PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GPS Geräte von Silva



Rajiv
06.12.2005, 17:03
Nachdem das MLR-GPS-Handgerät ja nicht so die Empfehlung zu sein scheint, habe ich mich nach Alternativen umgesehen. Bei Silva könnte ich fündig werden, da ich dort ein günstiges Angebot für das Silva "Multi-Navigator" habe.
Deswegen jetzt meine Frage: Wer hat Ahnung von Silva-GPS-Geräten? Muß nicht ausschließlich auf Multi-Navigator bezogen sein, Silva hat ja auch Atlas und Atlas Pro im Sortiment. Aber mein Multi-Navigator-Preis liegt nur ca. 50€ über dem Atlas Pro-Preis, deswegen mein Interesse am M-N.
Oder sind Silva-GPS-Geräte nicht sonderlich empfehlenswert.
(Will eben kein Garmin oder Magellan, sondern was "Exotisches", vorausgesetzt es ist kein "Müll")

Rajiv

chrysostomos
06.12.2005, 18:09
Salve Rajiv

Das Silva ist baugleich mit dem Brunton resp. mit dem Lowrance iFinder. Hab' hier (www.epinions.com/content_194053901956) und hier (http://www.naviboard.de/index.php?showtopic=2944&hl=silva) und hier (http://gpsinformation.net/ifinder/ifinderrev.htm) was gefunden. Selber hab' ich keines.

Grüsse, Marc

Rajiv
06.12.2005, 18:12
@Marc:
Danke! Also wieder etwas dazugelernt, daß mit der Baugleichheit mit dem Brunton Atlas wußte ich nicht.
Der andere Link speziell für das Silva M-N hat mir weitergeholfen.

Rajiv

Nicht übertreiben
06.12.2005, 19:59
http://www.outdoor-magazin.com/sixcms/list.php?page=s_od_bestenliste05_hersteller&sv[rel489]=26016&sort=online_date&order=desc

Sorry für den langen Link, aber abkürzen geht nicht...

Ralf S
07.12.2005, 13:25
Hallo Rajiv,

ganz verstehen kann ich Dich eigentlich nicht, warum Du unbedingt auf der Suche nach einem "exotischen" GPS-Gerät bist, zumal Du Dich ja scheinbar mit der Materie GPS noch nicht so gut auskennst.
"Müll" ist natürlich kein Gerät, egal welcher Hersteller.

Bei den etablierten Herstellern wie z. B. Garmin und Magellan ist eben, wie schon einmal erwähnt, das Angebot an PC-Software und ggf. kompatiblem Kartenmaterial deutlich größer (v. a. bei einem "Map"-Gerät nicht zu verachten) und bei Fragen zur Bedienung, die sicher nicht ausbleiben werden, gibt es zahlreiche hilfreiche Foren.
Bei Fragen zu exotischen Geräten werden Dir nicht viele Leute weiterhelfen können.
Das fängt ja teilweise schon bei Magellan-Empfängern an.

Ich meine eben man sollte nicht nur das Gerät isoliert betrachten, sondern das Umfeld mit in die Überlegungen einbeziehen.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Erfolg bei der Suche nach Deinem idealen Wunschgerät

Ralf
www.kanadier.gps-info.de

Rajiv
07.12.2005, 14:12
Hallo Ralf,

es gibt da etliche Gründe für mich. "Exoten" sind das ja auch meistens nicht, da ja ein namhafter Hersteller dahinter steht. Beim Silva wird es wohl Lowrance sein.
Es hat doch jeder so seine Erfahrungen(allgemein auf Outdoor und auch Outdoor-Ausrüstung bezogen). Keine Regel ohne Ausnahme, aber ich bevorzuge eigentlich immer nicht den Marktführer. Würde zu weit führen, warum ich das so mache, ganz kurz, weil es dann bald ein Monopol gibt und das nützt keinem Kunden. Außerdem wird Ausrüstung von "unbekannten" Herstellern(selbst wenn sie noch so teuer sind) wesentlich seltener geklaut(Bsp.: ein Hilleberg würde ich an etlichen Stellen mit einem komischen Gefühl tagsüber stehen lassen, ein Robert Saunders würde mir da keinerlei Bauchschmerzen bereiten), ich bilde mir zumindest ein, daß es so ist(da meine Exoten bisher nicht geklaut worden, habe ich mir diese Theorie zusammengebastelt, kann natürlich sein, daß die Gegend so friedlich ist, daß selbst sehr bekannte und teure Sachen nicht geklaut worden wären; kann ich nicht wirklich beweisen, eben eine Theorie von mir).

Beim Silva M-N spielt für mich eine Rolle, daß da ein (barometrischer) Höhenmesser integriert ist(haben auch andere Fabrikate) und ein günstiger Preis, außerdem noch einige persönliche Vorlieben.

Da ich für meine Einsatzorte die Karten in Papierform vorliegen habe und die elektronischen Karten(die die ich bei einigen Leuten auf deren Garmin-Geräten gesehen habe) für meine Westalpengebiete mir nicht sonderlich zusagen, muß ich da etwas Arbeit investieren. Da ich noch unvorbelastet bin, ist es relativ egal, in welche Software etc. ich mich einarbeite. Die geodätischen und kartographischen Grundlagen habe ich(da vor langer Zeit Kartographie studiert).

Rajiv

El Caminante
07.12.2005, 21:16
Moin,

ich würde dir raten, die tolle Seite vom Ralf durchzuarbeiten. Dann hast du eine gewisse Vorstellung von den Anforderungen einens GPS-Gerätes.

Da ein GPS-Gerät, genauso wie ein Kompass, ein Stück Sicherheit bedeutet, würde ich mit einem "Exoten" vorsichtig sein, damit man nicht irgendwann ganz exotisch im Dunkeln steht. :wink:

Was du auf den Garmin-Geräten gesehen hast, ist auf die eingespielten Karten zurückzuführen und hat weniger mit Garmin zu tun. Aber du kannst auch anderes, dir genehmes Kartenmaterial aufspielen.

Gruss

Horst

Hawe
08.12.2005, 10:11
...Was du auf den Garmin-Geräten gesehen hast, ist auf die eingespielten Karten zurückzuführen und hat weniger mit Garmin zu tun. Aber du kannst auch anderes, dir genehmes Kartenmaterial aufspielen....Richtig. Und genau diese Möglichkeit ist am wahrscheinlichsten für die meistverbreiteten Geräte - so gibt es zum Beispiel im internet reichlich frei verfügbare Karten für Garmin-GPS, die eben nix kosten. Abgesehen von einem inzwischen europa-abdeckenden Angebot an kommerziellen Karten.
Prinzipiell kann ich das mulmige Gefühl wegen drohender Monopole verstehen. Auch wenn wir fast alle Windoof-Betriebssysteme nutzen, fast alle Globi-Stammkunden sind. Aber wenn es nun mal den meisten Nutzen ausgerechnet dort gibt...
Bei GPS ohne Kartendarstellung sehe ich das anders, da ist die Marke egal.
Speziell zu Silva: habe mal ein Silva-Gerät mit Karte gesehen. Die Kombi fand ich nicht überzeugend, es wurde u.a. deshalb dann doch ein GPSmap60CS.
Hawe

Felix
08.12.2005, 11:58
Aber du kannst auch anderes, dir genehmes Kartenmaterial aufspielen.

Wenn es das im passenden Format gibt. Die Karten müssen in einem speziellen Vektorformat vorliegen, sonst geht da gar nix. Es ist v.B. nicht möglich die TOP 50 der LVM aufs Garmin zu laden. Man kann Karten selber machen, allerdings hat mich der Hohe Aufwand bisher immer davon abgehalten.
Zum Silva GPS kann ich weter nichts sagen, ich hatte noch keins in der Hand.

Gruß

Felix

Rajiv
08.12.2005, 12:57
Habe mich auch mal bei anderen Vereinen/Gruppen/Foren... etc. umgeschaut(und "umgelesen"), die Silva-Geräte scheinen von der Zuverlässigkeit problemlos zu sein. Also bisher hatte keiner einen Defekt/Ausfall... bemängelt, was aber bei ca. 15 Nutzern nicht sonderlich repräsentiv ist.
Fugawi und Silva M-N zusammen sollten meinen Anforderungen gerecht werden.
Wie ich das mit den IGN-Karten(eigentlich sind nur diese für mich interessant, mit den AsF-Karten, aber die basieren ja auf den IGN-Karten) mache, weiß ich noch nicht 100%-ig. Der finanzielle Aspekt ist nicht unwichtig. Für den Westalpenraum habe ich noch keine kostenlosen Karten für Garmin-Geräte gefunden, welche den IGN-Karten entsprechen bzw. qualitativ gleichkommen. Das war eben ein Grund für mich, nicht unbedingt Garmin zu nehmen(weil ich eben für die Westalpen keinen Vorteil für Garmin gegenüber anderen Geräten sehe); wobei selbstverständlich es auch möglich ist, daß ich die entsprechenden elektronischen Kartenwerke (noch) nicht gefunden habe, obwohl ich im i-net schon etliche Seite durchforstet habe, aber einige habe ich noch vor mir, sind in den letzten Stunden einige Tips per e-mail eingetroffen.

Edit: Ein interessanter Aspekt am Silva M-N ist für mich der integrierte Kompaß, ich meine einen wirklichen Kompaß, der auch bei unbewegtem Gerät funktioniert(also auf das Magnetfeld der Erde reagiert).
Außerdem finde ich gut, daß dieses Silva-Gerät wasserdicht ist(zumindest sein soll, weiß nicht, ob es wirklich wasserdicht ist, diejenigen Besitzer mit denen ich gesprochen habe, haben ihr Gerät noch nicht gebadet).

Edit2: Garmin GPSmap60CS ist auch nicht vollkommen wasserdicht, hat keinen (echten) Kompaß und ist mir mit 600€ auch zu teuer. Das Silva ist für ca. 400€(eventuell noch günstiger) zu haben, wobei es keine Farb-Anzeige hat.

Rajiv

P. S. Die gute HP von Ralf lese ich schon seit Tagen(und habe viele nützliche Informationen erhalten; Danke!)

Hawe
08.12.2005, 16:30
...Für den Westalpenraum habe ich noch keine kostenlosen Karten für Garmin-Geräte gefunden, welche den IGN-Karten entsprechen bzw. qualitativ gleichkommen. Das war eben ein Grund für mich, nicht unbedingt Garmin zu nehmen(weil ich eben für die Westalpen keinen Vorteil für Garmin gegenüber anderen Geräten sehe); wobei selbstverständlich es auch möglich ist, daß ich die entsprechenden elektronischen Kartenwerke (noch) nicht gefunden ...Hej Rajiv
kostenlose Karten Frankreich Westalpen (oder suchst Du Italien ?) habe ich auch noch nicht gefunden, ich suche mal mit.
Ansonsten gibt es demnächst, wenn nicht schon jetzt auf dem Markt, französische Topo für Garmin (mal wieder), relativ teuer, nicht ganz so schlimm wie Schweiz-Topo aber immerhin...
Garmin GPSmap60CS nicht "ganz" wasserdicht ? Getaucht habe ich nicht mit dem Teil, es hat aber überall imposante Dichtungen, und auch einen Fall in eine ca. 20 cm tiefe Pfütze nicht übelgenommen, genauso wie überkommende Wellen beim Paddeln.

Hawe
08.12.2005, 16:34
Wegen der Gegend in den Westalpen schliesse ich aus "IGN" mal auf Frankreich ? Trotzdem hier mal ein paar links zu eventuell interessanten Kartenquellen:

http://home.wtal.de/noegs/ Kom:Allgemeine links zu Kartenquellen

http://italymaps.tk/ Kom:dort auf Englisch umstellen. Habe die Karten noch nicht probiert, klingen nicht schlecht, auch wenn ich italienischen Karten generell etwas skeptisch gegenüberstehe...

Gruss Hawe

Rajiv
08.12.2005, 17:03
Danke, der zweite Link sieht gar nicht schlecht aus.
Ich schaue mir da die 50er TOP mal an, vielleicht sind die ganz gut.
Ansonsten gebe ich Dir vollkommen Recht, italienische (Papier-)Landkarten, ich denke an die 1:50.000 und 1:25.000 von IGC, sind nicht gerade der Traum. Deswegen versuche ich auch auf italienischem Gebiet mit IGN(und den AsF-Karten) zu arbeiten. Brauche Karten für das frz.-ital. Grenzgebiet zwischen Mt. Blanc und den Seealpen(ist halt so ein Streifen ca. 25km links und 25km rechts der Grenze; für französisches Gebiet manchmal mehr).

Französische GPS-Karten suche ich auch noch, habe aber noch nicht wirklich was gefunden. Wundert mich schon, irgendwelche Franzosen müßten sich doch schon mal darum gekümmert haben.

Das mit der Wasserdichtigkeit hatte ich in Produktbeschreibungen gelesen. Ich habe auch nicht vor ein GPS zu baden. :bg: Aber ich dachte: Sicher ist sicher(und Silva schreibt wasserdicht, ob es stimmt, ich weiß es auch nicht).
Dein Garmin hat aber den Vorteil, daß es ein Farb-TFT hat. Das Silva hat das nicht, ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich ohne Farb-Anzeige gut zurecht komme.

Rajiv

Felix
08.12.2005, 17:11
Bei Garmin gibt es auch wasserdichte Geräte mit "echtem" Kompass (z.B. 60CS, etrex summit, etrex vista c). Für das Wallis habe ich diesen Sommer eine kostenlose Karte von hier (http://mapcenter.cgpsmapper.com/) benutzt. Die war ganz "nett", allerdings nicht mit den SAC-Papierkarten vergleichbar.
Ohne Papierkarte geht bei mir in den Alpen sowieso nichts.

Gruß

Felix

El Caminante
08.12.2005, 23:33
[quote="Rajiv"]
Edit: Ein interessanter Aspekt am Silva M-N ist für mich der integrierte Kompaß, ich meine einen wirklichen Kompaß, der auch bei unbewegtem Gerät funktioniert(also auf das Magnetfeld der Erde reagiert).
Außerdem finde ich gut, daß dieses Silva-Gerät wasserdicht ist(zumindest sein soll, weiß nicht, ob es wirklich wasserdicht ist, diejenigen Besitzer mit denen ich gesprochen habe, haben ihr Gerät noch nicht gebadet).

Edit2: Garmin GPSmap60CS ist auch nicht vollkommen wasserdicht, hat keinen (echten) Kompaß und ist mir mit 600€ auch zu teuer. Das Silva ist für ca. 400€(eventuell noch günstiger) zu haben, wobei es keine Farb-Anzeige hat.

Moin Rajiv,

alles Eigenschaften, die mein Garmin GPSMap60CS auch hat.
Farbe hat auch viele Vorteile für das Ablesen.

600,- € sind auch nicht erforderlich. Im Dez. 2004 habe ich meinen in den USA geordert und incl. Fracht, Zoll, etc. 411,36 € bezahlt.

Trotz instalierten (echten) Kompass, Ersatzakkus, etc. ist trotzdem immer ein Recta DS 56 dabei. Safety first.

Gruss

Horst

Hawe
09.12.2005, 11:05
...600,- € sind auch nicht erforderlich. ...Stimmt ! Selbst in D, wenn Du den Import-Aufwand scheust, gibt es den GPSmap60CS jetzt für um die Euronen 550., immerhin 10% wenigstens unter der schreckzahlt.
Hawe

Ralf S
09.12.2005, 13:36
Hallo Rajiv,

kurz zur Info:
Wenn ich das richtige sehe, bietet der Silva Atlas und Atlas Pro aber keinen elektrischen Kompass und keine barometrische Höhenmessung, auf was Du ja eigentlich Wert legst (macht beim Bergsteigen m. E. auch Sinn).
Nur der Silva Multi Navigator bietet diese Ausstattung.

Wie andere ja schon erwähnt haben, bietet das Garmin GPSmap60CS (neben bestimmten anderen Modellen) schon einen "richtigen" elektronischen Kompass. Wie beim Muli Navigator ist das ein Fluxgate Kompass.
Ich weis nicht, ob bezgl. elektr. Kompass zwischen den beiden Geräten technologisch ein großer Unterschied besteht. Beim Silva M N kann jedoch der Kompass auch ohne GPS betrieben werden.

Zumindest die elektr. Kompasse bei Garmin sind ein bisschen "Grobmotoriker". Eine Richtungsbestimmung im Stand zur Orientierung geht damit natürlich, ebenso die Richtung für die Funktion Sight'n Go festzulegen, oder um die Richtung zum aktiven Wegpunkt zu bestimmen (für diese Fälle ist er auch gedacht), aber für "Präzisions-Peilungen mit doppelter Genauigkeit" :wink: eher nicht zu gebrauchen.
Also grundsätzlich nicht eine zu hohe Erwartungshaltung an die Dinger haben.

Bei der Kostenbetrachtung solltest Du m. E. auch das Zubehör berücksichten. Mir kommt vor, da nimmt es Silva von den Lebendigen, z. B. beim Verbindungskabel zum PC
Selber basteln wird schwer werden, da die speziellen Stecker zum Gerät kaum zu bekommen sein werden.

Bevor Du teure Software kaufst (z. B. Fugawi o. ä.) würde ich Dir empfehlen anhand der Demos auszuprobieren, ob Dein spezielles Gerät wirklich unterstützt wird, oder beim jeweiligen Support detailliert nachzuhaken.
Das Problem: Die Gerätehersteller "schrauben" gerne an den herstellerspezifischen Datenübertragungsprotokollen herum (=> Wegpunkte/Routen/Tracks).
Die pauschale Aussage "Silva wird unterstützt" ist keine Gewähr dafür, dass es letztlich auch wirklich funzzt. Das mag z. B. beim Multi Navigator funktionieren, nicht aber beim Atlas (grundsätzlich sind das ja auch ziemlich unterschiedliche Geräte).
Erfahrungsgemäß gehen die SW-Entwickler bei wenig verbreiteten/exotischen Geräten nicht, oder nur mit geringer Prio solchen Problemen nach, auch wenn Du viel Geld für die Sofware gezahlt hast.
Bitte nicht falsch verstehen. Das muss alles kein Problem sein, ist aber auch nicht auzuschließen.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir jetzt schon mal viel Spaß mit Deinem zukünftigen GPS-Empfänger
Ralf
www.kanadier.gps-info.de

Rajiv
09.12.2005, 14:50
Danke an euch für die Informationen/Hinweise etc.

Ralf, du hast Recht. Von Silva kommt nur der Multi-Navigator in die engere Wahl. Die Idee, daß der Kompaß noch nutzbar ist, wenn das eigentliche GPS ausgeschaltet ist, fand ich praktisch, da dann die Batterien weniger beansprucht werden bzw. länger halten.
Mir ist auch klar, daß die Fluxgate-Kompanden keine höchstgenauen Präzisionsinstrumente sind, aber meine bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, daß ich einen solch guten Kompaß eigentlich auch nicht wirklich je gebraucht habe. Trotzdem ist es beruhigend, wenn für den Ernstfall ein guter Kompaß(und vor allem Höhenmesser) dabei ist.
Die Fugawi-Software will ich nicht unbedingt kaufen(aber wenn es sein muß, dann werde ich schon in den sauren Apfel beißen).
Aber ich dachte mir, daß es eventuell Sinn macht, wenn ich das GPS und die Software als "Paket" kaufe und mir zusichern lasse, daß es harmoniert. Dann bilde ich mir ein, daß ich dann bei Nichtfunktionieren auch das ganze "Paket" zurückgeben kann, da offensichtlich ist, daß mir dann etwas verkauft worden wäre, was seine zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Allerdings bin ich mit den elektronischen Karten noch nicht wirklich weitergekommen bzw. habe noch keine entdeckt, von der ich sagen könnte, daß sie mir wirklich zusagt.
Da ist dann wieder der Punkt, wo ich mich frage, ob ich im Hochgebirge(evtl. auch Mittelgebirge), wo ich gute Papierkarten habe, überhaupt GPS brauche. Dann sage ich mir, daß bei sehr schlechter Sicht(Dunkelheit, Nebel etc.) eine genaue Postionsbestimmung wunderbar wäre(damit ich weiß, ob ich den Einstieg in die Wand etc. eher 50m weiter links oder 50m weiter rechts suchen muß). Aber dieser Fall ist bisher eigentlich noch nicht eingetreten.
Für solche Gebiete wie Skandinavien, Island(kann man auch zu Skandinavien zählen :D ), evtl. Schottland in Europa würde ich wahrscheinlich ohne GPS nicht losziehen, wenn die herkömmliche "Navigation" durch die Weitläufigkeit(und kaum vorhandene Orientierungspunkte) recht schwer ist. Gilt für Gebiete wie Wüsten etc. selbstredend noch viel mehr.

Rajiv

JC-N
20.12.2006, 23:43
Hi, ich spiele auch mit dem Gedanken mir den Silva Multi Navigator zu kaufen. Hat denn jemand Erfahrungen mit diesem Gerät gesammelt?

MfG JC-N