PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Evazotewinter vs Therm a Rest



alaskawolf1980
08.11.2002, 22:00
Ist eine dicke Four Season Winter Evazotematte nicht genauso gut wie ne Therm A Rest ? VOn der Isolierung her? Abgesehen geht da sicherlich nie was kaputt außer man sticht was durch (wie es mir in Slowenien auf ner groben Wiese passiert ist mit ner dünnen Evazote. Wieso müssen die verdammten Kräutertengel auch so hart sein.....zum Glück habe ich das vor dem Zeltaufbauen gemerkt.)

Wenn sie genauso gut wäre wie die Therm A Rest, dann würde ich nämlich meiner Schwester zu so einer raten :D und könnte die dann auch im Winter selber nutzen :bg: .(Mag keine Therm A Rest)
:bg: :D :bg:

ABer ich warte erstmal eure Meinung zu den beiden im Verglecih ab.

alaskawolf1980

Finn
08.11.2002, 23:31
evazote hat den vorteil, dass sie leichter, günstiger und unempfindlicher ist. therm-a-rest hat den vorteil, dass sie bequemer ist und besser isoliert.
das so in kürze ;)

Gruß Finn

Survivor
09.11.2002, 08:34
@alaskawolf1980

Isomatte ist von der isolation fast gleich gut.
Laut Larca Verkäufer soll eine TaR Ultralight bei -10 c schon nicht mehr ausreichend isolieren. Stimmt das? Hab das mit meiner noch nicht versucht, werde es aber bald machen

Alex

che
10.11.2002, 00:53
@Alaskawolf1980
Evazotte vs TAR ist ein Glaubenskrieg. Ähnlich wie bei den Kocherbrennstoffen. Alkis gegen Benziner und Gasianer.
Am besten man probiert die Matten mal aus. Hatte früher auch immer ne Evazotte dabei, bin dann durch Zufall mal auf eine TAR gerollt und war begeistert. Habe mich wie in meinem Bett gefühlt. Einziges Problem sind die Gewichtsunterschiede, wobei die TAR UL mit 680g schon sehr leicht ist.

@Survivor
Nen Bekannter von mir hat erzählt, das er im Winter immer ne TAR UL und eine Evazotte benutzt. Die TAR um die Bodenwellen, etc auszugleichen, und die Evazotte für den letzten Schliff.



Gruß Tobias

Survivor
10.11.2002, 09:12
@Che werd ich mal ausprobieren!
Danke

Alex

Manuel
10.11.2002, 20:36
Hab mallängere Zeit auf ner Evazote Comfort gepennt,ist nicht das,was man unter ner bequemen Nacht versteht!Ich meine,auf nem ebenen Fussboden ist es ok,aber auf nem Abhnag z.B. rutscht man sehr oft runter.UND so doll federt das Teil auch nicht!
Gruss Manuel

boehm22
10.11.2002, 20:47
soll eine TaR Ultralight bei -10 c schon nicht mehr ausreichend isolieren. Stimmt das?

Hi,
das ist korrekt, die gestanzte Ultraligght gibt so viel Wärme nach unten ab, daß eine Bekannte mal richtiggehend mit der Matte in den Schnee eingeschmolzen ist.
Laut Tests mit Wärmebildkameras isoliert eine TAR Ultralight nur in etwas gleich gut wie die dünnere und leichtere Ridge-Rest.

mr.magoo
11.11.2002, 10:02
Hi,
ich hab jetzt im Urlaub 4 wochen lang auf einer EVA Matte 10cm gepennt, und fand das recht bequem.
Ich hab keine TAR aber mein kriterium war, dass ich eine Matte Wollte, die leicht ist, und alles mitmacht.
Nach 4 Wo hat sie nun ein paar kratzer, aber keine Beeinträchtigung in der Isolation.
Nicht zuletzt kostet eineEVA-Matte ei bruchteil eien TAR.

Grüsse
Magoo

Silke
11.11.2002, 13:02
Oh, ich denke doch, du meinst 1 cm, oder? Sonst würde ich sagen, ist sie genauso teuer und schwerer als eine TAR *ggg*

Also, für mich spricht hier vor allem der Preis die Empfehlung aus....

mark23
19.11.2002, 19:49
Hallo!

Das Problem bei den TAR im Winter können Eiskristalle im Schaumstoff sein, die durch gefrierende Feuchtigkeit der Atemluft in der Matte entstehen können. Dadurch kann es auf Dauer dann doch zu einem verminderten Isolationsvermögen und Komfort kommen, weil der Schaum kaputt geht und die Matte sich dann "platt" liegt. So hat mir das mal ein Norweger erklärt (der hatte dann aber selbst eine TAR bei -15 °C dabei und hat gepustet was das Zeug hält ...)

Gruß

Mark23

jackknife
20.11.2002, 01:37
Eva Winter hat 19mm, 25 € bei Globetrottel, Sehr warm und einer gleichgewichtigen Thermarest überlegen. Vor allem im Schnee kann man sich es richtig gemütlich damit machen, da viel breiter als Thermarest. Nur das Packmaß ist echt daneben. Penn ich im Wald im Winter, mach ich mir sowieso ein Tannenbett, da brauch ich nur eine Ridgerest. Außerdem, der größte Nachteil von den Luftmatratzen ist die Lagerfeuerunvertäglichkeit. Mein Kumpel Olaf mußte letztens zwei schöne Nächte platt erleben, mit reichlich Bodenkälte. Funkenflug finden die Teile nicht wirklich prickelnd.
Eva rules, Matthias

Haiko
01.04.2003, 14:31
Moin²,

habe sowohl die Eva-Winter (19mm) (2002), die Eva-Sommer (0,9cm) (1998) und die Ridge-Rest (1993) als auch eine TAR (okay, gehört meiner Frau). Auf die Wintertour habe ich die Eva-Sommer und die Ridge-Rest mitgenommen, weil ich dadurch flexibler als nur mit der Eva-Winter bin und das Packmaß nicht viel grösser ist. Das Gewicht übrigens auch nicht. Die TAR schied nach dem Hinweis von Matthias aus, da ich wusste, dass ich ab und zu am Feuer sitzen möchte.

Komfortmässig gibt es nach meiner Meinung kaum Unterschiede bei den Kombinationen. Erst recht nicht im Winter. Die Runde "Ridge-Rest alleine gegen die TAR" geht eindeutig an die TAR.

Ahoi,
Haiko

Svenni
01.04.2003, 20:28
Hi!

Ich möchte mal einen anderen Produkttip einbringen:

Exped Down Airmatress

O.K. ich weiß ist nicht ganz billig, aber super warm auch bei sehr starkem Frost. Meine Freundin und ich haben unsere schon kurz nach dem Erscheinen gekauft, weil uns unsere alten TARs einen Winter zuvor entgültig verlassen haben ("Gefrierbrand" *g*). Wir sind super zufrieden, Komfort wie im Bett, gemessen an der super Isolation eher leicht und sehr stabiles Gewebe. Zubehör ist auch richtungsweisend: ausführliche Gebrauchs- und Reparaturanleitung, Ersatzgewebe und Pump-Packsack, der gleichzeitig auch als Kopfkissen oder umgekrempelt als wasserdichter Packsack dient. Alles zusammen 1220gr (lt unserer Küchenwaage).

Ich würde mir sie immer wieder kaufen und der Preis macht sich bereits nach einer einzigen Frostnacht bezahlt. Kein Vergleich zu TAR!

Sven

Becks
01.04.2003, 20:44
Außerdem, der größte Nachteil von den Luftmatratzen ist die Lagerfeuerunvertäglichkeit. Mein Kumpel Olaf mußte letztens zwei schöne Nächte platt erleben, mit reichlich Bodenkälte. Funkenflug finden die Teile nicht wirklich prickelnd.
Eva rules, Matthias

Nicht nur das. Man kann auch keine norwegische Gletscher damit runterrutschen wie es ein Kumpel von mir mal ausprobiert hat. Auch dagegen haben TAR-Matten was *FG*

Ein Freund von mir ist Gewichtsfanatiker (klaro, wird jeder Bergsteiger). Im Sommer verwendet er ne Ridgerest, im Winter ne Evazot weil sei leichter und billiger sind.

Alex