PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sibirische Kälte - Schlafsack Testwoche(n)...



Corton
22.01.2006, 16:39
... für alle (Winter-) Neulinge und angehenden Ex-Weicheier! :)

Wer mal die Grenzen seines Schlafsacks ausloten will, ohne dafür gleich nach Lappland fliegen zu müssen, sollte in den kommenden Nächten auch mal in Deutschland Gelegenheit dazu haben. Nahezu flächendeckend (vom äußersten (Nord-) Westen mal abgesehen) sind Tiefswerte zwischen -10°C und -20°C vorausgesagt, teilweise könnten in "günstigen" Lagen im Osten sogar die -25°C geknackt werden. Nicht wirklich Hardcore, aber für einige hier sicher eine neue Erfahrung und außerdem Gelegenheit, ihr Equipment (wie z.B. Kocher und Co.) mal auf Kältetauglichkeit zu testen. Die Grenzen eines Schlafsacks lassen sich am besten solo (sinnloses Gequassel lenkt nur von der Kälte ab) und ohne Zelt ausloten. Damit der Faktor Bodenkälte weitestgehend eliminiert wird, muss unbedingt eine passende Unterlage vorhanden sein. Kleidung: Eine Schicht lange Winterunterwäsche + 1 Schicht Fleecebekleidung müssen ausreichen. Im Grenzbereich wichtig: Heißgetränke! Außerdem: Kopf, Hände und Füße müssen warmgehalten werden --> Dicke Mütze (besser: Balaclava), Handschuhe und ein (besser zwei) Paar dicke Wollsocken. Angenehm sind auch Wärme-spendende Gel-Pads oder ein Peacock Benzin Taschenofen, falls vorhanden.

Mein Projekt (wenn ich dazu komme): WM MegaLite + VBL + TAR Prolite 3 + 9mm EVA + passende Kleidung bei -15°C Außentemperatur, allerdings mit Zelt. Das ist zwar eigentlich Irrsinn und ich schätz mal, das geht trotz eines Satzes Ullfrotte Unterwäsche auch ganz derbe in die Hose, aber ich werd´s trotzdem mal versuchen. (mit nem etwas dickeren Schlafsack als Backup :wink:)

So, jetzt aber Schluss mit dem Gelaber und raus in die Kälte!

Corton

crash
22.01.2006, 16:47
hatte das fürs nächste Wochenende geplannt hoffe mal das wir hier im Schwarzwald dann immer noch ordentlich klirrende Kälte haben und die nicht schon wieder wech is :bg:

felix

ElShootre
22.01.2006, 17:08
Tachchen,

also ich fahre morgen für die woche in den Harz zelten und wandern. ich hoffe ich komme mit meinem "Marmot Never Summer" noch zurecht bei angesagten -13 / -15 °C :shock: naja, muss gehen urlaub lässt sich nicht umbuchen...
also falls ich nicht erfriere werde ich am ende der nächsten woche mal meine erfahrungen posten, thermometer habe ich im gepäck... :-?

mfg andy

achso, geplant iss wie gesagt mit zelt, ner 14mm Eva Matte langer thermounterwäsche, sturmhaube Handschuhe und 2 paar socken. wenns nicht reich mache ich meine Sigg mit heiß wasser voll und die kommt auch noch mit rein... :bg: falls dann immer noch nicht reicht muss ich halt wirklich frieren.. :o

Bodenhafter
22.01.2006, 17:24
14mm Eva Matte
Das könnte sich in diesem Temperaturbereich evtl. als ein bisschen wenig erweisen. :bg:

Karsten

ElShootre
22.01.2006, 17:40
also hättest du das "evt." weg gelassen hätte ich mir jetzt sorgen gemacht, aber so habe ich ja noch eine kleine chance.... ne im ernst, also wenn es nicht geht muss noch ne dicke jacke und sowas alles drunter... noch ne isomatte kann ich nicht schleppen..... :cry: ausserdem sind wir auf campingplätzen unterwegs, zur not schlafen wir halt aufm scheißhaus...


mfg andy

wieviel macht denn so ne 14er Eva matte realistisch gesehen mit? der bei globi meinte -15°C sind ok.. :-?

Thomas
22.01.2006, 17:49
Im Grenzbereich wichtig: Heißgetränke!
Na wenn sich das mal nicht wegen des vermehrten nächtlichen Ganges in die Büsche relativiert. ;)
Mein Tipp: Vorher schön gehaltvoll essen.

Bodenhafter
22.01.2006, 17:59
wieviel macht denn so ne 14er Eva matte realistisch gesehen mit? der bei globi meinte -15°C sind ok.. :-?

Kann ich nur schätzen, da ich keine 14er Eva habe. -15°C könnten schon grade so noch OK sein, aber nur, wenn der Rest (-> Schlafsack) stimmt.

Karsten

Corton
22.01.2006, 18:05
Na wenn sich das mal nicht wegen des vermehrten nächtlichen Ganges in die Büsche relativiert.
Ab -20°C sieht ein Gebüsch so (http://www.backpackinglight.com/cgi-bin/backpackinglight/nalgene_cantene_water_bottle_3L_wide.html) aus. :wink:

Ewald
22.01.2006, 18:27
Ich erwarte Hometown höchstens -6 bis-8 Grad. Die hab ich auch in meiner HÖHLE, bei offenen Fenster! Nicht gerade die ideale Temperatur für ein Mitglied im CAMPINGCLUB -30°.
Stutzig macht mich das Temperaturgefälle z,b, in Finnland:
http://www.wetteronline.de/Finnland/Kuusamo.htm
Zur Zeit im Windschatten: 6.20 Uhr, -5,9 °C, 36,00% rel.Luftfeuchte.
Das reicht gerade zum Testen der Unterwäsche!


Ernsthaft: Welche Kopfbedeckungen, bei nicht mehr so lustigen Temperaturen um die -20°C verwendet ihr zum Schlafen ?

MfG eWALD

ich
22.01.2006, 18:43
also hättest du das "evt." weg gelassen hätte ich mir


mfg andy

wieviel macht denn so ne 14er Eva matte realistisch gesehen mit? der bei globi meinte -15°C sind ok.. :-?

Hi Andy,

eigentlich solltest du kei Problem haben, meine 14mm habe ich auch schon bei Temperaturen unter -20° C benutzt. Bin allerdings auch eher ein Warmschläfer :corton:

Bene

Skatval
22.01.2006, 20:05
Mein Projekt:

MacPac Sanctuary 700 + TAR Standart 5cm + duenne Skiunterwaesche

Temp: so um die -10°

Ort: erneut Biwak am Waldrand

Christine M
22.01.2006, 21:54
Hätte jemand Lust auf eine kleine gemeinsame Equipment-Test-Tour (oder -Übernachtung) nächstes Wochenende?

Christine

ElShootre
22.01.2006, 22:02
also ich schon, leider isses mir nen bisschen weit aus berlin... trotzdem viel spass beim testen :bg:

mfg andy

crash
22.01.2006, 22:04
aber in Berlin habt ihr doch jetzt schon die besten Bedingungen (-20 hab ich gehört).
Also raus mit dir :bg:

felix

marcus
23.01.2006, 00:44
@christine:

stell dir gern meinen garten im schönen westerwald zur verfügung. kann dir dann gern samstag morgen, wenn ich schaffen fahre, nen heißen tee rausbringen*g* :bg:
eisangeln darfst du auch gern testen-am regenfaß :baetsch:
hab sogar ne große feuerstelle....da würden die nachbarn aber doof gucken :motz:

jackknife
23.01.2006, 02:47
Will mal hoffen, daß ab 29.1. auch noch genug Kälte herscht, dann geh ich mal wieder in den Harz.
Matthias

Stephan Kiste
23.01.2006, 08:04
Hallo Ewald,

hast Du bei wetter-online.de nach der Höchst oder der Tiefsttemperatur geguckt?
Ich finde als Tiefsttemperatur -34°C schon sehr ok.
Da wir zu dritt im März dorthin fahren, hoffe ich doch ein wenig, das die
Temperaturen ein wenig steigen:-)
Werde auch mal meinen neuen Schlafsack in der Kältewelle testen.
Mit Zelt, um vor den den großen "ichpinkelallesanwashöherwie20cmist"
Stadtschakalen und Hyänen geswchützt zu sein.
Dafür aber mit ner Lidl Isomatte 1 cm :P

Allen viel Spas bei diesem Wetter...

Grüße Stephan

Thomas75
23.01.2006, 09:16
Ernsthaft: Welche Kopfbedeckungen, bei nicht mehr so lustigen Temperaturen um die -20°C verwendet ihr zum Schlafen ?
Balaklava, z.B. von Ullfrotte (http://www.ullfrotte.com/_gml/eng/produkter/prodframe.html) oder Smartwool (https://www.smartwool.com/default.cfm).

Rajiv
23.01.2006, 10:08
Heute morgen waren -18° C, sehr nett.

Wenn es geringfügig wärmer ist, dann nehme ich zum Schlafen eine Microfaser-Balaclava(H.A.D. von Pro-Feet oder eben Buff) oder aber wenn es richtig kalt(also jetzt) ist dann die Balaclava von Biehler. Bisher habe ich mir die Ohren noch nicht abgefroren.

Minus 18° C, das ist mir dann wohl doch ein wenig grenzwertig mit dem Yeti Mont Blanc 1200. Mal sehen ob ich es die Woche schaffe draußen zu schlafen.

Rajiv

jasper
23.01.2006, 11:05
Der kälteste Ort in Deutschland war danach Funtensee in Bayern mit minus 33,8 Grad.
Quelle: Spiegel Online (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,396734,00.html)

Auf gehts nach Funtensee! :bg:

Und für alle, die wissen wollen, was bei bestimmten Temperaturen passiert ist das hier (http://www.spiegel.de/flash/0,5532,12410,00.html)gut!

MfG,

Jasper

Flachlandtiroler
23.01.2006, 11:50
Frisch geklaut, extra für den OP ;): Noch so ein Kälteloch (http://img.photobucket.com/albums/v621/kleimber/20051228langlauf/20051228langlauf008.jpg)... :o

Gruß, Martin

Indi
23.01.2006, 12:00
Ich hoff doch dass es bei mir endlich mal min. minus 20-25 Grad C hat...möchts mir und meinem Schlafsack (ohne Zelt nur Isomatte) mal so richtig geben! Bisher hab ich nur -14 getestet...mit Zelt. War wunderschön angenehm warm... (BigPack Alpin Extreme -35)

Thomas
23.01.2006, 12:41
Kälte ist gefährlich! :bg:

Ein allzu mutiger Kältetest brachte am Morgen einen siebenjährigen Jungen im oberfränkischen Selb in Gefahr. Das Kind klebte mit seiner Zunge an einer Laterne fest. Polizeiangaben zufolge hatte das Kind auf dem Weg zur Schule bei minus 18 Grad mit seiner Zunge die Kälte an der Laterne getestet. Der Junge wurde nach kurzer Zeit vom Roten Kreuz mit warmem Wasser befreit. Er blieb bis auf einige leichte Risse an der Unterlippe unverletzt und konnte anschließend in die Schule gehen.

Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,396774,00.html

http://www.moviesection.de/v3/img/datenbank/1067719750dumm1.jpg

Indi
23.01.2006, 13:18
aber ich bin doch schon groß... :bg: ...23

Merry
23.01.2006, 16:45
Hätte jemand Lust auf eine kleine gemeinsame Equipment-Test-Tour (oder -Übernachtung) nächstes Wochenende?

Christine

hiho.. ich wollte am 11. feb (da ist vollmond) zelten gehen .. und dann somit auch mein equipment testen ...
wenn du lust hast .. pm an mich ..

alle anderen sind auch eingeladen..

ort des geschehen wird ein berg im sauerland (hab den namen vergessen)
zur zeit sind wir bereits 6 leute ...

Indi
23.01.2006, 20:27
wo in etwa?

alaskawolf1980
24.01.2006, 01:50
:cry: :cry: Ich hab meinen King Tut Ex und meine 1,9er Evazote zu Hause und nicht hier im Studiort. :ill: Die Kälte wird ab Mittwoch wieder geringer. :(

Merry
24.01.2006, 08:08
wo in etwa?

im allerschoensten sauerland ..
in der naehe von winterberg !?

Indi
24.01.2006, 08:40
naja... 450km...muß ich mir nochmals durch n Kopf gehen lassen

Merry
24.01.2006, 10:34
mach das .. gibt lecker fondue wenn ich recht informiert bin

Indi
24.01.2006, 10:39
Für Fondue bin ich immer zu haben *gg*

xaver
25.01.2006, 15:40
... für alle (Winter-) Mein Projekt (wenn ich dazu komme): WM MegaLite + VBL + TAR Prolite 3 + 9mm EVA + passende Kleidung bei -15°C Außentemperatur, allerdings mit Zelt. Das ist zwar eigentlich Irrsinn und ich schätz mal, das geht trotz eines Satzes Ullfrotte Unterwäsche auch ganz derbe in die Hose, aber ich werd´s trotzdem mal versuchen. (mit nem etwas dickeren Schlafsack als Backup :wink:)

So, jetzt aber Schluss mit dem Gelaber und raus in die Kälte!

Corton

Hast Du jetzt kalt gehabt oder war es ertragbar?

Arne
25.01.2006, 19:15
Moin,

die Nacht von Montag auf Dienstag habe ich dazu genutzt meinen Ajungilak Igloo Winter (http://www.xtreme-outdoors.com/acatalog/Store_Home_Ajungilak_Igloo_Winter_Sleeping_Bag_345.html) (EN13537: +20/-1/-5/-22) wiedermal zu testen. Ich bin dazu an einen See hier in der Nähe gefahren und hatte ca. -10°C ohne Zelt. Im Schlafsack habe ich aber noch ein dünnes Fleeceinlett benutzt und dazu noch mehrere Schichten am Körper getragen. Das Fazit:
Die Nacht war angenehm, nachdem ich irgendwann mit dem Kopf unter den Wärmekragen gekrochen bin und in Fötusstellung weitergeschlafen habe, da ich die Kälte an den Augen gespürt habe. Nächstes Mal werde ich wohl eine Fettcreme mitnehmen. Aber es hat Spaß gemacht :)

Grüße

Arne

Lorien
26.01.2006, 01:08
Hey,

ebenfalls Nacht von Montag auf Dienstag. Temperatur laut wetter.com -8 Grad Celsius. Anfangs leicht windig, so um 5.00 Uhr morgens dann windstill, 6. Stock. Sternenklare Nacht.

Schlafsack: Macpac Santuary 900
Isomatte: Termarest Z-lite + 2 Teppiche darunter
Untergrund: Betonboden (Balkon)
Bekleidung: Kurze Hose und T-Shirt, Socken
koerperliche Verfassung: nix gemacht den ganzen Tag und ordentlich
gegessen.
Ergebnis: wohlig warm, da geht noch mehr.
eigenes Kaelteempfinden: eher frierend im Vergleich mit anderen

Gruss
Lorien

xaver
26.01.2006, 12:06
@Arne

So wie Du das machst bringt das nicht so viel, weil Du ja nie soviele Schichten mitschleppen wirst, oder?
Wenn Du dein ganzes Zeug wiegt was Du verwenden musstest kommst Du ja auf weit über 3 Kg?
Da kann man sich ja gleich zwei BW Schlafsäcke für 10 Euro bei Ebay schiessen und dann ist es wahrscheinlich noch wärmer bei ähnlichem Gewicht.

@Lorien

Dein Test bringt auch nix wenn Du auf dem Balkon pennst und die Werte von Internet hernimmst.
So ein Wohnhaus straht unheimlich Wärme ab, trotz guter Wärmedämmung
Wenn also auf freiem Feld -8 Grad gemessen wurde hatten es auf deinem Balkon wahrscheinlich nur -3 Grad.

Interessiert hätte mich der Selbstversuch von Corton, aber der scheint verschollen zu sein. (obwohl er zu anderen Themen schreibt).

Also Corton, bitte melden und berichten wie es war!

ElShootre
26.01.2006, 14:47
tachchen, zurück aus dem harz habe ich folgendes zu vermelden :bg:

Nacht von Montag auf Dienstag. Temperatur laut wetteronline.de -16 Grad Celsius gemessen mit meinem tchibo thermometer habe ich -17, kommt also in etwa hin. Sternenklare Nacht. geschlafen unter einem schrägdach, also mehr ner plane als dach mit nem grill davor. unter der plane waren es gemessene -13.7 °C

Schlafsack: Marmot Never Summer
Isomatte: 14er eva Matte
Untergrund: Schnee
Bekleidung: lange unterhose, Hose und Skirolli und thermounterhemd von tchibo, 1x Socken
koerperliche Verfassung: normal, das vorbereitete Kanninchen wollte bei der aussentemperatur nicht warm werden, also haben wir es kalt gegessen... also nicht satt und auch nicht ausgehungert.
Ergebnis: angenehm, von unten glaube ich ein bisschen dünn die matte aber 1-2°C gehen vielleicht noch mit ner dickeren matte.
eigenes Kaelteempfinden: normal, keine frostbeule

mfg andy

thefly
26.01.2006, 15:33
Hallo, dann will ich auch mal:
Schlafsack: ME Classic 500
Isomatte: Z-Rest + Aldi Isomatte 10mm
Untergrund: Wiese
Temperatur: -5°C am Haus
Ort: Vaude-Space II im Garten ca 10m vom Haus entfent
Bekleidung: Baumwoll T-Shirt
körperliche Verfassung: ausgeruht, normal gegessen
Ergebnis: ganz angenehm, nicht gefroren, nicht geschwitzt, einzig der kalte metall-zipper, der je nach Schlafposition am gesicht lag war etwas unangenehm.
Eigenes Kälteempfinden: durchschnittlich

Arne
27.01.2006, 19:29
@Arne

So wie Du das machst bringt das nicht so viel, weil Du ja nie soviele Schichten mitschleppen wirst, oder?
Wenn Du dein ganzes Zeug wiegt was Du verwenden musstest kommst Du ja auf weit über 3 Kg?
Da kann man sich ja gleich zwei BW Schlafsäcke für 10 Euro bei Ebay schiessen und dann ist es wahrscheinlich noch wärmer bei ähnlichem Gewicht.



Moin,

den Schlafsack und das Inlett hatte ich bereits in den Alpen mit mir rumgeschleppt, da allerdings nicht ganz so viel Kleidung, wie ich an dem Abend mitgenommen hatte. Du hast aber Recht, dass man mit weniger auskommen könnte, allerdings mußte ich am nächsten Tag wieder früh raus und wollte erholsam schlafen.

Grüße

Arne

Skatval
27.01.2006, 20:27
So, der 2 Test mit meinem...

MacPac Sanctuary 700

Temperatur: -8 Grad
Wind: leiser Zug
Ort: erneut Biwaklager am Waldrand

Unterlage: TAR Prolite 3 + billig Isomatte von Aldi
Klamotten: lange duenne Unterwaesche und duenne Socken

Ergebnis: Test wieder mit Bravour bestanden, konnte erneut auch bei diesen tieferen Temperaturen keine Kaeltebruecken feststellen.
Von den Waermereserven ist immer noch was drin, muss aber auch dazusagen, dass ich recht Kaelteunempfindlich bin.
Auch das der Zipper, wenn man den Schlafsack ganz zuzieht, oben dann in einer Stofflasche verschwindet ist genial, weil bei -8 Grad will ich den nicht im Gesicht haengen haben. Warum kommen ME & Co. nicht auf diese einfache Idee, sogar bei Joutsen fehlt das... :gelb:

Lightfoot
02.02.2006, 07:50
Von sibirischer Kälte kann man ja wohl nicht mehr sprechen, aber ich wollte mal meinen neuen Schlafsack ausprobieren...

Tester: männlich, aber sehr kälteempfindlich in Ruheposition, ausgeruht, wohlgenährt

Schlafsack: WM Apache SMF long, wiegt genau 1 kg

Ort: Balkon, 3. Stock, jeweils windstill bis kaum spürbare Brise

Die Luftfeuchtigkeit habe ich nicht gemessen, sondern nach Gefühl angegeben, also äußerst fraglich

Kleidung: dünnes kurzärmeliges Icebreaker Wollunterhemd, leichter Fleecepullover, lange Unterhose Four Seasons light, Halstuch, Fleecemütze, keine Socken

1. Tag: gemessen +4 Grad, drunter alte leichte Thermarest 2,5 cm (800 gr.) ohne Stanzungen im Schaum, hohe Luftfeuchtigkeit

-> Test ca. 3 Uhr abgebrochen, da mir zu kalt war

Nachprüfung ergab, daß das fest installierte Thermometer immer viel zu hohe Temperaturen anzeigt; es dürfte einiges unter 0 Grad gehabt haben.


2. Tag: 0 Grad, gemessen an Liegematte in ca. 15 cm Höhe,
drunter die TAR und eine Artiach Ultralight (150 gr.), sehr hohe Luftfeuchtigkeit

-> habe nicht gefroren, auch keine kalten Füße gehabt, aber schön kuschelig war es nicht; den ganzen nächsten Tag unangenehmes Fröstelgefühl gehabt


3. Tag: -5 Grad bis -7 Grad, gemessen wie oben,
drunter eine 5 cm billige Selbstaufblaseschaummatte, Seideninlett (150 gr.) im Schlafsack, hohe Luftfeuchtigkeit

-> angenehm warm bis sehr warm die ganze Nacht, was mich doch überrascht hat


Das relativ bescheidene Abschneiden am Anfang lag wohl eindeutig an der Unterlage. Hier habe ich die Bodenkälte sträflich unterschätzt. Mit einer Daunenmatratze dürften für normal Kälteempfindliche tatsächlich
-10 Grad mit dem WM Apache drin sein. :sleep:

Der WM Apache ein super Teil, allerdings gefällt mir die Kapuze nicht, die ziemlich mickrig ist und bei mir auf die Stirn drückt.

johnsilver
02.02.2006, 12:39
Das relativ bescheidene Abschneiden am Anfang lag wohl eindeutig an der Unterlage. Hier habe ich die Bodenkälte sträflich unterschätzt.
Jep, grade auf dem Balkon.
Wird auch jedem Fahranfänger in der Fahrschule gelehrt: auf Brücken gibt es besonders schnell Glatteis, weil auch von unten die kalte Luft den Beton auskühlt, ist auf dem Balkon eher schlimmer, weil dünner. Bei gleicher Umgebungstemperatur wäre das Schlafen auf Erdboden wohl angenehmer.

Jens

Corton
06.02.2006, 11:10
Also Corton, bitte melden und berichten wie es war!
Zu der Zeit als es richtig kalt war (um -14°C), ging leider nix, aber ich hab´s inzwischen immerhin auf 4 Nächte gebracht, in denen die Temperatur unter -5°C fiel. Die kälteste Nacht hatte knapp -8,9°C (Tmin) außen (10cm über dem Boden) und -7,3°C im Zelt zu bieten.

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/182214/400_3733643965613730.jpg

Ort: offenes Feld, Höhe ca. 420 üNN
Schlafsack: Western Mountaineering MegaLite 6´6" (large), 770g (370g Füllung, weiter Schnitt)
Hersteller-Komfort-Rating: -1°C
Zelt: Nallo 3, beide Lüfter offen, Eingang nur mit Moskitonetz verschlossen
Unterlage: TAR Prolite 3 + 9mm EVA (Gesamtgewicht 980g)

Kleidung: Ullfrotte 200 Polo + Ullfrotte 200 Hose, leichte KuFa Jacke von Vaude (370g), dünne Tschibo Handschuhe, Smartwool Hiking Socken + Hüttenschuhe aus Fleece mit Neoprensohle, Fleecemütze

keine Fleece-Hose, kein VBL, kein Wein. :)

Geschätzte 3/4 der Füllung hab ich jeweils nach oben geschüttelt, Schlaf in Rückenlage.

Empfinden bei etwa -5°C: Sehr angenehm, mit vollständig (bis auf ein Atemloch) zugezogener Kapuze sogar richtig kuschelig warm, keine kalte Stellen, auch nicht am RV.

Empfinden bei -8,9°C (bzw. -7,3°C im Zelt): Mit vollständig zugezogener Kapuze angenehm, allerdings am Morgen nicht mehr wirklich richtig warm. Kühle Stellen unterhalb der Arme, Matte(n) nicht breit genug. Bei einer nächtlichen testweisen Drehung in Seitenlage wurde es natürlich zügig frischer im Sack, aber das ist ja auch wenig verwunderlich, wenn sich auf der Rückseite nur noch die Hälfte der regulären Füllmenge befindet. Die Performance des Schlafsacks ist auf jeden Fall beeindruckend und umso erstaunlicher, da die Luftfeuchtigkeit in dieser Nacht sehr hoch war:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/182214/1024_3432353061393232.jpg

Mit dünner Daunen- (statt KuFa)-Jacke (bspw. Yeti Millenium), Fleece-Hose, ner etwas breiteren Unterlage und VBL geht da sicher noch ne ganze Ecke mehr.

Bitte nicht nachmachen!! Mein Kälteempfinden entspricht nicht unbedingt dem der Durchschnittsbevölkerung. :D

Corton

MaMa
06.02.2006, 13:18
Nacht von Freitag, 03.02.06 auf Samstag, 04.02.06.
Ort: Nordschwarzwald, ca. 750 m ü.NN
Tiefsttemperatur gem. Digitalthermometer: -12,7 Grad
rel. Luftfeuchtigkeit gem. Wetteronline: ca. 84%

Schlafsack: Marmot Couloir
Matte: TAR Prolite 4
Kleidung: Icebreaker 200 Langarmshirt, Powerstretch-Longjohn, Powetstretch-Sturmhaube, Nordisk Daunensocken

Schlafplatz: Auf Schnee unter freiem Himmel
Befinden: bei komplett zugezogener Kapuze in Rückenlage sehr angenehm, Seitenlage ging auch, war aber schon etwas kühler.

ElShootre
06.02.2006, 20:21
sacht mal, ich lese immer "Seitenlage ging auch, war aber schon etwas kühler." oder "Bei einer nächtlichen testweisen Drehung in Seitenlage wurde es natürlich zügig frischer im Sack".

dreht ihr euch immer mit dem schlafsack?? ich kann mich in meinem "marmot never summer" im schlafsack drehen, der bleibt also liegen und nur ich drehe mich, mache ich was falsch :wink:

mfg andy

david0815
06.02.2006, 20:28
Nee, RICHTIG :wink:

derMac
06.02.2006, 21:09
der bleibt also liegen und nur ich drehe mich, mache ich was falsch :wink:
Und wie atmest du in Seitenlage, wenn die Kapuze zugezogen ist?

Mac

ElShootre
06.02.2006, 21:20
hm. keine ahnung, erstickt bin ich ja anscheinend noch nicht :bg: :bg:
ich glaube aber ich atme einfach weiter, meine kapuze ist recht weit geschnitten, und falls es zu eng wird zottel ich mir das irgendwie zurecht....

glaube ich zumindest... :D

mfg andy

derMac
06.02.2006, 21:40
Du redest jetzt aber nicht von richtigen Winterschlafsäcken, oder?

Mac

ElShootre
06.02.2006, 22:18
naja, ich habe bis 14° minus drin geschlafen, ich denke er ist wintertauglich :bg: zumal er ja auch "nerver summer" heißt.

mfg andy

derMac
06.02.2006, 22:46
Und du hast kein Problem, dass die Daune zusammenfällt, wenn du da die ganze Atemfeuchtigkeit reinatmest? Oder war es immer nur eine Nacht? Ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Interessiert mich aber, als Seitenschäfer. :wink:

Mac

MaMa
07.02.2006, 07:50
Also bei mir ist es so´n Zwischending - zum Teil dreh ich mich im Schlafsack, zum Teil dreht er mit. Auf jeden Fall wird in Seitenlage ein Teil der Schlafsackunterseite frei. Da diese vom vorherigen Rückenliehen platt ist, wirds dann halt schneller kühl - es sei denn, man hat ne Hyper-Turbo-Daune, die schnell genug wieder loftelt.
Davon abgesehen - wenn ich mich im Schlaf drehe zerre ich irgendwie den Schlafsack mit / um mich rum, d.h. es gibt dann stellen, z.B. an der Schulter, wo der Schlafsack etwas "spannt". Die Folge: Kältebrücke.

Absolut ruhige Rückenschläfer sind echt im Vorteil :corton:

ElShootre
07.02.2006, 21:29
Und du hast kein Problem, dass die Daune zusammenfällt, wenn du da die ganze Atemfeuchtigkeit reinatmest? Oder war es immer nur eine Nacht? Ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Interessiert mich aber, als Seitenschäfer. :wink:

Mac

also 3 nächte war bisjetzt das längste und es war schon ein wenig feucht. aber zusammen gefallen ist die daune da noch nicht, das kommt vielleicht erst in der 4ten nacht... vielleicht zottel ich es mir aber auch ein wenig zurecht so das ich wenigstens ein bisschen "rausatme"!!?? muss ich mal beobachten beim nächsten mal.

mfg andy

Kohlrabi
08.02.2006, 19:49
Nacht vom 4. zum 5. Februar
Ort: Lorenzsteine, Sächsische Schweiz (20 Meter über Grund in der Felswand)
Temperatur in ca 20m Höhe: unter -10°C
(ab da steigt mein Digital-Thermometer aus :ill: )

Unterlage: Eva Winter
Schlafsack: Nordisk Icebreaker & Ajungilak Speedlight
Drogen: Schoki und Glühwein plus berauschendes Panorama

Fazit: Scheiße, war das warm! Ich hab geschwitzt wie ne Sau :bg:
Musste den Schlafsack im Fußbereich öffnen, um nicht zu überhitzen.
Mal eine Grenzerfahrung der angenehmen Art.