PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spectra Gridstop



Mäni
05.03.2006, 18:02
Hallo

Ich wollte mal fragen, ob jemand den Spectra Gridstop 210 denier Stoff kennt und schon mal verarbeitet hat:
http://www.thru-hiker.com/MaterialDetail.asp?PRODUCT_ID=MG105&subcat=Coated+Ripstop

Dieses Material wird offenbar z.B. von Golite bei leichten Rucksäcken eingesetzt.
Das Gewicht ist soll etwa 150 g/m2 betragen.
Ist es empfehlenswert, und lässt es sich einfach verarbeiten?

Ich suche für einen leichten Trekkingrucksack nach einem sehr robusten und leichten Stoff der gewichtsmässig zwischen Silnylon 1.9 oz und Cordura 330 liegt und wasserdicht ist.
Gibt es sonst etwas in der Art?

Gruss
Manuel

winter
07.03.2006, 17:35
Hallo Mäni

Kenne das von Dir genannte Material nicht, aber kennen tu' ich das Keprotec (http://www.schoeller-textiles.com/pdf/protection_keprotec_e.pdf) von Schoeller. Mache immernoch gute Erfahrungen damit.
Ist ein (innen) PU-beschichtetes Gewebe mit einem bestimmten Anteil an Aramid (Kevlar) Fasern. Leicht, robust und so viel ich weiss recht teuer.

Viel Erfolg.

Carsten010
07.03.2006, 17:56
So,

nachdem sich hier lange niemand zu dem Thema gemeldet hat,
sag ich mal was :-)

Mein neuer ULA Catalyst ist aus Spectra-Material Material und
ich halte es für sehr rovust und zuverlässig. Hab 2004 auch
mehrere Golite Gust auf ner Weitwanderung gesehen, die ebenfalls
nen guten Eindruck bei mir hinterlassen haben.

Andrew Skurska ist 7000 Meilen mit nem Spectra-Rucksack gelaufen.
Das Materila kann also so schlecht nicht sein.

Wasserdichtigkeit?! Ich denke mal so gut oder schlecht wie alles andere.
Du wirst so oder so ne Regenhülle oder wasserdichten Packsack brauchen.

CU

Carsten

Mäni
07.03.2006, 19:49
Danke mal für die Antworten. :D

@Winter
hast du das Schoeller Material selber verarbeitet oder an gekaufter Ausrüstung vorgefunden? Ich nehme an, es ist eher für stark beanspruchte (Motorrrad-)Kleidung gedacht. Bei Schoeller in der Schweiz hab ich mal wegen anderem Material angefragt, und man kann bei denen keine kleinen Mengen direkt beziehen.

@Carsten
Das hört sich ja sehr gut an.
Dass ein genähter Rucksack nicht wasserdicht sein wird ist mir klar.
Der Preis des Specta Gridstop bei Thru-hiker scheint mir akzeptabel, ist jedenfalls deutlich günstiger als z.B. Cordura 330 wenn man es in Deutschland bezieht.

Gruss
Manuel

cd
07.03.2006, 20:08
zu Schoeller Keprotec und ähnlichem:

Ist sicher ein geiles Material, das wirklich viel aushält.
Aber leicht ist es nicht wirklich:
Bei Extremtextil (http://www.extremtextil.de/catalog/product_info.php?cPath=21_55&products_id=395) gibts ein elastisches Gewebe mit Kevlar, dass Keprotec sehr stark ähnelt. Wiegt 520g/m². Oder auch ein nicht elastisches, reines Kevlargewebe mit 380g/m².
Bei Shelby (http://www.shelby.fi/catalog/product_info.php?products_id=429) gibts "Quattro Strech Kevlar", auch was ähnliches. Wiegt aber auch 500g/m².

Ich habe zwar noch nix aus Keprotec gemacht, besitze aber dieses geile Teil (http://www.klattermusen.se/km_produkter/mithril_kev.asp). Der Sweater aus Keprotec ist schon relativ steif und auch überhaupt nicht leicht. Ich denke, dass ein solches Material für einen Rucksack wirklich nicht nötig ist, auch weil es ziemlich schwer ist. Da ist das von die bevorzugte Spectra Ripstop sicher die bessere Wahl, evtl mit Corduraverstärkungen an besonders Abriebempfindlichen Stellen.

chris

Mäni
07.03.2006, 20:20
Na wenn das Keprotec auch so schwer ist kann ich das gleich vergessen, da ist ja fast beschichtetes Cordura 1000 leichter :D .

Ich suche eben was das mindestens so dauerhaft wie Cordura 330 ist aber leichter. Letzteres wiegt etwa 194 g/m2.

Manuel

winter
20.03.2006, 15:00
Hi Mäni

Es gibt verschiedene Keprotec. Ich hatte es auch an Bikebekleidung, was aber nicht mehr viel mit dem Keprotec des Rucksacks (den ich besitze) zu tun hat. Im kleinen Rahmen habe damit gearbeitet, auch dieses Material bringt man "zu Boden", also waren es nur reparaturen. Aber es ging so weit ganz gut. Es kommt hier wohl am meisten auf die Stärke des Cordura an.
Mein Rucksack fasst über 45l und wiegt gerade 1200 g. Ich denke beim Keprotec kommt es auf die Mischung an. Beim Rucksack sind es 28% Kevlar und 72% Cordura. Was für ein Cordura (stärke) weiss ich leider nicht.
Bei der Schutzbekleidung (Bike, Motorrad, Forstwirtschaft u.s.w.) sieht dass Gemisch wahrscheinlich anders aus und es wird ein stärkeres Cordura verwendet.

Manchmal hilft es, falls Du es nicht schon versucht hast, bei Kleider- und Rucksackhersteller nachzufragen, ob sie nicht noch etwas Restmaterial haben.

Gruss

winter
20.03.2006, 15:00
Hi Mäni

Es gibt verschiedene Keprotec. Ich hatte es auch an Bikebekleidung, was aber nicht mehr viel mit dem Keprotec des Rucksacks (den ich besitze) zu tun hat. Im kleinen Rahmen habe damit gearbeitet, auch dieses Material bringt man "zu Boden", also waren es nur reparaturen. Aber es ging so weit ganz gut. Es kommt hier wohl am meisten auf die Stärke des Cordura an.
Mein Rucksack fasst über 45l und wiegt gerade 1200 g. Ich denke beim Keprotec kommt es auf die Mischung an. Beim Rucksack sind es 28% Kevlar und 72% Cordura. Was für ein Cordura (stärke) weiss ich leider nicht.
Bei der Schutzbekleidung (Bike, Motorrad, Forstwirtschaft u.s.w.) sieht dass Gemisch wahrscheinlich anders aus und es wird ein stärkeres Cordura verwendet.

Manchmal hilft es, falls Du es nicht schon versucht hast, bei Kleider- und Rucksackhersteller nachzufragen, ob sie nicht noch etwas Restmaterial haben.

Gruss