PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Testbericht] Effizienztest des guten alten BW-Esbitkochers



DocBrown
22.09.2019, 07:52
Wasser wurde bis zum Sprudeln erhitzt.

Verwendete Ausrüstung:

BW-Esbitkocher

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/C4D4C28B-1887-458D-B136-397768AB8691.jpeg
0,9 L hard anodised Alu-Wasserkessel,

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/B89E7B07-56AC-4094-9217-3D2196B43208.jpeg
uralter, räudiger Blechwindschutz

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/CB2A9583-9AC1-43E2-8301-4C48866F2CCF.jpeg

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/3DAC9B40-B62C-460D-BFB2-DBF2277096D0.jpeg

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DF22DC8F-BBFE-4E8D-A2E3-7C8D67E9BD76.jpeg

Bei Zimmertemperatur:
0,3 L // 1 gr. Esbitwürfel (14 gr.)
Dauer bis zum Sprudeln:
7 Min 11 Sek

Draussen:
15 Grad Celsius, leichter Wind, mit Windschutz
0,3L // 1 gr. Esbitwürfel
Dauer bis zum Sprudeln:
8 Min 45 Sek

Draussen:
15 Grad Celsius, leichter Wind, mit Windschutz
0,9L // 1 gr. Esbitwürfel + 2 x kl. Esbitwürfel (4 gr.)
Dauer bis zum Sprudeln:
12 Min 11 Sek

Fazit:
Meiner Meinung nach, wird „der Kleine“ gern unterschätzt.

Moltebaer
22.09.2019, 23:18
Du bindest ernsthaft Grafiken ein, die nichts weiter enthalten als ein Wort und eine Zeitangabe, wobei es weder auf die Schriftart/Farbe/Design/... sondern nur auf den Informationsgehalt ankommt!? :o :nixda:

Und was ist Dein Fazit dieses unvollständigen "Testberichts"?

TanteElfriede
23.09.2019, 14:01
...ich lese das so, dass zu der Zeit (die in der Tat auch im Text hätte stehen können) die angegebene Wassermenge jeweils gekocht hat? Und dabei die beschriebene Anzahl von Tabletten verbraucht wurde?

Bulli53
23.09.2019, 15:59
Herzlichen dank für die Bemühungen.
Der Kocher ist konzipiert um eine nen BW - Pickpot, eine Feldflasche oder den Becher der zur alten BW —Flasche Gehört zu erwärmen. Nue und nimmer so ein Hartannodngsbums. „Damalls“ gab es auch Dosen oder Aluschalen im EPA mit denen er zurecht kam.
Grenadiere und Pioniere wissen sicher mehr darüber 😉.

Lobo
23.09.2019, 16:04
Herzlichen dank für die Bemühungen.
Der Kocher ist konzipiert um eine nen BW - Pickpot, eine Feldflasche oder den Becher der zur alten BW —Flasche Gehört zu erwärmen. Nue und nimmer so ein Hartannodngsbums. „Damalls“ gab es auch Dosen oder Aluschalen im EPA mit denen er zurecht kam.
Grenadiere und Pioniere wissen sicher mehr darüber .

Erinnere mich bitte nicht daran. :ill:

Das EPA Zeugs ich fürchterlich. Zum Schrottwichteln vor Weihnachten war es gerade gut genug. :ignore:

Ich habe seinerzeit die Esbit-Würfel nur dazu genutzt Feuer zu entzünden, darauf konnte man dann allerhand erwärmen. :p

Knitzer
23.09.2019, 16:52
Also bei mir hat der Hunger das EPA-Zeugs immer runter getrieben. Und zum Warmmachen war der Esbit-Kocher für das Essen in der Aluschale ganz ok- zumindest besser als das Zeug kalt zu essen, dass war dann wirklich eklig- aber immer noch besser als nix. Die Fleischküchle haben halt immer bissle zwischen den Zähnen gequietscht...wer weiß, was da drin war.

Zu mir hat mal ein Gruppenleiter gesagt: Ihr sollt nicht fett werden, ihr sollt überleben! :bg:

Aber zum Erhitzen von allem anderen außer den Aluschalen hat's immer ein Feuer gegeben. Da war das Teil einfach unterdimensioniert.
Und ohne Feuer gab es auch nichts anderes Warmes.

MLO
23.09.2019, 18:01
Da werden Erinnerungen wach:
Bei meiner allerersten Trampreise 1967 nach Korsika hatte ich solch einen Esbit-'Kocher' dabei. Am Strand eine Dose Ravioli drauf - gewartet, bis der Würfel abgebrannt war. Dann die Dose geöffnet - - - oben war das 'Essen' eiskalt, unten verbrannt. :o
Learning by doing!

nrw48
23.09.2019, 20:26
Danke für den Beitrag.

Wenn es um Kaffee geht, ist die Zeit, bzw.Würfelanzahl bei mehrmaliger Nutzunger heblich reduzierbar.
Ein Thermometer hilft, dass man bereits 10-15% schneller ist.
Das Wasser muss nur auf 90-92 Grad erhitzt werden und das ist erheblich vor dem Sprudeln.
Bei meinem Gaskocher und Edelstahl-Kessel mit Thermometer, muss ich erst 3-4 Minuten warten bis es wieder bei 92 Grad ist, nachdem es gesprudelt hat.

Und als (Not)rationen kann man ja die rechteckigen flachen Fertiggericht-Aluschalen nutzen, die es bei jedem Discounter gibt.
Öffnen und rühren ist da dann natürlich angesagt und nicht im Wasserbad erhitzen.

lutz-berlin
23.09.2019, 21:23
Esbit stinkt und versaut dir den Topfboden ( schrubben ohne Ende ).Ohne Windschutz verpufft der Energieinhalt:o
Als backup fuer den 1. Tag bis man seinen Brennstoff am Startpunkt erworben hat ok

Mister Schumm darf :ignore:aber schon lange nicht mehr ins Fluggepaeck:ignore:

Moltebaer
23.09.2019, 21:34
Zum Erwärmen kleiner Portionen (EPA, Tasse Kaffee, ...) taugt Esbit ganz gut.
Besonders als kalte Reserve (im Autohandschuhfach, im Prepperbunker, im hinterletzten Eck der Ausrüstungskiste, ...), weil er sich nicht verflüchtigt, ausläuft, abläuft, gut portionierbar ist, keine Explosionsgefahr darstellt, ...
Aber zum ernsthaften Kochen und besonders auf Tour (länger als 3 Stunden) gibt es mMn praktischeres.

lutz-berlin
23.09.2019, 21:52
Esbit ist hygoskopisch,also gut verpacken

Beim verbrennen entstehen geringe Mengen Blausaere:o

Igelstroem
24.09.2019, 00:09
Bei geschickter Anwendung erreicht man mit Esbit einen Wirkungsgrad von 45-50 Prozent; das bestätigt sich auch hier wieder im letzten Versuch, wenn man nachrechnet. Geschickte Anwendung heißt, dass die Tablettengröße, der Brennstoffhalter und das Kochgefäß zueinander passen müssen, außerdem braucht man einen Windschutz.

Bewährte Faustregel bei mir: 1 Gramm Esbit erwärmt 100 g Wasser um 35 K; alles Weitere ist Dreisatzrechnung. Da ich in der Regel nur Reis und Kaffee koche (beides im Kaffeebecher), komme ich auf meinen Solo-Touren typischerweise mit 15 bis 20 g Brennstoff pro Tag aus.

Allerdings verwende ich keinen Klappkocher und dosiere die Brennstoffmenge durch Verwendung von 4-Gramm-Tabletten.

DocBrown
30.09.2019, 09:31
Habe mir `n paar Kritikpunkte zu Herzen genommen und ausgebessert... ;)
(früher konnten`s ned Bildern ned genug sein... hmmm... ;) )

Im Grossen und Ganzen war des ein Versuch, mal Richtwerte zu haben (des war der Grundgedanke), und bereitzustellen (kann ja sein, dass noch so jemanden gibt, der des Dingen, wie ich, seit jahren mit rumschleppt, aber gar ned weiss, dass man auch ausschliesslich damit auskommen KANN)... da man zwar nach der Formel von igelstroem vorgehen (Respekt... O.O) kann, ich den Kocher aber tatsächlich eher als backuplösung sehe... eben um Wasser für ne Tasse Kaffee und ne 5 Min Terrine bereitzustellen...

Zu dem Wasserkessel:
hab nur die Bezeichnung ausgeschrieben, da "beschichtet" ja ned des richtige Wort is... ;) hab den vor jahren gekauft, nachdem ich festellen durfte, dass die Effizienz JEDES Kochers sich dadurch unbandig erhöht... und ich kann nahezu mein gesamtes Kaffegraffel zum Transport in den Kessel packen...

@lutz berlin:
argl... des mit dem Fluggepäck war mir nicht bewusst... O.O nur im hand- oder auch im "richtigen" Reisegepäck?

markrü
30.09.2019, 11:48
argl... des mit dem Fluggepäck war mir nicht bewusst... O.O nur im hand- oder auch im "richtigen" Reisegepäck?
Sowas fällt i.d.R. überraschenderweise unter Klasse 4.1 – Entzündbare feste Stoffe (https://de.wikipedia.org/wiki/Gefahrgutklasse#Klasse_4.1_%E2%80%93_Entz%C3%BCndbare_feste_Stoffe,_selbstzersetzliche_Stoffe_und_desensibilisierte_explosive_Stoffe), auch wenn manche Bushcrafter das bei Esbit bestreiten würden...:bg:

Hobbyholzmann
28.01.2020, 08:21
Ich mach mir in der Mittagspause vor Ort oft mit dem Esbitkocher meine Weißwürscht (oder ähnliches)warm. Dabei setze ich einen billigen Edelstahltopf von Fackelmann mit Deckel auf den vierteiligen Esbitkocher auf und stelle einen Lamellen-Windschutz drum herum.

Eine große Esbittablette reicht dabei auch bei Minusgraden aus, die Würste (4 bis 5 Stück) heiß und prall zu bekommen. Im Sommer muss man schon aufpassen, daß die Würste nicht platzen.

Wenn mir in den nächsten 10 Jahren meine Esbitvorräte ausgehen, werde ich mich um was anderes umsehen (wenn ich dann nicht in Pension bin), weil die Preise, die inzwischen für Esbit aufgerufen werden sind ja horrend. Wo ich früher für den Kartin mit 30 Schachteln noch 15 bis 20€ bezahlt habe, werden inzwischen 60€ (+) aufgerufen.

Nicht so effektiv aber dafür immer mal wieder saugünstig zu bekommen, ist die russische Esbitvariante in runder Tablettenform. Zum Feuer machen ist das zeug echt gut. Wenn es stürmt und saut nehme ich auch gerne Trioxan von den Amis. Da muss man nur daran denken, es anzuzünden und das Feuerzeug vorzeigen, schon brennt es.

cephalotus
18.02.2020, 10:24
Ja, das Setup wie gezeigt ist gut.

Guter Windschutz und breiter flacher Topf.

Wenn man das nicht hat und nur eine Tasse Wasser (oder das BW-Essgeschirr) im Wind erwärmen möchte wird man nicht glücklich.

Es gibt so einen ultraleichten Tabletten- und Topfhalter aus Titan, wenn man nur 2 oder 3x was warm machen will ist das schon noch eine Option. Ebenso als Notlösung für einen Hobo, wenn man mal kein trockenes Holz findet.

Esbit Titan-Kocher: https://trekkingtrails.de/esbit-kocher-praxistest/

Gute belüftete Umgebung, die Abgase will man eher nicht einatmen.