PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Benzin-Kocher im Flugzeug



Orchid MKII
13.02.2006, 11:48
hi

hate wer von euch wirklich schon mal ein Problem mit einer Fluggesellschaft gehabt, seinen Benzin kocher mitzunehmen.. natürlich ohne Brennstoff..
Ich will nach Neuseeland fliegen, aber die Fluggesellschaft verbiete mir nen Kocher mitzunehmen.. was nun.. man kann ja net immer im jeweiligen Land nen Kocher kaufen oder doch?
-greetz-

Indi
13.02.2006, 11:52
Was ist das für eine Gesellschaft? Würd mich echt interessieren.

Inukshuk
13.02.2006, 12:01
Merkwürdig. Also, ich hatte mit meinem Multifuel keine Probleme ihn mit nach Neuseeland zu nehmen (Fluggesellschaft war Emirates).

Orchid MKII
13.02.2006, 12:33
das ist Quantas

Rob Roy
13.02.2006, 12:49
Hallo

Ich hatte letztes Jahr Probleme als ich nach Schottland reiste. Den Kocher haben sie akzeptiert aber die Treinbstoffflasche nicht.

Grund die Flasche roch noch zu stark nach Benzin, selbst das auswaschen mit WC Reiniger und Seife nützte nichts. Ich überlegte mir wie ich ohne verluste nach Schottland komme.

Idee: Ich füllte die Treibstoffflasche bei einer Fast Food Kette namens B..... K... mit Cola auf und siehe da aus der gefährlichen Treibstoffflasche wurde eine harmlose Trinkflasche und ich konnte sie im Handgepäck mitnehmen.

Dies hat bis jetzt 3 mal funktioniert (100% erfolg bis jetzt bei mir)

Gruss

Orchid MKII
13.02.2006, 13:03
und was ist mit der pumpe?
was für nen kocher hast du

Hannes1983
13.02.2006, 13:25
Hi Leute!!

Jetzt versetzt mich doch net so in Vorsorge :bg: . Ich will im Oktober mit meinem Nova auf Weltreise und hoffe nicht an jedem Flughafen, mir den Stress mit der Treibstoffflasche rein zuziehen. Des war bei mir schon einmal ehrlich gesagt ein Problem bei meinem Trangia.

Man muss das alles nicht immer verstehen :D .
Grüßle Hannes

Orchid MKII
13.02.2006, 13:35
hab grad mit quantas cargo und emirates cargo telephoniert
quantas läasst mich keinen bebzin kocher, flasche oder gaskocher mitnehmen.
bei emirates würden sie es mit bestimmten formularen 4 wochen vorher abgae und für ca 400 € eine strecke mitnehmen....
-kotz-
wobei ich den gaseinsatz fürn trangia mitnehmen dürfte. (bei quantas)

Inukshuk
13.02.2006, 13:41
Na, da habe ich ja Glück gehabt (benutze den Multifuel bisher aber auch als reinen Gasbrenner) :o Aber Gas ist in Neuseeland problemlos zu bekommen, vielleicht ist das ja eine Alternative für Dich?

Orchid MKII
13.02.2006, 13:43
ja soweit ist das nicht der hacken, da hast du recht, aber ich fliege von Neuseeland aus nochmals für 3 monate nach australien weiter... und da könnte es eher ein Problem werden

flying-man
13.02.2006, 14:15
Also:

kocher zerlegen in kleinstmögliche einzelteile. die dann noch in verschiedene ecken ins gepäck packen dann nicht sagen ich habe einen kocher dabei sondern "ersatzteile".

in die flasche, gut ausspülen, und was stark riechendes (z.b. pfefferminztee) rein. bei problemen kann man dann immer noch einen kleinen schluck nehmen :bg:

damit hatte ich noch nie probleme.

und ich kann es schon verstehen dass die flugesellschaften eine null lösung wollen. wenn man ne gebrauchte flasche zulässt kommt der nächste und will die letzten 50 ml sprit mitnehmen usw....

flying-man

Orchid MKII
13.02.2006, 14:19
naja das mit dem rest in der flasche ist ja schon nen bissle übertrieben, da ich es schon verstehn kann dass sich leute aufregen.
hier kauft man sich für 100€ nen kocher und dann darf man ihn net mitnehmen...teilweise sind die gründe von denen schon an den haaren herbei gezogen, da es ja andere airlines gibt, bei denen man es mit nehmen darf... und gibt es bei denen deshalb mehr tote? ich glaub net oder?

thefly
13.02.2006, 14:25
Ich hatte grade in Finnland meinen Whisperlite im Handgepäck mit (Ryan Air). Eine Gruppe erzählte mir letztes Jahr wären ihnen die Trangia Brenner aus dem aufgegebenen Gepäck genommen worden, und dieses Jahr die Brennstoffflasche. Scheint also so als wäre Handgepäck ein wenig sicherer, zumal die Handgepäckkontrollen nicht immer von den Fluggesellschaften durchgeführt werden?! Wie siehts den mit Postlagernd verschicken aus?

gruß

thefly

Orchid MKII
13.02.2006, 14:27
ich hab auch schon beim zoll angerufen..
diese Postpakete kommen garnet erst ins flugzeug... die könnten nur per schiff nach neuseeland kommen, weil die gefahr ist die gleiche

karlson
13.02.2006, 14:58
Mal so nebenbei, könnten die Flughafenhampel es überhaupt sehen, wenn ich einen benziner in die Kochtöpfe lege???

Indi
13.02.2006, 15:06
Ja, diese Hampel und ihre technik sind nicht zu unterschätzen

Orchid MKII
13.02.2006, 15:12
ja da hast du recht im zweifelsfall lasse sie dich alles auräumen ist mir schon mal passiert

thefly
13.02.2006, 15:16
Mal so nebenbei: Das sagt Qantas (http://www.qantas.com.au/info/flying/beforeYouTravel/dangerousGoods) auf der Homepage:
Camping stoves and fuel containers that have contained a flammable liquid fuel, may be carried provided the fuel tank of the camping stove and/or fuel container has been completely drained of all liquid fuel and action has been taken to nullify the danger.(in der untenstehenden Tabelle) Da würd ich mit Quantas noch nen Weilchen diskutieren. Vielecht erreichst du ja noch jemanden der Ahnung hat.

Gruß

thefly

Rob Roy
13.02.2006, 15:32
Ich habe einen MSR Kocher. Die Pumpe ist aus Kunststoff. Die Variante mit dem auseinamdernehmen wie sie flying-man beschrieben hat ist noch eine gute Idee. Würde es so machen und dazu meiner Partnerin oder Partner einen Teil des Kochers abgeben, damits noch weniger auffällt.

Indi
13.02.2006, 15:34
ein versuch ist´s wert.. aber die sehen auf ihrem Bildschirm auch Kunstoffe...

ich denke so müßte es aber schon gehen... die wissen sicher nicht was das sein soll....

Orchid MKII
13.02.2006, 16:09
gerad das ist ja denk ich das prob, wenn sie net wissen was das ist und es sieht ja wirklich komisch aus, dann denk ich sehen sie nach... oder net?
wäre zumindest logisch..
ach und ich kann es leider nieman anderem geben, da ich alleine reise.

Orchid MKII
13.02.2006, 16:10
und wegen quantas... ich hab ja deshalb etrax mit so nem hampel vom quantas cargo also dem vom gepäck geredet, und der sagt NEIN

Indi
13.02.2006, 16:43
Ohje.. kannst du deine Flasche mit Pumpe nicht als Sahnespender tarnen *gg*

ne mal im Ernst.. das scheint ja schon ein Problem zu sein. :-?

Die Flasche vielleicht extrem gut gewaschen mit (wie jemand schon erwähnt hat) Cola ins normale Gepäck und die Pumpe ins Handgepäck.


MfG Indi

hc-waldmann
13.02.2006, 16:58
Mit der Fluggesellschaft hatte ich keine Probleme mit meinem alten Coleman Peak
Multifuel, wohl aber mit dem Bundesgrenzschutz (in Bremen). Die haben mich bewaffnet (!) zu meinem Rucksack eskortiert.
Das Problem war, dass brennstofftank und Duese/Zuendung bei dem
Teil baulich festverbunden sind. Bedurfte langer erlaeterungen, aber
fliegen durfte ich dann doch

hcw

tyler
13.02.2006, 17:14
letztes jahr nach gran canaria war es kein problem einen komplett montierten primus multifuel samt pumpe und einmal ausgespülter flasche mitzunehmen. geflogen sind wir mit air berlin.
was an einem montierten kocher gefährlich sein soll kann ich nicht so ganz nachvollziehen. wenn man das ganze eine weile lang an der luft stehen lässt verdunstet sowieso alles. auch aus den leitungen des kochers. das sowas nicht gehen soll, dafür aber feuerzeuge oder streichhölzer mit in die kabine genommen werden dürfen kann man wohl keinem erklären... :roll:

Orchid MKII
13.02.2006, 17:37
neuerdings sind in manchen Fliegern ja sogar feuerzeeuge verboten im gepäck, da sie dem druck unterschied net gewachsen sind, und irgendwie könnte ja was passieren...
irgendwann darf man nur noch nakt fliegen..
innerhalb der EU ist es net so nen prob da bin ich auch schon von münchen nach stockholm geflogen und durfte sogar ausdrücklich mit erlaubnis meinen kocher mitnehemn...

H1LC
13.02.2006, 17:44
neuerdings sind in manchen Fliegern ja sogar feuerzeeuge verboten im gepäck, da sie dem druck unterschied net gewachsen sind, und irgendwie könnte ja was passieren...

Klasse....aber die Dinger verkaufen..... (mit der Beschreibung sie seinen nicht gefüllt....dafür waren sie aber doch recht voll....)

Die sollten wirklich mal darüber nachdenken, ob das, was sie sich ausdenken alles so Sinn macht.

Waldhoschi
13.02.2006, 18:16
Heho!

Das Problem ist bei den Flügen, dass die Flugzeuge sicherlich Kohlewasserstoffmelder in den Laderäumen haben, um ausströmendes Gas oder auslaufendes Cerosin rechtzeitig zu entdecken. Wenn etwas ausläuft oder ausgast und das Teil notlanden muss... das kostet wirklich ne Stange Geld. VErsuche folgendes: Füll den Kocher mit KAthalythbenzin und brenn ihn leer. Dann machst füllst du die Flasche mit etwas Speiseöl und schwenkst sie aus. Danach mit Spüli auswaschen. Dann wie schon gesagt Tee hinein oder Cola. Vielleicht tuns auch faule Eier ;) Dann nicht vergessen, die Flasche von Außen zu verpacken. (mit Isobeutel, steht ja brennbar drauf) wenn das gemacht ist, sollte nichts passieren. Meine Flasche ist generell so abgewetzt, dass man den Text kaum noch lesen kann ;)

Loon
13.02.2006, 19:25
Notfalls muss man halt in den sauren Apfel beisen und sich im Zielland eine neue Flasche kaufen. die kann man ja anschließend mit dem Schiff nach Hause schicken...
Der Vorteil vom Omnifuel ist, dass man ih als Gaskocher ausgeben kann, die bei eigentlich fast allen Fluggesellschaften erlaubt sind. Muss man nur noch die Pumpe gut reinigen und irgendwo im Handgepäck verstauen oder al Ersatzteil ausgeben. Aber wie gesagt es hängt hauptsächlich von der Einstellung des Beamten ab. Manchmal gibt es da soo dermaßen beschr**** , das es nur schwer auszuhalten gibt.

Frag doch mal Eve (http://forum.outdoorseiten.net/profile.php?mode=viewprofile&u=2074) die sich hier irgendwann mal im Forum rumgetrieben hat oder noch tut. Die laut eigener Aussage "als Luftsicherheitsassistentin am Flughafen tätig" und "die Dame die einen abtastet und den Leuten die Messer weg nimmt" ist. Die wird dir bestimmt Tipps geben können wie man soetwas an den netten Damen und Herren (die ja auch nur ihre Arbeit machen) "vorbei schmuggelt" :wink: :bg:
Gruß Loon

Waldhoschi
13.02.2006, 19:27
Vorbeischmuggelt:
Was ist dass denn?
Ach, nur meine Urinalflasche und mein Katheter...

Loon
13.02.2006, 19:30
Naja, deshalb auch mit " " - Zeichen. Naja, das alles sind ja nur halb-legale Aktionen die ein bisschen "Schmuggel" notwendig machen...

motorang
13.02.2006, 21:29
Ich bin mit Qantas insgesamt 5x von/nach/in Australien geflogen, mit einem Optimus Hunter und einem Juwel (jeweils recht eindeutige und schlecht tarnbare Kocher ....). War nie ein Problem.

Halt ihnen den eigenen Text unter die Nase und den mit Leitungswasser gefüllten Kocher. Eine Anzündprobe oder notfalls einen Schluck trinken sollte den größten Idioten überzeugen. Vor Ort dann ausleeren und mit Spiritus ausschwenken.

So hab ich auch nen Enders Militärkocher während der ganz heißen Terrorpanikzeit von Frankfurt ausgeflogen, im Reisegepäck.

Man plane eine extra Stunde am Flughafen für etwaige Diskussionen ...

Gryße!
Andreas, der motorang

Hawe
14.02.2006, 09:19
...
Man plane eine extra Stunde am Flughafen für etwaige Diskussionen ...
Ich würde das nicht so locker sehen ! Meine Erfahrung mit Sicherheitsbestimmungen sind ziemlich hart: Kocher gehen grundsätzlich nicht. Steht sogar in den IATA-Regelungen, die an jedem Gepäckschalter ausliegen: keine Nagelfeilen (musste meine Frau abgeben) keine Kocher, keine Feuerzeuge, keine... - unglaublich was man alles nicht mitnehmen darf.
Klar ist das im Zweifel übertrieben, aber: Diskussionen bringen überhaupt nix, ausser Aufregung.
Schön wenn sie einen trotzdem mit Kocher mitnehmen, aber provokant unter die Nase halten schreit nach frustiger Diskussion.
OK OK, ich habe früher auch mein Gerber Multitool mit an Bord nehmen dürfen - das ist aber scho lange her, und die Hysterie gab es damals nicht.

Euer allgemeines Erstaunnen über die Beschränkungen erstaunt wiederum mich: steht in jeder guten Kocherinfo, und jeder Verkäufer in einem gescheiten outdoor-Laden wird, wenn er mitbekommt, wohin Du mit dem Kocher willst, Dich darauf hinweisen. Es sei denne r ist verkaufsgeil, ignorant oder Du hast den Kocher aus dem Billig-Versand.

Wenn man den Kocher nun schon mal hat, und nicht per Post vorschicken will (streng genommen nehmen die ja auch keine gefährlichen Güter...) hilft nach meiner Erfahrung: auseinandernehmen, gut spülen, Teile getrennt, Flasche mit Cola gefüllt.

Gruss Hawe

seiklo
14.02.2006, 11:03
Ich würde das nicht so locker sehen ! Meine Erfahrung mit Sicherheitsbestimmungen sind ziemlich hart: Kocher gehen grundsätzlich nicht. Steht sogar in den IATA-Regelungen, die an jedem Gepäckschalter ausliegen: keine Nagelfeilen (musste meine Frau abgeben) keine Kocher, keine Feuerzeuge, keine... - unglaublich was man alles nicht mitnehmen darf.

Du meinst hier wohl im Handgepäck?!
Das ist absolut klar, und beruht teilweise auf reiner Willkür der Sicherheitsmenschen vor Ort. Musste neulich bei nem Flug nach Österreich sogar die Schraubendrehereinsätze vom Leatherman abgeben, obwohl die nun wirklich nicht gefährlich sind und bei den 2 Flügen vorher keine Beanstandung fanden. Aber man könne ja irgendwas abmontieren, wie auch immer.

Im aufgegebenen Gepäck hatte ich noch keine Probleme mit RyanAir. Kocher im Topf, Pumpe irgendwo im Rucksack. Oje erschlagt mich: Volle Buddel Sprit auch unten im Rucksack( schön verpackt in 52 Gelbe Säcke).
Das ging Letztes Jahr 4 mal gut durch nach Österreich.

Was mich da eher wundert: Messer gehn nicht mit in den Pasagierraum aber der Parker Edelstahl-Kugelschreiber mit 18cm Länge den ich zur Not schneller zur Hand hab als ein Klappmesser offen ist: KEIN PROBLEM. Da lachen doch die Hühner.
Willkür eben.
Ich werd mal irgendwann versuchen nen Zimmermanns Nagel mitzu nehmen. lol

Gruß
Stephan

Der Waldläufer
14.02.2006, 11:07
Ich hatte bei meine Südafrika-Urlaub meinen Primus Mulitfuel im großen Gepäck und es gab keinerlei Probleme. ich hab wohlweislich die dazugehörige Flasche ins Handgepäck getan. Und das war auch gut so, weil sie sich die genau angesehen haben. Die war natürlich leer.

Bei meinem Flug von Schottland nach D 2001 hatte ich im großen Gepäck eine Gaskartusche. Die haben mich tatsächlich ausrufen lassen und die Kartusche rausnehmen lassen. Das ganze ist also schon recht streng. Das war übrigens noch vor 9/11.

Orchid MKII
14.02.2006, 11:33
ich meine viele von den flügen von denen ihr hier redet sind halt eher kurzstrecken... nach österreich...oder?
ich meine Neuseeland ist da schon weiter weg, außerdem hab ih auch keinen bock, dass sie dann beim zwischenstopp rumstresse....
ich glau ich leihe mir dort nen kocher.

alex_der_Streuner
14.02.2006, 12:58
Hey Orchid MKII,

Ich bin mit meinem Kocher (MSR XGK2) schon auf ziemlich vielen Flügen unterwegs gewesen. Habe bisher nie stress gehabt, obwohl ich zuweilen auch schon volle Benzin-Flaschen transportiert habe.
Das einzige mal wo die Leute vor uns ihre Schpritt-Flasche aupacken mussten, war in Italien. Der Flugsicherheit hat es aber gereicht das Benzin einfach auf dem Klo auszuschütten (!) hauptsache die Flasche war leer.
Auch auf meinem letzten Langstreckenflug nach Kirgisien (Russland) war eine volle Benzin-Flasche kein Problem.
Bevor du dir einen Kocher in Neuseeland leihst, versuch doch erstmal Deinen Kocher mitzunehmen. Wenn sie ihn nicht wollen, kannst du ihn immer noch beim Fundbüro auf dem Flughafen gegen eine geringe Gebühr abgeben und dir einen Leihen. Auf dem Zwischenstopp werden sie nicht rumstressen, ganz einfach weil das Gepäck schon in der Sicherheitszone ist und deshalb nicht noch mal geprüft wird.

Viel Glück Alex

Orchid MKII
14.02.2006, 13:54
das mit dem gepäck und dem zwischenstopp hab ich mir auch grad schon gedacht.
mal sehn emirates hat mir grad bestätigt, dass ich meinen Trangiagas kocher mitnehmen darf.. sowohl im handgepäck wie auch im normalen gepäck

Markus K.
14.02.2006, 15:10
Hallo Zusammen!
Was haltet Ihr davon die Brennstoff-Flaschen aus Metall, die entsprechend gekennzeichnet sind, sandstrahlen zu lassen, damit der Gefahrstoffaufdruck weg ist?

Besteht warscheinlich die Gefahr, dass die Wandstärke zu dünn wird, oder?

Gruss Markus

Orchid MKII
14.02.2006, 15:12
das geht auch mit schmirgelpapier

Indi
14.02.2006, 15:22
oder abbeizen und neu lackieren...

Loon
14.02.2006, 15:24
Man kann sie doch einfach in eine Siggflaschen-Thermo-Hülle reintun. Wenn sie mit Cola befüllt ist einfach als Trinkflasche ausgeben.

Indi
14.02.2006, 15:46
aber wenn sie sie rausnehmen? Und das werden sie normalerweiße wenn sie schon genauer hinschauen.

tyler
14.02.2006, 16:20
aber wenn die dann wirklich einen gedruckten gefahrenhinweis als gefährdung für das flugzeug einstufen müssen sie schon recht blöde sein. die werden auch nicht deine fluglektüre durchlesen um zu schauen ob das wort "waffe" darin vorkommt :wink:
wenn offensichtlich ein getränk in der flasche ist, dann wird es keine probleme geben.

Indi
14.02.2006, 16:23
aber dann vermuten sie nen Kocher oder schlimmeres und schauen vielleicht noch genauer. Wenn sie dagegen nur ne "Siggflasche" finden...

jackknife
14.02.2006, 17:05
wat fürn Quatsch, einfach mitnehmen, Cola rein und gut. Hatte im September auf meinem Flug zu den Canaren sogar mein National Geographik Tool am meinem Schlüsselbund dabei, hat keine S** interessiert. Mach dir doch einen
DDT Aufkleber auf die Pulle oder nimm eine normale Sigg unlackiert, habe ich Jahrelang als Brennstoffpulle für meine Whisperlite benutzt.
Meine MSR Brennstofflasche hat übrigens keinen Gefahrgutprint, die ist nur einfach rot mit schwaarzem MSR Aufdruck. Gibt ja auch rote Trinkflaschen.
Bei meinem Optimus steht auch nichts drauf. Würd mir da nicht so ins Hemd machen, es passiert schon nichts. Wenn einer nachfagt, trink einfach einen Schluck davon, das dürfte jeden Zweifler beruhigen.
Matthias

underwater
14.02.2006, 17:21
Hatte weder mit Emirates, noch mit Quantas oder Lufthansa Probs: Gut ausdünsten lassen (1-2 Tage), alles getrennt (Pumpe und Flasche) Verstaut - hat kein Schwein interessiert... Ist ja auch nicht mehr gefährlich, oder? Also! Probieren

Im übrigen: Laut meinem Bruder kann man auch Munition mitnehmen :bg: Ich hoffe, ich komme bald auch mal in den Genuß...

Loon
14.02.2006, 17:39
Aber was macht man mit der Pumpe? Die lässt sich weniger gut reinigen und ist auch recht eindeutig...

Orchid MKII
14.02.2006, 17:49
jo das hab ich auch schon gedacht

chri1
14.02.2006, 17:53
Vor der Terrorangst wurde bei uns mal ein Kocher konfisziert,
im Endeffekt mußte die Fluggesellschaft einen neuen spendieren,
da beim Hinflug extra gefragt wurde und der Kocher von Deutschland aus von den Kontrolleuren ausdrücklich zugelassen wurde (in Kanada am Rückflug nicht).
Da hätte auch der Feuerzeug ranhaltetrick nicht funktioniert weil die Heinos dann gleich mit dem Finger am Abzug sind.
Wenn die Fluggesellschaft nun ausdrücklich sagt, dass Kocher nicht ins aufgegebene Gepäck dürfen und du auch mit ihnen geredet hast und den Sachverhalt abgeklärt hast, dann mußt du einen Gaskocher ohne Kartusche nehmen, sonst wär mir das Risiko zu gross, oder ein Paket zum Flughafen mitnehmen, das notfalls nach Hause geschickt werden kann, sonst bleibt der Kocher am Flughafen auf nimmerwiedersehen.
Normalerweise bezieht sich das ganze auf volle Gaskartuschen und Benzinflaschen.
Vor 2 Jahren haben wir in München eine leere Schraubkartusche durchgekriegt (wurde vom Personal erkannt und nachgefragt, in Istanbul wurde sie übrigens nicht erkannt, hätte dort also voll sien können). Das gleiche ging auch von Kirgistan mit 4 l Brennstoff in den Flaschen.
Ich würde die Diskussion mal dahinlenken, dass jeder mal bie sienen Fluggesellschaften in die offiziellen Bestimmungen schaut und dann die Gesellschaften filtert (und nicht nur Einzelfälle, da hier einfach Glück oder Pech dabei ist), die keine Kocher mitnehmen, je nach Preis ein Grund nciht mit ihnen zu fliegen, wenn man auf den Kocher angewiesen ist.

chri1
14.02.2006, 18:03
Hier mal von der Qantas Seite


Camping stoves and fuel containers that have contained a flammable liquid fuel, may be carried provided the fuel tank of the camping stove and/or fuel container has been completely drained of all liquid fuel and action has been taken to nullify the danger.

Sprich ausleeren reicht bie den Flaschen eigentlich schon.

Allerdings steht dann in der Tabelle, dass man es im Aufgegebenen Gepäck transportieren muss und den Operator um Erlaubnis fragen muss.
Oben sagst du, dass du das schon gemacht hast, da hilft manchmal nochmal dort anzufragen, dann kriegt man oft die richtige Antwort, am besten schriftlich.

Orchid MKII
14.02.2006, 18:38
ich denke ich bleib enfach bei meinem trangia gaskocher
da ich alleine reise werd ich auch net so das prob haben andauernd brennstoff nachkaufen zu müssen. also reichen mir wenige Kartuschen für recht lange...
und temperatur Probleme hab ich da ja mit Gas net...
geht ja net aufn 8000er

Loon
14.02.2006, 20:05
Dachte immer das wäre gerade umgekehrt mit dem Gas bei Kälte.
Irgendwann hab ich mal mit meinem Omnifuel bei ca. -3 - 0° mit Gas gekocht und es ging deutlich schlechter als bei wärmeren Temperaturen. Trotz der Primus-Kartusche musste ich sie die ganze Zeit aufwärmen um eine halbwegs befriedigende Leistung zu erreichen...

Dominik
14.02.2006, 20:48
Ryanair: Schlechte Erfahrung - haben mir meinen Benziner abgezogen (musste mir im Reiseland nen neuen zulegen..)

eisen
14.02.2006, 20:55
hi,
ich bin geschockt über die krassen stories, die euch passiert sind. ich hatte bisher meine kocher (trangia + msr) immer im rucksack verstaut mit voller (!) spiritus/benzinpulle. bei folgenden fluggesellschaften ging das ohne mucken durch:

lufthansa
air berlin
british airwais
nortwest
aeroflot
thai air (?)

nur beim usa-flug mit northwest habe ich die pulle vorsichshalber leer ins gepäck getan. vieleicht wars aber auch nur einfach glück.

grüße,
eisen

Dirk N.
14.02.2006, 21:04
Wildzelten ist doch bei uns "verboten",ja? Wer macht es trotzdem wieder und wieder?
Kocher mitnehmen ist doch verboten...
Also.
Mich haben sie, bei bisher sechs Flügen damit, nie danach gecheckt.
Auf die Idee vorher danach zu fragen bin ich nie gekommen. 8)

Dirk

karlson
14.02.2006, 21:13
Nochwas zur Brennstofflasche:
Man braut die nicht abzuschmirgeln, etc. Einfach Ducktape drumwickeln, das hat man in der Regel sowiso mit und obs um Pappe, oder die Brennstoffpulle gewickelt ist is ja egal...

boehm22
14.02.2006, 21:17
ich bin geschockt über die krassen stories, die euch passiert sind. ich hatte bisher meine kocher (trangia + msr) immer im rucksack verstaut mit voller (!) spiritus/benzinpulle. bei folgenden fluggesellschaften ging das ohne mucken durch:


Dann schreib bitte in Zukunft vorher, welche Flüge Du nimmst - denn in solche fliegenen Zeitbomben steig ich dann nicht ein. :bash:


Und hier noch ein paar Infos und ein paar offizielle Mails:
http://www.amelunxen.onlinehome.de/drofaq/kocher.html#ih4

Orchid MKII
14.02.2006, 21:22
also volle flasche find ich auch nen bissle bescheuert....

Inukshuk
14.02.2006, 21:27
... und deswegen verbieten dann Fluggesellschaften Kocher prinzipiell :bash: da braucht man sich dann wirklich nicht mehr zu wundern...

Orchid MKII
14.02.2006, 21:42
ja da hast recht

eifelranger
15.02.2006, 14:09
ich denke mal das sich die fluggesellschaften sich das verbot der mitnahme von brennmaterialien oder kocher nicht ausgedacht haben nur um den " backpacker " zu schikanieren !!!!!

es gibt bestimmte grundsätze die im luftfahrtrecht geregelt sind.

die fluggeselschaft wäre somit auch in der haftung wenn das ding runterfällt und im nachhinein bei der flugunfallmaschiene festgestellt wird
das es an einer mitgeführten " brennstoffflasche " gelegen hat.


ich bin aufgrund meines dienstposten bei der bw schon mit einigen flugunfällen konfrontiert gewesen und kenne die untersuchungsmethoden
bei flugunfällen- und die sind sehr ausgefeilt.



gruß

eifelranger

eisen
15.02.2006, 15:31
@ boehm22 & Orchid MKII: netten ton habt ihr so drauf. :kotz:

für ne zeitbombe braucht man ja noch nen zeitzünder, den hatte ich im handgepäck.

eine volle, gut verschlossene spirituspulle aus stabilem alu im gepäck ist m. e. nicht wesentlich gefährlicher, als jede haarspraydose oder eine flasche hochprozentigen fusel. davon ist in jedem flieger jedenfalls mehr an bord. wenn es denn wirklich brennt, kann man zudem sicher sein, dass das kerosin in den flügeln eher hochgeht. das die fluggesellschaften sehr hohe sicherheitsrichtlinien haben, ist klar. bisher habe ich aber noch nie von einem flugzeugabsturz gehört, der durch gepäck von passagieren ausgelöst wurde. es sei denn, es <u>sollte</u> das ding vom himmel holen.


grüße,
eisen

eifelranger
15.02.2006, 18:52
na ja vieleicht liegt das aber auch an den hohen sicherheits standards !


gruß

eifelranger

Sawyer
15.02.2006, 19:17
Es wäre mal überlegenswert, ob wir nicht im Namen dieses Forums die entsprechende nationale Behörde (Flugsicherheitsdingsda o.s.ä.) anschreiben und um Stellungnahme bzgl. des Transports von Campingkochern bitten.

Ich denke ausser schummeln und auf gut Glück transportieren muss es doch eine empfohlene Vorgehensweise geben.

Gruß Sawyer

Orchid MKII
15.02.2006, 21:41
@sawyer
an sowas hab ich auch schon mal gedacht...
aber dafür sind wir noch zu wenige

Loon
16.02.2006, 13:46
Wieso? Ist doch imo egal wieviele es sind. Wenn man im Namen des Forums fragt sind ja theoretisch mehr als 2000 User mit beteiligt... :bg:

Orchid MKII
16.02.2006, 14:31
ok da hast au recht

Sawyer
16.02.2006, 14:37
Bleibt jetzt mal wieder die übliche Frage offen:

Wer hat die Zeit und den Willen und erklärt sich dazu bereit, den Papierkram zu übernehmen?

Gruß Sawyer

Indi
16.02.2006, 14:41
Im Namen des Forums können wir aber erst handeln wenn wir den Segen von Beck´s haben, oder?

Sawyer
16.02.2006, 14:48
Das ist natürlich oberste Voraussetzung.

Orchid MKII
16.02.2006, 18:44
und wie kommen wir zu dem Segen

Loon
16.02.2006, 20:21
Fragen!

Dafür PN an Becks, Admin oder Member schicken :bg:

corny
16.02.2006, 23:18
...gute Idee, es mal richtig zu klären. Hier meine Erfahrungen, auch wenn's komisch klingt: erst wollte man uns nicht einchecken lassen, wegen der Flasche, roch halt noch, sind dann zum BGS, die haben dreimal dran gerochen, uns zum Auswaschen auf'm Klo geschickt und dann so einen Checked Package und Vorsicht! Entflammbar Aufkleber gegeben, jetzt sah es richtig gefährlich aus!
Aber von nun an hat sich kein Schwein mehr drum gekümmert...

Herzliche Grüße!

'corny!'

Loon
17.02.2006, 13:20
Hmm, das hier: klick (http://www.titanic-magazin.de/shop/index.php?action=showdetails&from=list&pageNr=1&productId=408fb036cfb9f&sid=61b45884f7b04f64bc8bc6e4dab8e21b) wär auch noch eine Alternative. Damit kommt alles durch :wink: :bg:

Rajiv
17.02.2006, 13:51
Von denen hätte ich aber wenigstens erwartet, daß die der dt. Sprache mächtig sind. :bg: DURCHGEWUNKEN schrieben die, ja waren die denn besoffen? Oder warum reden die da von einer Abwandlung des Wortes wanken? Von Winken kann es ja nicht kommen, weil da würde es ja durchgewinkt heißen müssen.

Na ja, deutsche Sprache-schwere Sprache. In einem Satz drei Artikel: Das(muß korrekt daß bzw. dass heißen) die der Teufel hole!

Rajiv

eifelranger
17.02.2006, 14:47
Hier noch der grob umschriebene Hintergrund:

Der Grund liegt primär in der Ausgasung bei Unterdruck.

Man befürchtet, daß auch aufgrund undichter/defektver Ventile/Dichtungen

und dergl. beim Auftretenden Unterdruck gasförmige Inhalte entweichen
könnten.

(Im Laderaum des Fliegers herrscht Unterdruck)

Beim dann auftretenden Gas-/Luftgemisch reicht eine der in der Fliegerei
immer wieder auftretenden statischen Spannungsspitzen, um in einer
Entladung einen wunderschönen Feuerball zu produzieren.

( die statischen Spannungsspitzen entstehen durch die Reibung von Kleinstpartikel in der Luft. Was bei den Hubschraubern immer so nett aussieht wenn er eine Person am Seil aufnimmt , setzt eine vorherige Entladung des Hubschraubers vorraus. in den tollen Filmen sieht man nicht das vorher eine sogenannte Erdungskette herabgelassen wir. Die aufgenommene Person würde sonst dermaßen eine gewischt bekommen.)


Im Grunde ist es wie mit den Handys, bei denen es noch nie einen bislang
nachvollzogenen Zwischenfall, geschweige denn Unfall, an Bord gegeben
hätte.

Die Angst reicht völlig.


Jetzt könnte man wieder das Beispiel mit der Haarspraydose herbeiziehen.

Doch dazu sei gesagt ,wenn sie das verbieten würden, hätten die Fluggesellschaften weitaus weniger Passagiere zu verzeichnen.


gruß


eifelranger

Neo
17.02.2006, 15:05
vielleicht läßt sich so eine fragestellung ja auch noch mit der einen oder anderen firma verbinden die auch ihr interesse an einem ergebnis bekundet und mit in der anfrage steht? *in richtung globi schiel*
oder sind die nur froh wenn man kocher kaufen muss weil einem schon wieder einer eingesackt wurde....?

nur so eine idee....

Christine M
17.02.2006, 15:31
Ich habe den Eindruck, daß hier z. T. zweierlei Sachen vermischt werden: das eine ist die Mitnahme von Brennstoff (Gas, Benzin, Spiritus etc.), das andere die Mitnahme des von der Brennstoffquelle abgekoppelten Kochers und evtl. von leeren Brennstofflaschen. Was Brennstoffe betrifft, so scheint mir die Mitnahme ziemlich generell verboten zu sein; das sehe ich auch ein und würde es auch nicht versuchen. Von einem gereinigten und ge-/entlüfteten Kocher, der nicht mit einer Brennstoffquelle verbunden ist, kann aber IMHO keine Gefahr ausgehen (jedenfalls nicht mehr als von jedem anderen Stück Metall auch). Das gleiche trifft auf entleerte und ausgespülte Brennstofflaschen zu. Dementsprechend finden sich in einigen Bedingungen auch Bestimmungen, daß solche Kocher und Flaschen mitgenommen werden dürfen. Wenn Airlines und/oder Personal vor Ort trotzdem die Mitnahme verweigern, so ist dies vermutlich entweder auf Unkenntnis zurückzuführen oder evtl. auch darauf, daß sich die Airline nicht dem Aufwand aussetzen möchte, zu kontrollieren, ob denn nun alles ordentlich gereinigt; für die Airline (oder das Personal am Flughafen) ist es eben einfacher, einfach alles, was irgendwie nach Brennstoff aussehen oder riechen könnte, zu verbieten.

Auf eine Anfrage wird vermutlich nur irgendeine Standardantwort gegeben werden, die im Zweifelsfall auch niemandem hilft. Oder der Schuß geht nach hinten los; es wird ein bißchen nachgeforscht und z. B. die Tatsache, daß einige ja anscheinend doch nicht nur Kocher und leere Flaschen, sondern auch Brennstoff mitnehmen, zum Anlaß genommen, die Mitnahme von Kochern generell zu verbieten.

Christine

Orchid MKII
17.02.2006, 15:35
also meine fragereien beruhten lediglich auf einem Kocher..
Brennstoff mitzunehmen ->auf die idee wäre ich garnicht erst gekommen

Orchid MKII
19.02.2006, 21:29
also das ist mir alles zu nervig.. ich nehme meinen gaskocher mit, und werde mir dort evtl nen multifuel kocher leihen..

Robiwahn
21.02.2006, 16:21
Moin

Ich habe jetzt aufgrund meines 21k-Modems nicht alles gelesen, aber ich kann noch einen Tip geben, auch wenn der schon mal vorkam:
einfach alles auseinanderbauen.
ich glaube, es ist nicht verboten, einzelne Düsennadeln, Düsen, Dichtungen, Schläuche, SChrauben, Muttern, Prallbleche, usw. mitzunehmen. Die Benzinflasche transportiere ich jetzt immer mit Wasser gefüllt im Handgepäck, dann sieht sie im Röntgengerät wie jede andere SIGG-Flsche aus.

Grüße aus Bolivien, Robert

waldschrat
22.02.2006, 16:10
Hier meine 2ct:

Zunächst: bei mir gings bislang immer gut :)

Nach und von Kanada mit Lufthansa / Air-Kanada: Coleman Featherlite: hatte ich etwas auseinandergenommen, so dass der Tank von der Düseneinheit getrennt war. Tankdeckel offfen (sieht man im Röntgen - wirkt gleich viel ungefährlicher, denke ich mir... Denn dann kann nichts unriechbar im Gepäck versteckt sein...)

Von Kanada mit LTU und Primus Omnifuel: musste die Benzinflasche auspacken zum Schnüffeltest durch eine Air Canada Dame (im Auftrag der LTU). War aber OK.

Hatte die Kocher jeweils vorher geleert und dann lange lüften lassen. Der Coleman braucht ewig, bis er nciht mehr riecht, also lange genug vorher anfangen.
Die Pumpe vom Primus ist nicht das Problem, man muss halt nur genug Luft leer durchpumpen.

Heißes Wasser beschleunigt das Verdunsten des Benzins (so does heißer Pfeffi-Tee - würde im Extremfall dazu führen, dass es aus der vorher nicht fertig gelüfteten Flasche deutlich nach "aromatisiertem" Pfeffi riecht)...
Will sagen, mir erscheint es sinnvoller, die Flasche ziemlich zu Beginn des Lüftens gründlich von außen heiß abzuwaschen. Aber wer sie fönt oder grillt, denkt bitte vorher an die Benzin-Dämpfe... ;)

Insgesamt finde ich es aber OK, wenn nur ausreichend gelüftete und offene Gefäße mitfliegen - bin schließlich kein Mathematiker (der eine Bombe einsteckt, weil die Wahrscheinlichkeit, dass 2 an Bord sind, verschwindend ist) - ich brauch nicht auf explosionsfähigen Gemischen rumfliegen. Kerosin-Tanks sind das übrigens nicht - dafür enthalten sie viel zu viel Kerosin.
Die Mischung stimmt ganz gut (ca. 4 % Benzin in der Luft), wenn man einen Benzin-Behälter ausleert und 2 - 3 mal mit Wasser ausspült. Soviel dazu. Das riecht man aber deutlich.

Haarsprays u.Ä. werden spätestens dann verboten, wenn das erste Haarspray-Attentat vorgekommen ist. Leider, leider tun die Hersteller immer mehr Wasser in die Mischung, so dass die Energiebilanz immer mieser wird...

Viele Grüße

Claudia

Sawyer
22.02.2006, 16:27
Hi,

jetzt doch mal folgende Frage:

Lange vorher entlüften ist ja gut & schön, aber wenn die Tour beendet ist, ist nichts drin mit "...lange vorher entlüften" - wer hängt für diesen Aufwand schon drei Wochen Urlaub extra dran?? :lol: :lol:

IMHO finde ich es am besten eine Flasche ohne "Fuel"-Aufdruck zu verwenden, diese mit Wasser, Pfefferminztee, oder sonstigen gerücheüberdeckenden Flüssigkeiten zu füllen und - als normale Trinkflasche verkleidet - zu transportieren.

Wir handhaben, das in unsere Truppe immer so, dass wir für Getränke keine roten Flaschen verwenden. Bekommen wir von Fremden Getränke in roten "Sigg"-Flaschen (o.ä.) angeboten, dann wird vorher mal geschnüffelt. Zur Not wird vor Ort ein beschrifteter Aufkleber angebracht auf dem handschriftlich der "Fuel"-Inhalt vermerkt ist.

So long...

Sawyer

waldschrat
22.02.2006, 16:38
Lange vorher ist nicht drin:
mir ist lieber, ich esse am letzten Tag kalt, als dass der Kram weg ist, oder ich stundenlangen Ärger habe. Ein Tag hilft prima, wenn man dem Kram Luft lässt. Wenn's schneller gehen muss, dann muss man halt nachhelfen mit dem Lüften (heißes Wasser, wenn mgl. vorher Spüli rein (mgl. unverdünnt), und vollfüllen, ausleeren, trocknen lassen -> wiederholen, bis geruchsneutral).

Vielleicht ist das aber nur, weil ich ein Feigling bin ;)

VG

Claudia

epic seven
19.03.2006, 13:15
hallo! 3tage alte erfahrung! frankfurt christchurch null probleme! kocher nicht auseinandergebaut und 2 brennstoffflaschen 2tage leer und gelüftet!

vor 3tagen von auckland zurück nach frankfurt sah die geschichte schon anders aus! war meine eigene dämlichkeit!!!!!
kocher optimus nova allesbrenner hat die gute frau gar nicht interessiert!
nur die 2 brennstoffflaschen-die eine mit pumpe! hatte ich entleert aber im eifer des gefechtes vergessen zu lüften und das war mein einziger fehler!
flaschen mußten dableiben oder ich hätte erst 1 tag später fliegen können!die flaschen waren mir ja egal aber nicht die pumpe deshalb 1 stunde rumlamentiert was die folge hatte das die securety dame echt sauer wurde! also abgeschrieben! beim rückweg zu den gates mit dem sicherheitschef der fluglinie(emirates)fiel mir auf das er meine flaschen trug, deshalb regte ich noch mal eine unterhaltung mit ihm an und siehe da ich bekam meine pumpe wieder ! nur eine auflage! reinigen unter wasser in der flughafen toilette! ab damit ins handgepack und bangen! 2 zwischenstopps später in frankfurt mit 0 problemen!die dame war von der flughafensicherheit!!!!
resultat: immer gut lüften der flaschen und du hast keine probleme!
gefahrensymbole oder der brenner interessiert die messsonden nämlich nicht und auch nicht das sicherheitspersonal nur die" fumes" oder die "fuels"
übrigens EMIRATES sind echt der überflieger,kann ich nur weiterempfehlen!
ein gasbrenner von colemann oder campinggas kostet ca.40 nz dollar und campinggas kartuschen bekommst du in christchurch auch! sogar in marahau am abel tasman

marcus
19.03.2006, 15:04
hatten noch nie probleme mit dem transport von kochern & brennstoffflaschen. hab meinen kocher auch noch nie zerlegt oder so. alles lüften, benzin verdunstet ja recht schnell, schraubverschlüße der flaschen ablassen und ggf mit tape zukleben, einpacken, fertig....

pech habn kann man natürlich immer mal, je nachdem, an wen man gerät. mußte letztes jahr auch mal meine kerzenlaterne auspacken...
mitnehmen durfte ich sie trotzdem.

ewald habn sie in kuusamo 2 feuerzeuge abgenommen...

Sawyer
19.03.2006, 20:01
...ewald habn sie in kuusamo 2 feuerzeuge abgenommen...

Oh Gott, hoffentlich nicht die mit den Playboy-Mädels drauf :bg: :bg:

derMac
21.03.2006, 18:53
Unsere benutzten, aber leeren Benzinflaschen wurden in Ivalo oder Helsinki auf dem Flughafen innerhalb kürzester Zeit gefunden, mit Wasser gefüllt und wieder ordentlich verpackt. Das nenn ich mal Service. :bg: Die Kocher haben mal wieder keine Probleme gemacht.

Mac

Thepossum
21.03.2006, 23:21
Ein interessantes wenn auch leidiges Thema, vonvon es mir gleich geht wie Orchid MKII, wenn auch erst Ende Jahr.

Imo liegt die Schwierigkeit in der Deklarierung, was ist leer, sehen ja die Computer/Operator für das aufgegebene Gepäck, denke es wird auch dort elektronisch gerochen, doch wenn ein Beamter mal vor Ort riechen muss und eben nur noch Restdämpfe wahrnimmt und 10 Jahre in seiner Kindheit neben einer Tankstelle wohnte, wird er es als bedrohlich einstufen ist ja auch legitim. Naja was bedrohrlich udn stark riecht ist eben meist auch nciht gesund. Für manchen kann es auch schwierig sein, das ganze in einer zweiten Sprache gelassen und beruhigend darzulegen.

Ich tendiere für mich den Kocher gut gelüftet im Gepäck zu verstauen und eine normale Trinksigg Blau (Trinkwasser) mitzunehmen, da ich neben der 0.6l Primus auch sonst die Aluflaschen mag. :wink:
Bei meinem Omnifuel kann man immernoch auf einen Gaskocher machen und deutend auf den Gasanschluss zeigen.

Die Brennstoffflasche besorge ich mir vor Ort gute 20 NZD und deutlich besseres Bauchgefühl als mit Duct getapter Fuel bedruckter roter Aluflasche im Neoprencover im Handgepäck.

Weitere Alternative, bei wirklich gut gereinigten Falschen, wie wärs mit richitgen Tee, Pfefferminz Beutel bereitlegen und für einen Dollar bei Airport Kaffee schnell mit heissen Wasser füllen lassen und man hat die beste Begründung für eine Thermohülle, kratzt dann auch Niemanden.
Merke genug Beutel für Stop Over. :lol:
Aber ja nicht sagen man fülle sich nicht gut, denn dann kommt man schnell in den Container für die Quarantine Bird Flu Station.

read ya

Orchid MKII
22.03.2006, 11:23
was nun beim packen zusätzlich noch herauskommt ist, dass der benzinkocher mit flasche eindeutig viel mehr wiegt, als der gaskocher..
nicht das ich beim tragen damit ein problem hab...
aber bei 20 kg aufgegebenem gepäck und photo bzw videoausrüstung kommt man da auch schnell beim handgepäck über die grenze hinaus...
und 37 euro pro übergepäckskilo sind eindeutig net grad wenig....
also doch lieber der leichtere gaskocher..-g-

marcus
22.03.2006, 21:11
@ orchid MKII:

fotoausrüstung packt man für gewöhnlich ins handgepäck (bei finnair zB 8kg). schwere dinge grundsätzlich ins handgepäck-wird in 99% der fälle nicht gewogen...für ne tour im herbst/sommer kommt man ´mi den 20kg + handgepäck schon hin....

gruß, marcus

Orchid MKII
23.03.2006, 20:08
klar pack ich diese sachen ins handgepäck...
aber kann ja net alles ga rein tun...

Christine M
25.03.2006, 09:31
Nach meiner Erfahrung wird eine extra Fototasche zusätzlich zum Handgepäckrucksack eigentlich immer akzeptiert. Meine Fototasche hat ca. 25 x 20 cm, da können dann (bei einer Kamera mit nur dem Standardzoom) auch noch Filme und etwas Fotozubehör mit hinein. Bei umfangreicherer Fotoausrüstung wird es natürlich schwierig.

Christine

Orchid MKII
25.03.2006, 13:06
das problem ist net das photozeug sondern eher das viedeozeug..^^

Zwiebelforscher
25.03.2006, 15:35
mh was schleppst du denn mit dir rum?

Orchid MKII
25.03.2006, 17:43
cam
akkus (die größten die es gibt)
kassetten.. ladegerät...
u-wassergehäuse....

merlin2
05.04.2006, 13:00
Hallo,

habe eben den kompletten thread durchgelesen, weil ich mich planungshalber mit den Thema auseinandersetze.
Meist geht es ja um Kochersysteme, bei denen der fuel in einer extra Flasche ist. Das ist m.E. nicht problematisch. Im Ernstfall geht halt die Flasche flöten... u.U. muss man sich in einem Laden am Zielort eine neue kaufen...
Aber: Wie geht ihr bzw. die Fluggesellschaften dagegen mit einem Kocher mit integriertem Tank um ?? Z.B. mit dem Optimus Hiker ???.
Auseinanderbauen geht da vielleicht auch, ist aber m.E. riskant. Man will ja schliesslich einen funktionierenden Kocher auf Tour haben. Evtl. ist man auch existentiell davon abhängig (z.B. bei Wintertouren in Skandinavien ...)!! Reicht die Lüft-Methode ? Oder füllt man halt in den Tank noch was rein (Wasser ?).
Vielen Dank für Euer feedback
Peter

karlson
11.04.2006, 23:04
Ich hatte letztens auch zur Sicherheit den Gas- anstatt des Benzinkochers dabei. Beim Gepäckaufgeben habe ich nochmal nachgefragt was gewesen wäre wenn... Bei easyjet gibt es nach Aussage der Schalterdame keine Beschränkungen für leere Kocher/Brennstoffflaschen!

TÄTÄRÄ
12.04.2006, 09:21
Aus Interesse mal:

Auf der Ryanair - Homepage habe ich bis jetzt nur gefunden, dass man kein Gas, Benzin, Diesel usw. mitnehmen darf... Ist ja logisch.

Aber sonst steht da nicht direkt was von Kochern!?

Das einzige wäre, was dem am "nächsten" kommt, dass man keine Verbrennungsmotoren mitnehmen darf?
Meiner Meinung zählen Kocher aber nicht dazu!

Demnach hieße das: Kocher ja, gefüllte Flasche nein!


Oder hat jemand etwas anderes gefunden????


Tobias

Christine M
12.04.2006, 11:10
Zu Ryan Air verweise ich mal auf Dominiks Erfahrungsbericht: Reisebericht Island (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=11418&highlight=)

Nach allem, was so an Erfahrungen dazu geschrieben wird, denke ich, es ist völlig willkürlich und hängt davon ab, an wen man gerät. Wobei man bei einer Diskussion vielleicht etwas bessere Karten hat, wenn irgendwo in den Bedingungen der Airline steht, daß leere Kocher/Flaschen erlaubt sind.

Christine

gEnTi
19.04.2006, 22:09
Tach

Ich flog letzten Sommer auch mit meinem Coleman Benzinkocher von CH nach SWE mit SAS. Man hat mich auch nett ausgerufen 10 Minuten vor dem Boarding. Der Kocher war leer und war zuvor nur mit Reinbenzin gefüllt. Sie roch ein wenig am Kocher und gut war. Jedoch musste ich beim zurückfliegen meinen Kocher mit Backpulver füllen und gut auswaschen. Seither funktioiniert er nicht mehr.
Es kommt noch Luft aus dem Brenner, jedoch entzündet sich das Gemisch nicht. Das ist übringens das Vorgehen welches standardmässig gemacht werden müsste. Ich hatte noch eine Broschüre gekriegt. Dort stands schwarz auf weiss. Jedoch hab ich jetzt den Salat.
Vielleicht hat jemand einen Tip wie ich ihn wieder ins Laufen kriege.

bigfood
20.04.2006, 20:00
DIESER (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=10254&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=cola+kocher) Tip war eigentlich ziemlich O.K. - Coke rules!

Gruß Sven