PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Monterra Schlafsäcke



Marc V
10.12.2002, 23:06
servus,

ich bin auf der suche nach einem daunenschlafsack. pertex endurance sollte erhaben und -15° komfortbereich auch. im mc trek in mannheim hab ich heute den monterra alpine 850 gesehen. für 229 eur (liste 299 eur) mit pertex endurance und -15°. dort konnte mir aber auch keiner mehr über monterra sagen. die gehören aber zur freetime group. im web findet man fast gar nichts.
die daune ist 90/10 und >700 fillpower. vielleicht kann mir einer was zur qualität sagen, dann wäre das nämlich eine alternative zu yeti und joutsen und es würde auch nicht gleich ein ganzes zivigehalt drauf gehen. mal gespannt ob ihr schlauer seid.
schon mal danke für eure hilfe.

ciao,
marc

Balu
11.12.2002, 00:42
Mir persönlich unbekannt und online bei McTrek nicht (mehr?) gelistet. Diesen Schlafsack haben sie offensichtlich nicht mehr. Wenn Du ihn gefunden hast, gib uns doch mal nen Link.

Gruß

Balu

Corton
11.12.2002, 13:22
@ Marc

Also wenn ich dem Namen das Schlafsacks einfach mal entnehme, dass er mit 850g Daunen gefüllt ist, wäre ich mit einer Komfortangabe von -15°C sehr vorsichtig - dann muss die Daune schon wirklich spitzenmäßig sein. Bei einem Preis von EUR 229,- wäre ich ausserdem bzgl. der Füllkraft Angabe sehr skeptisch!
Ich persönlich habe von dieser Marke noch nie etwas gehört, obwohl mich Schlafsäcke schon ziemlich interessieren.

Muss es denn unbedingt P. Endurance sein? Wenn Du mit Zelt unterwegs bist, reicht auch das "normale" Pertex Mikrofasergewebe, das z.B. Joutsen verwendet. P.E. ist eigentlich nur nötig, wenn Du ohne Zelt unterwegs bist oder lange Wintertouren planst. Der Joutsen Ruka in Gr. L kostet regulär EUR 350, bei www.helmi-sport.de bekommst Du ihn aber billiger: Ich habe 288 EUR incl. Versand bezahlt.

Dann wäre noch was von Deinem Zivi-Gehalt übrig, Du hast eine der besten Daunen-Qualitäten auf dem Markt, und kannst auch bei - 15°C im Normalfall noch beruhigt schlafen :sleep:

Corton

apaoai
19.12.2002, 18:32
hallo,

habe letzten Winter auch einen monterra schlafsack bei mctrek gekauft, allerdings im laden in berlin. er heißt, glaube ich, expediion 750 und soll bis -15°C komfortabel sein. Ich kannte die Firma vorher auch nicht, habe mich aber von den technischen Daten (Materialien, aufwändiges Kammersystem) und dem äußeren Eindruck überzeugen lassen und es nicht bereut!
Die -15°C konnte ich noch nicht testen, bei -10°C ist er aber noch echt mollig warm! as Pertexgewebe ist so gut verarbeitet (Nähte!), daß auch beim Übernachten bei kräftigem Wind/ca. 0°C eine Abkühlung des Schlafsackinneren ausblieb. Das Aussenmaterial steckt auch ein bisschen Nässe mal weg - für mich eine entscheidende Eigenschaft für einen Daunenschlafsack und DAS Argument gegen eine unbeschichtete Aussenhaut, auch wenn immer im Zelt schläft.
Ob die angegebene Fillpower tatsächlich erreicht wird, kann ich nicht nachprüfen, aber die Isolationswerte würden dem nach meiner Erfahrung schon entsprechen.
Ich kann über diesen Schlafsack nur Gutes sagen und zu dem Kauf raten.

Es gibt schon genug Leute, die nur die Firmen hochloben, die in WestEuropa/USA ein gutes Image haben und die den Rest der Welt, die auch gute Sachen bauen, total ausblenden.

beste Grüße
Florian

Marc V
19.12.2002, 22:21
danke apaoai,
das war die art von antwort, die ich mir erhofft hatte. Ich habe mir mittlerweile allerdings schon einen anderen schlafsack gekauft. den von Corton verschmähten Yeti Angel 1200 Dry. Für 360 € bei outdoorshop.de. Das mit dem Loft stört mich nicht so. die verarbeitung ist wirklich 1a und er hat auch pertex endurance. was mich überzeugt hat ist auch die möglichkeit bei yeti seine schlafsäcke nachfüllen zu lassen. er ist ja auch immerhin was für länger. meinen letzten schlafsack, einen 10 jahre alten cats meow habe ich jetzt lange genug benutzt.

das selbe was du über den Monterra sagst hab ich mir auch gedacht, aber ich hätte den expedition 1000 gewollt und der wäre mich wahrscheinlich fast so teuer wie der yeti gekommen. den monterra kann sich also jemand anderes holen, wenn er noch da ist.

Corton
20.12.2002, 19:48
Hallo Marc,

Du hast Recht:
Die Verarbeitung des Schlafsacks ist wirklich erstklassig, die Kapuze zählt wohl zu den besten auf dem Markt und P.E. ist ein sehr gutes Aussengewebe, gar keine Frage.

Nur sollte man vielleicht nicht vergessen, dass das Allerwichtigste an einem DAUNENschlafsack die Qualität der Daunen ist. Offensichtlich bist Du da anderer Meinung. Yeti packt hier einen 480 EUR - Schlafsack mit 1200g 08/15 Entendaunen voll. Ich finde das absolut inakzeptabel! Die Rechtfertigung von Exner Design ist eine reine Ausrede. Würde Yeti hochwertige Daunenqualitäten verwenden, wäre der Angel mindestens 200g leichter - ich habe ihn in Gr. L im Packsack mit 2070g gemessen, nicht gerade leicht für ne Daunen-Tüte, die bis -18°C geht. Dass auch Yeti gute Daune hat, sieht man an der VIB-Reihe. Die Kammernkonstruktion ist übrigens auch nicht gerade der Hit, beim neuen 2003er Angel wird sie allerdings etwas besser.

Zum Vergleich: Der Ruka von Joutsen, der mit 300g (!) weniger Daune gefüllt ist und genauso geräumig geschnitten ist, steht besser da als der Angel. Der Bison SDL von WM steht mit 1,28kg Daune fast doppelt so gut (hoch) da wie der Angel, ist allerdings auch etwas kostspieliger.

Insgesamt ist der Angel natürlich kein schlechter Schlafsack, nur darf man die Relation zum Preis nicht ganz aus den Augen verlieren, oder? Für 360 EUR finde ich das Teil immer noch überteuert.

Schönes Wochenende,

Corton