PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : warum eigentlich Silnylon ?



arbuckle
06.06.2019, 15:56
Mich würde mal interessieren warum bestimmte Kombinationen von Kunstfasern und Beschichtungen im Outdoorsportbereich verwendet werden?

Z.B. das oft für Tarps und Zelte verwendete Silnylon (Silikon beschichtetes Nylon\Polyamide)
Nylon hat doch als besondere Eigenschaft eine relativ hohe Abriebfestigkeit und wird deshalb oft als Verstärkung an Textilien verwendet (z.B. Cordura) . Gleichzeitig ist es aber weniger reißfest und weniger UV beständig als z.B. Polyester und neigt auch noch dazu in geringen Mengen Wasser auf zu nehmen und sich zu dehnen.
Im Prinzip ist das doch ein denkbar ungeeignetes Eigenschaftenprofil wenn es um die Verwendung als Zeltstoff geht oder?
Ein Zeltstoff (Aussenhaut) braucht doch eben genau nicht besonders abriebfest zu sein dafür sind gerade die Eigenschaften wie UV Beständigkeit, Reißfestigkeit ,keine Wasseraufnahme und wenig Dehnung in diesem Einsatzgebiet ganz besonders wichtig.

Warum also verwendet man es dafür ?
Warum gibt es nicht viel mehr Silikon beschichtetes Polyester?
Warum verwendet man umgekehrt ausgrechnet am Zeltboden wiederrum PU beschichtetes Polyester wo doch dort die Abriebfestigkeit tatsächlich eine Rolle spielt und es auf UV Stabilität gerade nicht ankommt?
PU ist wohl etwas schwerer\steifer als Silikon und wird deshalb vor allem am Boden verwendet aber weshalb die Kombination mit Nylon? Gibt es einen Zusammenhang das sich Nylon und Polyester besser mit bestimmten Beschichtungen beschichten lassen oder sowas?

Ich verstehe das nicht. Für mich wiederspricht sich das vollkommen.

Moltebaer
06.06.2019, 17:42
Nylon reagiert empfindlich auf UV, korrekt. Die Silikonisierung bietet jedoch Schutz davor.
Mit Nylon lassen sich leichtere und robustere Stoffe als mit Polyester produzieren.

LihofDirk
06.06.2019, 18:08
Polyamide (also Nylon, Ultramid, Miramid, Dralon, ...) Neuman Wasser auf und dehnen sich dabei. D.h. nasse Zelte müssten stark nachgespannt werden und würden bis zu 10gew% schwerer. Silikonbeschichtungen verringern oder verhindern das, je nach Güte.

UV Schutz geht auch mit Additiven.

arbuckle
06.06.2019, 20:57
Nylon reagiert empfindlich auf UV, korrekt. Die Silikonisierung bietet jedoch Schutz davor.
Mit Nylon lassen sich leichtere und robustere Stoffe als mit Polyester produzieren.

Angeblich (Wikipedia) sind moderne Polyesterstoffe genauso fein wie Nylonstoffe und das sieht man ja auch wenn man sich leichteste Stoffe wie z.B. Schlafsackmaterialien usw. ansieht . Das ist fast immer Polyester.
Dazu ist es noch reißfester und abriebfest brauchen Zelthäute nicht zu sein ... das ist es ja gerade was mich so verwundert.

Ausserdem ist zwar Silikon selbst UV stabil aber die Silikonbeschichtungen sind im Gegensatz zu manchen PU Beschichtungen doch trasparent und schützen so garnicht vor Sonnenlicht.

Ich meine man muß ja nicht unbedingt eine Wissenschaft daraus machen. Aber wir als MYOGer sind nunmal mit diesen Stoffen konfrontiert , es gibt den Hype um immer neue moderne Hightech Textilien ... aber schon beim Vergleich der Eigenschaften und Anwendungsbereiche dieser altbekannten Kunstfasern fallen diese Wiedersprüche auf (dabei geht es ja nicht um so ein Thema wie : "Cuben als Rucksackmaterial" )

Also mich verwundert das ... wenn man sich schon überlegt welchen Stoff man für welchen Einsatzbereich wählt ... ?

wulxc
06.06.2019, 21:51
Nylon hat die höhere Weiterreissfestigkeit:
Nylon-Zeltstoff
https://www.extremtextil.de/ripstop-nylon-zeltstoff-silikonbesch-40den-55g-qm.html
Polyester
https://www.extremtextil.de/ripstop-polyester-pu-silikonbeschichtet-20den-58g-qm.html

Lässt sich auch an Mustern/Resten gut prüfen.
Wäre natürlich schöner, wenn Polyester mit seiner geringen Dehnung stabiler wäre - ist aber leider nicht der Fall.

findkfn
06.06.2019, 21:59
Ausserdem ist zwar Silikon selbst UV stabil aber die Silikonbeschichtungen sind im Gegensatz zu manchen PU Beschichtungen doch trasparent und schützen so garnicht vor Sonnenlicht.


Doch, auch transparentes kann vor UV Strahlung schützen.

Mittagsfrost
06.06.2019, 22:12
Zum Beispiel Glas.

LihofDirk
06.06.2019, 23:11
Zum Beispiel Glas.

Obacht, Fensterglas lässt UV-A nahezu komplett durch. Deshalb auch Finger weg von billig Sonnenbrillen und Co.

Und Silikone sind nicht UV transparent sondern absorbieren die Strahlen. Im Gegensatz zu den Kohlenstoffketten der Polymere sind die Silizium Ketten der Silikone schlicht stabiler und werden nicht geschädigt, daher sind sie UV stabil.

Bei transparenten Kunststoffen gibt es halt unterschiedliche. Plexiglas (PMMA) ist transparent für UV-A und UV-B und damit auch UV-stabil, wird aber mit UV Absorbern ausgerüstet angeboten. Plexiglas absssorbiert UV, vergilbt dabei aber und wird daher mit UV-Stabilisatoren ausgerüstet.
Soviel zum Thema durchsichtig lässt auch UV durch.

Bambus
07.06.2019, 07:43
Obacht, Fensterglas lässt UV-A nahezu komplett durch. Deshalb auch Finger weg von billig Sonnenbrillen und Co.

Und Silikone sind nicht UV transparent sondern absorbieren die Strahlen. Im Gegensatz zu den Kohlenstoffketten der Polymere sind die Silizium Ketten der Silikone schlicht stabiler und werden nicht geschädigt, daher sind sie UV stabil.

Bei transparenten Kunststoffen gibt es halt unterschiedliche. Plexiglas (PMMA) ist transparent für UV-A und UV-B und damit auch UV-stabil, wird aber mit UV Absorbern ausgerüstet angeboten. Plexiglas absssorbiert UV, vergilbt dabei aber und wird daher mit UV-Stabilisatoren ausgerüstet.
Soviel zum Thema durchsichtig lässt auch UV durch.

Jetzt hast du mich verwirrt (s. rot markierte Bereiche im Zitat) - Plexiglas kenne ich als (normalerweise) weitgehend UV-Transparent. Beim "verkleben" von Plexiglas wird ja der Spalt mit dem Plexiglas-Ausgangsmaterial (um eben nicht Kleber sagen zu wollen) gefüllt und die Masse dann mit UV-Licht polymerisiert. Damit die UV-Strahlung (ich vermute mal UV-A) zur Klebestelle kommen kann muß das fertige Plexiglas UV-Transparent sein. Wenn es aber (wenn durchpolymerisiert) unter UV-Licht vergilbt muß es zwingend UV absorbieren (zumindest zu einem gewissen Maß). ???

Oder meintest du im 2. Fall einen anderen transparenten Kunststoff?

LihofDirk
07.06.2019, 08:26
Jetzt hast du mich verwirrt (s. rot markierte Bereiche im Zitat) - Plexiglas kenne ich als (normalerweise) weitgehend UV-Transparent. Beim "verkleben" von Plexiglas wird ja der Spalt mit dem Plexiglas-Ausgangsmaterial (um eben nicht Kleber sagen zu wollen) gefüllt und die Masse dann mit UV-Licht polymerisiert. Damit die UV-Strahlung (ich vermute mal UV-A) zur Klebestelle kommen kann muß das fertige Plexiglas UV-Transparent sein. Wenn es aber (wenn durchpolymerisiert) unter UV-Licht vergilbt muß es zwingend UV absorbieren (zumindest zu einem gewissen Maß). ???

Oder meintest du im 2. Fall einen anderen transparenten Kunststoff?


UV-A lässt es noch durch, das meiste UV-B ab 300nm wird absorbiert, UV-C sowieso.

arbuckle
07.06.2019, 12:20
die dünne Silikonschicht filtert also die UV Strahlung.

Habe eben nochmal nachgelesen und tatsächlich soll doch Polyamid die höhere Reißfestigkeit haben.
Ich war davon überzeugt gelesen zu haben das Polyester reißfester ist und dachte das dies auch der Grund dafür ist das die meisten Nähgarne aus Polyester und nicht Polyamid sind obwohl die Abriebfestigkeit in dem Bereich ja eine Bedeutung hat.
Ich dachte man verwendete früher lieber PA weil PES zwar reißfester aber nicht fein genug war was heute wohl nicht mehr so ist ...
Aber ich habe mich getäuscht und hatte jahrelang die verkehrte Information im Kopf.

Wenn es so ist das Polyamid wenigstens reißfester ist dann ist die Verteilung der Eigenschaften ja garnicht so wiedersprüchlich wie es sich mir dargestellt hat (auf den Anwendungsbereich bezogen).

Ich dachte der Einsatz von Polyamid könnte auch etwas mit der Beschichtung\Beschichtbarkeit zu tun haben weil ich mir ,seit dem ich gemerkt habe das diese Stoffe nicht gut beklebbar sind ,darüber gerade den Kopf zerbreche wie die Industrie das wohl macht und ob sich bestimmte Fasern mit bestimmten Beschichtungen besser verbinden als andere Kombinationen usw.

Ist wohl etwas zu umständlich gedacht

Bambus
07.06.2019, 13:02
UV-A lässt es noch durch, das meiste UV-B ab 300nm wird absorbiert, UV-C sowieso.

Merci, wieder was dazugelernt!

JonasB
18.06.2019, 12:45
http://thetentlab.com/MoonLightTents/PolyNyl.html