PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Photos am PC



Der Waldläufer
27.11.2005, 11:13
Hallo Leute!

Ich habe folgende Frage:

Ein Photo hat bei mir eine Auflösung von 3072 x 2048 und ca. ein Größe von 2,5 - 4 MB. Mit dem MGI Photo Suite schneide ich einen Bildausschnitt von 2100 x 1400 aus und speichere diesen als eigenes Bild. Dieser Ausschnitt hat jetzt nur noch eine Größe von ca. 460 KB.

Ein mit der Kamera aufgenommenes Photo mit der Auflösung 2048 x 1365 hat aber eine Größe von ca. 1,6 MB.

Wieso ist ein Bildausschnitt aus einem großen Photo so viel kleiner als ein Photo mit der selben Auflösung?!?!

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Rossland

manati1977
27.11.2005, 11:36
Ich bin da nicht gerade ein Experte auf diesem Gebiet.
Aber hat das nicht etwas mit der dpi-Größe zu tun?

Unwissende Grüße
Thomas

Thomas
27.11.2005, 11:52
Die dpi-Auflösung ist nur für den Druck interessant.

Immer daran denken: Bildformate wie JPG arbeiten mit einer verlustbehafteten Kompression.
Hast Du schon mal geschaut, mit welcher Kompressionsstufe das Programm den Ausschnitt abspeichert und ob Du sie verändern kannst?
Bei 460kB wird die Qualität wahrscheinlich nicht so dolle sein.


Thomas

Der Waldläufer
27.11.2005, 11:54
Danke Euch für die Hilfe!

Ich habs jetzt so gemacht, dass ich den Bildausschnitt zuerst als bmp gespeichert habe (8 MB) und danach dieses Bild nochmal als jpg. Mit der Qualitätsstufe 100.

Jetzt habe ich eine Größe von 1,5 MB für das Bild, was durchaus in Ordnung ist.

mv
27.11.2005, 11:57
Wenn du den Ausschnitt speicherst wird das Bild wahrscheinlich nochmal komprimiert. In manchen Programmen kann man deswegen beim Speichern nochmal die Qualität einstellen.

Die Bildgröße hängt auch vom aufgenommenen Motiv ab - wenn viele unterschiedliche Farben/Farbtöne vorhanden sind, wird das Bild größer als wenn du z.B. nur einen blauen Himmel fotografieren würdest.

mv

wohl zu langsam getippt - naja, egal

manati1977
27.11.2005, 12:10
*nochmal nachfragen muss*

IMHO ist doch auch die dpi-Größe für die Dateigröße mitverantwortlich - die Infos müssen doch irgendwo gespeichert werden (und das ist in diesem Fall doch die entsprechende Bilddatei, oder?).

Viele Grüße
Thomas

Christian J.
27.11.2005, 12:22
ja....die Dateigröße ist von 4 Faktoren abhängig:
dpi-Anzahl: die sagt ganz einfach, wie viele Bildpünktchen pro Inch, also pro Zeile, vorhanden sind. Hier ist 300dpi sowas wie "Standart"
Bildgröße: Die definiert die Kantenlänge deines Bildes
Komprimierung: Die sagt etwas über die "Zusammenfassung" deines Bildes. Vereinfacht ausgedrückt heißt das: du hast 5 Pixel nebeneinandern:
orange, hellrot, mittelrot, dunkelrot, weinrot. Eine kleine Komprimierung sagt sich: "hellrot, mittelrot und dunkelrot sind ähnlich, also fassen wir sie zusammen". Somit hast du auf dieser Zeile nur noch 3 Farben: orange- ein zusammengefasstes rot- weinrot. Der Speicherplatzgedarf ist kleiner als bei deiner Ursprungsdatei.
Eine große Komprimierung sagt sich: "Scheißegal, alles irgendwie rot" und fasst alle 5 Pixel zu einer Farbe zusammen. Deine Datei wird noch kleiner.
Speicherformat: Hängt eng mit der Bildkomprimierung zusammen. Da lass ich lieber andere was sagen. Nur soviel: RAW ist unkomprimiert (große Datei mit hoher Quali), JPG ist (einstellbar) komprimiert (kleinere Datei mit verträglicher Quali)

Hoffe geholfen zu haben!

Christian

Thomas
27.11.2005, 13:05
"300 dpi" sagt nur, dass ein wiedergebendes Gerät, z.B. ein Drucker jeweils 300 Bildpunkte auf ein Inch quetschen soll.
Druckt man es mit 600 dpi, ist die Kantenlänge des ausgedruckten Bildes jeweils nur noch halb so groß, an der Dateigröße ändert sich gar nichts.

Anders liegt der Fall, wenn ich sage:
Speichere dieses Bild mit 300 dpi und einer Bildbreite von 20cm. Dann ist dieses Bild tatsächlich auch von der Pixelanzahl kleiner als eines mit 600dpi und 20cm Breite.

Arbeitet man ausschließlich mit Pixeln, ist die dpi Anzahl für die Dateigröße völlig irrelevant.

manati1977
27.11.2005, 13:05
Servus Christian,

na das hat doch mal sehr geholfen und weitere Fragen überflüssig gemacht. Danke.

Grüßle und nen schönen Advent.
Thomas

papajoe
27.11.2005, 18:12
die diskussion über die dpi werte (wo übrigens thomas recht hat) erübrigt sich, weil jpg darüber afaik überhaupt keine informationen speichert. bei tif spielt das zb ne rolle, beeinflusst allerdings immernoch nich die dateigröße.

derMac
27.11.2005, 19:55
Also so richtig gefällt mir das immer noch nicht, was hier so steht, auch wenns schon nicht falsch ist. :wink:

dpi: Auflösung von Eingabe- und Ausgabegeräten. Gibt an, wieviele Bildpunkte pro Zoll eingelesen bzw. ausgegeben werden. Pixelbilder haben keine dpi-Auflösung, auch wenn man bei manchen Formaten eine entsprechende Info mitspeichern kann. Beim Bild sind die Infos nur interessant, wenn man wissen will, welche Auflösung das Bild auf dem entsprechenden Gerät ausgeben hätte. Pixelbilder haben grundsätlich nur eine Pixelzahl.

Dateiformat: Wenn das Bild unkomprimiert gespeichert wird, gibt es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Bildgröße in Pixeln und Dateigröße. Wenn es komprimiert wird ist, wie schon geschrieben, die Dateigroße vom Informationsgehalt des Bildes abhänging. Wenn viele Datails drauf sind, ist es schlechter Komprimierbar. Dabei gibt es verlustlose Komprimierung (z.B. Tiff mit LZW) und verlustbehaftete (z.B. JPEG). Bei verlustloser Komprimierung hast du beim Öffnen exact die gleiche Info wie beim letzten Speichern, bei verlustbehafteter fehlen Informationen. Je stärker das Bild komprimiert wird, desto stärker fallen die fehlenden Infos auf.

RAW ist eigentlich gar keine Bildformat, sondern sagt, dass die Daten so erhalten sind, wie sie vom Sensor des Fotoapparates kommen. Das kann bei jedem Apparat anders sein. Vorteil ist, dass alle Infos drin sind, die die Kamera bei der Aufnahme hatte. Ich denke aber, dass es für Amateure nicht so wichtig ist.

Mac

Der Waldläufer
28.11.2005, 08:30
Vielen Dank für Eure Hilfe!!!

papajoe
29.11.2005, 02:39
[...]
RAW ist eigentlich gar keine Bildformat, sondern sagt, dass die Daten so erhalten sind, wie sie vom Sensor des Fotoapparates kommen. Das kann bei jedem Apparat anders sein. Vorteil ist, dass alle Infos drin sind, die die Kamera bei der Aufnahme hatte. Ich denke aber, dass es für Amateure nicht so wichtig ist.

Mac

genau, das fiel mir gestern auch noch ein. raw is nich unbedingt ein unkomprimiertes bildformat, zumal es nichts einheitliches is. das bekannteste unkomprimierte rasterdatenformat (also bild) is bmp (von microsoft), wobei auch dieses wohl verlustfreie komprimierung zulässt. gibt allerdings kaum noch gründe, das irgendwie zu nutzen.