PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brot selbst einschweissen?



Jaybird
24.01.2006, 20:04
Hallo.

Es gibt doch von einigen Firmen Brot, das zu je 2 Scheiben eingeschweisst ist und sich ganz okay hält wenn man auf Tour ist.

Ob man das wohl auch selber machen kann?

Oder geht der Schuss eher nach hinten los, und die im frischen Brot schon vorhandenen, mit eingeschweissten Biester schimmeln sich trotzdem durch die ganze Herrlichkeit?

Schon mal probiert?

boehm22
24.01.2006, 20:27
Wir haben mal Brot eingeschweißt, besser gesagt vakuumiert - was dem einschweißen ja entsprechen würde, einen halben kleinen Laib in einer Tüte.
Dem Brot hat es natürlich auch die Luft entzogen und es war nur noch ein harter Batzen.
Leider habe ich nicht mitgegessen, weiß also nicht, wie es dann (am nächsten Tag) geschmeckt hat.

jasper
24.01.2006, 21:11
Geht wahrscheinlich nur, wenn du allen Sauerstoff rausbringen kannst. Halt dieses "Unter Schutzatmosphäre verpackt" irgendwie hinbekommen könntest.

MfG,

Jasper

alaskawolf1980
25.01.2006, 00:15
Wir haben für unsere Paddeltouren im Yukon einige Brotleibe vakuumverschweißt ( man findet nur sehr schwer Brot, was nicht so hell und lapprig ist). Die haben sich mindestens 2 Wochen lang gehalten. Ich weiß aber gerade nicht mehr genau, wie und wo das mein Vater machen lassen hat. Ob das mit einer eigenen Maschine oder bei einem Fleischer oder Bäcker gemacht wurde. Das Brot war also nach 2 Wochen frisch und weich. Mit der richtigen Einschweißtechnik sollte es also funktionieren.

ice
26.01.2006, 02:53
Brot an sich ist eine komplizierte Geschichte. Wenn ich jetzt mal nur auf die Haltbarkeit achte( sprich auf mehrtägiger Tour) halten die ganzen Lidl, Aldi, Brote seis geschnitten in der Tüte oder als Laib in der Tüte wesentlich länger als die Brote beim Bäcker gekauft. In der ganzen Brotfabrikation werden mittlerweile grad in Lidl und Co. Zusätze verwendet die das Brot halt länger "weich" halten.
Aber um auf deine Frage zurückzukommen. Wenn du nicht grad der Gourmet bist der ein best. Brot haben will (was im eingescheißten Zustand nach mehreren Tagen auch nicht mehr so schmeckt), dann würd ich Lidl und Co. mitnehmen. Hält sich lang und schmeckt gar nicht mal soooo schlecht.

alaskawolf1980
26.01.2006, 11:59
Tip zum Lidl Brot: Probier das viereckige Vital Brot... ein Traum!!!!

Jaybird
28.01.2006, 16:03
Moin - erst mal danke für alle Antworten.

Nach einer kleinen Testreihe ist meine Konklusion: bei sehr sorgfältiger Vorgehensweise ist es möglich - aber aufwändig, wenn man bedenkt dass Brot aus der Tüte auch nicht viel schneller schlecht wird als das eingeschweisste. Lohnt also nicht wirklich.

Interessante Entdeckung am Rande: gutes Biobrot sowie Brote nach älteren Rezepten / Machart trocknen nicht so knallhart aus wie die übliche Massenware aus mittelmässigem Weizenmehl. Das Brot wird zwar mit der Zeit fester, aber mehr "zäh" als steinhart/krümelig und ist noch durchaus angenehm zu essen.

Meine Waffe der Wahl wird also gutes Biobrot in zweckmässiger Verpackung sein - und ne Notration Dosenbrot dazu. :bg:

Silas
28.01.2006, 18:00
(was im eingescheißten Zustand nach mehreren Tagen auch nicht mehr so schmeckt)

^^na das lob ich mir

Mit dem anderen stimm ich zu. Die Brote aus den Supermärkten, welche schon in Scheiben geschnitten sind, halten sich gut 3, 4 evtl. auch 5 Tage. Ein normales Brot vom Bäcker ist meist schon am nächsten Tag trocken.

Vakuumieren ... hm. Wie oben schon erwähnt müsste ja dann dem Brot auch die Luft entzogen werden, und das ist ja eigentlich das was es locker macht. Würd' mich echt mal interessieren wie sich das Brot nach dem Öffnen der vakuumierten Packung verhällt. Es könnte aufgehen wie ein Schwamm weil sich die Poren wieder mit Luft füllen - es könnte aber genauso gut in dem zusammengepressten Zustand bleiben und entweder hart oder labbrig sein.

Desweiteren stell ich mal einfach die Behauptung in den Raum das sich dunkles Brot länger hällt.

Sawyer
28.01.2006, 21:32
Hi,

ein Freund von mir legt für seine Touren immer einen ganzen Laib Brot bei geringer Temperatur in den Backofen, damit die Feuchtigkeit rausgeht.
Das Brot ist zwar trocken, hält sich aber seiner Aussage nach ziemlich lange. Ich habe von dem Brot nach zwei Wochen bei einer Schweden-Tour mal probiert und es war ok.

Gruß Sawyer

Fjaellraev
28.01.2006, 22:15
Desweiteren stell ich mal einfach die Behauptung in den Raum das sich dunkles Brot länger hällt.
Ich glaub das kann man unterschreiben :wink: . Walliser Roggenbrot ist eines der besten Beispiele dafür. Pumpernickel ein weiteres...

Irgendwie stellt sich das Problem für mich auf Touren nicht, wenn das (dunkle) Brot nach ein paar Tagen aufgebraucht ist, stelle ich komplett auf Müsli um.
Zuhause hält mein selbstgebackenes Brot eigentlich auch meistens fast eine Woche, ein bisschen trockener wird es natürlich, aber gut ist es immer noch :) .

Gruss
Henning

Sawyer
28.01.2006, 22:22
Alternativ dazu, kann man Mehl & Backpulver oder noch besser, die fertige Backmischung mitnehmen und das outdoors a la Stockbrot zubereiten. Mich würde mal interessieren, wie lange man den fertig angemachten Teig aufheben kann.

Gruß Sawyer

PS:

@ Silas: Hoppala, sehe awei erscht wo Du herkommschd ;-) Gruß aus ´ner Nachbarstadt (NK)

waterfriend
29.01.2006, 10:39
Wenn man Brot selber backt und den Laib, solange er noch richtig heiß ist, luftdicht verpackt, sollte genau so lange haltbar sein wie Eingemachtes.

Klaus

Sawyer
29.01.2006, 10:44
Wie sieht´s denn da aus mit dieser Bratenbackfolie, in der der Braten im Ofen gegart wird o. s. ä., das wäre doch dann die Ideallösung - sicherlich keimfrei.

waterfriend
29.01.2006, 12:31
Zum Sterilisieren brauchst Du mindestens 70° Celsius. Das bedeutet, Du musst das mehr als 70 Grad heiße Brot in eine sterilie Folie luftdicht einpacken. Eine heiße Backfolie müsste eigendlich gehen, aber auch in heiße Silberfolie fest einwickeln und dann heit in eine Plastiktüte packen ist sicher möglich. Brot in einer Backfolie backen ist nicht optimal, denn darin wird es ziemlich knatschig.

"Probieren geht über Studieren" hat mein Vater immer gesagt.

Klaus

Sawyer
29.01.2006, 12:54
Zum Sterilisieren (http://de.wikipedia.org/wiki/Sterilisieren) braucht´s 120° Grad.

Ich denke mal, dass es kein Problem ist, das heise Brot in eine entsprechende Tüte zu bugsieren. Mit sauberen Ofen-Handschuhen gibt´s keine Brandblasen an den Fingern.

Ich überlege mir nur, ob ich diesen Aufwand betreiben würde. Wenn ich losziehe, nehme ich Brot in so einer atmungsaktiven Brottüte mit und kaufe es unterwegs nach oder habe Mehl & Backpulver (resp. Brotbackmischung) dabei. Wenn´s richtig abseits der Infrastuktur geht, nehme ich Pumpernickel o.ä., das hängt einem zwar nach ein paar Tagen zum Hals raus, macht aber satt.

Viel schlimmer hat´s da der, der gern´ Kaffeestückchen isst. :wink:

Sawyer

jasper
29.01.2006, 15:34
Viel schlimmer hat´s da der, der gern´ Kaffeestückchen isst.

... oder Partyplunder! :bg:

Was spricht denn eigentlich gegen das Dosenbrot von Globi oder ähnliches? Es gibt ja durchaus verschiedene Brotsorten in "Dosenverpackung".

MfG,

Jasper

Silas
29.01.2006, 16:21
Desweiteren stell ich mal einfach die Behauptung in den Raum das sich dunkles Brot länger hällt.
Ich glaub das kann man unterschreiben :wink: . Walliser Roggenbrot ist eines der besten Beispiele dafür. Pumpernickel ein weiteres...

^^ ein Beispiuel für die Gegenseite sind Brötchen, Fluite oder Toastbrot. Vergisst man da mal ne Scheibe vorm Brotkorb sind die Teile nach nem halben Tag schon ausgetrocknet.


@ Silas: Hoppala, sehe awei erscht wo Du herkommschd Gruß aus ´ner Nachbarstadt (NK)

^^ die saarländische Volksfront wächt und wächst.

Grüße vom Fuße des Schaumbergs :wink:

Anthonyyy
01.02.2006, 18:47
Bannock.
http://www.twobay.com/bannock.htm

mannimmond
25.02.2006, 00:09
Zum selber machen kann ich zwar nichts sagen, aber da es hier inzwischen auch um die fertigen Alternativen geht weiß ich auch was.

Bei ALdi gibt es seit einer Weile für einen Euro ein sogenanntes "Brotkörbchen". Es handelt sich hier um 5 verschiedene Brotsorten (Pumpernickel, Leinsamenbrot, Sonnenblumenkernbrot, Fitnessbrot und Vollkornbrot), alle zu den dunkleren zu zählen in insgesamt 10 eingeschweißten Päckchen zu jeweils zwei viereckicken Scheiben ca. 5cmx12cm. Das ganze in einer Verpackung aus Pappe. Es sind jeweils 500g drin und es schmeckt auch gut. Ich hab das Zeug mittlerweile als Reserve zu Hause und esse es auch gerne (mir wird leider öfter mal das Brot vom Bäcker hart oder es schimmelt und ich merk es erst wenn es Abends zu spät ist).
Ich werde dieses Päckchen auf jeden Fall bei der nächsten Tour dabei haben. Ist eine sehr preiswerte Alternative zum Dosenbrot.

hrrh
25.02.2006, 02:30
Vakuumieren ... hm. Wie oben schon erwähnt müsste ja dann dem Brot auch die Luft entzogen werden, und das ist ja eigentlich das was es locker macht.
mit den "vakuumpumpen" aus den folienschweissgeraeten wird das SICHER nicht gelingen, da die kein ausreichend starkes vakuum schaffen. im brot ist danach nicht mehr und nicht weniger luft.

waterfriend
25.02.2006, 20:45
Zum Sterilisieren (http://de.wikipedia.org/wiki/Sterilisieren) braucht´s 120° Grad.


Hallo Sawyer,

Du hast natürlich Recht. Mit "Sterilisieren" bin ich in unseren häuslichen Küchenslang abgerutscht. Ich meinte eigentlich "Pasteurisieren". Das reicht für die meisten Tierchen, die uns die Lebensmittel streitig machen wollen:

"K o n s e r v i e r u n g d u r c h W ä r m e b e h a n d l u n g
Pasteurisieren
Das Nahrungsmittel wird einige Sekunden lang einer Temperatur von mindestens 63°C ausgesetzt und dann schnell abgekühlt. Mit diesem Verfahren werden die Krankheitserreger zerstört und die für die Haltbarkeit schädlichen Mikroben reduziert. Das Produkt wird also zeitweilig stabilisiert. Der Nährwert verändert sich nicht. Beispielsweise gehören Halbkonserven zur Familie der pasteurisierten Lebensmittel.
z.B.: Milch, Obstsäfte; Halbkonserven (Gänse- oder Entenleberpastete, Fleisch in Einmachgefässen,
Sardellenfilets)"
Quelle: http://www.sge-ssn.ch/d/schule/materialien_fuer_den_unterricht/merkblaetter_II/konservierung_transport_und_aufbewahrung_von_lebensmitteln.pdf

Auf diese Weise machen wir z.B. im Herbst Holundersaft ein. In fest verschlossenen Flaschen ist der dann mindestens 2 - 3 Jahre haltbar. Bei Einmachtemperaturen über 70°C werden die Vitamine zerstört bzw. stark reduziert.


@Jasper

Geht wahrscheinlich nur, wenn du allen Sauerstoff rausbringen kannst. Halt dieses "Unter Schutzatmosphäre verpackt" irgendwie hinbekommen könntest.

"Unter Schutzatmosphäre verpackt" bedeutet in der Regel, dass die Lebensmittel in einer Stickstoffkammer eingeschweißt werden. Stickstoff ist eine ziemlich lebensfeindliche Athmosphäre. Ich arbeite u.A. für einen Kunden, der solche Verpackungsstraßen für Großmetzgereien fertigt.

Klaus