PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Kaufentscheidung] Tatonka Katanga 70 vs. Berghaus Atlas



karlson
25.04.2006, 18:09
Ich stehe Kurz davor mir einen der beiden Rucksäcke zu kaufen.
Gebraucht wird der Rucksack für hohe Gewichte über längere Touren. Ich gehöre zu der Spezies, die gerne mal mit über 30 kg durch die Gegend zieht und auch dementsprechend viel Volumen braucht.
Ich habe inzwischen diverse Rucksäcke in Shops getestet (u.a. Bergans, Gregory,Haglöfs, Osprey) und übriggeblieben sind nur der Katanga und der Atlas. Da (malwieder) akuter Geldmangel besteht kommt der Katanga nur in der 70er Katanga in Frage (150€ bei eBay), im Notfall aber auch in 90 (210€ in irgendeinem onlineshop)

Pros für den Katanga sind das grandiose Tragesystem und die vielen netten kleinen Detaillösungen.
Dagegen spricht allerdings das hohe Eigengewicht (3,9 statt 2,9 beim Atlas, bei 90er Katanga sind es sogar 1,5 kg unterschied), das schwächere Material (500/600 den), diese dumme Außentasche auf der Front (verdammt noch mal, da kommt meine Isomatte hin!!!) und das eigentlich zu geringe Volumen (obwohl das auch so ca. gute 85 Liter sein müßten), die farbe geht noch.

Beim Atlas gefällt mir, dass er so simpel aufgebaut ist und nicht so viel schnickschnack dran ist, der schnell mal den Geist aufgibt. Das Gewebe ist strapazierfähiger (1000 den), die Farbe (für mich) besser, Seitentaschen und deren Daypackoption, das Volumen ist besser, der Rucksack ist ein wenig besser ausbalanciert. Das beste am Atlas ist, dass er so vielfach bewährt ist und es eine tatsächlich Lebenslange Garantie gibt. Gegen den Berghaus spricht eigentlich nur das etwas schwächere Tragesystem.


Es sieht also nach einem Punktesieg des Atlas aus, aber irgendwie erscheint mir das Tragesystem doch zu wichtig. Es steht also unentschieden.
Da ja hier einige einen der beiden Rucksäcke haben/hatten, könnt ihr mir weiterhelfen?
Wie sieht es aus mit der Langzeithaltbarkeit und dem Komfort auf langen Touren aus?

Und überhaupt, welchen würdet ihr denn nehmen?
Danke, (der fast verzweifelte) Karlson

Thorsten
25.04.2006, 20:13
Habe den Berghaus Vulcan, der mit dem Atlas bis auf ein paar Details identisch ist.

Für 30kg ist er nicht wirklich optimal, dafür ist der Hüftgurt einfach nicht steif genug.
Weiss ja nicht, mit welchem Rucksack Du bisher Deine 30kg durch die Gegend gebückelt hast; im Vergleich mit manch anderem Modell steht der Vulcan/Atlas anfangs garnicht mal so schlecht da.

Verglichen mit z.B. einem Bergans Alpinist schneidet er jedoch relativ schlecht ab, besonders bei größeren Lasten.

Preis-/Leistungs-/Gewichtsverhältnis ist allerdings ausgesprochen gut.
Langzeithaltbarkeit ebenso; lediglich der Elastiksaum des Deckels ist erfahrungsgemäß nach ein paar Jahren ausgeleiert, so daß der Deckel dann wie ein großer Lappen über dem Rucksack hängt.

Kann man kaufen, gibt aber bessere.

karlson
25.04.2006, 21:23
Weiss ja nicht, mit welchem Rucksack Du bisher Deine 30kg durch die Gegend gebückelt hast; im Vergleich mit manch anderem Modell steht der Vulcan/Atlas anfangs garnicht mal so schlecht da.

Verglichen mit z.B. einem Bergans Alpinist schneidet er jedoch relativ schlecht ab, besonders bei größeren Lasten.


Bisher habe ich bis 32 kg mit einem Lowe Cerro Torre (unangenehm, aber unter 28 kg wieder in Ordnung) und bis 35 kg mit einem Fhäll Räven Gyro (grandios, aber bei nem Sturz ist der Rahmen angebrochen) geschleppt.
Den Katanga habe ich letztens eine Stunde mit 35 kg getragen, was ganz gut ging.
Den Bergans habe ich auch probiert,mir ist er irgendwie zu schwammig, ich fand ihn für mich nicht passend. Bisher hatte subjektiv der Katanga das beste Tragesystem...

germomreg
25.04.2006, 21:37
Habe selbst den Katanga 60+15 mit dem X1 Tragesystem. Mir gefällt das Tragesystem wirklich gut, ich war erstaunt wie gut sich der Hüftgurt an die Hüfte presst. Nach dem ersten großen Einsatz mit mehr Gewicht tat mir allerdings auch die Hüfte weh :roll: Ab dem 2. Tag ging es dann aber. Die Details sind gute Ideen, die in der Praxis gar nicht mal so schlecht sind. Ich mag den kleine aufgesetzten Hüftgurt, besonders, weil ich so auch Zugang zum Rucksackinneren habe. Platz für Isomatte ist doch auch unter, bzw. auf dem Rucksack. Das hohe Eigengewicht ist natürlich ein Nachteil :cry:

Den Bergans kenne ich nicht. Musst halt überlegen, ob du ein robustes Teil mit wenigen Detaillösungen oder einen Rucksack, der gut durchdacht ist aber mehr in Richtung Lifestyle geht willst. Das Tragesystem ist top, mehr kann ich dazu nicht sagen.

Doch- eins noch: Durch die Kreuzung der Stangen, die bis in den Hüftgurt gehen, "biegt" sich der Rucksack beim Bergauf wandern mit, was ziemlich angenehm ist. Ich hab mir noch die Armschlaufen von Tatonka dazu geholt, find sie ziemlich nützlich.

Meine Freundin hat den gleichen und mit 27-28 kg getragen (allerdings nur einen Tag), ich hatte 25 kg. War mächtig, aber man gewöhnt sich schnell dran (bedenke: nur die 60 Liter Version). Gibts in Kassel beim Händler für 139,00 Euro.

LG Germomreg

karlson
25.04.2006, 21:51
Musst halt überlegen, ob du ein robustes Teil mit wenigen Detaillösungen oder einen Rucksack, der gut durchdacht ist aber mehr in Richtung Lifestyle geht willst.

Ich will was robustes UND durchdachtes...
Hatte auch mal kurz an einen Tasmanian Tiger (=Tatonka) Rangepack gedacht, aber da ist das Leergewicht dann schon bei 5,1 kg !!! :o
Aber Robustheit ist auf jedenfall wichtiger als moderner Lifestylekram. Ich verweiger mich ganz bestimmt nicht den neuerungen im Outdoorbereich, aber eine gewisse Kontinuität, wie beim Atlas/Vulcan hat auch was... Da gibt es dann erst richtige Langzeit-Erfahrungsberichte.
Ich will auf jeden Fall etwas, was länger als 5/6 Jahre hält, auch wenn´s nicht immer gestreichelt wird. :wink: Würdest du das dem Katanga zutrauen? Wie empfindlich ist denn das Außenmaterial?

germomreg
25.04.2006, 22:11
Ich hab den Katanga erst seit Anfang des Jahres und erste eine richtige Tour hinter mir (er wurde nicht geschont, bis auf nachts mit einer Regenhülle). Die RV's sind sehr gut, gut abgedeckt und an den wichtigen Stellen wasserdicht (wie man es von den Softsehll Jacken her kennt). Der Boden ist extra verstärkt, das Tragesystem robust und gut verarbeitet, das Außenmaterial (stark) wasserabweisend (nutze dennoch eine Regenhülle [ist bei denneueren Modellen dabei]). Sehr gute Einstellmöglichkeien des Targesystems.

Hab grad mal meine Freundin gefragt, sie meint, dass es ein sehr gutes Targesystem wäre, sie gute Bewegungsfreiheiten hatte und empfindet das Teil als robust und gut verarbeitet.

Laut Aussage des Händlers ist der Katanga das Top Modell von Tatonka, das X1 Tragesystem hält er für eins der besten und das bei einem Preis der deutlich unter dem anderer Hersteller ist.

Bei meinem ersten Test im Laden (wollte nur chillig mal gucken) war ich so sehr begeistert vom Anpreßdruck des Hüftgurtes, dass ich gleich zwei (für mich und meinen Freundin) gekauft habe. Mich persönlich haben die Detaillösungen überzeugt, ein sehr durchdachtes System. Ich halte ihn für robust genug 5-6 Jahre zu halten. Mann kann ihn ja auch pflegen (bedeutet für mich nicht, dass ich ihn im EInsatz schone). An Außenmaterial gibt es bestimmt stärkere Materialien, weiß nur nicht ob dies dann auch bringen.

Wenn du ihn günstig bekommst ein sehr gutes Teil. (Meiner ist schwarz / hellgrau :lol: und ich find in trotzdem toll.

Aber sag mal: Warum schleppst du 30 kg?

LG Germomreg

germomreg
25.04.2006, 22:13
Achja, so wie ich es raushöhre hast du dich vom Tragesystem definitiv für den Katanga entschieden!
Kann ich sehr gut verstehen :bg: [/quote]

karlson
27.04.2006, 13:22
Aber sag mal: Warum schleppst du 30 kg?


Das geht recht schnell, bin jetzt mal von 10-14 Tage Solotour, 3-Season ausgegangen. Da komme ich auf ca. 18-20 kg Ausrüstungsgewicht ( ich bin 185, da wiegt alles ein bissel mehr und außerdem nehm ich lieber das robustere...). Dazu kommen 10-14 kg Essen (ich bin kein Freund von dem Globifraß, ich hab immer noch was frisches dabei, frei nach dem Motto: pimp my tütensuppe). Für mich sind die 30 kg auch nicht so schlimm, weil´s nur ca. ein Drittel meines Körpergewichts ist. Die absolute Schallgrenze liegt glaube ich so bei 40-45%...


Achja, so wie ich es raushöhre hast du dich vom Tragesystem definitiv für den Katanga entschieden!
Kann ich sehr gut verstehen :bg:
Ja, am liebsten hätte ich den Atlas mit dem X1-Tragesystem...

Kann nicht nochjemand etwas über die beiden Rucksäcke sagen???

geronimo
27.04.2006, 16:17
Also ich habe den Katanga seit nun schon 4 Jahren. (Also die ältere Version).
Das Tragesystem ist auch noch bei 30kg sehr gut.
Das Material ist echt okay. Gebrauchsspuren hat er wenige nach intensivem Benutzen.
Die Verarbeitung bei Tatonka ist meist 1A. (Auch wenn sie von mir keine Inovationspunkte bekommen, aber auf die Qualität der Verarbeitung achten sie recht gut)
Das hohe Eigengewicht hat mich am Rande auch immer gestört. Aber wer Fondu und Massenhaft Trockenfleisch auf die Tour nimmt der kann auch noch ein paar Gramm Eigengewicht tragen. 8)
Das kommt vom vielen SchnickSchnack am Rucksack von dem ich nicht immer Fan bin. Ich habe meinen mit der Nähmaschine leicht modifiziert....für Trinkflasche etc. :)

Gesamturteil: Sehr angenehmer Rucksack!

Zum Bergans kann ich leider nicht viel sagen.

Meiner hat übrigens noch keine Tasche an der Front. Falls du interesse hast würde ich ihn verkaufen. Aber wie gesagt ist leicht modifiziert.
Vielleicht mache ich aber auch bald wieder eine Bestellung.

karlson
27.04.2006, 17:22
Abgesehen vom Tragesystem finde ich am Katanga eigentlich nur diese, tja wie nennt man das jetzt, "Schlaufen" an der Vorderseite und das Kartenfach an der Seite gut ...
Das könnte man am Atlas ja auch nachrüsten...

Kann noch jemand was zum Berghaus Atlas (oder auch Vulcan) sagen?

H1LC
28.04.2006, 00:34
Ich persönlich kann zum Atlas nichts sagen, da ich ihn nicht besitze (habe den TT RangePack, schwer aber genial :wink: ), habe aber eine Menge gutes gehört, was mich auch fast zu ihm hätte tendieren lassen.

Auch die eingangs erwähnte Punkte wären für mich sehr wichtig, vor allem die Stabilität und die Einfachheit. (Allerdigs kann man gegen die Qualität von Tatonka auch absolut nichts sagen)

Beim Tragesystem hilft natürlich nur ausprobieren; kannst du dir evtl. beide schicken lassen, und mal etwas rumprobieren?

Also wenn das Tragesystem passt, würde ich persönlich den Atlas vorziehen.

karlson
10.05.2006, 00:44
So, aufgrund eines Schnäppchens ist es nun ein Katanga 90 geworden...

Der Waldläufer
18.06.2006, 00:16
Gratuliere! Der Katanga ist der Wahnsinn!

Ich hab den ihn 70 und bin immer wieder von dem Rucksack begeistert!

Das einzige, das ich nicht so toll (weil überflüssig und schadensanfällig) finde, ist die abnehmbare Fronttasche. Da hat sich bei mir auf einer der letzten Touren der Reißverschluß geöffnet.

crack
19.06.2006, 21:44
Es stimmt, der Katanga ist das Flagschiff von Tatonka!! Ich hab selbst den 80er Katanga.
Übrigens wurde der 80er Katanga auch von outdoor getestet.

Schaut mal hier (http://www.outdoor-magazin.com/katanga80.102870.htm) !

Übrigens, auch der Kimberley von Tatonka ist ein super toller Rucksack! Meine Freundin hat diesen und ist auch sehr zufrieden.

Der Waldläufer
25.06.2006, 21:29
Noch ein bißchen was zum Katanga von Tatonka:

Hier (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=6046) ein treffendes Statement.

Was mir sehr gut gefällt, ist das Schnallensystem des Hüftgurts, das um zwei Achsen verzurrt wird. Meine Freundin tut sich mit dem Kimberley schwerer, den Hüftgurt festzuzurren.

Positiv auch die absolut saubere Verarbeitung der stabilen Materialien.

Das Tragesystem ist sehr gut. Es ist zwar leider nicht so, dass sich das Gewicht von selbst trägt, aber die Verteilung der Last auf den Körper funktioniert mit dem Tragesystem hervorragend.

Ein Bild (http://people.freenet.de/vom-lohwald/Katanga.jpg) vom Katanga im Einsatz.

Ich weiß nicht, was ich noch schreiben könnte. Der Katanga ist einfach ein ausgezeichneter, wenn auch nicht ganz leichter Trekking-Rucksack. Von mir ein klarer Kauftipp!

Dispatch
25.06.2006, 21:33
@Rossland: Danke dafür!

Hm, ja klingt alles prächtig nur der üppige Preis... UVP von Tatonka sind 240,- Euro. Da ist der Kimberly oder der Yukon ein Stück günstiger.
Werde wohl mal alle testen und dann entscheiden.

Der Waldläufer
25.06.2006, 21:38
@Rossland: Danke dafür!

Hm, ja klingt alles prächtig nur der üppige Preis... UVP von Tatonka sind 240,- Euro. Da ist der Kimberly oder der Yukon ein Stück günstiger.
Werde wohl mal alle testen und dann entscheiden.

Woah, langsam! Für den Katanga musst Du im Netz keine 240 hinlegen. Ich habe bei Ebay für meinen 150 gezahlt.

Dispatch
25.06.2006, 21:41
@Rossland: Danke dafür!

Hm, ja klingt alles prächtig nur der üppige Preis... UVP von Tatonka sind 240,- Euro. Da ist der Kimberly oder der Yukon ein Stück günstiger.
Werde wohl mal alle testen und dann entscheiden.

Woah, langsam! Für den Katanga musst Du im Netz keine 240 hinlegen. Ich habe bei Ebay für meinen 150 gezahlt.

Ja, da würde ich auch schauen, ich sprach ja nur von der UVP. :wink:

Der Waldläufer
25.06.2006, 21:42
Wenn bei Ebay Deine Sorgen zu groß sind, frag mal hier (http://www.sport-bruemmer.de/index.php?pID=3819) nach. Die haben mir damals auch einen sehr guten Preis gemacht.

Dispatch
25.06.2006, 21:44
Wenn bei Ebay Deine Sorgen zu groß sind, frag mal hier (http://www.sport-bruemmer.de/index.php?pID=3819) nach. Die haben mir damals auch einen sehr guten Preis gemacht.

Danke!

Aber bei ebay hab ich schon so viel gekauft, da habe ich eigentlich keine Sorgen. :)

Ist eh noch nicht ganz so weit, die nächste Tour wird noch mit meinem "alten" Cerro Torre bestritten.

Der Waldläufer
25.06.2006, 21:55
@Rossland: Danke dafür!

Hm, ja klingt alles prächtig nur der üppige Preis... UVP von Tatonka sind 240,- Euro. Da ist der Kimberly oder der Yukon ein Stück günstiger.
Werde wohl mal alle testen und dann entscheiden.

Woah, langsam! Für den Katanga musst Du im Netz keine 240 hinlegen. Ich habe bei Ebay für meinen 150 gezahlt.

Ja, da würde ich auch schauen, ich sprach ja nur von der UVP. :wink:

Ups, sorry, überlesen. Hätt ich mir bei Dir aber auch denken können...

krachbummerpel
28.06.2006, 20:18
Der Katanga lässt sich bis 35kg super tragen. Ich hab ihn mit 40kg (wegen einer Mittelformatfotoausrüstung) durchs Sarek gebuckelt da beginnt er instabil zu werden. Aber der Beckengurt sitzt da noch perfekt er trägt sich dann einfach etwas wacklig.

florie
26.07.2006, 10:35
hallo,

ich bin seit gut einem halben jahr in besitz zweier tatonka katanga 70l. - einen für mich und einen für meine freundin. wir konnten die beiden rucksäcke bereits ausführlich während unser 10-tägigen gomera-runde testen. die rucksäcke waren dabei mit ca. 25 kilo bzw. 20 kilo beladen und ich kann nur sagen, dass wir vom tragekomfort begeistert sind. das tragesystem und der hüftgurt machen es einem wirklich leicht, auch größere lasten über einen längeren zeitraum zu tragen. von der funktionalität und verarbeitung her, aber auch gerade unter preis-leistungs-gesichtspunkten kenn ich kaum einen besseren - und kann ihn nur jedem ans herz legen. :D

gruß flo...

derklaus
27.07.2006, 12:47
und demnächst gibt es einen schicken neuen von tatonka: bison
ist genau auf deine anforderungen zugeschnitten.
lieferdatum ist allerdings noch ein bisschen hin.