PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ultraleichtzelt - "Rainbow"-Mod



Shorty66
08.03.2006, 00:49
Hallo!
Ich wollte euch eigentlichnur mein neustes Projekt vorstellen:
Ich habe mich entschlossen ein Zelt in der Art des "Rainbow" von Tarptent zu bauen. (http://www.tarptent.com/rainbow.html)
Allerdings ist mein ziel es noch ein wenig niedriger, von der breite aber passend für Notfalls zwei Personen zu machen.
Material fürs gesamte zelt soll Silnylon sein - natürlich abgesehen vom eingang der eine Schicht Moskitonetz besitzen soll und den Stangen.

Hier hab ich auch noch ein paar Bilder von einem Pappprototyp (schönes Wort!) gemacht:
http://img96.imageshack.us/img96/4533/image000042yi.jpg (http://imageshack.us)http://img96.imageshack.us/img96/9435/image000050yi.jpg (http://imageshack.us)
http://img96.imageshack.us/img96/5486/image000064xp.jpg (http://imageshack.us)http://img96.imageshack.us/img96/7725/image000073qr.jpg (http://imageshack.us)

Die eine Stange wird wie beim Rainbow quer über die mitte des zeltes verlaufen. Ein 60 cm kurzes Stangenstück wird in der mitte des Zeltes ein bisschen mehr Paltz schaffen.

Wie ihr an den Fotos erkennen könt habe ich nun die Maße so berechnet, dass jeweils flache, dreieckige Stücke zu dem Zelt zusammen genäht werden. richtig rund wäre mir zu aufwändig zum nähen. Denkt ihr das es so reichen wird?

Von meiner zeit vom Drachenbauen kenne ich Nylontape. Das ist praktisch ein 3cm breiter Silnylon Streifen der an einer Seite klebt. zum flicken von kleineren Rissen bei Drachen kann man einfach dieses Tape verwenden. da ich bei meinem Zelt die gesamte oberseite aus einem Stück machen könnte, wäre es sehr praktisch statt jeweils ein bissl stoff für den saum übrig zu lassen einfach die Stücke mit tape zusammenzukleben. Danach könnte man die getapete stelle jeweils nochmal übernähen, bräuchte aber keine langen kappnahtgeschichten anzufangen.
Sollte so eine Tapenaht mit Seamsealer abgedichtet nicht genausogut halten wie einen normale Zeltnaht?

Eine weitere frage wäre wegen des etwas kantigen designs ob ich die stange mit lips statt eines Stangenkanals anbringen sollte?
Die clipss könnte man ja liecht an die runde stangenform anpassen, was ich mir bei einem Stangenkanal etwas schwieriger vorstelle.
Was würdet ihr bevorzugen?

Nochmal kurz die wunschmaße für dieses Zelt:
210x120x80 (Länge x Breitex Höhe in cm)
Gewicht unter 1 Kg
Keine heringe nötig, da wie beim Rainbow mit Treckingstöcken aufbaubar.

Mfg christian

[Edit] Hier nochmal ein Größenvergleich (Foto /3d Modell)
http://img96.imageshack.us/img96/7946/racetent9ei.jpg (http://imageshack.us)

Wolfgang B
08.03.2006, 17:12
Hallo Christian, so trifft man sich wieder :-)

in Querrichtung ist Silnylon elastisch genug, dass Du keine Nähte auf der Fläche machen musst. Auch wenn ich neidlos zugeben muss, dass Du die Schnittform sehr schön entwickelt hast :wink: : Die einfache Fläche wird sich genügend in Form dehnen. So ist es ja auch beim Rainbow.

Dieses Tape aus dem Drachenladen wird nicht auf Silnylon halten. Oder gibts extra eins für Silikon? Ich bezweifle das. Du kannst auch mit Silnet kleben, wenn Dir das Spass macht. Ich würde lieber nähen. Aber wie gesagt, Du brauchst keine Nähte auf der Fläche.
Den Gestängebogen musst Du innen am Aussenzelt mindestens punktuell fixieren. Was für Clips meinst Du? Den Firststab kannst Du z.B. mit Klettbandstücken befestigen. Dann passt da auch ein Ast oder Trekkingstock rein, Du bist eben nicht auf einen Durchmesser festgelegt.

Meine Angaben beruhen auf meinen eigenen Eigenbauerfahrungen (siehe www.leichtgepaeck.de). Da ist die Form sehr ähnlich, nur mit Kreuzkuppelgestänge.

Gruss, Wolfgang

Shorty66
08.03.2006, 19:31
Ja, Hallo!
Genau so dachte ich das auch mit der Schnittform.
freut mich das sie dir gefällt :-)
Gestern Abend hab ich dann noch nen Prototyp in 1:5 aus drachennylon gebaut da sah man das auch schon ganz gut das es elastisch genug ist.
Ja die Tape Idee ist mir auch nicht mehr so lieb - es schien nur auf den ersten Blick lästige Arbeit zu ersparen ;-)

Den Gestängebogen werde ich an beiden seiten unten, wo er die Treckingstöcke berührt fixieren.
Jeweils an den "Ecken" der einzelnen Flächen unter dem Gestängebogen werde ich mit Bändchen den bogen am zelt fixieren so das das Zelt durch den Bogen getragen wird.
Mit Clips meinte ich die Haken am Ende dieser Bändchen die oft auch bei einhängbaren Innenzelten eingesetzt werden. Ich hoffe ich kann damit das zelt stark genug spannen, denke aber dass das gehen sollte wenn man keine elastischen bändchen nimmt.

Klettverschluss für den Firststab dachte ich auch schon. AUf die idee mit dem Ast bin ich dabei aber noch nicht gekommen, super Sache (für Leichtgewichtsfreaks ;-)

Na ich hoffe meins wird noch ein bissl leichter als deine Kreuzkuppel :-p Die sieht übrigens klasse aus!

Mfg Christian

hikingharry
08.03.2006, 23:26
Zum Thema Ast als Firststange: Ich gehe davon aus, das das Zelt aus Silnylon gebaut wird. Ein Ast vom Wegesrand hat eventuell Astabbrüche, rissige Rinde, oder sonstige Unebenheiten.

Bei einem Wind gerät das Zelt in Bewegung, und der Stab wird am Zelt scheuern. Ich denke mal, dafür ist Silnylon IMHO nicht geeignet.

Vielleicht wäre es besser eine dieser Stangen vom Drachenbau her dafür zu verwenden.

Nur so mal als Idee.....



Gruß hikingharry

fritzn
09.03.2006, 00:32
sieht cool aus.

das rainbow hat mir auch gleich gut gefallen....#

wolltest du für die 2 personen auch 2 eingänge bauen - oder äquivalent zum rb einen?

das pappmodell ließe ja beides zu.

Wolfgang B
09.03.2006, 10:08
Zum Thema Ast als Firststange: Ich gehe davon aus, das das Zelt aus Silnylon gebaut wird. Ein Ast vom Wegesrand hat eventuell Astabbrüche, rissige Rinde, oder sonstige Unebenheiten.

Bei einem Wind gerät das Zelt in Bewegung, und der Stab wird am Zelt scheuern. Ich denke mal, dafür ist Silnylon IMHO nicht geeignet.

Vielleicht wäre es besser eine dieser Stangen vom Drachenbau her dafür zu verwenden.

Nur so mal als Idee.....



Gruß hikingharry

Iss natürlich klar, dass man da erst mal die scharfen Sachen wegmessert.

Never leave home without your Schweizer Taschenmesser :-)

Oder Du stülpst ein Paar Socken über den Ast...

Andere Möglichkeit ist noch, zwei Äste als stehende Poles zu verwenden und darüber die beiden oberen Ecken abzuspannen. (Wie beim Tarp halt)

Passendes Gestänge mitnehmen geht natürlich auch, wenn es nicht auf das Zusatzgewicht ankommt.

Gruss, Wolfgang

Shorty66
09.03.2006, 12:45
bei dem pappmodell sind die seiten ja noch nicht integriert.
Ich dachte aber an nur einen eingang um das gewicht zu minimieren.
Und wenn meine freundin über mich krabbelt find ich das auch nicht soo schlimm ;-)

an der anderen seite wollte ich oben einen moskitovernetzten lüfter einbauen.
einen firststab habe ich schon - eben einen recht leichten aus dem drachenbau.
allerdings wäre so eine astmethode interessant wenn man wirklich wenig schleppen möchte. da der stab aber kaum was wiegt wirds selten vorkommen.

ich dneke ich schaffe es villeicht am wochenende oder nächste woche mit dem nähen zu beginnen. Wünscht mir glücK!

hikingharry
09.03.2006, 18:48
@ Shorty66:
Also dann viel Glück und ein ruhiges Gemüt beim Nähen!

@ Wolfgang B: Ich möchte nicht gerne jeden Tag mit meinem Mini-Schweizermesser einen Ast zurecht schnitzen, oder einen Ast jenseits der Baumgrenze mitnehmen. Aber Shorty66 verwendet ja eh´einen Kohlefaserstab.

Als Trekkingstockersatz unterhalb der Baumgrenze, da bin ich ganz bei Dir.

Gruß hikingharry

Shorty66
10.03.2006, 17:24
Naja das mit dem nähen am Wochenende klappt wohl leider nicht weil ich mir nun doch noch irgendwo Silnylon besorgen müsste. Ich überlege grad ob ich slebst welches bestellen soll - blöd nur dass es dann gleich für mehrere Zelte sien müsste um die Versandkosten zu rechtfertigen.
Wenn hier noch ein paar leute interesse haben lässt sich das ja villeicht ähnlich regeln wie Snuffy das gemacht hat.

Naja... während ich mir ne Lösung einfallen lasse hab ich nochmal nen Bild von der Schlafsituationim zelt gemacht *lach*

http://img514.imageshack.us/img514/7904/racetentschlaf7se.gif (http://imageshack.us)

Nachdem ich heute noch ein bisschen über das Summitextreme (ehemals) von outdoor-Designs gelesen habe, überleg ich ob ich nicht sogar auf eine Höhe von nur 70cm gehen sollte?
Allerdings wirds dann wirklich schwer im zelt zu sitzen. Gebückt sitzend komme ich auf eine höhe von 75cm. Zum essen ebei regen im zelt ist das gerade so ok...

Rajiv
10.03.2006, 17:33
Hast du das Angebot HIER (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=12857) schon gelesen?

Rajiv

Shorty66
10.03.2006, 17:36
Jau, aber die Münze entschied gegen mich.
Aber ich bin für alles weitere offen!

Shorty66
11.04.2006, 15:55
So, Material ist bestellt (danke Wolfgang!), bald kann also das Nähen beginnen.
Ein paar Detaillösungen wie ein lüfter am First und ein Moskitonetz im Türbereich überleg ich nochmal genauer. Auch beim Gestänge muss ich noch ein bisschen testen.
Aber jetzt ist wenigstens ein Produktionstermin in Sicht ;-)

Dani
13.04.2006, 15:00
apropos unter 1kg (ist zwar nicht MYOG, aber als idee vielleicht brauchbar):

http://www.mandatorygear.com/index.php?page=shop.product_details&flypage=&product_id=242&category_id=24&option=com_virtuemart&Itemid=1

Wolfgang B
14.04.2006, 00:34
Also wenn das schonmal jemand verwendet hat, das würde mich interessieren. Scheint mir mal so rein subjektiv doch sehr an der Grenze zu einem sehr teuren Einwegartikel...

Gruss, Wolfgang

dappi
20.04.2006, 20:38
hi wolfgang,
kenne das ding auch nicht selbst, aber wieso "einwegartikel"? 1.1 oz. ripstop-nylon klingt doch vernünftig und die carbonrohre sollten auch nicht beim ersten windhauch brechen.

grüße,
stefan

Shorty66
01.05.2006, 18:40
So, nach ein paar Tagen Näharbeit nähere ich mich dem Ziel.
Zwei Nähte fehlen noch. Auf den beiden Bildern habe ich sie durch Wäscheklammern ersetzt ^^

http://img390.imageshack.us/img390/8953/image000126az.jpg (http://imageshack.us) http://img390.imageshack.us/img390/1887/image000138kh.jpg (http://imageshack.us)

Nun werde ich die beiden letzten Kappnähte machen. Morgen gehts dann mit Silnet weiter.

Mfg Christian

Ps: @all Back on Topic plz

Christian Wagner
02.05.2006, 04:59
Bevor du mit silnet rangehst würde ich nocmal nachnähen, sodaß das Teil straff steht.

Christian Wagner
09.05.2006, 20:55
Und, schon genahtdichtet?

FOOOOOOTOOOOOs...

Shorty66
10.05.2006, 21:25
na, bin dank den tollen vergleichsklausuren in nrw noch nicht dazugekommen.
Wollte ausserdem noch 4 abspannpunkte einnähen. ich denke das mach ich dann in einem an diesem (ausnahmsweise jugendgruppenfreien) wochenende.

Shorty66
18.06.2006, 15:09
So endlich ist es so weit: Die Nähte sind dicht und zwei Abspannpunkte sind hinzugekommen.
Nach dem Gießkannen Test war ich so von der Dichtigkeit überzeugt das ich gleich in der letzten Nacht im Zelt übernachtet habe. Zwei kurze Schauer hielt es bestens aus, und ich hab super geschlafen.

Hier noch mal ein paar Bilder aus meinem Garten:

http://img209.imageshack.us/img209/7945/image000503mj.th.jpg (http://img209.imageshack.us/my.php?image=image000503mj.jpg)

http://img105.imageshack.us/img105/6916/image000511yc.th.jpg (http://img105.imageshack.us/my.php?image=image000511yc.jpg)

Das Gewicht liegt übrigens bei ca. 680g. Damit ist es nur ca. 40g schwerer als mein Biwaksack und wird diesen auf allen zukünftigen Touren in gemäßigten gebieten ersetzen.

Loon
18.06.2006, 17:15
Respekt!

Lightfoot
19.06.2006, 09:29
Gratuliere! :D

Mein orginal HS Rainbow wiegt mit 6 Heringen 930 gr., also sogar etwas mehr als eigentlich angegeben.

Wenn Dein Nachbau nur 680 gr. wiegt, ist das schon ein tolles Ergebnis. Oder hat Deins keinen eingenähten Boden? Ansonsten beginne ich an HS zu zweifeln...

Baust Du mir auch eins? 8)


Edit: nach dem Putzen meiner Brille meine ich erkannt zu haben, daß kein eingenähter Boden vorhanden ist. Glück für HS, denn sonst...
Wie dem auch sei, mit 680 gr. ist das ein Superteil.

hikingharry
19.06.2006, 10:49
Hi Shorty66,

nicht schlecht geworden das Zelt, mit den ganzen Kurventeilen, da habe ich mich bis jetzt immer davon ferngehalten. Respekt. Und wahrscheinlich hast Du schon Ideen für neue Projekte :D , da können wir hier gespannt sein.

Hier ist es der Eingang ja recht senkrecht gespannt. Täuscht das, oder läßt sich das so wie beim Rainbow schräg nach außen spannen?

Was wird denn so dein Einsatzgebiet für das Zelt sein?


@Lightfoot:
Und das Rainbow hat außer einem Boden auch noch rundherum Moskitoschutz, auch scheint beim Originalzelt so eine Art kleine Apsis dabeizusein(stimmt das?). Hier ist es der Eingang ja recht senkrecht gespannt. Und Shorty66 wollte das Zelt auch etwas niedriger bauen. Ich könnte mir gut vorstellen, das durch all diese Faktoren das Rainbow etwas schwerer wird. Was sagt Henry Shires eigentlich zu einer Gewichtsüberschreitung von ca. 12%?

Gruß hikingharry

Wolfgang B
19.06.2006, 12:53
Hi Shorty66!

Auch von mir RESPEKT! Das sieht ja sehr gelungen aus. Viel Spass mit dem Zelt!

Gruss, Wolfgang

Shorty66
19.06.2006, 18:50
Ersteinmal danke an alle für die blumen.
Nach den ersten fotos an denne noch zwei nähte ungenäht waren habe ich ja selbst ien wenig gezweifelt ob ich es noch stark genug abspannen können würde. mit den zwei neuen anseilpunkten aber kein problem.

Der Boden ist übrigens fest eingenäht. Allerdings besteht dieser aus demselben Stoff wie der Rest des zeltes. Meiner Meinung nach reicht das aber wenn man etwas aufpasst.

Die seiten sind leicht abfallend: Die Firststange ist 60cm breit, während der Boden mit 120cm Breite groß genug für zwei isomatten und Menschen bzw eine Iso und ne ganze menge Gepäck ist.

Hauptsächlich möchte ich damit wie gesagt meinen Biwak bei Mittelgebirgs und Flachlandtouren ersetzen. Der war mir einfach nicht komfortabel genug. Sobald ich mal länger unterwegs bin und mit shclechterem wetter rechner werde ich noch ein tarp und meine wanderstöcke mitnehmen. Dann lässt sich daraus eine apside basteln die immerhin 2 meter platz vor dem eingang bietet.

Wenn ich das zelt nur mit treckingstöcken ohne die heringe aufbaue ist die spannung leider nicht ganz so gut wie mit den Heringen. Bei Interesse stell ich da auch mal bilder von rein.
ALlerdings reicht die spannung da auch noch gut für eine person - bei zwei Personen hängt dann einwenig stoff auf den kopf.

Wer in Münster wohnt oder zu Besuch ist darf sich das zelt auch gerne anschauen - dann aber bitte kurz vorher anmelden.

mfg Christian

[Edit: nach dem das zelt einige zeit in unserem garten stand hat der stoff wohl ein wenig flüssigkeit aufgenommen (?). Es fühlt sich nun zumindest ein wenig klamm an. Damit wiegt das zelt dann aber auch 740g.]

[Edit 2: Für die die es interessiert: Das ganze Zelt hat mich nun 160€ gekostet und ca. 4Tage Näharbeit benötigt. Allerdings hab ich nicht alle Tage durchgenäht.]

Lightfoot
20.06.2006, 12:40
@ Shorty66:

Also doch mit Boden? Dann ist das aber wirklich ein Super(kleines)gewicht, was da rausgekommen ist.


@ hikingharry

Das Rainbow von HS hat einen relativ großen, teilbaren beak vorne, der eine Art Apsis formt. Schuhe etc. kann man da wohl auf jeden Fall drunterstellen. Ich hatte das Zelt aber noch nicht im echten Einsatz und kann wenig zur Alltagstauglichkeit sagen.

Auf der Homepage von HS ist das Rainbow mit 855 gr. angegeben. Ich vermute mal, daß da nur die zwei Heringe mit dabei sind, die man bei Verwendung von Treckingstöcken braucht.

Mit sechs Heringen hab ich mal als Gewicht 910 gr. gelesen. Meins wiegt wie gesagt 930 gr. ohne versiegelte Nähte. Ich hab Henry Shires noch keinen Beschwerdebrief geschickt; werde es wohl still hinnehmen und leiden. :bg:

Man muß ehrlich sagen, die Verarbeitungsqualität ist Spitze und das ganze wirkt für das relative Leichtgewicht sehr robust und verläßlich. Vielleicht schleppe ich es im September in Schweden mit, obwohl sich da ja eigentlich eine Luxushütte an die andere reiht.

Shorty66
17.04.2007, 00:07
Ich hab heut nochmal die Muße gefunden, das Zelt mit Sketchup nachzubauen. Ist auf jeden fall ein wesentlich besseres 3D modell geworden als das letzte. Neben dran habe ich die Aufteilung der einzelnen benötigten Stoffstücke auf einer 165m Breiten stoffbahn dargestellt. Mit sketchup lässt sich auch alles zentimetergenau nachmessen.

http://img155.imageshack.us/img155/1305/leichtzeltea0.jpg (http://imageshack.us)

Für die, die das interessiert gibts das Modell per mail: Einfach mal ne PM an mich schicken.

Im übrigen muss man für das ganze Zelt ziemlich genau 10,2 meter auf gerader Linie Nähen - das geht wirklich ratzfatz ^^.
Okay, der reisverschluss und die Abspannpunkte kommen natürlich noch hinzu.