PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Isomatte konkav?



dike
10.01.2006, 08:40
Hallo Wintercamper,

ich hab's jetzt wieder beim Wintertreffen gemerkt ...
solange man auf der Isomatte (egal welcher jetzt) liegt, sind die alle ausreichend isolierend.
Aber durch die konvexe Form beim Aufblasen und durch die geringe Breite rutscht man ab und zu runter und dann wird es bald kalt.

Dieses Problem kann doch von den Mattenherstellern sehr leicht vermieden werden, wenn sie eine konkave Schale entwickeln würden. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das beim Einrollen stöhren würde, da ja das zusätzliche Material außen ist.

Vielleicht gibt es ja schon so ne Matte. Kennt einer so eine?
Und sagt mir jetzt nicht, die wird doch durch das Körpergewicht konkav. Der Effekt ist von der Härte des aufblasens abhängig und nimmt auch am Rande ab.

DiKe
:Kaffee:

boehm22
10.01.2006, 08:56
Hi Dike,

von VauDe gibt es eine Matte, die hat links und rechts einen aufblasbaren Plastikwulst. Runterrollen nicht mehr möglich.
Allerdings ist die Matte recht sperrig und schwer.

dike
10.01.2006, 19:01
...von VauDe ... links und rechts einen aufblasbaren Plastikwulst. Runterrollen nicht mehr möglich.
Allerdings ist die Matte recht sperrig und schwer.

vielen Dank, ist ja schon mal ein Ansatz. Jetzt noch ohne große Gewichts und Volumendefizite, dann wird's doch mal ne Innovation, die für die Praxis gemacht ist.

Vielleicht wird's ja mal auch interessant als Neuanschaffung.

dike
:kaffee:

lupold
10.01.2006, 21:08
Vielleicht so ein "Lernschaum" (http://www.ospreypacks.com/cm.htm) ähnlich den Hüftgurten von Osprey.

Oder doch die eilig mit den Hacken selbstgesprungene Arschmulde. :bg:

dike
10.01.2006, 22:39
...Oder doch die eilig mit den Hacken selbstgesprungene Arschmulde. :bg:

???

dike
:kaffee:

lupold
11.01.2006, 06:48
...Oder doch die eilig mit den Hacken selbstgesprungene Arschmulde. :bg:

???

dike
:kaffee:

nu ja eine Vertiefung im Boden unter der Matte die den Schlafkomfort verbessert und auch das wegrutschen/rollen reduziert. Auf einer Felsplatte wird sowas natürlich schwierig.
:D

Voitsberg
11.01.2006, 07:12
Tja, ich denk da hab ich was einfacheres:

Ich hab einen Schlafsack von Carinthia und der hat ein Fach am Rücken in das die Isomatte gesteckt wird. Ich lass die immer drin und roll die mit Mummeltüte zusammen. Da kannst Du nie runterrutschen oder rollen. Vor allem wenn Du so wie ich in der Hängematte schnarchst..!

Mit etwas Fantasie und ein wenig Können kann man sicherlich selbst so ein Fach am Schlafsack annähen, eventuell reichen einige Klettverschlüsse auch schon aus.

Klaus :bg:

dike
11.01.2006, 08:23
...nu ja eine Vertiefung im Boden unter der Matte die den Schlafkomfort verbessert und auch das wegrutschen/rollen reduziert... :D

... Ich soll vor dem Zeltaufstellen die Position meines Liegeplatzes mit der Ferse in den gefrohrenden Boden einarbeiten? ... halte ich für suboptimal.


...Ich hab einen Schlafsack von Carinthia und der hat ein Fach am Rücken in das die Isomatte gesteckt wird. ...Mit etwas Fantasie und ein wenig Können kann man sicherlich selbst so ein Fach am Schlafsack annähen, eventuell reichen einige Klettverschlüsse auch schon aus...

Wenn da schon ein Fach vorgesehen ist, sicherlich gute Lösung. Woher wissen die Schlafsackhersteller welche Matte ich später verwenden werde?
Ein Schlafsack steht ja immer unter der Erforderniss eines möglichst optimalen Wärme/Packmaßverhältnis. Diesem würde der Ansatz sicher entgegenstehen. Außerdem bewegt sich bei mir der Schlafsack beim Schlafen, wenn ich die Beine anziehe oder auf dem Rücken ausgestreckt liege. Wie verhält sich den das, wenn ich ne Matte eingebaut habe? Brauch ich dann einen größeren Schlafsack oder eine Eiform?

Zusätzlich einnähen oder Klettverschluss würden ja die Außenhülle des Sacks zerstören. Meißt ist die (wie bei meinem Gore Drylite) zur Vermeidung von Feutigkeit.

Bisher kommt noch kein Vorschlag richtig mit der Iso"Liegeschale" mit.

dike
:kaffee:

lupold
11.01.2006, 08:36
Ich soll vor dem Zeltaufstellen die Position meines Liegeplatzes mit der Ferse in den gefrohrenden Boden einarbeiten? ... halte ich für suboptimal.

Wenns nicht geht, z.B. Fels, gefrorener Boden... dann gehts halt nicht. Aber auf Schnee, Gras oder ähnlichen unverdichteten Böden mach ich das immer. Halt nur für den Hintern, nicht für die gesammte Auflagefläche.

Deine "Erfindung" ist allerdings wirklich nicht schlecht. Kommt bestimmt bald von TAR und Konsorten.

Voitsberg
11.01.2006, 21:40
@ dike
Das Fach ist sehr breit und wird mittels Klettverschluß angepasst. Somit kannst Du fast jede Matte reinstecken.

Der Waldläufer
11.01.2006, 22:23
Hi Dike,

von VauDe gibt es eine Matte, die hat links und rechts einen aufblasbaren Plastikwulst. Runterrollen nicht mehr möglich.
Allerdings ist die Matte recht sperrig und schwer.

Ist übrigens die Air Dream (http://www.outdoor-magazin.com/airdreams.78766.htm). Hier auf der Vaude-Homepage. (http://www.vaude.de/hps/client/vaude/public/vdshop/katalog_production_ass.hbs/W0CmgfkhtkoXfWaaOhFfq8e1Q60dy3NwUr49zKgYNpjNkp?hxmain_object_id=VDSHOP::CMI24::1605&hxmain_category=vaude_article_cms_endkunde::vdcms::vaude::/produkte/1/1569/1604/1605)

Christine M
11.01.2006, 22:34
Oder einfach mehrere Exped Doublemats übereinander stapeln, da hast du dann eine 1 m breite Spielwiese. :bg: Um da runterzurollen, müsstest du wirklich schon einen sehr unruhigen Schlaf haben.

Ernsthafter: vielleicht einfach etwas Gepäck auf einer oder beiden Seiten der Matte lagern und die Matte somit seitlich begrenzen?

Christine

xaver
12.01.2006, 11:37
Hallo Wintercamper,

ich hab's jetzt wieder beim Wintertreffen gemerkt ...
solange man auf der Isomatte (egal welcher jetzt) liegt, sind die alle ausreichend isolierend.
Aber durch die konvexe Form beim Aufblasen und durch die geringe Breite rutscht man ab und zu runter und dann wird es bald kalt.



Da ist sicher jeder unterschiedlich veranlagt.
Mir ist das noch nie passiert.

Das jede Matte ausreichend isoliert muss ich verneinen.
Gerade die Thermarest werden hier oft überbewertet.

Für einen Wintereinsatz muss dass schon eine ganz Dicke sein, unter 4cm geht da nichts.

Un die Teile sind sauschwer.