PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : W. Mountaineering - Erfahrungen?



Balu
20.11.2002, 12:03
Hallo!

Hat hier irgendjemand Erfahrungen mit Western Mountaineering? Ich habe mir von Globi die Schlafsäcke Apache und Antelope mal zur Ansicht bestellt. Die Kritiken bei Globi sind toll. Der Preis leider auch. :schock:

Online ist ist die Auswahl leider geschrumpft. Nachdem ich gestern mal bei L&M angerufen hatte und die Beratung = 0 war http://www.websmileys.de/conf11.gif, ist dieser "super" Laden für mich gestorben http://www.websmileys.de/wut09.gif.

Nachdem ich mit dem Ajungilak Igloo Winter auf die Nase gefallen bin, will ich mir jetzt was ordentliches zulegen.

Die Penntüten von Exped machen auch einen guten Eindruck, habe diese jedoch nicht original gesehen. Preislich haben sie das gleiche Niveau.

Gruß

Balu

Becks
20.11.2002, 12:38
Hi,
ich liebäugel derzeit mit Schlafsäcken die von Invia (www.invia.de) vertrieben werden und für ähnliche Bereiche gedacht sind. Als da wären von Mountain Equipment der Glacier 750 oder wenn ich echt zuviel Kohle hab der Snowline.
Laut Outdoorladen vor Ort sind die Dinger gut.

Alex

flying-man
20.11.2002, 14:53
hi

das kann ich nur bestätigen me schlafsäcke sind top. auch gut - jedenfalls sehr gute daune sind die ecc von carinthia.
die exped sehen auch gut aus aber die hatte ich mir nur auf der messe angeschaut.
problematisch bei den 93/7 von me kann allerdings sein dass sie am rücken nicht so doll gefüllt sind --> für seitenschläfer eher nix. dann lieber z.b. die carinthia.

flying-man

jackknife
26.11.2002, 01:21
www.featheredfriends.com
betrachte mal jenes hier. Zu beziehen bei Dirk unter 04297 816510.
Die Tüten sind endgeil. Da kommt dir alles andere wie ein Aldisack vor.
Ps. Exped hat alles von FF abgekupfert, ist daher auf ähnlich hohem Niveau. FF wird über Éxped vertrieben.
Matthias

Balu
26.11.2002, 09:02
Also, angeschaut habe ich mir die von W.E. Sie machen einen hervorragenden Eindruck. Die Kammern sind asymetrisch. Das Gewebe neben den Reißverschlüssen ist verstärkt, so dass sich nichts einklemmt. Das Gewicht ist für die Temperaturklasse prima. Der Apache hat keinen Wärmekragen, den würde ich mir nicht zulegen. Der Antilope hat einen und macht einen ausgewogenen Eindruck. Wenn man den Schlafsack jedoch in Relation zum Preis setzt, dann fällt er deutlich ab. Wärmekragen haben auch viele andere und nur für 100 bis 200 gramm Gewichtseinsparung mal eben 200 Euro mehr anzulegen, nee. http://www.websmileys.de/conf11.gif Dafür gibt es noch nicht mal einen Stausack, eine Tasche im der Penntüte. Außerdem ist der Reißverschluß aus Metall, was ich für -15°-Schlafsäcke für falsch halte. Er ist nicht schlecht aber in Relation zu Preis: http://websmileys.bei.t-online.de/em43.gif

Ich habe jetzt bei mir einen kleinen Laden gefunden, der mir die Exped zur Ansicht besorgt. Damit habe ich im Garantiefall einen Ansprechpartner, das macht es für mich einfacher. Mich reizen hier insbesondere die wasserdichten Modelle, die nur unwesentlich teurer als die Schlafsäcke von Western Engineering sind. Die erste Dezemberwoche kommen die Dinger an, http://www.websmileys.de/blob16.gif ich werde mich danach mal melden.

Gruß

Balu

Balu
03.12.2002, 09:47
Falls es hier jemanden interessiert. Gestern in den Laden gestiefelt und mir den Swan WB von Exped angeschaut:

http://www.exped.ch/exped/web/exped_homepage.nsf/1747a9a4de035880c12566d00078c10a/9a008df971c55582c1256980003d5b61/Body/16.1DB8!OpenElement&FieldElemFormat=jpg

Kurzer Kommentar: http://websmileys.bei.t-online.de/em42.gif

Die Verarbeitung ist 1a. Die beschriebenen Detaillösungen sind nicht nur Werbeaussagen, sondern stimmen wirklich. Er ist geräumig und paßt somit nicht nur einem Spargeltarzan. Der Innenstoff fühlt sich gut an und ist auch nicht zu glatt. Das ist mir bei Yeti aufgefallen. Da ist das Inlet teilweise so glatt, dass man innen hin und her rutscht. Innen haben sie 700er cuin Daunen reingepackt. Der Wärmekragen und die Kapuze sind wirklich klasse konstruiert. Den Aufbewahrungssacke kann man als Mückenkapuze verwenden oder eben zum Sammeln von Pilzen, Beeren etc. Auch der Reißverschluß macht einen sehr soliden Eindruck. Das Beste: er ist wasserdicht und Atmungsaktiv. Man kann sich also den Biwaksack sparen und es macht die Penntüte auch für die feuchten Jahreszeiten in Skandinavien geeignet. Das Gewicht dabei: schlappe 1,8 kg und das bei einer Komforttemperatur von -18°C. Garantie aufs Material und Verarbeitung 5 Jahre. Ihr könnt Euch vorstellen, ich habe beim Preis einmal kräftig geschluckt, mein Konto malträtiert und ihn mitgenommen. Mit dieser Penntüte bekommt das Thema Tarptent für mich eine neue Bedeutung. Ich hoffe, dass ich dazu komme, ihn noch dieses Jahr auszuprobieren. Wenn ich dann mehr weiß, gibt es neue Infos.

Gruß

Balu

Shirkan
03.12.2002, 10:00
klingt wirklich interessant!
was haste denn dafür nun abdrücken müssen ?

und in welchem Laden warst du ?

wir haben ja in Magdeburg nur "Sport-Scheck" und den "Aussteiger" als gute Ausrüster.

Balu
03.12.2002, 10:21
Hi Shirkan,

ich war in Halle im Payola. Gibt es auch in Dessau, das dürfte für Dich wesentlich näher sein. Die wollten die Penntüten von Exped demnächst regulär ins Lagerprogramm nehmen.

Ich habe 500 Eumels dafür hingelegt. Das ist wirklich eine Menge Schotter für eine Penntüte. Ich habe in der letzten Zeit jedoch ohne Ende verglichen. Ich wollte mir nicht in zwei bis drei Jahren wieder einen Neuen kaufen. Ich wollte eigentlich einen KuFa-Schlafsack, weil er bezüglich Feuchtigkeit Vorteile hat. Leider gibt es kaum Schlafsäcke für -10 bis -15°C. Diese kosten alle locker 250€ und mehr. Meist muß man sich dann einen Expeditionsschlafsack für tiefere Temperaturgrade zulagen, die liegen dann über 300€ und sind alle deutlich schwerer als 2 kg und verbrauchen irre viel Platz. Gute Daunenschlafsäcke sind nur im Sonderangebot unter 300€ zu bekommen und bringen wie im Beispiel W. Engineering meines Erachtens nicht den erforderlichen Gegenwert zum Geld. 340€ für einen Daunenschlafsack ohne Wärmekragen... unverschämt.

Die Tüte von Exped hat 5 Jahre Garantie und das bei verscheißtem Pertex-Gewebe. Das Waterblocksystem und das für diesen Temperaturbereich spitze Gewicht hat mich dann davon überzeugt, Daune zu nehmen. Das Ding hat außen wirklich keine Nähte. Ein Biwaksack mit Membran kostet auch locker 100 Euro und wiegt zusätzlich. Summa summarum kostet dieser Schlafsack ein Schweinegeld, aber nirgends (zumindest was ich so gefunden habe) bekommt man soviel Schlafsack für dieses Geld. Es muß sich natürlich noch rausstellen, ob die Wasserdichtheit wirklich so toll ist. Wer die jedoch nicht braucht, bekommt bei Exped auch deutlich günstigere Schlafsäcke. Wenn die Zelte genauso gut sind, weiß ich auch schon was mein nächstes Zelt sein wird.

Gruß

Balu

Balu
13.01.2003, 09:18
Am Wochenende die Tüte mal ausprobiert. Isomatte in den Schnee gelegt Penntüte drauf und rein. Es war so -5°C (die besten Temperaturen hat man natürlich immer nur dann, wenn man arbeiten muß). Einfache Unterwäsche und nicht gefrohren. Der Schnee, den ich auf den Schlafsack draufgeschaufelt habe, hat ihm nichts ausgemacht. Der Außenstoff fühlt sich dann feucht an, aber es kommt tatsächlich keine Feuchtigkeit nach innen. Die Nähte sind auch dicht. Wie es sich mit der Feuchtigkeit verhält, die ein Mensch so ausdunstet, da muß natürlich eine längere Tour her. Aber der erste Eindruck. Prima Schlafsack (war ja auch teuer genug). Was als ehemaliger KuFa-Liebhaber eine Umgewöhnung ist, dass der Daunensack an den Stellen, an denen man auf der Isomatte liegt, stärker plattgedrückt ist als bei KuFa-Schlafsäcken. Insbesondere, wenn man wirklich im Schnee liegt. Nicht das es richtig kalt ist, aber deutlich kühler. Hier werde ich mal demnächst mit einem Seideninlett experimentieren. (Wenn mir das Wetter gewogen ist, versteht sich, bei uns soll morgen alles wegtauen :( ).

Viele Grüße

Balu

Polarfuchs
15.01.2003, 19:40
ja das mit ff kann ich nur bestätigen - die sind wahrscheinlich die besten. eine anderer anbieter ist valandre (F), die bauen auch sehr gute schlafsäcke ( www.abenteuerbox.de ).
wenn ein usa-import evt in frage kommt dann guck mal hier www.warmlite.com - der hat ne eingebaute down airmattress (seit 1975 - man beachte exped mit der "weltneuheit" 2000 oder so), und ist kein singletop schlafsack. allerdings soll die verarbeitung katastrophal sein, was aber meist(!) auf firmenkosten repariert wird.

Christian Wagner
15.01.2003, 21:01
Also, der Warmlitekram ist für mich gestorben. Durch den wasserdichten Bezug wird das Teil zum absoluten Nischenprodukt. Der Service soll auch ziemlich minder sein, sogar für Amerikaner. Von Europa aus dürfte man dann noch weniger Chancen haben irgendwas repariert zu bekommen.