PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tarptent Eigenbau Erfahrungen



Norweger
03.01.2006, 21:53
Moin,

ich denke momentan darüber nach mein Tarp zu einem Tarptent umzubauen weil ich mich nicht wirkliich mit der "Offenheit" eines Tarps anfreunden kann.
Als Gestänge möchte ich gern 3mm starke Carbonstangen aus dem Drachenzubehör zu zwei steckbaren Gestängebogen zusammenfügen. Am Ende soll so etwas wie ein 1-Mann Cloudburst ( www.tarptent.com ) rauskommen.

1. Frage:
Hat jemand von euch so etwas schonmal versucht? Wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr damit?

2. Frage:
Würdet ihr den Boden einnähen oder einhängen?

3. Frage:
Solltet ihr den Boden einnähen wollen, würdet ihr an den Längsseiten Belüftungsnetze einfügen? (Stichwort: Reißfestigkeit, "Laufmaschen")

4. Frage:
Gibt es Bilder??????????????

Wäre sehr nett wenn ihr mit helfen könntet. Und weil nix im Leben umsonst ist, hier die Adresse meines Carbonlieferanten: www.carbon24.de .

Danke euch schonmal und ein frohes neues Jahr noch!

satanicfred
04.01.2006, 20:54
Hallo,

bin zwar kein erfahrener Zeltbauer, plane jedoch derzeit ein relativ ähnliches Zelt (zumindest wenn ich meinen aktuellen Plänen glauben darf - ändert sich leider mit jeder neuen Idee).

Zunächst zu deinem Plan das ganze aus 3mm Carbonrohr zu fertigen: ich halte dies für zu unsicher. Habe selbst mit einem Bogen aus kreuzgewickeltem Carbonrohr (http://fibrolux.de/index.php?id=69&L=1&backPID=69&tt_products=30) 'rumgespielt'. Bin - zumindest für mich - zu dem Entschluß gekommen, dass mir 4 mm zu wenig Bruchsicherheit bieten. Werde jedoch auch einen relativ großen Bogen im Zelt verwenden, daher habe ich mich mit 8mm starken Rohren angefreundet (oder 6mm; muss aber noch ausprobieren, ob sich das Material dann noch anständig zum Bogen formen lässt).

w2/ Ich habe mich gegen das Einnähen entschieden; möchte möglichst flexibel bleiben.

w3/ Meinst du mit 'Belüftungsnetzen' Moskitonetze? Zumindest werde ich diese in 20-40 cm Breite an die Kanten nähen: schützen vor Mücken und ermöglichen das Lüften bei nicht zu starkem Wind (nicht bis zum Boden abspannen).

w4/ Wenn der Zoll sich auf eine Gebühr geeinigt hat und Snuffy das feine silikonisierte Stöffchen 'weiterleiten' kann, werde ich mich an die Nähmaschine setzen - werde die Bilder dann zur allg. Kritik im Forum einstellen.


Wenn du schon was genaues geplant/genäht hast würde ich mich über alle Erfahrungen mit dem 'Bogenprinzip' freuen - immer besser von Fehlern anderer zu lernen, als von den eigenen :P !

cu*freddy

Christine M
04.01.2006, 21:57
Zu 3.) Bei den zu kaufenden Tarptents haben ja auch diejenigen mit angenähtem Boden einen Längsstreifen "Moskitonetz", kann man z. B. hier auf den Bildern erkennen: Tarptent (http://www.tarptent.com/tt2floor.html). Ich schätze mal, daß du ohne diese Belüftung Kondenswasserprobleme bekommst.

Christine

Norweger
05.01.2006, 22:11
Danke erstmal für eure Meinungen,

ich freue mich schon auf Deine Bilder, freddy.

Ich habe heute die Carbonstangen bekommen (nach zwei Tagen!), und bin der Meinung, dass die 3mm Stangen durchaus eine Chance verdient haben. Leider sind die Hülsen (4,5mm Rohr) mir wegen der wahrscheinlich zu geringen Wandstärke schon beim ersten Biegetest um die Ohren geflogen :grrr:
Ich werden zunächst versuchen sie zu verstärken, sollte das nicht fruchten werden sie durch stärkere Exemplare ersetzt.
Noch ein Wort zum Gewicht der Stangen: Eine 1000mm lange, 3mm starke Carbonstange wiegt gerade mal 11 Gramm!!! Das nenne ich wirklich ultralight! :D

Ich denke ich werde die Moskitonetze wohl einnähen, das Argument mit dem Kondenswasser hat mich überzeugt.
Noch ein Tip wie ich mit meinen sich dauernd ändernden Zeltplänen umgehe: Zunächst aus dem Bauch planen, dann mit möglichst billigem Stoff ausprobieren, aus Fehlern lernen und wenn alles passt vernünftigen Stoff besorgen. :wink:

hikingharry
06.01.2006, 01:42
Hier mal Fotos von meinem selbergenähten Tarptent - schlampig aufgebaut:
http://www.harrydesign.de/hikingharry/forum/tarptent1.jpg
http://www.harrydesign.de/hikingharry/forum/tarptent2.jpg
Dieses Jahr zu Pfingsten in den Kitzbühler Alpen.

Ich habe mich so ziemlich an die Pläne von Henry Shires gehalten, >> Link (http://www.tarptent.com/projects/tarpdesign.html)

Als Gestänge verwende ich Trekkingstöcke, da ich diese sowieso dabeihabe, ein guter Zweitnutzen. Ich habe auf den Längsseiten auch etwas Moskitonetz eingenäht, und daran nochmal einen Streifen Silnylon, der am Boden nach innen geschlagen wird. Als Boden verwende ich ein großes Stück Silnylon, das hineingelegt wird.

Habe ganz gute Erfahrungen damit (Alpentouren und am Nordkalottleden). Ich habe das Moskitonetz am vorderen Ende etwas weiter genäht, so streckt es sich beim niedrigeren Aufbau des Zeltes, wobei es dann äußerst sturmstabil steht.

Mit dem Einlegeboden geht es auch in Moskitoland erstaunlich gut, hatte nur 2x Mücken im Zelt innerhalb von 2 Monaten - da hilft ein Stückchen Myggspiral immens.

Vielleicht hilft es Dir etwas bei Deinen Überlegungen.

Gruß hikingahrry