PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Funkgeräte - Kommunikation bei Bergtouren



nordkette
25.04.2006, 19:10
Wahrscheinlich werden sich viele viele von euch fragen, wozu man bei einer gemeinsamen Bergtour Funkgeräte braucht: aus einer Vielzahl von Gründen möchten ein Bergkamerad und ich CB-Funkgeräte anschaffen.

Da wir uns in diesem Bereich nicht so auskennen (Welcher Hersteller, wie lang halten Akkus, usw.), hoffen wir, dass uns jemand in diesem Forum weiterhelfen kann.

Geräte sollten klein und leicht und von guter Qualität sein...

Mit Dank und freundlichen Grüssen aus Innsbruck,
nordkette

Wulf
25.04.2006, 19:17
Wir haben früher immer wenn wir zum Skifahren in Skigebieten waren (für die harten Outdoorer unter uns: Das sind Stellen am Berg wo so komische Pfeiler stehen und irgendwelche Menschen zu lauter Musik in Maschienen hängen nur um dann in einem riesen Gedrängel den Berg auf platt gedrücktem Schnee runterzufahren, auf komischen Ski, die von allein ne Kurve machen wenn man nur den Hintern nen paar Zentimeter zur Seite schiebt. :bg: ) Funkgeräte benutzt damit man sich trennen kann und später leicht wiederfindet. Waren ganz einfache vom Aldi. Klein, wasserfest, lange Akkulaufzeit... ausserdem haben die das ganze Skigebiet abgedeckt. Hatten da nie Probleme. Sehe also keinen Grund warum man teure Geräte kaufen sollte. Aber vielleicht weiss jemand anderes noch was die für Vorteile hätten...

chrysostomos
25.04.2006, 19:38
CQ, CQ, allgemeiner Aufruf an "Nordkette"...

CB ("Citizen Band") war mal, heute heisst das PMR (http://de.wikipedia.org/wiki/PMR-Funk) oder LPD (http://de.wikipedia.org/wiki/LPD). Ich würde mich nach PMR-Geräten wie hier (http://www.pmr-funkgeraete.de/shop/index.php?fc=1&aktkat=1&aktwgrp=1&wgpath=pmr446&sub=pmr&homesub=pmr&info=1&PHPSESSID=423000534def38c24a263324a0f229fa) umschauen. PMR-Geräte sind wie die alten "CBs" zulassungsfrei und dürfen IMHO in ganz Europa benutzt werden. Die Reichweite ist ca. 1 bis 2 Km auf Sicht - wenn sich dazwischen ein Berg befindet, musst Du wohl einen besseren Sendestandort suche...

Grüsse aus dem Süden, Marc

Neo
25.04.2006, 19:45
hallo!
also in funktechnik bin ich auch nur mäßig bewandert, hatte selbst allerdings schon ein cb gerät und ein lpd gerät.
bei CB gerät:
- groß
- hoher leistungsverbrauch -> viele batterien -> schwer
- reichweite sehr von den gegebenheiten abhängig
- bauartbedingt relativ große antenne

LPD:
- kaum zu empfehlen, sehr geringe reichweite

PMR
- gutes mittelmaß zwischen energieverbrauch und größe, relativ wenige akkus -> leichter
- evtl geringere reichweite als CB (weniger durch hindernisse beeinflusst, aber generell geringere reichweite)

zu beachten ist natürlich auch immer das jeweilige Land in welches man reisen will, da hat jedes Land seine eigenene Regelungen bezzüglich Frequenzen.

Relativ günstig gibts im Moment PMR hier (http://www.lidl.de/de/home.nsf/pages/c.o.20060424.p.Funkgeraete_2-teiliges_Set.ar28) oder bei ebay
gruß
marco

Snuffy
25.04.2006, 19:46
Gibts eigentlich auch was tragbares was weitersenden kann, was dann als Notruf dienen kann? 1-2km auf Sicht is da etwas dürftig ;)


Snuffy

Fireburner
25.04.2006, 20:33
als kind haben wir auch ab und an mit cb-funkgeräten gefunkt, hatte sogar mal ein stationäres :)
auf alle fälle hatten wir damals so handfunkgeräte von conrad und an denen war nichts auszusetzen, hatten 2 kanäle, wurden mit 9V-Block betrieben und ham nie probleme gemacht.
aber wie schon gesagt wars auf 1-2km beschränkt mit den mobilen teilen.
aber vieleicht gibts ja von dem neuen PMR (sagt mir ehrlich gesagt nichts) auch so mobile teile und da würde ich conrad mal empfe4hlen

chrysostomos
25.04.2006, 21:12
Gibts eigentlich auch was tragbares was weitersenden kann, was dann als Notruf dienen kann? 1-2km auf Sicht is da etwas dürftig ;)

1.) Handy
2.) Personal Locator Beacon (http://www.sostechnic.com/epirbs/epirbs/) (weltweit)
3.) in der Schweiz: REGA-Funk (http://www.omnirep.ch/rega.html) 161.3 MHz (Infos (http://www.poly-verlag.ch/regacom.htm))
4.) Amateurfunkgerät (aber nur mit zusätzlichem Selektivruf zum Öffnen der Funkrelais!!) -> ohne Amateurlizenz VERBOTEN ;-)

was vergessen??

Marc

Flachlandtiroler
26.04.2006, 09:12
Alter Thread in d.r.a. dazu (http://groups.google.de/group/de.rec.outdoors/browse_thread/thread/f85b7fa12583ef3f/9d35b65f6cedfb17?q=funkger%C3%A4t&rnum=1#9d35b65f6cedfb17)

Die Discounter-Geräte haben durchaus einen hohen Spaßfaktor. Es gibt idR etwa acht Kanäle ("Programme" ;)) und jeder ist garantiert im empfangbaren Umkreis mindestens einmal genutzt :bg:
Nach meinen Erfahrungen mit dem Aldi-Teil kommt man in freiem Gelände durchaus 2-3km weit. Empfangsbereitschaft von einer Etage in die nächste (Decke aus Stahlbeton) leert die Batterien allerdings über Nacht. Leider haben die kleinen Dinger nur AAA-Batterien.

Gruß, Martin

Simon
26.04.2006, 09:33
Hab auch so ein Alditeil (für Nordkette: Hoferteil), funktioniert gut und zumindest hier in den Tiroler Bergen ist eigentlich meist keine einzige Frequenz belegt. Habe mir als Zubehör noch die Ladestation und eine Freisprecheinrichtung gekauft. Verwende sie manchmals fürs Klettern und wenn wir mit mehreren Gruppen am Berg unterwegs sind.
Grüße auch aus IBK
Simon

Flachlandtiroler
26.04.2006, 09:49
funktioniert gut und zumindest hier in den Tiroler Bergen ist eigentlich meist keine einzige Frequenz belegt.
Also unser "Lauschangriff" hat sich im Tannheimer Tal abgespielt... :lol: mag sein in der Nebensaison ist das weniger ein Problem. War aber meist ganz lustig die ganzen Wehwehchen mitzuhören :bg:

Gruß, Martin

Indi
26.04.2006, 10:02
Ich hab auch noch ne President George und ein Sadelta Echo MAster Plus CLassic rumstehen. Stationär mit Bre*ne* und meiner 5.5m Antenne komm ich damit bis nach Süditalien (je nach Wetter).

Ne Handquetsche ala CB Band find ich trotz der größe und dem Gewicht interessanter.
Hab auch PMR´s und bin einfach nicht zufrieden damit. Schlechte Qualität, wenig Reichweite. PMR´s und co sind imho nach was für Motoradfahrer, Türsteher o.ä. Ok..soo schlecht sind die Dinger auch wieder nicht, aber gerade im Gebirge sollte man sich darauf verlassen können.

Wenn CB Handfunke dann ne Alan (Midland)

Alan 42 (http://www.hmm-satshop.de/midland-alan-42-multi-cb-handfunkgeraet-6501.htm)

Ob´s sich rentiert? Vielleicht doch zum Handy greifen

Indi

flying-man
26.04.2006, 10:29
hm hab da auch schon darn gedacht, vor allem finde ich es extrem nervig bei mehrseillängen wenn man den jew. vorsteiger nicht mehr sieht, es wind hat und die 50 m fast aus sind auf irgendwelche seilkommandos ("einmal am roten seil 3 m ziehen = stand, am blauen = kannst nachkommen" oder so) zu vertrauen .je nachdem mit wem ich unterwegs bin hab ich da manchmal schon ein flaues gefühl und dafür wären sie definitiv nicht schlecht. ein handy scheidet aus, da 1) oft kein empfang, 2) ausserhalb von CH zu teuer und 3) weill ich mein handy nicht umbedingt den berg runter schmeissen.
werde mir deshalb wahrscheinlich die billigsten handfunkteile zulegen die ich finde und mir eine gurthalterung bauen....

flying-man

Simon
26.04.2006, 11:21
Habe mir aus genau diesen Gründen einen Funk gekauft. Finde aber inzwischen Seilkommandos doch angenehmer und verwende die Funkgeräte beim klettern nicht mehr.
Grüße
Simon

derMac
26.04.2006, 11:22
1.) Handy
Na so riesig weit kommen Handy auch nicht. Entweder du hast Netzabdeckung oder nicht. Im 2. Fall kannst du das Handy vergessen und kommst nicht mal 100m weit. :wink:

Mac

nordkette
26.04.2006, 13:20
Danke erstmal für die vielen Antworten.

Hab jetzt mal gesucht und dieses Gerät sehr interessant gefunden:

Alan 777 - 77-Kanal Hand- Funkgeräte PMR+ LPD

http://www.daerr.de/hersteller_daerr/506DA75E0a66e1DB88moJm215BA4/2/Alan.html

Würdet ihr diese Geräte empfehlen?

Mit Dank,
nordkette

Indi
27.04.2006, 09:12
Alan ist top! Mich stören halt die 500 mW

Mit Hilfe einer Software kann man manche Funkquetschen per Computer als Betriebsfunkgerät im Frequenzbereich 450 - 470 MHz programmieren. Die maximale Sendeleistung auf diesen Frequenzen beträgt 4 Watt! (im Gegensatz zu 500mW ist es viel) Per PC lassen sich neben der Sendeleistung, Kanalraster, CTCSS- und DQT-Kodierungen viele andere Funktionen einstellen.

,Indi

Waldschreck
05.05.2006, 07:44
Ich hatte das Alan.
Beim Gleitschirmfliegen top. Geschätzte Reichweite ohne störende
Hindernisse ca. 10 km. Befindet sich jedoch ein Berg zwischen den Gesprächspartner oder ein anderes Hindernis, kommst du keine 200
m weit. Habe das Teils auf dem Wasser ausprobiert, hier gab es Probleme
aufgrund der tiefen Sitzposition im Kajak. Kam keine 1000 m weit.
Habe vor vielen Jahren auch schon einmal mit 5 Watt Flugfunkgeräten
gearbeitet. 25 km von Berg zu Berg kein Problem. War jedoch wieder
ein Hindernis im Weg, war trotz der 5 Watt auch wenig zu machen.

Jochen

Killer
30.04.2007, 17:51
amateur Funke sind doch jetzt gebührenfrei
(is mir grad blos eingefallen beim stöbern)

Fjaellraev
30.04.2007, 21:34
amateur Funke sind doch jetzt gebührenfrei
(is mir grad blos eingefallen beim stöbern)
Quelle? Keine Ahnung ob du keine Gebühren zahlen musst, aber um die Lizenz kommst du auf jeden Fall nach wie vor nicht herum, und bis du die Prüfung hast geht schon etwas Geld drauf. Kommt dazu dass dein Kumpel ebenfalls eine Lizenz braucht...

Gruss
Henning
selber nur bei der Arbeit am Funkgerät :wink:

Kermit_t_f
30.04.2007, 22:17
Die Auswahl der Funkgeräte ist (wie bei allem eigentlich) von der Anwendung abhängig.

Zwar senden CB-Funk-Geräte nominell mit 4 Watt Ausgangsleistung, jedoch bleibt aufgrund der großen Wellenlänge und bei Handfunkgeräten naturgemäß kleinen Antenne davon nicht mehr viel übrig. Stattdessen verbrauchen sie recht viel Strom und sind vergleichsweise unhandlich. Überreichweiten sind zwar prinzipiell interessant, aber für den Otto-Normal-Funker nicht wirklich relevant.
Die typische Zielgruppe für CB-Funkgeräte heute dürften wohl Leute sein, die der Funk an sich auch interessiert, die bereits eine Feststation bzw. ein Gerät im Auto haben und dazu die Verbindung halten möchten.

Die LPD-Geräte sind überholt, imho läuft auch die Genehmigung für FM-Sprechfunk in diesem Bereich aus. Aufgrund der sehr geringen Sendeleistung nicht mehr zu empfehlen, auch das oben genannte Kombi-Gerät brauch man damit nicht wirklich, außer man hat bereits einen Bestand an LPD-Geräten.

PMR-Geräte haben den Vorteil eines recht kompakten Aufbaus, höhere Sendeleistung als die LPD und effektivere Antenne als die CB-Funkgeräte. Dank Selektivrufverfahren und mittlerweile sogar erhältlichen digitalen Geräten, sollten überbelegte Kanäle auch nicht mehr besonders problematisch sein.
Die Spannweite der Geräte ist groß, genauso wie die Preisunterschiede. Ich habe selbst ein paar von Aldi, die imho absoluter Schrott sind. Wenn man länger etwas davon haben will, sollte man auch ein paar Euro dafür ausgeben, wie überall kostet Qualität einfach. Gerade in den Bergen oder allgemein im Outdoorbereich würde ich wert auf ein robustes Gerät legen, welches nicht beim ersten Sturz kaputt ist.

Zusätzlich gibt es noch das sogenannte Freenet, gleiche Sendeleistung wie die PMR-Geräte jedoch in einem anderen Frequenzbereich. Sollten eine ähnliche Reichweite wie die PMR-Geräte erreichen und kommen in der Regel aus dem Betriebsfunkbereich. Dies bedeutet auf der einen Seite, dass die Geräte recht teuer sind, auf der anderen Seite sind sie aber auch sehr robust und zuverlässig.

Zu guter letzt gibt es noch Lösungen für Bastler. So lassen sich Amateurfunkgeräte in ihren Frequenzen erweitern und man könnte damit mit höheren Leistungen in den PMR bzw. Freenet-Bereichen funken. Problem dabei ist, dass dieses Verboten ist und wenn man erwischt wird, könnte es verdammt teuer werden.
Alternativ wäre noch die Möglichkeit, Betriebsfunkgeräte umzuprogrammieren, gerade im PMR-Bereich ist das keine große Aktion. Aber auch dies ist in Deutschland nicht zulässig.

Für denjenigen, der draußen über kurze Distanzen Kontakt halten will, ist PMR wohl die einfachste und unproblematischste Lösung. Wenn man dann noch dazu bereit ist, etwas mehr Geld dafür auszugeben als bei Aldi, sollte dem Funkspaß nichts im Wege stehen :)

Norbert
02.05.2007, 16:08
http://jeep.cfasp.de/upload/421238.jpg

Die coolsten PMR-Funken sind wahrscheinlich die von Alinco. Meines hier ist erfreulicherweise mit Standardbatterien und -Akkus zu betreiben. Und mit einem Kabelschneider lässt sich – illegal – die Sendeleistung vervielfachen. Das macht aber nur Sinn, wenn der Gesprächspartner ebenfalls ein getuntes Gerät besitzt.

Wichtig ist, dass eine PMR-Funke CTCSS (Selektivempfang) besitzt, sonst wird man auf bevölkerten Pisten und Veranstaltungen wahnsinnig.

Gruß,

Norbert

Nicknacker2
10.09.2013, 12:40
Ich hole den alten Faden mal wieder hoch, da ich mir auch Funkgeräte für MSL-Routen zulegen möchte.

Meine bisherige Suche im Netz hat mich zu folgendem Produkt geführt:

http://www.funkshop.de/Midland-M48-Plus-1Paar-mit-Akku-und-Lader-PMR-446.html

Mir scheinen die Geräte ein vernünftiges Preis-/Leistungsniveau zu haben, oder handelt es sich hierbei um Spielzeug?

Gibt es eigentlich Erfahrungen zu Headsets beim Klettern? Haltet Ihr die für notwendig oder nur für eine "coole" Spielerei? :bg:

meisterede
10.09.2013, 12:52
Hallo Bastian,
ich meine, dass ein Freund von mir diese Geräte hat (ich frag nochmal genauer nach). Die hatten wir mal auf einer Mehrseillängen-Tour dabei. Das hat soweit gut funktioniert, gab keine Aussetzer, Rauschen oder ähnliches. Ein "Härtetest" (weite Entfernungen, Regen, atmosphärische Störungen, was weiß ich :D ) war das aber nicht. Wie gesagt, ich frag ihn nochmal, er kann da sicher mehr dazu sagen. Ich meld mich dann nochmal.
Headsets hatten wir nicht dabei, haben wir auch nicht gebraucht. Ging uns eher um Kommandos am Standplatz, Nachfragen zur Routenführung, Besprechungen wie es weiter gehen soll, usw. Da hat man eigentlich immer ne Hand frei...
Gruß Felix

Nicknacker2
10.09.2013, 13:34
Hi Felix,

super Sache, vielen Dank!

Die Reichweite macht mir eigentlich keine Sorgen: Ich brauche sie ja auch nur für max. 70 m Seillänge, ausgelegt sind sie für max. 10 km.

Ein Headset ist für mich auch nicht zwingend notwendig. Es hätte ja sein können, dass die Verwendung üblich ist zwecks "Lärmbelästigung" bzw. Stille in der Natur. Aber ein Funkgerät ohne Headet ist immer noch leiser als das Brüllen zwischen zwei Standplätzen. :grins:

Lobo
10.09.2013, 13:39
Servus,

ich habe auch so eine kleine PMR-Funke.

Reichweite finde ich super, selbst im Wald noch >2km. Auf dem Wasser werden die 5km (offizielle Angabe des Herstellers) erreicht. Der Akku hält auch 8-12h je nach dem wieviel geplaudert wird ;-) und Ersazuakkus sind dank AAA nicht schwer.

Das verlinkte Angebot ist okay, ich würde zuschlagen.

Grüße
Thomas

Nicknacker2
10.09.2013, 18:59
Danke, ich werde sie mir wohl zulegen...

india
10.09.2013, 21:13
So ähnliche Geräte gibt es auch immer wieder bei den discountern. Ich hatte welche von Lidl genau für alpine Mehrseillängen.
Macht zwar eine Menge Lärm, aber man schaltet sie eigentlich auch nur ein, wenn sonst keine Kommunikation mehr möglich ist.
funktioniert dann auch gut und ist bestimmt ein Sicherheitsgewinn, zumal manchmal auf Grund großer Seilreibung auch keine Kommunikation über Seilkommandos möglich ist.
Leider ist letztens eines meiner zwei Geräte abgestürzt...

Nicknacker2
11.09.2013, 19:15
Macht zwar eine Menge Lärm, aber man schaltet sie eigentlich auch nur ein, wenn sonst keine Kommunikation mehr möglich ist.

Deshalb habe ich mir jetzt doch Funkgeräte mit Headset bestellt. So ist wenigstens Ruhe am Fels... :D