PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tajik Pamir



Nita
07.11.2019, 15:45
Hallo zusammen,

hier ein (sehr) kleiner Videobericht von unserem Trekking in Tadjikistan. Hatte leider sehr wenig Material - war meist mit dem Gehen und/oder dem Gelände ausreichend beschäftigt. Außerdem sollte es ja nur der Zustieg werden, der spannende Rest sollte folgen...

Nachdem mein Reisepartner hier aus dem Forum leider verletzt wurde, lernte ich sehr kurzfristig zwei Russen kennen. Unser Plan war es, vom Dorf Depshar aus zum Basislager des Pik Korjenevskaya zu trekken, um diesen dann zu versuchen. Die Trekkingroute ist anspruchsvoll, teils weglos, führt über 4 Pässe bis 4500m (Basislevel sind etwa 2100m) und dauert etwa eine Woche. Wir nahmen Essen für 10-12 Tage und den Großteil der Ausrüstung mit; ein zweites Zelt, ein paar warme Sachen und Essen für weitere 3 Wochen sollten per Heli direkt ins BC geschickt werden. Die Helikopterflüge sind dort üblich; ohne sie gibt es keinen Basislager und keine Besteigungen.

2018 gab es einen Hubschrauberabsturz. 2019 verweigerte das Militär dann die letzte geeignete Maschine, somit gab es keine Flüge usw. Das war zu unserem Startpunkt aber noch nicht klar, sondern wurde der Abflug immer weiter verschoben. Letztendlich, 5 Tage nach dem Start, wurde uns per SatPhone mitgeteilt, dass sich der Abflug um einen Monat verschiebt. Dann sind wir umgedreht.

Wer den Bericht lesen möchte, wird HIER (http://www.zeltgespenst.de/?page_id=6112) fündig.


https://www.youtube.com/watch?v=fZfvKiOWmS4

EDIT: Hier noch einige Minuten zu Kirgisien. Wir verbrachten dort wunderschöne 8 Wochen, diese Berge schienen aber etwas gegen uns zu haben - sobald wir bis auf eine Etappe an den Gipfel heran kamen, passierte etwas, was uns zum Abstieg zwang. Schön war es trotzdem.

https://www.youtube.com/watch?v=fGAzfw8gWIE

Meer Berge
07.11.2019, 17:50
Ah, sehr schön!
Sieht nach einer anspruchsvollen Tour aus mit den Abseilstrecken und der angeseilten Flussquerung ...
Das russischste sind aber jedenfalls die Sitzkissen, üblicherweise aber doch nonstop am Hinterteil befestigt ;-)
Bei uns ging Popokissen dann ins russische Vokabular über :grins:

HO
07.11.2019, 21:07
Eine echt wilde Tour habt ihr da gemacht und die Gegend sieht traumhaft aus! Bericht und Video laden zum Träumen ein.
Danke!

Gruß, Gert

blackteah
07.11.2019, 22:51
Ich habe mir nur den Bericht auf deinem Link angeschaut (bin nicht so der video-typ), aber das sieht ja traumhaft aus! Und wahnsinn, sieht ja wirklich sehr anspruchsvoll und abenteuerlich aus, aber was man so von dir liest, machst du ja auch lauter "hartes" zeug ;-) :bg:

Danke jedenfalls für die schönen Bilder, den unterhaltsamen Text und das kurzweilige Entführen in ferne Bergwelten! :D

Schade zwar, dass ihr eure Bergbesteigung nicht machen konntet, aber ich hoffe das hat euch die Freude an der Tour nicht verdorben.

Nita
07.11.2019, 23:09
Danke Euch. Wir haben uns zweimal verlaufen, was uns insgesamt 1,5 Tage und zwei Seileinsätze gekostet hatte. Sonst hätten wir das Seil nur einmal zum Abseilen und zweimal für die Flussquerung (hin+zurück) gebraucht. Insgesamt war das wohl eine typische "russische" Wanderung; Flussquerungen und Abseiler gehören für sie zum Wandern einfach dazu und sie können es.

Das Popokissen habe ich dann sogar geerbt :D

Moltebaer
07.11.2019, 23:20
Schicke Topographie!
Und irgendwie selbstverständlich, daß diese Klischeerussen ein Schachspiel durch die Prärie schleifen ;-)

Nita
07.11.2019, 23:39
Merci nochmal :) Nein, mit Sicherheit haben uns die fehlenden Gipfel nichts verdorben; solche Situationen sind ein Teil des Abenteuers und lehren uns Geduld und vielleicht sogar Demut.

Das Schachspiel gehört einfach dazu :cool:

Habe noch das Video aus Kirgisien oben verlinkt. Sort haben wir ebenfalls nur einen Wander5000er und ich alleine einen 4000er gemacht. Naja, und immehin mal auf 6150m geschlafen, sogar gut geschlafen.

@blackteah: Man (ich) pickt für Fotos und alles Geschriebene die spannendsten, extremsten Momente aus. In der Regel überwiegen aber natürlich "normale" Tage und Situationen!

momper
07.11.2019, 23:41
Fett!... und vielen Dank für den Bericht in Deinem Blog...

blackteah
08.11.2019, 00:51
Ich habe mir gerade das Kirgistan-Video angeschaut, traumhafte Bilder! Danke auch dafür ;-)

achja, und ich meinte das mit den "harten" Sachen gar nicht negativ... War eher so gemeint, dass du eben eher richtige Bergtouren machst. Ich mach eher so ganz normale Wander-Trekkingtouren ;-)
Aber ist auf jeden Fall schön anzuschauen, deine Bilder und Videos :D

Spartaner
08.11.2019, 01:02
Sehr schöne Bilder! 5sterne

Ljungdalen
08.11.2019, 03:07
Das russischste sind aber jedenfalls die Sitzkissen, üblicherweise aber doch nonstop am Hinterteil befestigt ;-)
Bei uns ging Popokissen dann ins russische Vokabular über :grins:

Was heißt "bei euch"? Eine im Russischen weitverbreitete Bezeichnung ist falschpopa oder seltener falschpop (фальшпопа/фальшпоп). Also "falsch" aus dem Deutschen, und bedeutet genau das...

Was anderes, nebenbei: im Deutschen normalerweise "Tadschikistan, tadschikisch", weil das "J" etwas missverständlich ist. Ist ja nicht Englisch. Und entsprechend Pik Korschenewskaja. Bei sch vs. sh scheiden sich die Geister. In der DDR war sh für das russische/kyrillische ж üblich, ist aber suboptimal, weil es gerade *nicht* wie bspw. das englische sh ausgesprochen wird, sondern wie das französische (nicht das englische!) J, bspw. in Journal.

Aber vielen Dank für die Videos. Sehr interessant. Freund von mir ist vor drei Jahren beruflich(!) im Spätherbst per Straße von Duschanbe nach Chorugh (a.k.a. Chorog) gefahren... das war ein Abenteuer, offenbar!

Nita
08.11.2019, 11:19
Was anderes, nebenbei: im Deutschen normalerweise "Tadschikistan, tadschikisch", weil das "J" etwas missverständlich ist. Ist ja nicht Englisch. Und entsprechend Pik Korschenewskaja. Bei sch vs. sh scheiden sich die Geister. In der DDR war sh für das russische/kyrillische ж üblich, ist aber suboptimal, weil es gerade *nicht* wie bspw. das englische sh ausgesprochen wird, sondern wie das französische (nicht das englische!) J, bspw. in Journal.

Was die korrekte deutsche Schreibweise angeht, hast Du natürlich Recht. Insgesamt ist es für mich aber nicht nachzuvollziehbar, warum die deutsche Sprache immer wieder das Rad neu erfindet und internationale Bezeichnungen eindeutscht. Gerade das Wort "tajik", wo das "j" eben englisch und nicht französisch ausgesprochen wird. Außerdem recherchiert man solche Länder und Orte auf englisch, weil man so mehr Treffer erziehlt. Da ist ein Pik Korschenevskaja nicht zielführend. Und von der deutschen (?) Erfindung Kirgisistan schweige ich mal ganz.[/OT]

Nach einer kurzen Recherche ist mir auch nicht klar, ob es "Pamir" oder "Pamirs" heißen soll. Und ob die Kombination "Tajik Pamir" überhaupt zulässig ist.

Ljungdalen
08.11.2019, 12:25
...internationale Bezeichnungen eindeutscht...

Definiere "internationale Bezeichnung". Du meinst englische?

Tja, warum eindeutschen... weil viele Deutsche ein Problem haben, die für den konkreten Fall "richtige" "internationale" Sprache zu erkennen und diese dann auch annähernd korrekt auszusprechen (selbst, wenn es Englisch ist)? Zumal, wenn der Begriff gar nicht "nativ englisch" ist.


Gerade das Wort "tajik", wo das "j" eben englisch und nicht französisch ausgesprochen wird.

Ja, und dann kommt im Text wenig später der Pik Korjenevskaya, wo es genau umgekehrt ist. Im Deutschen für deutsche Leser alles klar(er): dsch vs. sch. In der englischen Wikipedia übrigens Peak Korzhenevskaya. Und in der französischen Pic Korjenevskoï wegen russisch пик Корженевской = Pik Korschenewskoj = Genitiv entsprechend "Pik der Korschenewskaja", weil nach Frau Korschenewskaja benannt. Verwirrend ;-)


Außerdem recherchiert man solche Länder und Orte auf englisch, weil man so mehr Treffer erziehlt.

Was ist mit Russisch? :bg::ignore:

(Google "Pik Korjenevskaya" 213 Treffer, "Peak Korzhenevskaya" 11.400, "Пик Корженевской" 42.100, "Pik Korschenewskaja" 729 - immer noch mehr als Korjenevskaya!)


Und von der deutschen (?) Erfindung Kirgisistan schweige ich mal ganz.

Ja, da bin in "bei dir". Völlig unklar, warum nicht Kirgistan, angelehnt an die aktuelle Eigenbezeichnung.


Nach einer kurzen Recherche ist mir auch nicht klar, ob es "Pamir" oder "Pamirs" heißen soll. Und ob die Kombination "Tajik Pamir" überhaupt zulässig ist.

Der Pamir, eindeutig. Englisch "Pamirs" ist nur eine Kurzform für "Pamir Mountains". Vgl. "Urals" = "Ural Mountains", im Deutschen nur "der Ural" (oder "das Uralgebirge").

Genitiv "des Pamir/Ural/Baikal..." ODER "des Pamirs/Urals/Baikals...", beides zulässig, siehe Duden. Mein Sprachgefühl tendiert in allen Fällen zu ersterem.

"Tajik Pamir" hat zumindest *viel mehr* Googletreffer als "Tajik Pamirs". Tadschikischer Pamir halt, im Sinne "tadschikischer Teil des Pamir" (in Abgrenzung zum chinesischen). Klar eigentlich.

Baciu
08.11.2019, 13:21
In der DDR war sh für das russische/kyrillische ж üblich, ist aber suboptimal, weil es gerade *nicht* wie bspw. das englische sh ausgesprochen wird, sondern wie das französische (nicht das englische!) J, bspw. in Journal.

Nur mal interessehalber: Ist sch nicht schon für ш reserviert? Dann wäre sch = ж auch suboptimal?

Flachlandtiroler
08.11.2019, 13:27
(Google "Pik Korjenevskaya" 213 Treffer, "Peak Korzhenevskaya" 11.400, "Пик Корженевской" 42.100, "Pik Korschenewskaja" 729 - immer noch mehr als Korjenevskaya!)
Immerhin ist dieser bemerkenswerte Reisebericht jetzt in allen Sprachen indiziert :cool:

--

Ansonsten: Weia... erst fällt der Tourpartner aus, dann der Support-Heli und zum Ausgleich gibt es Steinschlag :ignore:
In so'nem "Sche..-Gelände" mit Zustiegsschuhen, aber dafür mit Zig Kilo Gepäck hat natürlich auch was :cool:
Es braucht schon einen ausgeprägten Hang zum Abenteuer, einen solch hohen und einsamen Berg "by fair means" anzugehen. Respekt dafür!

Ljungdalen
08.11.2019, 13:56
Nur mal interessehalber: Ist sch nicht schon für ш reserviert? Dann wäre sch = ж auch suboptimal?


Sicher, aber siehe Einwand mit dem englischen sh. Ähnliches Problem mit с vs. з, besonders am Wortanfang. Letzteres geht im Englischen mit Z, aber das deutsche Z ist ja völlig anders (englisch dann Ts).

Optimal ist einfach Russisch lesen ;-) Oder ISO-Transliteration ш = š, ж = ž wie im Tschechischen. Aber wer kann das schon ;-)

Nita
08.11.2019, 17:15
@ Ljungdalen: Danke für die Erklärungen. Bin mit dem Meisten einverstanden. Bei "Tajik Pamir" sind die Google-Suchergebnisse bzw. deren Anzahl jedoch nicht verwertbar, weil in der Regel anders gemeint oder gar nur ein Wort vorhanden. Irritiert hat mich das "k" am Ende, theoretisch müsste im Englischen ein "c" dahin, scheint aber aus Wohlklanggründen ok zu sein. Und ja, alles Russischsprachige recherchiere ich natürlich auf Russisch :cool:

Intihuitana
08.11.2019, 17:40
Ja sehr schön, jetzt auch ein Bilder zu deinen Schilderungen zu sehen. Da kann man sich das ganze noch was besser vorstellen.

Unglaubliche Landschaften.

Moltebaer
08.11.2019, 18:37
Insgesamt ist es für mich aber nicht nachzuvollziehbar, warum die deutsche Sprache immer wieder das Rad neu erfindet und internationale Bezeichnungen eindeutscht.So funktioniert das im Deutschen nun mal - und in vielen anderen Sprachen ebenfalls.

Der Schwede sagt bspw. zum Sessel nicht "sessöl", sondern vergewaltigt den französischen "fauteuil" bis daraus ein schwedischer "fåtöjl" wird - und ich find's schön so! :)
Nebenbei schnappt er sich unsere schönen, deutschen Fenster und macht "fönster" daraus, während die fjällaporna westlich von ihm das britische "window" importieren und es als "vindu" labeln :grins:

Der-Isländer-als-solcher ist dagegen ein ganz rauer Bursche und nennt den Computer weder "dator" noch "räknare", sondern kreiert die "tölva" also "Zahlenorakel/-wahrsagerin" (kombiniert aus "tala" (bzw. Genitiv: "tölu") und "völva") :cool:
oh, hoppla, da haben wir Deutsche ja ganz vergessen, den Computer einzudeutschen! :shock: da werde ich umgehend einen elektronischen Brief mit meiner Rechenmaschine über das Zwischennetz an die Einrichtung zur Pflege der Deutschen Sprache schicken ;-)
Außentürseiten für den Gewinn!!!

chri1
08.11.2019, 20:35
Sehr schöne Aufnahmen!
Ist das am Schluss in Kirgisien Ala Archa bei der Razekhütte?

Nita
08.11.2019, 22:34
Sehr schöne Aufnahmen!
Ist das am Schluss in Kirgisien Ala Archa bei der Razekhütte?
Ja, exakt

@Moltebaer: Dass es verschiedene Sprachen gibt, ist schon klar ;) Mir geht es um geographische Namen, z.B. Cape Town vs. Kapstadt.

Ljungdalen
08.11.2019, 23:23
@Moltebaer: Dass es verschiedene Sprachen gibt, ist schon klar ;) Mir geht es um geographische Namen, z.B. Cape Town vs. Kapstadt.

OK, aber in Südafrika ist ja Englisch ("Cape Town") eine der Landessprachen, in Tadschikistan nicht. Da könnte/müsste man sich bestenfalls zwischen Tadschikisch (transliteriert/transkribiert) und deutscher "Übersetzung" entscheiden, wenn es die denn gibt, oder vllt. aus (vorrangig) historischen Gründen noch Russisch, aber Englisch hat damit eigentlich gar nichts zu tun. Von daher schlecht vergleichbar.

Moltebaer
08.11.2019, 23:32
Dass es verschiedene Sprachen gibt, ist schon klar ;) Mir geht es um geographische Namen, z.B. Cape Town vs. Kapstadt.Sagst Du "Paris" oder "Parieh"?
"Prag" oder "Praha"?
"Wien" oder "Vienna"?
"Peking" oder "Beijing"?
"Aachen" oder "Aix-la-Chapelle"?
"Montbéliard" oder "Mömpelgard"?
"Łódź" oder "Litzmannstadt"?
"New York" oder "Neu Amsterdam"?
"Kopenhagen" oder "København" oder "Köpenhamn" (wobei das "K" beidesmal als "Sch" ausgesprochen wird...)
"Kirkjubæjarklaustur" oder "Klöistür"?
"Thingvedlir" oder "Pingwellir"?
"Byzanz", "Konstantinopel" oder "Istanbul"?

Katun
09.11.2019, 00:38
Sagt mal, Leute, ist es so irritierend, dass Nita mal wieder eine sehr besondere Tour gemacht hat? Und ausgerechnet ihr zu erklären, wie sie zu recherchieren hat oder welche Sprache wie richtig ist...:hahaa:

Vegareve
09.11.2019, 06:38
Würde auch sagen, BTT.

opa
09.11.2019, 10:36
super schöner bericht!
5sterne

evernorth
09.11.2019, 21:30
Schicke Tour, die du da wieder unternommen hast. Vielen Dank fürs Teilen.

theslayer
21.11.2019, 00:47
Super spannend jetzt zu deinem Blogpost auch ein paar bewegte Bilder zu sehen.
Ein irres Abenteuer, da war meine Radtour ja doch ziemlich entspannt im Vergleich ;-)

Nita
21.11.2019, 22:13
Danke Euch!!! Ein Abenteuer war die Tadschikistan-Reise; Kirgistan im Prinzip auch, aber nicht im Outdoor-Sinn.
Bin jetzt auch langsam mit dem Text zu Kirgistan soweit, verlinke ihn mal die Tage.

@Theslayer: Begebe mich mal zu Dir auf die Seite, bin neugierig :)