PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufgespießter Fuß



Gwenny
25.03.2006, 12:32
Mal ein bisschen weniger Outdoor...

Nehmt einmal an, ihr habt euch eine, sagen wir mal... Stricknadel (Durchmesser 4mm, nicht spitz ) ca. 2 cm tief mittig von vorn leicht schräg ins Fußgelenk (zwischen Spann und Knöchel) versenkt. Es hat ein bisschen geblutet, als ihr die Nadel wieder herausgezogen habt, weh getan hat es natürlich auch, aber nun ist der Schmerz so gut wie weg, nichts ist dick geworden und es tut nur beim Laufen bzw. generellem Bewegen weh – oder wenn ihr in Wundnähe darauf herumdrückt.

Würdet ihr zum Arzt gehen?
Mehr als noch einmal desinfizieren kann der doch auch nicht – und wenn irgendwelche Sehnen angerissen wären, müssten die sicher auch allein heilen. Allerdings hab ich auch keine Lust auf Spätschäden.

Gwenny,
kanditiert hiermit zum Depp des Monats

Waldhoschi
25.03.2006, 12:35
Heho Gwenni.
Auf jeden Fall zum Arzt. 2cm? :shock: Auf jeden Fall! Wenn du Pech hast bekommst du eine Sepsis. Ein endzündetes Gelenk kann aich in einer Starre enden. P.S. Wie bekommt man eine Stricknadel in den Fuße
Grüße Joe

Nicht übertreiben
25.03.2006, 12:48
Hmm, du Arme :cry:

Ich bin hier schon fleißig am googlen - wie es aussieht, heilen die Sehnen im Fuß recht gut, oder? Bei einer runden Spitze (wobei sie so rund ja nun auch wieder nicht gewesen sein kann - 2cm :ill: ) sollte eine Sehne eher ausweichen, als durchbohrt werden...

An eine Gelenkentzündung hatte ich jetzt spontan eher nicht gedacht, so eine Stricknadel ist ja normalerweise ziemlich sauber. Mein Rat war erstmal bis Montag abzuwarten und den Fuß nicht zu belasten und dann mal schauen, wie es aussieht - nach Joes Post bin ich jetzt aber doch wieder am Zweifeln, ob die Idee so gut ist.

Was sagt ihr?

Auf jeden Fall gute Besserung,
Thorben

Waldhoschi
25.03.2006, 12:52
Moin Thorben.
Auch wenn die Stricknadel makroskopisch sauber war, transportiert man eine Menge von Keimen in das gewebe. Außerdem muss der Druck enorm gewesen sein, damit eine Rund Spitze so tief eindringt. Dass da möglicherweise Sehnen verletzt werden ist nicht abwägig. Eine Penetration eines nichtsterilen Gegenstandes tiefer als Subcutis finde ich persönlich bedenklich. Arzt würd ich trotzdem.

P.S. natürlich auch von mir "du arme" und "gute Besserung".

Thomas
25.03.2006, 13:06
Was macht denn der Arzt, wenn man mit so einer Wunde zu ihm kommt? Bis in die Tiefe ausspülen? Ich denke, wenn es ordentlich geblutet hat, dann hat sich die Wunde schon selbst gereinigt.
2cm klingen allerdings schon recht böse.
Wie ich mich kenne, würde ich mir bei voller Bewegungsfähigkeit und uneingeschränkter Sensibilität der Zehen erstmal keine größeren Sorgen machen. Aber eine Abklärung durch den Arzt ist natürlich nie verkehrt.

Gute Besserung!

Gruß, Thomas.

Fjaellraev
25.03.2006, 13:10
Hallo Gwenny
Socken strickt man nicht an den Füssen, auch wenn man dann die Passform am besten erreicht :wink: .
Nein kein Blödsinn mehr :ignore:
Ich würde auf jeden Fall auch mal kurz beim Arzt vorbeigehen, Gelenkregionen sind doch zu heikel um es dort einfach mal drauf ankommen zu lassen.
Auf jeden Fall: Gute Besserung auch von mir.

Gruss
Henning

Erny
25.03.2006, 13:17
Auf jeden Fall zum Arzt. Vielleicht hat die Stricknadel auch die Knochenhaut verletzt, oder ähnliches. Da kann sich noch was entwickeln.


Många hälsningar

ant-online
25.03.2006, 13:49
oh, gute Besserung erstmal ;)

Ich gebe besser kein Statement ab, da ich grundsätzlich nie zum Arzt gehe (es sei denn ich bin kurz vorm Abnippeln)

Ich sage also lieber nix, sonst war ich nachher dran schuld ;)

Grüße,
Ant

Gwenny
25.03.2006, 13:54
Hallo und danke fürs Aufmuntern :)

Ich hab vorhin bei einem Chirurg angerufen und der Schwester alles erzählt und die meinte, ich solle es mir überlegen, ob ich damit wirklich kommen möchte. Nun bringt ihr mich mit euren Beiträgen natürlich zum Nachdenken, ob ich den Weg und die 10 Euro Praxisgebühr nicht doch auf mich nehmen sollte...
Andererseits kann ein Arzt doch nichts machen, solange sich nichts entzündet hat oder ich merke, dass etwas zerstört wurde und mein Gelenk in der Bewegung eingeschränkt ist.

Ja, was ist eigentlich passiert?
Eigentlich dürfte ich das gar nicht schreiben, es ist einfach zu peinlich...
Ich lag lesend auf meiner Ausklappcouch, als meine defekte Anlage meinte, mich mit (sehr) lauter Musik wecken zu wollen. In Anbetracht meiner nebenan schlafenden Eltern, es war kurz nach Mitternacht, sprang ich mit reichlich Schwung aus dem Bett zur Anlage – und auf dem Weg dahin lag mein Strickzeug im Schurwolleteppich verhakt...
Glücklicherweise habe ich dabei nur eine Nadel erwischt (so ein Nadelspiel besteht aus fünf Nadeln). Es war nicht einfach, die Nadel wieder herauszuziehen und bis auf einen kleinen Tropfen Blut kam nichts heraus. Desinfizieren ging daher auch nur oberflächlich, die ganzen Keime stecken noch drin.

So rund sind die Spitzen von Stricknadeln übrigens nicht, aber natürlich sind sie nicht mit Messerspitzen oder Nadeln vergleichbar.
http://www.manufactum.de/mb3_media/1/560/8/d/5/71080.jpg

@Henning: ja, ironischerweise sollen es Socken werden *gg*

Viele Grüße
Gwenny

Bodenhafter
25.03.2006, 16:25
Ist es wahrscheinlich, dass sich Komplikationen ergeben? Ich glaube nicht. Ist das ein Grund, irgendwelche Risiken einzugehen und vielleicht wochenlang nicht richtig laufen zu können (oder schlimmeres), grade jetzt zu Beginn der wämeren Jahreszeit? Das musst Du entscheiden, ich würde sagen: Ab zum Arzt.

Natürlich können angerissene Sehnen von allein heilen, aber das ist ein sehr sehr langwieriger Prozess, der leicht durch ein einzige dumme Belastung zurückgeworfen werden kann. Wenn da was ist, kann Dir das ein Arzt hoffentlich sagen und Dir auch ein paar Empfehlungen geben, wie Du die Heilung unterstützen und neue Schädigungen vermeiden kannst. Aber ich drück Dir mal die Daumen, dass er Dir sagen wird, "Kein Grund zur Sorge junge Frau, 2 Wochen etwas kürzer treten und dann ist das wie neu." :wink:

Karsten,
der vor Jahren glaubte, trotz blau-geschwollenem Fuß nicht zum Arzt zu müssen und deshalb heute 2 steif gebliebene Zehen hat

Christine M
25.03.2006, 19:58
Hehe, ich habe es mal geschafft, mir mit einer elektrischen Nähmaschine die Nadel durch den Finger zu jagen - der Faden hing an beiden Enden raus... Handarbeiten ist einfach gefährlich.

Das mit dem Arzt kann ich nicht beurteilen, aber wie steht es denn mit Tetanus? Hält die letzte Auffrischung noch vor?

Christine

Mephisto
26.03.2006, 13:36
Gwenny, bist du dir sicher dass die Nadel überhaupt so tief ins Gewebe gekommen ist? Klingt eher als wär sie nur unter die Haut...

Gruß
Benni, auch kein Fachmann aber Hobbymetzger ;-)

Gwenny
29.03.2006, 16:22
So, dann melde ich mich noch einmal.

Ich habe den Montag abgewartet und mich dann gegen einen Arztbesuch entschieden, weil ich keinen Grund mehr dafür sah. Ist alles schon wieder fast heile, nur Extremverrenkungen tun noch weh.

@Mephisto: ich bin mir ziemlich sicher, ich war ja dabei :wink:
Wenn sie nur unter die Haut gerutscht wäre, hätte ich mir die Eröffnung dieses Threads erspart... aber der Winkel der feststeckenden Nadel war schon beachtlich und irgendwas schnipste herum/zurück, als ich die Nadel herauszog.
Hobbymetzger, hmm... hoffentlich übst Du nicht an Deinen eigenen Gliedmaßen :bg:

@Bodenhafter: dass Du zwei steife Zehen hast, merkt man Dir beim Klettern aber nicht an. Und schieb's nicht auf die Wanderschuhe :)

@Christine: Aua! Aber jetzt weißt Du, dass sie auch dicke Stoffe näht...
Das mit der Tetanusimpfung war ein guter Hinweis, ich hab nachgeschaut und festgestellt, dass die 10 Jahre um sind.

Viele Grüße
Gwenny,

zu neuen Schandtaten bereit (da liegt ein Beil im Garten...)

Mephisto
29.03.2006, 16:33
Viele Grüße
Gwenny,

zu neuen Schandtaten bereit (da liegt ein Beil im Garten...)
Axt is nich gut, des is besser:
http://haupt-dd.de/Shop/images/1659450.JPG :wink:

Gute Besserung noch!

Gruß
Benni

Markus K.
30.03.2006, 00:29
Hallo Gwenny,
auf jeden Fall gute Besserung auch von mir.

Da wir gerade von Missgeschicken reden...hier meine vernähte Hand (Sommer 2005):

http://images.kodakgallery.eu.com/photos151/1/0/31/31/82/3/382313100133_0_ALB.jpg

Auf diesen Bildern kann man schön erkennen, dass die Knoten alle auf einer Seite liegen, so wie es sein soll.

http://images.kodakgallery.eu.com/photos151/1/0/31/31/82/5/582313100133_0_ALB.jpg

Gruss Markus

Bodenhafter
31.03.2006, 17:25
Auf diesen Bildern kann man schön erkennen, dass die Knoten alle auf einer Seite liegen, so wie es sein soll.
Warum ist das wichtig - nur mal so aus Interesse gefragt, obwohl ich hoffe, nie in die Situation zu kommen, mich selbst oder jemandem anderes zusammennähen zu müssen?


@Bodenhafter: dass Du zwei steife Zehen hast, merkt man Dir beim Klettern aber nicht an. Und schieb's nicht auf die Wanderschuhe :)
Ach, es gibt kaum harmlosere bleibende Schäden als ein paar unbewegliche Zehen, solange es nicht die Großen sind. Wirklich störend wirkt sich das eigentlich nur beim Barfußklettern aus, aber dafür war es mir seinerzeit im Harz ein klitzekleines bisschen zu kühl. :roll:

Karsten

Markus K.
31.03.2006, 17:47
HI Carsten,
der Hauptgrund ist der, damit die Knoten nicht direkt auf die Wunde drücken, wenn die Wunde verbunden wird.
Ein weiterer Grund ist, damit Haut beim Heilen die Knoten nicht mit einschliesst. (Es handelte sich hierbei um nicht resorbierbares=selbstauflösendes, chirurgisches Nähgarn).
So kann man sich die Fäden ganz leicht und einfach selbst ziehen, indem man das Garn mit einer Pinzette am Knoten anhebt und dann mit einer spitzen Schere oder einem Skalpell das Garn direkt am Knoten durchtrennt.

Gruss Markus

Kajaking-Mark
02.04.2006, 01:09
Also Leute,

ich muß Euch allen schon mal was sagen. Ich bin 41 und arbeite seit 9 Jahren als Arzt im Krankenhaus. In meiner Freizeit tummle ich mich wie ihr auch in der freien Wildbahn. Keiner von uns beißt, Krankenhausärzte verdienen auch nichts wenn ihr zu uns kommt. Also schreib` ich das nicht aus Eigeninteresse. Ihr seid jung, für Euch ist Gesundheit "einfach da". Sie ist aber nicht mehr selbstverständlich, wenn ihr etwas älter werdet. Sog. "Kleinigkeiten", wie kleine Entzündungen im Fuß, kleine Zerstörungen an einem Gelenk, auch am Fußgelenk, können 10, 20 oder 30 Jahre lang keine Beschwerden machen, und dann aber plötzlich für den Rest des Lebens. (Gelenksartrhose).
Zum konkreten Fall: Natürlich mußt Du bei einer Durchstichverletzung Deines Fußes zum Arzt, Mann.
1) Tetanus: Hast Du einen gültigen Tetanusschutz ? Tetanus kriegt ihr durch Bagatellverletzungen. Ist zwar selten, wenn ihn aber kriegt ist die Letalität bei 50 % !. D.H. jeder 2. stirbt daran. Deswegen Tetanus-Impfschutz, Leute.
2) Röntgen des Fußese: Der Arzt röngt Deinen Fuß. Knochenverletzungen im schlimmsten Fall mit Gelenkbeteiligung würde man so sehen, ggf. könnte man sie operieren.
3) Wundtoilette: Natürlich werden lauter Bakterien durch die Nadel eingebracht. Die Wundränder werden deswegen ausgeschnitten und desinfiziert.
4) Ausschluß Phlegmone/ Abszeß: Durch die Bakterien kann sich eine Weichteilinfektion (Phlegmone) oder eine eitrige Wundhöhle (Abszeß) bilden, die man mit Antibiotika behandeln ggf. punktieren muß.
5) Infektionen der Sehnenscheiden, bzw. der Zehengrundgelenke müssen ausgeschlossen ggf. behandelt werden.
6) Die Möglichkeit der Sepsis wurde schon genannt.

Es gibt noch zahlreiche andere mögliche Komplikationen.
Anscheinend hast Du Glück gehabt. Das geht keinesfalls immer so glimpflich aus.

Auch wenn Du jetzt kaum noch Beschwerden hadt, geh zum Arzt, z.B. in eine Notfallambulanz/Wundversorgung und laß`Deinen Fuß untersuchen.
10.-€ muß Dir Dein Fuß wert sein.
Keiner von uns beisst.

Glaubs mir, ist gescheiter.
Mark

Leipziger
24.09.2006, 21:06
Auch wenn Du jetzt kaum noch Beschwerden hadt, geh zum Arzt, z.B. in eine Notfallambulanz/Wundversorgung und laß`Deinen Fuß untersuchen.
10.-€ muß Dir Dein Fuß wert sein.
Keiner von uns beisst.

kann mich dem nur anschließen, Fuß steckt ziemlich viel weg, aber kleine Verletzungen können lange unangenehm nachwirken und dann kann man eigentlich nix mehr machen.....


Tom

Fingerhut
03.12.2006, 09:30
Mich würde mal interessieren wie das ganze jetzt ausgegangen ist...

Ich bin auch kein Fan von Ärzten sofern Tetanus-Schutz und Betaisodona vorhanden sind.

Und was soll in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren schon sein? Lebe ich dann noch? Warum jetzt schon Sorgen machen?

Nicht übertreiben
07.12.2006, 22:06
Der Fuß samt Anhängsel hat die Sache gut überstanden und schon wieder einige tausend Höhenmeter hinter sich :)