PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hosentaschencam mit 10-fach Optik...



Alpenkönig
26.04.2006, 11:45
...gibts auch nicht jeden Tag:

http://www.digitalkamera.de/Kameras/Kodak/V610.asp

Thomas
26.04.2006, 13:37
Ist der Zoom bei diesem kleinen Objektiv und dem kleinen Gehäuse ohne Stativ überhaupt sinnvoll nutzbar? Die Anfangsbrennweite von 38mm ist auch nicht grad der Hammer.
Ein 10fach Zoom von 20 bis 200mm wäre mir lieber.

Flachlandtiroler
26.04.2006, 13:52
Der im Datenblatt angegebene Brennweitenbereich von umgerechnet 38 bis 380 Millimeter wird bei der Kodak EasyShare V610 nicht durchgängig von einem einzelnen Objektiv, sondern von 2 getrennten Objektiven (entspr. 38-114 mm und 130-380 mm) abgedeckt. Die Umschaltung erfolgt automatisch sobald der Brennweitenbereich des einen oder anderen Objektivs verlassen wird.
Könnte mir vorstellen daß so eine Optik besser ist als ein all-in-one Zoom.

Besser ist aber noch nicht gut :bg: :bg:

Gruß, Martin

derMac
26.04.2006, 16:42
Könnte mir vorstellen daß so eine Optik besser ist als ein all-in-one Zoom.
Besser als bei anderen Winzlingen eventuell, aber die Lichtsträrke ist echt mies. Dürfte schwer sein, das im Tele ruhig zu halten. Ich wäre auch für 20 - 200 mm, kann aber scheinbar keiner in kompakt bauen.

Mac

Artoc
26.04.2006, 18:54
Moin

Zu der lustigen Camera hatten wir doch schon mal einen Thread, der recht schnell im sande verlaufen ist. Meiner meinung nach ist das mit den 2 objektiven in einer Cam eher spielkram.

Gruss Artoc

Snuffy
26.04.2006, 20:32
Ja ich schade finde ist, das die Cam keinen Bildstabilisator hat, oder wie Fuji seehr hohe ISOWerte hat. Somit dürfte der hhe Zoom kaum nutzbar sein.

Nunja die können offensichtlich auch nich besser sein als der Rest ;)



Snuffy

Artoc
26.04.2006, 21:02
ein stativ ist dann auf alle fälle von nöten.

Aber die Caplio R4 zum bleistift, hat 28 bis 200mm mit bildstabilisator und 7,1 fach optisch zoom.

als alternative.

Gruss artoc

isegrim13
03.08.2006, 18:30
---

Cardhu
03.08.2006, 21:19
Hallo,

ich finde die Entwicklung bei den kompakten Digi-Cams inzwischen schwachsinnig.
Anstatt den WW-Bereich nach unten zu erweitern, übertreffen sich die Hersteller mit Brennweiten im Telebereich.

Selbst mit Bildstabi sind 380 - 420 mm bei solch leichten Kameras nicht mehr zu halten.

Tele lässt sich bei unbedarften Kunden aber besser verkaufen als der viel interessantere/kreativere Weitwinkelbereich.

In den fast 25 Jahren, in denen ich mich mehr oder weniger intensiv mit dem Hobby beschäftige, habe ich bestimmt 95 % meiner Fotos im Bereich zwischen 24mm und 200 mm gemacht.

Von den restlichen 5 % gehen wiederum 4 % auf das Konto eines 17mm WW.
Der kümmerliche Rest verbleibt für das 400mm Tele.

Fairer Weise muss man natürlich meine bevorzugten fotografischen Spielfelder berücksichtigen: die Landschafts-/Reise- und Portraitfotografie.

Bei Sport oder Tierfotografie sieht es natürlich etwas anders aus. Aber dafür benötige ich dann i.d.R. eine schnelle Digi-SLR.

Gruß

Roman

Flachlandtiroler
04.08.2006, 08:55
Anstatt den WW-Bereich nach unten zu erweitern, übertreffen sich die Hersteller mit Brennweiten im Telebereich.
Das geht eben konstruktiv einfacher. Ein Retrofokuszoom zum kurzen Ende zu erweitern bringt sofort massive Probleme mit sich.

Von den restlichen 5 % gehen wiederum 4 % auf das Konto eines 17mm WW. Der kümmerliche Rest verbleibt für das 400mm Tele.
Fairer Weise muss man natürlich meine bevorzugten fotografischen Spielfelder berücksichtigen: die Landschafts-/Reise- und Portraitfotografie.
:shock:
Ok., die meisten Landschaftsaufnahmen sind bei mir vielleicht mit dem WW entstanden. Aber die besten mit dem dicken Tele. ;)
Porträt ist doch klar eine Domäne des kurzen Tele, da brauchst Du weder das eine noch das andere Extremobjektiv.

Gruß, Martin

Cardhu
04.08.2006, 17:15
Hallo Martin,




Anstatt den WW-Bereich nach unten zu erweitern, übertreffen sich die Hersteller mit Brennweiten im Telebereich.
Das geht eben konstruktiv einfacher. Ein Retrofokuszoom zum kurzen Ende zu erweitern bringt sofort massive Probleme mit sich.

Ist mir klar. Dennoch ist es ja möglich, wie man an der Sony R1 sieht. Ein Bereich von 24 - 120mm als "immerdrauf" Objektiv würde ich jedem 40 -380mm vorziehen.



Von den restlichen 5 % gehen wiederum 4 % auf das Konto eines 17mm WW. Der kümmerliche Rest verbleibt für das 400mm Tele.
Fairer Weise muss man natürlich meine bevorzugten fotografischen Spielfelder berücksichtigen: die Landschafts-/Reise- und Portraitfotografie.
:shock:
Ok., die meisten Landschaftsaufnahmen sind bei mir vielleicht mit dem WW entstanden. Aber die besten mit dem dicken Tele. ;)

Gruß, Martin


Das sehe ich etwas anders. Ich habe bisher nur eine Landschaft erlebt, die auf Grund íhrer besonderen von Menschenhand geformten Struktur durch die Verdichtung eines 400m Objekivs gewonnen hat: die Toscana.
Dort sind sehr viele meiner Fotos mit dieser langen Brennweite entstanden.
Bei den meisten "natürlichen" Landschaften finde ich eine Verdichtung mittels 135mm bis max. 200mm wesentlich besser.
Der gekonnte Einsatz eines WW in der Landschaft ist ungleich schwieriger, als sich Details mittels Tele heraus zu picken. Da geb ich Dir recht :wink:



Porträt ist doch klar eine Domäne des kurzen Tele, da brauchst Du weder das eine noch das andere Extremobjektiv.


Logisch, ich wollte damit ja auch nur ausdrücken, dass ich auch für die Portraitfotografie kein 380mm Tele benötige :wink:




Gruß

Roman

bastib
24.08.2006, 11:20
teste doch mal die casio exilim ex z60... ist ne gute hosentaschenkamera und machte ganz akzeptable bilder...

Snuffy
24.08.2006, 11:45
TZ1 von Panasonic vll? 35-350mm 10fach


Snuffy

Corton
24.08.2006, 11:54
teste doch mal die casio exilim ex z60... ist ne gute hosentaschenkamera und machte ganz akzeptable bilder...
Wer will das wissen und was hat das mit dem Thread-Titel zu tun?

@ Snuffy
Die TZ-1 ist auf den ersten Blick wirklich interessant, verliert bei näherer Betrachtung aber deutlich an Attraktivität (IMHO). Hab im Fuji S5600 Thread schon mal was dazu gepostet:


- Keine Zeitautomatik
- Keine Blendenautomatik
- Keine manuelle Scharfstellung möglich
- Keine manuelle Belichtungseinstellung möglich
- Kein Sucher
- Dateiformat: nur JPEG
- Blende: F2,8 / F5,0 [W]; F4,2 / F7,1 [T]

Snuffy
24.08.2006, 12:53
Gut gut, habse mir nicht näher angeguckt, kenn halt nur die groben Specs. Wusste das 35 kleiner 38 sind, aber 350 nicht größer 400^^




Snuffy

Gersprenzfischer
29.08.2006, 10:15
Artoc hat oben gefragt, ob jemand die Ricoh Caplio R4 kennt?

Die, oder die bald erscheinende NAchfolgerin R5 würde mich auch interessieren. Kennt die also jemand?

Unter www.digicamfotos.de fand ich folgende Usermeineung von dreien:
"Hab meine R4 jetzt 1 Woche und bin begeistert.
Hatte bisher fast alle Ricohs seit der G4 wegen den 28mm Weitwinkel. aber die R4 übertrifft sie alle. Saubere gestochen scharfe Fotos egal ob Tele oder WW. Dazu noch ein funktionierender Stabi und das endlich hochauflösende Display sind schon Klasse.
Innenaufnahmen sind nicht ganz so ihr Ding, aber für Albumfotos reichts allemal.
Also Ideale Cam für Leute die viel unterwegs sind und nicht so viel Ballast mit sich führen wollen."

Uwe