelt er sich immer mehr zu einer Never-Ending-Story. Ich habe seinerzeit die Träger nicht hinbekommen und habe deshalb die von einem älteren Rucksack drangenäht. Ging eigentlich ganz gut, habe dann aber die Finger nicht davon lassen können und habe die Träger "verschlimmbessert". Jetzt sitzt der Rucki zu hoch auf dem Rücken. Außerdem habe ich mich noch nicht endgültig für eine Verschlussvariante entscheiden können. Ich schwanke da noch zwischen der "Einrollmethode" ähnlich dem Gossamer Whisperlight und der "Kordelzug und runterbinden" Methode wie Ray es vorschlägt.

Die Idee den Schlasa nicht zu komprimiern ist gut, Volumen stört ja eigentlich nicht. Vielleicht überlege ich es mir nochmal mit dem Vaude. Guter Tip. Danke.

Ich habe das gleiche Problem mit meiner Frau, die war auch nicht fürs Tarp zu begeistern. Resultat war das Weight-Watcher.

Norweger
22.05.2006, 01:57
So, es ist getan!

seit ca. 10 Tagen steht der Cross Ultralight 35 neben meinem Schreibtisch. Am letzten WE habe ich ihn ausprobieren können.

1.) Das Gewicht ist 684g (nachgewogen):bg:

2.) In die Außentaschen passen 1l PET Flaschen rein.

3.) Hüftgurt braucht kein Mensch :wink:

4.) 35l ist 'ne Menge Platz!

Ich habe den Rucki in grün-grau gekauft weil mir das Orange zu grell erschien. Die Verarbeitung ist hervorragend, kein überstehender Faden weit und breit. Die Außentaschen fassen recht genau 1l PET Flaschen, die Badelatschen, das Zeltgestänge oder was auch immer, allerdings nerven die Komprssionskordeln ein wenig weil sie eigentlich dort im Weg sind.
Das Deckelfach ist groß genug für den Kleinkrambeutel, Kamera und solchen Kram.
Ins Hauptfach selbst passen Schlafsack, Isomatte, Ersatzkleidung, Küche, Wasser und Kleinkram. Mit Futtter für drei Tage ist er dann randvoll. Das Zelt kommt dann in die Außentaschen. Basisgewicht für diese Ausrüstung ist 7Kg. Mit Wasser und Futter also ca. 10-11Kg.

Ausprobiert habe ich ihn ohne Futter mit 2l Wasser auf einer Tagestour: Trägt sich gut, sitzt bequem. Mehr Rucksack brauche ich persönlich nicht mehr.

8)

Bilder siehe link unten.

kielclaas
04.07.2006, 01:24
3.) Hüftgurt braucht kein Mensch :wink:

Mit Wasser und Futter also ca. 10-11Kg.

Ausprobiert habe ich ihn ohne Futter mit 2l Wasser auf einer Tagestour: Trägt sich gut, sitzt bequem.

Hallo Norweger,
für eine Tour/Lauf in Brasilien im Oktober habe ich mir erstmal den Deuter Speedlite 30 (http://www.voigt.ag/junglemarathon/vorbereitung/der_rucksack.htmll) entschieden. Leider liegt mir der Hüftgurt eher über dem Bauchnabel (189cm groß) und damit kann ich ihn eigentlich nicht nutzen.

Wie ist das bei Dir beim Vaude? Du schriebst auch etwas von 190cm groß.

Gruß
Claas