PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An die um Schlafsäcke wissenden



Dirk N.
06.03.2006, 18:00
Hallo Leute!
Bei unserer Tochter steht in diesem Jahr der Wechsel vom Kinderschlafsack auf einen großen an und ich bin ein bisschen am sondieren.
Lauche und Maas haut z.Zt. den ME Glacier 750 für 199,- raus.
Ja ich weiß,und will hier auch keine zum Stillstand gekommenen Lawinen wieder lostreten.
Da er in seine ursprüngliche Preisklasse wohl nicht wirklich hingehörte frage ich mich wie es mit dem Preis-Leistungsverhältnis bei 199,- jetzt aussieht. Es gibt bessere aber das ist hier nicht die Frage.
Beim Preis eines WM Apache krampfen sich mir die Finger um's Portemonnaie bis die Knöchel weiß werden und vor meinem geistigen Auge schweben mir Bilder von Erbrochenem auf dem Sack von zuviel Süssigkeiten, Eis oder alles zusammen oder einfach aus heiterem Himmel.
(schon gehabt).

Schätzt ihr die Preis- Leistung des Glacier für 199,- als O.K. ein?
Habt ihr andere Vorschläge?

Prämissen:-Daune soll es sein (trotz Erbrochenem :))
-möglichst schmal geschnitten
-Temparatur gut für die kühleren Plusgrade bis hin zu
möglichen nächtlichen leichten Minustemperaturen
-Länge höchstens 1,70m ,besser etwas weniger
-Gewicht max.um die 1300gr.

Bedenkt ein Kind ist kein EN Dummie (unsere z.zt.noch 1,20m, etwas über 20kg,Schulterbreite30 cm ,Tendenz steigend :D ) also -4/-5 obere EN "Comfortgrenze" reicht vielleicht gerade. Im Laufe der Zeit würde es ja besser.

Dirk

Skull
06.03.2006, 18:09
Was ist den mit dem Hightail bei Globi? Der ist schmal, warm, gute Daunenqualität, billiger als ein (würg) Glacier, also für deine Tochter passend :D

Skull

Rajiv
06.03.2006, 18:17
Der Hightail hat doch keinen RV, aus meiner Sicht deswegen für ein Kind eher ungeeignet.
Wenn ich Dirk richtig verstanden habe, soll sein Töchting nur diesen einen Schlafsack im Temp.-bereich von -4°C bis +8°C benutzen, da denke ich, daß eine Temperaturregulierung über RV wichtig ist.

Edit: 200€ kostet(inkl. Versand) ein Yeti-Warmth Unlimited GT 600(600g 700er Daune, 1100g schwer, in 180cm-Ausführung), importiert man logischerweise dann selber aus PL, bisher immer perfekt geklappt. Cumulus Myst. Trav. 700(700g 680er Daune, 1250g schwer) ist noch etwas preisgünstiger beim Import aus PL. Beides sind aber "Erwachsenen"-Schlafsäcke und für Leute um die 165-180cm gedacht(in den kürz. Versionen).

Rajiv

Corton
06.03.2006, 18:50
Bei einem Kinder-Schlafsack würde ich zuerst mal auf einen robusten Bezug achten, insofern wäre der Glacier schon mal nicht schlecht. Der Haken ist ganz einfach, dass die Kleine im ME Glacier 750 (05) bei -5°C übelst frieren wird. Der Schlafsack hat durchaus seine Stärken (siehe Vergleich Powerizer - Sanctuary - Glacier) aber mit 13cm Loft kommt man eben nicht weit - da bringt Dir die beste Hülle nix. Mach bloß nicht den Fehler, Dich nach irgendwelchen EN-Werten zu richten. Ein Glacier 750 hat die besseren EN-Werte als ein Macpac Sanctuary 700 (XP), obwohl letzterer um Welten besser ist (von WM und Co. ganz zu schweigen).

Einen WM würd ich für Kinder nicht kaufen und den Hightail aufgrund des Pertex Quantum Bezugs auch nicht.

Corton

boehm22
06.03.2006, 19:56
Kinderschlafsack - und vor meinem geistigen Auge schweben mir Bilder von Erbrochenem auf dem Sack von zuviel Süssigkeiten, Eis oder alles zusammen oder einfach aus heiterem Himmel.
(schon gehabt).


oder Nasenbluten bei meiner Tochter - und nicht aufgewacht dabei.
Kannst Dir vorstellen, wie der -billig- Kufa-Schlasa da am nächsten Morgen aussah.
Aber egal - einmal in die Waschmaschine und gut wars

Dirk N.
06.03.2006, 20:50
Der Haken ist ganz einfach, dass die Kleine im ME Glacier 750 (05) bei -5°C übelst frieren wird.
Corton

Minus 5°C im Zelt entsprechen sicher -8 bis-10 außen, was schon nicht mehr in den Bereich leichte Nachtfröste fällt. Dafür,denke ich, müßte es dann hier schon ein Wintermodell sein.

Der angedachte Einsatzbereich ist gemessen an unserem Klima Frühjahr bis Herbst,wo eben schon mal ein Nachtfrost von ein paar Grad auftreten kann der im Zelt vielleicht -1°C ,höchstens-2°C oder so ergibt. Der Schwachpunkt der EN Messung ist mir schon klar und ebenso das man gerade für ein Kind nochmal einiges abziehen kann. Darum denke ich an ein Modell was etwa bei den EN Werten( :ignore: ,aber wie soll ichs erklären) -4/-5 "Frauencomfortwert" liegt. Ich schätze ,daß dann, wenn die praktischen Werte ebenso da liegen,-1°C oder-2°C auch für unseren Spacki gehen werden. Einen dicken Fleece kann sie immer anziehen. Außerdem bleibt sie ja nicht ewig so klein und füllt den Sack zunehmend mehr aus.
Ich bin kein Fan vom Glacier aber er fiel mir jetzt wegen des vergleichsweise günstigen Preises auf und die Tatsache des vielleicht unempfindlicheren Außenmaterials ist ein Punkt.
Mein eigenes Kälteempfinden,auch das meiner Frau, kann ich einschätzen,beim Kind jedoch nur vermuten was ginge.
Ist der Gacier eher schmal oder eher komfortabel geschnitten?

Also wie gesagt ich bin beim rumsuchen und für jeden anderweitigen Modell-Tipp oder eure Einschätzungen/Abwägungen dankbar ,denen ich dann mal nachgehen kann.

Dirk

Becks
07.03.2006, 10:10
Der Glacier ist eher schlank geschnitten. Die Außenhülle ist robust und das Innenfutter sehr angenehm an der Haut.

Was die Leute jetzt gegen den Burschen ständig haben ist mir schleierhaft. Ich besitze solch ein "Unding" und setze es regelmäßig ganzjährig ein.

Bilder:
http://134.34.112.66/~becks/bilder/davos2006/slides/DSC00007.html

Pennen bei Davos im Schneeloch. Der Schlafsack auf dem Bild is nicht der Glacier. Der Lag darunter und der KuFa diente als Schutz gegen den Schneefall. (wäre auch ohne gegangen).

http://134.34.112.66/~becks/bilder/davos2006/slides/DSC00010.html
Das blaue leuchtende Ding ganz rechts im Bild isser. 2. Nacht in Töss. Martin hatte ebenfalls einen Glacier dabei (hinter der Feuerstelle als blauer Schatten erkennbar). Keiner hat gefroren, obwohl mir der Grog nachts in der Tasse eingefroren ist und ich mit der Isomatte auf dem Betonboden lag.

http://134.34.112.66/~becks/bilder/urnerboden/
Bei Urnerboden hatten wir Höchsttemp. von -18°C (Mittags in der Sonne) und Nachts bis -30°C. In einer Schneehöhle liegend ging das hervorragend mit dem Ding. Das letzte Bild in der Serie ist eine Banane, die leicht angefrostet wurde.



http://www.ant-online.de/sertig/index.htm - Sertig mit Ant
Nachts auch im Zelt bis -13°C. Glühwein gefror in der Flasche.

http://www.ant-online.de/kandersteg/index.html - Kandersteg 2005
Nur eine Nacht draußen, aber auch schattige -10°C nachts.

http://www.ant-online.de/1204/index.htm - Urnerboden, Sertig sowie Corno Gries.
Urnerboden im Schneesturm, Sertig mal wieder richtig frisch. Corno Gries war zwar ne Hütte, aber der Winterraum war eine Eishöhle mit konstant -6°C rund um die Uhr.

Weitere Touren: Korsika (3 Wochen drin übernachtet), diverse Sommerhochtouren mit Zelt, Mont Blanc auf 3000m auf nem Gletscher, Wintertreffen 04 bei Heilbronn (2x mit Biwaksack als Außenhülle im strömenden Regen bei knapp +ber 0°C).

Also Flossen hoch. Wer reizt hier sein Material schon bis an die Grenzen aus und kann sagen was das Zeugs taugt. Mit nem dicken Porsche an der Ampel stehn, einmal imLeerlauf Gas durchlatschen und sagen "ich könnte wenn ich wollte" und dann gemächlich loszuckeln kann jeder.

Für 200 Euro kann man gegen den Schlafsack nix einwenden. Er ist robust, wiegt nicht die Welt, kann klein verpackt werden und man liegt angenehm drin. Ich heb meinen für 235 Euro bekommen und würd ihn dafür auch wieder kaufen.

Alex

Corton
07.03.2006, 12:31
Minus 5°C im Zelt entsprechen sicher -8 bis-10 außen, was schon nicht mehr in den Bereich leichte Nachtfröste fällt.
Ahhh, jetzt kommt plötzlich noch ein Zelt in´s Spiel. Was hast Du denn noch alles in der Hinterhand? :)


Der angedachte Einsatzbereich ist gemessen an unserem Klima Frühjahr bis Herbst,wo eben schon mal ein Nachtfrost von ein paar Grad auftreten kann der im Zelt vielleicht -1°C ,höchstens-2°C oder so ergibt.
Frühjahr bis Herbst? 20. Dezember ist auch noch Herbst. :) Außerdem kann es bei uns auch schon im November deutlich kälter werden als -2°C. Im November 05 wurden bei unserer DWD Wetterstation (Stötten) jedenfalls 9 Nächte registriert, in denen die Temp unter -2°C lag (Minimum: -8°C) und die Region ist nicht gerade ein Kälteloch.


Der Schwachpunkt der EN Messung ist mir schon klar und ebenso das man gerade für ein Kind nochmal einiges abziehen kann.
Darauf will ich nichts hinaus, sondern darauf, dass ich von Normen bei Schlafsäcken grundsätzlich wenig bis nix halte. Kaufentscheidungen, die auf Normwert-Vergleichen basieren, sind gerade bei Daunen-Schlafsäcken keine gute Idee. Man muss die Babies direkt vor sich haben; sie sehen, anprobieren und vor allem "spüren" - erst dann erkennt man die Qualitätsunterschiede. 8)


Ist der Gacier eher schmal oder eher komfortabel geschnitten?
Kenne nur die Größen XL und regular, S leider nicht. XL ist durchschnittlich geschnitten (ein Macpac Sanctuary ist bei gleicher Größe deutlich enger), regular schon eher körperbetont.


Ich bin kein Fan vom Glacier aber er fiel mir jetzt wegen des vergleichsweise günstigen Preises auf und die Tatsache des vielleicht unempfindlicheren Außenmaterials ist ein Punkt.
Wie gesagt: Material und Konstruktion sind (mit Ausnahme der RV-Abdeckung) gut, Füllung schlecht. Letzten Endes ist es eben die durch die Daune gebundene Luft, die isoliert und in diesem Punkt hat der Glacier ganz objektiv betrachtet eben nun mal nicht allzu viel zu bieten. Ich hab ja nix gegen ME an sich, aber es ist nun mal so. :)

Es gibt hier im Forum Berichte von Frauen, die schon bei +4°C im Glacier 750 gefroren haben (alaskawolf und seine Freundin waren vom Glacier 750 glaub auch nicht so ganz begeisgert :roll:) und dann gibt es wiederum Leute wie Becks (oder Ant, der bei ca. -25°C in nem Hightail 900 übernachtet 8)), dessen Kälteempfinden offensichtlich nicht ganz dem des Durchschnittsmenschen (und schon 2x nicht dem des weiblichen) entspricht. Ich persönlich würde in nem Glacier 750 sicher auch entspannt bei -10°C schlummern, aber was hat Deine Tocher davon? Woran Du Dich orientierst, bleibt letzten Endes Deine Entscheidung. :)

Fazit: Für leichte Plusgrade (Schlafsack-Umgebungstemperatur) für Deine Tochter IMHO ok, wenn´s deutlich unter 0°C geht, eher nicht mehr. Für 200 EUR kann man das Ding auf jeden Fall kaufen, zumal Du den Glacier im Falle eines Falles ja auch noch bei Outdoor Service Team aufpeppen lassen kannst. Ich persönlich würde für ein 1,20m Blag allerdings keinen 200 EUR teuren Schlafsack kaufen, sondern irgendeinen 50 EUR KuFA bei Larca holen. *duck*

Corton

Ahnender
07.03.2006, 13:16
Und wenns nicht das erwartete Ergebnis bringt, wird (wurde??) man die
Glacier (siehe Alaskawolf) immer zu Spitzenpreisen bei ebay los...

boehm22
07.03.2006, 13:20
Bedenkt ein Kind ist kein EN Dummie (unsere z.zt.noch 1,20m, etwas über 20kg,Schulterbreite30 cm ,Tendenz steigend ) also -4/-5 obere EN "Comfortgrenze" reicht vielleicht gerade. Im Laufe der Zeit würde es ja besser.


Meine Tochter ist jetzt fast 10 Jahre alt, 146 cm groß, knapp 40 kg schwer - und muß noch ein paar Jährchen mit dem schweren Kufa-Sack auskommen. Zum Kaba verschütten ist der gut genug. :)
Und wenn es kalt wird( bis -5 Grad) , steck ich sie in den Ajunkilak Tyin Winter und friere lieber selbst in meinem 3-Jahreszeiten-Daunensack.
Noch kälter will sie eh nicht draussen schlafen.

lupold
07.03.2006, 13:28
Beim Globi gibts z.Zt. noch den Ajungilak Speedlite 190 f. ca. 100 Euro.
Das Ding ist dermaßen kurz und eng, das die 190 wirklich überhaupt nicht passen. 1.65 und kleiner wären angemessen. Ansonsten sehr gut verarbeitet (für nen China Ajung.) und mit 1kg schön leicht für Kufa.
Nachteilig wäre vielleicht nur der kurze RV.
Ich hab ihn kurz selber mal gehabt und hätte ihn behalten, aber mit 1,85/85kg nicht dran zu denken.
Ich finde ein schöner, leichter Kufa für kleines Geld.
Wenn die Tochter dann demnächst nach Roskilde fährt braucht Papa zumindestens wegen dem Schlasa. sich keine Gedanken mehr machen.

Für meinen Sohn hatte ich den 150er North Face aus dem aktuellen Globisortiment im Auge. Er hatte das Yeti Baby Ei und jetzt eine Ajungilak Knot105. Das BLAG bekommt schon ziemlich gutes Material, da der Papi eine schwäche dafür hat und seine kl. Schwester den Kram ja noch aufbrauchen kann.

Kinder on Tour sind das Größte, find ich.

Dirk N.
07.03.2006, 21:55
@corton
-Wir schlafen,wenns Kind dabei ist, prinzipiell im Zelt.

-Wir zelten für gewöhnlich nicht nonstop vom 20.3.bis 20.12. ,haben also
durchaus die Möglichkeit, sollte ein böööses Kälteloch die Normalität unterlaufen zu drohen,die geplante Tour eben ein Stück zu verschieben.
(komm mir nicht mit was ist wenn ihr schon unterwegs seid)

-Wir sind an die Ferienzeiten gebunden und werden nicht über Ostern oder Herbstferien nach Lappland oder in höhere Alpenlagen fahren. In den Sommerferien ist es nachts in Europa zumindest bis zur nächsten Eiszeit überwiegend wärmer als -8°C.

-Ich würde keinen 50 Euro Kufa kaufen,da sie bis jetzt sehr zufrieden in einem Yeti Olymp 300(bis 1,30m) schläft der mit 300gr(glaube ich) der deiner Meinung nach sehr minderwertigen 650 cuin 90/10er Entendaune gefüttert ist. Das Teil wiegt 680gr. und hat bis -2(Zeltaußentemp.-vielleicht +2 innen) gereicht.Natürlich hatte sie eine Fleecjacke und Fleecehose an. Es interessierte sie warscheinlich nicht ob sie bei dem jämmerlichen Loft auch nur in Unterwäsche überlebt oder ob 850cuin vielleicht dazu gereicht hätten. Sie schlief warm und das war ihr genug.
Sie hat den Vorteil dich nicht zu kennen und dachte sich nichts
böses dabei die Testbedingungen dermaßen zu verfälschen :wink:

@Lupold
Der Speedlight reicht für die angedachte (Zeltinnen)Temperatur von -2 nicht aus. Bei einem Erwachsenen nicht und bei einem Kind erst recht.
Wir (Frau und ich)nutzen auch zwei Speedlight für die Temp. über +5°C
wenn wir mal das Zelt zu Hause lassen oder Mistwetter zu erwarten ist und wir mit dem Motorrad weg wollen.
Zudem gibt's den soweit ich weiß erst ab 1,80m.

Der zufriedene Becks könnte mich vielleicht dazu überredet haben mir den Glacier zumindest mal kommen zu lassen zum anschauen.

Danke für die bisherigen Denkanstöße und gibt's weitere?

Dirk

Shorty66
07.03.2006, 21:58
Das wird mir bestimmt auch mal so gehen *freu*
wenn mein etat für die jugendgruppe nicht shcon für fahrten und "wichtige" ausrüstung draufgehen würde würd ich den kindern auch mit freuden schlafsäcke zuschustern *lach*

naja ich hab ja nochn bissl zeit zu meinen eigenen ^^

Corton
08.03.2006, 12:24
@corton
-Wir schlafen,wenns Kind dabei ist, prinzipiell im Zelt.

-Wir zelten für gewöhnlich nicht nonstop vom 20.3.bis 20.12. ,haben also
durchaus die Möglichkeit, sollte ein böööses Kälteloch die Normalität unterlaufen zu drohen,die geplante Tour eben ein Stück zu verschieben.
(komm mir nicht mit was ist wenn ihr schon unterwegs seid)

-Wir sind an die Ferienzeiten gebunden und werden nicht über Ostern oder Herbstferien nach Lappland oder in höhere Alpenlagen fahren. In den Sommerferien ist es nachts in Europa zumindest bis zur nächsten Eiszeit überwiegend wärmer als -8°C.

-Ich würde keinen 50 Euro Kufa kaufen,da sie bis jetzt sehr zufrieden in einem Yeti Olymp 300(bis 1,30m) schläft der mit 300gr(glaube ich) der deiner Meinung nach sehr minderwertigen 650 cuin 90/10er Entendaune gefüttert ist. Das Teil wiegt 680gr. und hat bis -2(Zeltaußentemp.-vielleicht +2 innen) gereicht.Natürlich hatte sie eine Fleecjacke und Fleecehose an. Es interessierte sie warscheinlich nicht ob sie bei dem jämmerlichen Loft auch nur in Unterwäsche überlebt oder ob 850cuin vielleicht dazu gereicht hätten. Sie schlief warm und das war ihr genug.
Sie hat den Vorteil dich nicht zu kennen und dachte sich nichts
böses dabei die Testbedingungen dermaßen zu verfälschen.
Zu so einer Antwort fällt mir wirklich nix mehr ein.

Dirk N.
08.03.2006, 22:17
@Corten
Ja :D , gut.Blöd war sie ja.
Weißt du,mir sind alle möglichen Eventualitäten dieser Welt grad wurscht.
Ich will nicht mehr als wissen, wie andere einschätzen ob ein Kind, zur Not
mit zusätzlicher Kleidung, im ME Glacier 750 bei einer Schlafsackumgebungstemperatur von-1/-2 Grad,Wind ausgeschlossen wegen Zelt, noch gut schlafen kann.
Ich denke diese Temperaturuntergrenze deckt den Bereich ab in dem wir uns mit Kind übers Jahr max. (bzw. min.) bewegen.
Mir ist egal das es irgendwo und irgendwann auch kälter sein kann.Wir werden dann dort nicht sein.Ganz einfach.
Dank dir für die Angaben zu den Weiten und die Einschätzung das man den,prinzipiell,für 200 Euro schon nehmen könnte.
Also. :)

Dirk

Corton
09.03.2006, 14:14
Na immerhin hast Du Dich wieder einigermaßen gefangen. Hättest Du noch so n unverschämtes Ding losgelassen, hätte ich Dich wohl für immer und ewig auf die virtuelle Novaya Zemlja verbannt (und da ist es nicht wirklich schön). :wink:

Corton

P.S. Mit der passenden Kleidung (http://www.rab.uk.com/products_exped_suit.html) soll der Glacier 750 ja sogar bis -20°C ausreichen. 8)

Dirk N.
09.03.2006, 20:31
Nowaja Semlja? Virtuell oder real,interessant wär's allemal! :wink:

Dirk

Dirk N.
18.03.2006, 20:27
So,das Objekt(Glacier) ist gestern eingetroffen.
Persönliches Fazit nach eingehender Sichtprüfung wäre:wer für 200,-Euro möglichst viel will:klare Kaufempfehlung! Akkurat verarbeitet und die Details geben keinen Grund zur Klage (Frau mußte testen,da er für mich in S viel zu kurz ist)
Im Bereich seines regulären Preises von 319,-Euro müßte er sich mit anderen Größen messen, die bei vergleichbarer Wärmeleistung durch höherwertige Daune und leichtere Stoffe 20-30% weniger Gewicht in den Rucksack brächten,
bei Preisen ,von dann, nur wenig drüber oder sogar etwas drunter.
Ob er da bei mir persönlich noch der Gewinner wäre.....keine Ahnung.

Ich werde den Thread nochmal anwärmen,vielleicht nach Ostern schon oder sobald ich weiß wie tauglich das Teil nun bei niedrigeren Temperaturen für unseren 6jährigen Nachwuchs ist.Darum ging der Zirkus schließlich. :wink:

Dirk
Hier ein Foto (http://img218.imageshack.us/my.php?image=glacierfoto2mt.jpg)meines Exemplars.Sieht,würde ich sagen, nicht so aus,als hielte er nicht was er verspricht.

Dirk N.
18.03.2006, 20:27
So,das Objekt(Glacier) ist gestern eingetroffen.
Persönliches Fazit nach eingehender Sichtprüfung wäre:wer für 200,-Euro möglichst viel will:klare Kaufempfehlung! Akkurat verarbeitet und die Details geben keinen Grund zur Klage (Frau mußte testen,da er für mich in S viel zu kurz ist)
Im Bereich seines regulären Preises von 319,-Euro müßte er sich mit anderen Größen messen, die bei vergleichbarer Wärmeleistung durch höherwertige Daune und leichtere Stoffe 20-30% weniger Gewicht in den Rucksack brächten,
bei Preisen ,von dann, nur wenig drüber oder sogar etwas drunter.
Ob er da bei mir persönlich noch der Gewinner wäre.....keine Ahnung.

Ich werde den Thread nochmal anwärmen,vielleicht nach Ostern schon oder sobald ich weiß wie tauglich das Teil nun bei niedrigeren Temperaturen für unseren 6jährigen Nachwuchs ist.Darum ging der Zirkus schließlich. :wink:

Dirk
Hier ein Foto (http://img218.imageshack.us/my.php?image=glacierfoto2mt.jpg)meines Exemplars.Sieht,würde ich sagen, nicht so aus,als hielte er nicht was er verspricht.