PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leichtes Stativ



Laiseka
05.12.2005, 23:23
Hi,

ich suche für div. Wanderungen 1-7 Tage und für längere Radtouren ein leichtes aber stabiles stativ.
http://www.digicamabholshop.at/pd1122627194.htm?categoryId=83
dieses wär fürs erste schon sehr leicht aber gibt es da was noch leichteres?
Die einbeinstative müssen doch immer fest im bodem fixiertb werden oder?
Mit welchen Rucksäcken befördert ihr euer Objektiv? An einem ganz normalen Wanderrucksack oder einem speziellen Fotorucksack?

Meine Kamera ist eine 300D mit 18-55 und 90-300

vorweg schon ein riesen danke für die antworten

lg

Thomas
05.12.2005, 23:49
Ich hab im ALPHA 1000 von Cullmann den besten Kompromiss für mich gefunden:
480g, 35cm Packmass, 106cm max. Arbeitshöhe, Stabilität (für mich) ausreichend
Ist ein bisschen billig verarbeitet, dafür aber absolut preisgünstig.

http://www.inel.ro/imagini/photovideo/cullmann_alpha1000.jpg

06.12.2005, 00:12
Habe das Slik Sprint Mini- mit Kugelkopf, ist relativ leicht, aber noch sehr stabil. Nutzlast 2kg, Gewicht 740 gr, max. Höhe 1,10m
http://www.skarja.de/lappland05/images/IMGP0009.jpg
Wird einfach an den Rucksack gebunden.

Peter

Flachlandtiroler
06.12.2005, 08:55
Ich hab' sowas (ähnliches):
http://www.rcicommunity.co.uk/rewards/images/Silk_Pro_700dx_tripod.jpg
500g schwer, aber für Aufnahmen mit 300mm x1.6 sicher untauglich. Dafür gibt es ein Bilora-Stativ (aus der Pro-Line, Name ist mir entfallen), das ich aber nicht auf Wanderungen mitschleppe -- soweit geht die Liebe zur Fotografie dann doch nicht.

Gruß, Martin

Christine M
06.12.2005, 10:26
Hallo Laiseka,

den Thread hier (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=8136&highlight=)hattest du schon gesehen? Da solltest du auch einiges an Infos und Anregungen finden.

Ansonsten natürlich immer auch eine Frage, wieviel man ausgeben will (Gitzo macht da ein paar schöne Dinge :wink: ).

Christine

Laiseka
06.12.2005, 19:22
herzlichen dank für die antworten.

in dem anderen thread hab ich leider nichts richtiges gefunden.
wird eine stativ mit mehr als 1,2m je benötigt?

Christian J.
06.12.2005, 19:28
in dem anderen thread hab ich leider nichts richtiges gefunden.
wird eine stativ mit mehr als 1,2m je benötigt?

Nein!

Für 98% aller fotografischen Anwendungen kann man die Antwort so pauschalisieren: Höhe ist der eleganteste Weg, Gewicht zu sparen. Du kannst dich ja beim Fotografieren bisschen runterbeugen. Wichtiger ist da schon eine minimale Höhe.

Merry
21.12.2005, 15:33
dann sag ich lieber nicht das mein stativ besser gesagt das weihnachtsgeschenk fuer meinen paps welches ich selbst nutzen werde 1,3 kg wiegt und ne arbeitshoehe von 1,65m hat :o

Christian J.
21.12.2005, 15:44
mmmhmmmm.....kommt auf das Stativ an. Mit Carbon oder mit einem Bein könnten Merrys Werte toll realisierbar sein.

Merry
21.12.2005, 15:53
hmm issn dreibein .. mit 3 segmenten .. 66cm normal .. 165 cm ausgefahren .. 1.740 g nicht 1,3 kg .. .. von carbon seh ich nix

Christian J.
21.12.2005, 15:54
hmm issn dreibein .. mit 3 segmenten .. 66cm normal .. 165 cm ausgefahren .. 1.740 g nicht 1,3 kg .. .. von carbon seh ich nix


Mmmhmmm, könnte doch ganz stabil sein nach den neuen Werten.

Carbon hättest du spätestens beim bezahlen gemerkt. Unter 400€ geht da nix.

Merry
21.12.2005, 15:59
preis .. 23,54 bei ebay.. im laden kanpp 45 glaub ..

Olaf Bathke
21.12.2005, 16:34
Ein Stativ ist nicht nur ein Instrument, was es ermöglicht wackelfrei zu fotografieren.
Ein Stativ ist mehr, folglich gibt es beim Kauf eine Menge zu berücksichtigen.


Der wohl wichtigste Aspekt ist für mich, dass ich mit dem Stativ mir viel Zeit nehme für eine Komposition. Ohne, verliert man schnell den Blick für die Bildelemente. Mit einem Stativ kann man den Blick mal von der Kamera nehmen und das Sehen entlasten. Ich würde für mich soweit gehen, dass ich für Landschaftsaufnahmen das Dreibein, als das wichtigste Instrument ansehen würde, das käme für mich VOR der Kamera.

Ich würde schon fast soweit gehen, dass ein Stativ ein Instrument ist, was mit hilft, intensiv zu fotografieren.

Vergiss alle wackeligen Alugestelle von Cullman und Co, das ist alles nur Schrott. Ein gutes Kirschkernkissen, wird Dir da mehr dienen, wenn Du Deine Kamera nur ruhig halten willst, für z.B. Aufnahmen in LowLight. Das ist zudem leichter. Und spartanische Ausrüstung hat auch manchmal seinen Reiz durch die Herausforderung. Viele Fotografen schwören ja auf Festbrennweiten, weil sie mehr arbeiten müssen, für ein Foto.

Die Höhe ist auch nicht unwichtig. Gerade bei gängigen SLR mit crop Faktor, da hilft sichere Höhe im WW Bereich enorm und macht mehr möglich.

Und es gibt nichts schlimmeres als friemeliege Mechanismen, die nach einem Jahr schon kaputt sind und man keine Ersatzteile bekommt.

Qualität hat ihren Preis. Gute stabile und fuktionelle Dreibeine findest du bei:
- Velbon
- Manfrotto
- Gitzko
Tendenz von oben nach unten teurer werdend.
Ich stehe auch gerade vor der Frage, mein altes Dreibein (Manfrotto Stahl) auszutauschen, weil ich 4 Kilo Mehrgewicht nicht mehr bereit bin zu tragen. Zur Zeit neige ich zu einem Dreibein von Gitzko.

Was Du bei Dreibeinen unbedingt brücksichtigen solltest, das ist der Kopf. Der hat auch seinen Preis und da wäre auch eine Menge zu berücksichtigen.

Ich würde Dir den Rat geben, lieber noch ein weiteres Jahr zu sparen und dann was anständiges zu kaufen.