PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mineralstoffausgleich bei Wasser aus Scneeschmelzen



marcus
11.01.2006, 02:20
hi,

was odere welche mineralstoff tabletten nehmt ihr mit, um euren mineralstoff und salzhaushalt auszugleichen, wenn ihr auf tour wasser aus geschmolzenem schnee/eis trinkt, bzw zum kochen verwendet???

könnte tips gerbrauchen...

Flachlandtiroler
11.01.2006, 10:00
Ca+Mg aus'm "Feinkost"-Laden ;). Den "Abgang" und vor allem den Bodensatz meiden, schmeckt nach Fisch... :kotz: 8)
Es gibt teurere, höher konzentrierte und besser schmeckende Pillen aber die billigen tun es halt auch.

Vitamintabletten braucht's bei 1-, 2-Wochentouren nicht wenn man sich daheim vernünftig ernährt hat.

Gruß, Martin

RoJo
11.01.2006, 16:25
Gar keine, da der Großteil des Mineralstoffbedarfs aus der Nahrung und nicht aus dem Wasser gedeckt wird!

Falls Du zum Südpol oder quer durch Grönland latschen willst und Dich wochenlang täglich bis an die Leistungsgrenze forderst würde ich mir Gedanken darum machen aber bei den üblichen Skiwanderungen wohl eher nicht.

Schelli
11.01.2006, 16:59
Isostar hat praktische wasserlösliche Brausetabletten, die neben Kohlehydraten auch Mineralstoffe beinhalten. Zumindest beim Bergsteigen eine sinnvolle, wenn auch nicht lebensnotwendige Ergänzung.

Bei geringerer körperlicher Anstrengung tut es Tee idR auch.

LG
Schelli

Ewald
11.01.2006, 22:20
Ca+Mg aus'm "Feinkost"-Laden ;).Gruß Martin
Dem würde ich noch Zucker (Traubenzucker) zurechnen und beim Kalium explizit: Soda HNCO3.
Allerdings ist die Frage von Marcus und mir, ob handelsübliche Tütensuppen, in Verbindung mit geschmolzenem Schnee, eine ausreichende
Mineralstoffmenge enthalten, oder ob wir zum Trinken und zum Essen vernünftigerweise Mineralstofftabletten mitnehmen sollen. Und wenn ja!
Welches Fabrikat und warum? Darum geht es.

Gruß eWALD

Nicht übertreiben
11.01.2006, 23:12
Ich hatte bisher erst einmal Probleme mit Mineralstoffmangel. Da waren wir nach 10 km fix und fertig, erst als wir dann knapp 500g gesalzene Erdnüsse (die sollten eigentlich für 2 Wochen reichen und schmeckten irgendwie absolut nicht salzig) vernichtet hatten, ging es uns dann schlagartig besser. Seit dem bin ich ein ziemlich großer Fan von Cashewkernen etc. auf Tour und packe außerdem noch recht viel Salz in meine Müsliriegelmischung, seitdem sind solche Probleme nicht mehr aufgetreten.

Mineralstofftabletten von Globi verderben dir jeglichen Appetit, da würde ich die Finger von lassen - einfach widerlich. Wenn Arved Fuchs die mit auf Expedition hatte (steht auf der Packung) dann muss die einfach gescheitert sein :bg:

Ich denke mal etwas mehr Salz als normal sollte es schon sein, aber extra Tabletten braucht man imo nicht.

Gruss
Thorben

Ewald
11.01.2006, 23:46
Hallo Thorben,
wieso denn Salz? Zumal ich durch das Salz doch dehydriere, mir also Wasser entzogen wird? :roll:
Ich trinke doch kein Salzwasser um u.a. meinen Durst zu löschen!
Was sehe ich falsch?

Gruß eWALD

Thomas
11.01.2006, 23:55
Ich hatte bisher erst einmal Probleme mit Mineralstoffmangel. Da waren wir nach 10 km fix und fertig, erst als wir dann knapp 500g gesalzene Erdnüsse (die sollten eigentlich für 2 Wochen reichen und schmeckten irgendwie absolut nicht salzig) vernichtet hatten, ging es uns dann schlagartig besser.
Hi Thorben,

Sicher, dass es an einem Mineralstoffmangel lag und es keine Unterzuckerung war? Ich kenne das als Erschöpfungszustand mit Schwindelgefühl und nach einer Tafel Schoki und ein wenig Zeit renkt sich alles wieder ein.

Gruß, Thomas

Nicht übertreiben
11.01.2006, 23:57
Weil du Mineralien im Allgemeinen in Salzform zu dir nimmst :wink:

Auch wenn das Wintertreffen fast das Gegenteil bewiesen hat - auch im Winter kann man schwitzen und Schweiß schmeckt salzig...diese Verluste muss man durch Aufnahme von NaCl, also Kochsalz, und evtl. noch durch andere Mineralien wie Magnesium, Calcium etc. ausgleichen.

Und wie immer gilt: Die Menge macht´s.

RoJo
12.01.2006, 10:21
Moin,
auch auf die Gefahr hin, das es nervig wirkt, aber denkt Ihr nicht, das es mehr Sinn macht grundsätzlich über eine vernünftige Ernährung nachzudenken als über irgendwelche Nahrungsergänzungen?
Es läßt sich ja auch nicht nur gesundheitlich sondern auch geschmacklich viel zum Urlaubserlebnis beitragen wenn man sich nicht 4 Wochenlang von Maggi Spagetteria ernährt.

Der weiter oben angesprochene Leistungsabfall kann viele Ursachen haben und es ist eher unwahrscheinlich, das er auf Mineralstoffe zurückzuführen ist. Mineralstoffmangel ist meist ein langfristiger Zustand der sich sowohl über längeren Zeitraum aufbaut als auch nur über längeren Zeitraum wieder zu beheben ist.
Meines Wissenstandes ist einzig ein Natriummangel ein kurzfristig auftretender Mineralstoffmangel des sich durch kurzfristige Gabe von Kochsalz beheben läßt. Verursacht wird das ganze durch übermäßiges trinken (über den Durst hinaus) von Wasser (auch von Mineralwasser!) und tritt meist bei hoher Hitzebelastung auf (z.B. Ironman Hawaii, etc.). Anzeichen sind Schwindelgefühl, starke Kopfschmerzen, Ohnmacht, etc. Alle Angaben aber ohne Gewähr da ich kein Mediziner bin sonder mich mit dieser Fragestellung nur aus privatem Interesse am Leistungssport beschäftigt habe.
Grade Calcium- als auch Magnesiummangel kann nur in langfristiger Therapie ausgeglichen werden, beim Kalium bin ich grade überfragt.

Schelli
12.01.2006, 10:43
Man kann es auch übertreiben....

Ich würde mir keine wissenschaftlichen Abhandlungen wünschen, sondern einfache Tipps. So verstehe ich die Grundfrage. Da muss ich mich nicht über gesunde Ernährung, etc. unterhalten.

Wem es also Spass macht, in praktischer Packform Mineralstoffe mitzuführen, der nehme Brausetabletten. Wer anderer nimmt Bananen, und ....

Factum:
Ein zuviel an Mineralstoffen wird vom Körper ausgeschieden und schadet nicht. Die von mir angesprochenen Brausetabletten haben hauptsächlich den Vorteil der Kohlehydrate, also Energielieferant, und als lediglichen Zusatzplus Mineralstoffe.

LG
Schelli

Erny
12.01.2006, 11:13
Also ich versuch es mal mit ganz einfachen Tips.

Es gibt in jeder Drogerie Brausetabletten, oder Kapseln mit Magnesium, Calcium, Vitamine, usw. Salz ist auch wichtig, aber das bekommt man in jedem Supermarkt.

Wenn jemand sich zu Hause gut ernährt hat, duerfte er auf Trekkingtouren, wo man sicher kein frisches Obst, oder ähnliches mit hat, mit den oben genannten Alternativen, sich eine ganze Weile ueber Wasser halten.

Många hälsningar

RoJo
12.01.2006, 11:46
Man kann es auch übertreiben....

Ich würde mir keine wissenschaftlichen Abhandlungen wünschen, sondern einfache Tipps. So verstehe ich die Grundfrage. Da muss ich mich nicht über gesunde Ernährung, etc. unterhalten.

...

LG
Schelli

Wie? Frage nach Infos, aber dann bitte in der Antwort nicht zuviele Infos????

Na von mir aus. Und wer gerne blaue Pillen schlucken will kann auch dieses tun.

Schelli
12.01.2006, 11:50
Konkrete Frage, siehe Eröffnungsposting, konkrete Antwort!

...und keine Abhandlung über gesunde Ernährung.

LG
Schelli

derMac
12.01.2006, 12:00
denkt Ihr nicht, das es mehr Sinn macht grundsätzlich über eine vernünftige Ernährung nachzudenken als über irgendwelche Nahrungsergänzungen?
Es läßt sich ja auch nicht nur gesundheitlich sondern auch geschmacklich viel zum Urlaubserlebnis beitragen wenn man sich nicht 4 Wochenlang von Maggi Spagetteria ernährt.
Man kann auch immer mal ne Packung Knorr dazwischen werfen. :wink:

Aber im Ernst, welche gesundheitlichen Probleme habe ich zu befürchten wenn ich 4 Wochen lang Tütennahrung esse?

Mac

RoJo
12.01.2006, 12:20
Ich bin raus!

derMac
12.01.2006, 12:31
@ RoJo und Schelli: Ich find es immer wieder spannend wie sich hier ab und zu wegen Kleinigkeiten gestritten wird.

Mac

Schelli
12.01.2006, 12:33
Bin schon brav :ignore:

LG
Schelli

Thomas75
12.01.2006, 15:25
Also ich nehme immer Mineraltabletten auf Wintertouren. Hab mal die vom Globetrotter probiert, aber die schmecken nicht so sehr. Jetzt nehm ich irgendwas aus dem Supermarkt, manchmal auch Brausetabletten.
Bilde mir ein, das es vorbeugend gegen Krämpfe hilft.

Flachlandtiroler
12.01.2006, 15:57
Bilde mir ein, das es vorbeugend gegen Krämpfe hilft.
Das bildest Du Dir nicht bloß ein, das ist so. Scheinbar ernähren wir uns im Gegensatz zu manchen hier so unvorteilhaft, daß schon wenigen Wandertagen solche skandalösen Ausfallerscheinungen hervorrufen :roll:

Ein Freund hat mal (am zweiten Tag) einen Wadenkrampf bekommen, Magnesiumtablette (oder war's Kalium?) eingeworfen und das Problem war wie weggeblasen. Mag sein das andere Umstände als Mg-Mangel das Problem maßgeblich bedingt haben (da vermute ich RoJo schon im Recht), aber es läßt sich nicht leugnen die Pille hat instantan geholfen. (Eine Banane o.ä. womöglich auch, hatte aber gerade keine zur Hand ;).)

Subjektiv empfinde ich so einen Mineraldrink nach schweißtreibender Tätigkeit als besten Durstlöscher; Saftschorlen enden mitunter mit Sodbrennen und Leitungs- / Mineralwasser bewirkt manchmal eher garnichts. Bier hilft :bg: kommt aber oft nicht gut (Akklimatisation, Autofahren).

Gruß, Martin

Nicht übertreiben
12.01.2006, 19:30
Sicher, dass es an einem Mineralstoffmangel lag und es keine Unterzuckerung war?

Ganz sicher bin ich mir natürlich nicht, da ich ja Mitten in Norwegen und nicht in einem Krankenhaus saß :D Wir hatten aber die ganze Zeit vernünftig gegessen, sprich Schoki, Müsliriegel etc. weil wir sowas auch erst vermutet hatten. Erst duch die salzigen Erdnüsse fühlten wir uns dann aber beide schlagartig wieder fit und Nüsse gehen ja nicht unbedingt direkt ins Blut :bg:

Thorben

*derwirklichgernekochtaberaufTourauchmitKnorrunterwegsist*

Ewald
23.01.2006, 17:26
Hier mein "Rehydierungs-Lösung-Kit" ' ~ durchaus zu trinken!!

1 l Wasser
2 TL Zucker
1/4 TL Salz
1/4 TL Soda

Wenn zu salzig, mit Wasser verdünnen!

eWALD