PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : iglubau



Der Wolf
09.12.2002, 16:18
Servus!

Nachdem es in den letzten Tagen einigermaßen kalt geworden ist, fehlt jetzt nur noch der Schnee, um ein richtiges Iglu zu bauen. Ich habe auch schon ein bisschen gesucht und eine gute Internetseite gefunden. www.reitschule.ch/anti-wto/iglubau.shtml
(Ist eine Seite, wo aufgerufen wird, durch Iglubau zu demonstrieren)

Da aber einiges schwer verständlich geschrieben und aufgemalt ist, würde ich mich freuen, wenn mir jemand noch eine bessere Internetseite nennen könnte.

Gruß

Der Wolf

alaskawolf1980
09.12.2002, 17:14
Hallo

also der Link funktioniert bei mir nciht. Ich denke mal da ist der typische Iglo aus Schollen (oder so Quadern) gezeigt. Es gibt aber noch eine einfacherer Methode die besonders hier in Deutschland mehr Sinn hat, da es ja schließlich nicht soo viel Schnee gibt, um schöne Schollen zu schneiden.
Also man macht einen großen Schneehaufen. Nimmt viele glecih lange Ästchen und sticht die 90 Grad zu der Oberfläche des Schneeberges hinein. ALle Ästchen müssen dann alle genauso weit rausgucken wie die anderen auch. Dann gräbt man sich unten einen Eingang und gräbt ins innere der Kugel. Und zwar holt man allen Schnee heraus, bis man überall im Innteren an die Spitzen der Stückchen stößt. So weiß man genau, dass die Wandstärke überall glecih ist. Und man kannje nach Stöckchenlänge die Wanddicke variieren. Das wars zum Iglobau Variante II.

alaskawolf1980

Dominik
09.12.2002, 18:16
@ Wolf

ich hab den Beitrag mal verschoben, weil er hier besser untergebracht ist, woll :bg:

Gruß
Dom

Der Wolf
09.12.2002, 19:08
Servus!

hab mich schon gewundert, wo der abgeblieben ist. Musste erstmal nachdenken, ob ich ihn überhaupt geschreiben habe. Aber wenn du meinst, dass er hier richtig ist, dann galub ich dir mal.

Gruß

Der Wolf

Shirkan
09.12.2002, 21:44
in der Dezember-Ausgabe der letzten "Outdoor" war auch ein Bericht darüber, aber so ausführlich war der glaube nicht !

Ich wünsch dir viel Schnee !

Gut Pfad Sebastian

Der Wolf
10.12.2002, 19:18
Servus!

Jau, danke! Aber dir und allen anderen ebenso!

Gruß

der Wolf

Finn
05.01.2003, 02:15
Da hier oben nun genügend Schnee liegt, habe ich vor mir heute eine Schneehöhle zu bauen. Deshalb habe ich mal generelle Fragen.

- Warum soll der Ausgang immer schräg zu Windrichtung sein und nicht wenn der Wind z.B. aus Norden kommt nach Süden gehen? Dreht der Wind nicht eher um 90° als um 180°?

- Früher habe ich immer die Innenwände von den Schneehöhlen vereist, da ich der Meinung war, dass es dann stabiler wird. Haben einige von euch damit Erfahrung? Hält es dann wirklich mehr?

Das war es auch für's Erste.

Gruß und gute N8 Finn

Phil
05.01.2003, 12:45
@Finn: Wegen der Richtung des Einganges; ich denke 90° verschoben zur Windrichtung ist das Optimum, 180° sind schlecht weil du dann am Morgen eine riesige Schneewehe vor dem Eingang haben wirst... :o
Gruss Philipp

Finn
05.01.2003, 13:04
öh... nee, an sich ja grade nicht. wenn der wind aus nord kommt und ich den eingang nach süden baue, dann weht der wind gegen die rückwand des iglus. wenn der wind aus norden kommt und ich den ein-/ausgang nach osten oder westen baue, dann liegt doch eher eine schneewehe vor meinem eingang oder täusche ich mich da?!

Phil
05.01.2003, 13:15
Grundsätzlich legt sich der Schnee bei Wind immer im Windschatten ab. (Wächte) Natürlich wirst du so oder so Schnee im Eingang haben wenn es fest genug windet und schneit.
Aber ich kann dir das natürlich auch nicht garantieren ich bin überhaupt nicht der Igluexperte...

Finn
05.01.2003, 13:32
Ich werde es spätestens morgen früh wissen, dann kann ich ja berichten. wo ich nur bedenken habe ist mein schlafsack, da es draußen weit unter -8°C in der nacht ist... mal sehen, wenn es zu kalt wird, habe ich ja mein zu hause "vor der tür" :)

Phil
05.01.2003, 13:43
Theoretisch sollte es im Iglu immer so um 0° sein... (Anscheinend physikalisch bedingt, bin mir aber nicht sicher. Wäre interessant wenn du mal die Temperatur messen könntest.

Finn
05.01.2003, 14:39
jetzt gerade ist es genau 0.5°C.
Werde jetzt anfangen zu bauen und nachher berichten. Werde den Eingang schräg zur Windrichtung bauen...

Der Wolf
05.01.2003, 19:08
Mein Gott, *seufz*

wo bleibt denn nur der alte Schnee, also seit dem ich mich erinnern kann, hat es einen so späten Winter bei uns im Sauerland noch nicht gegeben. :bash: So langsam leben die Optimisten wirklich länger!! :grrr:

Gruß

der Wolf

Phil
09.03.2003, 20:52
Ich habe gerade letzte Nacht im Iglu geschlafen und die Temperatur mit einem Digithermometer gemessen. Die Temperatur draussen schwankte zwischen -3 und -5° C. Im Iglu war es anfangs 5°(!) in der Nacht ist die Temperatur dann auf genau 0.0°C gesunken. Ich denke das hat in diesem Fall wirklich etwas, dass es im Iglu nicht Minusgrade geben kann...
Gruss Philipp

P.S. Baut euer Iglu nicht zu früh (mittags) wenn es warm ist. Uns sind promt 2 Iglus zusammengekracht weil sie einfach zu weich geworden sind.
Dafür haben wir nachher in 20 (!!!) Minuten ein neues 4er Iglu gebaut! (Für das erste hatten wir 1.5h)
Man muss einfach gerade die richtige Schneetemperatur treffen, dann klappt es super

gregor
09.03.2003, 21:11
Hat jemand von Euch mal so ein richtiges Quader-Iglu gebaut? Wie lange dauert das eigentlich für 3 Personen? Ich bin seit etlichen Jahren im Schnee unterwegs und habe noch nie wirklich geeignete Bedingungen gefunden. Der Iglu-Bau nimmt überall so breiten Raum ein, daß man denken sollte, daß das DIE Unterkunft der Wahl ist. Tatsächlich kann man oft froh sein, wenns zu einer banalen Schneehöhle reicht.

Gruß, Gregor

Phil
09.03.2003, 22:20
Ich habe gerade gestern ein , (d.h. mehrere) Iglus aus Schneequadern gebaut. Ablauf:
-Platz mit ca. 70cm oder mehr Schneetiefe suchen. Pulverschnee oben weggraben.
-Dann mit einer Schneesäge Blöcke heraussägen. (B*H*T=50*40*20-10)
-Einen Kreis (zukünftiger Aussendurchmesser des Iglus) in den Schnee trampeln
-Mit den Blöcken die erste Runde machen. Dabei die Höhe vom Anfang bis zum Schluss langsam steigern. (Anfang 10cm, Schluss 40cm)
-Nun rundenweise weiterschichten und schon von anfang an konsequenz nach innen bauen, sonst gibt es einen Hochofen, aber kein Iglu...
Am besten geeignet ist schön hartgefrorener Altschnee ohne instabile Zwischenschichten.

am besten einfach mal probieren...
gruss Philipp

Phil
09.03.2003, 22:22
Noch ein interessanter Bericht von http://www.hh.schule.de/ngb/ltb/ltb-02/igluerklaerung.htm

Das Iglu hat riesige Vorteile gegenüber der Zeltunterkunft: Es ist geräumiger, ruhiger und trockener. Es bietet 100%-igen Schutz während eines Sturms. Der Arktisforscher Stefanson berichtete im Jahre 1912, daß es im Iglu bis zu 50 Grad wärmer sein kann als draußen: Bei -46 Grad Aussentemperatur war es -40 Grad beim Eingang, -18 Grad im Kältegraben, -6 Grad auf der Bodenhöhe (Schlafplattform), 4 Grad auf Schulterhöhe, 16 Grad auf Deckenhöhe. Ein Iglu ist so komfortabel, daß eine Gruppe ohne weiteres eine Woche darin verbringen kann. Die Eskimos leben zum Teil heute noch in Iglus. Weshalb gefriert das Wasser zu Eis und Schnee? Wasser ist ein Molekül, das aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom besteht. Bei Zimmertemperatur sind diese Moleküle immer in Bewegung, das Wasser ist dann flüssig. Je tiefer die Temperatur sinkt, desto schwächer und langsamer bewegen sich diese Moleküle. Bei etwa 0 Grad lagern sie sich mehr oder weniger fest aneinander, und bilden eine Art Gitter. Obwohl die Atome so klein sind, halten sie sich mit genügend grosser Kraft aneinander, daß eine feste Masse entsteht.

Jens
09.03.2003, 23:10
Also ein Iglu ist ja eine schicke Sache, aber er eignet sich ja auf Grund der langen Bauzeit wohl eher als Standlager. Auf Tour, d. h. wenn man unterwegs ist, ist er wohl ungeeignet. Ist schlechtes Wetter zu erwarten und man möchte einen Sturm nicht im Zelt aussitzen ist ein Graben im Schnee wohl praktischer. Einfach einen Graben ausheben, Ski, Schneeschuhe, Pulka und Pulkengestänge, Skistöcke drüberlegen, Plane drauf, Schnee draufschaufeln, fertig. Innen noch einen Kältegraben anlegen, gute Nacht.

Jens

Phil
10.03.2003, 10:01
Das mit der Bauzeit ist sehr relativ. Am Wochenede hatten wir für das erste Iglu 1.5h (der Schnee war noch weich und wir hatten noch keine Erfahrung).
Das letzte Iglu hatten wir in 20min! fertig!!! Ok dann musste innen der Boden noch geradegeschaufelt werden, etc. aber nach 20 min ist das Iglu gestanden...
Der Leiter der Iglu-Tour hat es mit Iglus auch schon auf den Mont Blanc geschafft! Dass ist natürlich wirklich eine coole Sache wenn man gemütlich im Iglu pennen kann, statt sich in eine vollgestopfte stickige Hütte zu stopfen.

Haiko
25.03.2003, 10:33
Moin²,

hatte vor der Wintertour überlegt, spasseshalber mal ein Iglu zu bauen, wenn genügend Zeit vorhanden ist und/oder die Notwendigkeit dazu besteht. Anleitungen hatte ich "auswendig" gelernt, Schneesäge, -schaufel und Reepschnur waren dabei. Einzig der Schnee war sowas von pulvrig, dass sich keine Blöcke formen liessen. Man konnte zwar den Schnee mit den Schneeschuhen von 75 cm Höhe auf 20 cm Höhe verdichten, aber nach dem Aussägen der Blöcke zerfielen diese wieder, sobald man sie mit der Schaufel transportieren wollte. Also Iglubau - vergiss es!

In solch einer Situation ist die von Jens beschriebene Variante mit dem Schneegraben die beste Alternative zum Iglu. Oder eben das Zeltaufbauen und sich über unwirksame Schneeheringe "wundern"...

Ahoi,
Haiko