PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übungen für Knie



-CaRsTeN-
14.10.2002, 19:17
Hallo,

wie ich vor einiger Zeit schonmal angemerkt hatte, habe ich mit meinem Knie einige Probleme. Nach einiger Belastung fängt es an zu schmerzen.
Um mein Knie zu entlasten, würde ich gerne Gymnastik o. ä. für dieses machen, um die entsprechenden Muskeln zu stärken. Welche Übungen würdet Ihr für den Heimgebrauch empfehlen? Studio kommt für mich halt nicht in Frage (verschiedene Gründe). Ich habe mittlerweile angefangen, mit auf einem Bein stehend leicht in die Knie zu gehen und dann wieder hoch. Dabei ist mir aufgefallen, das ich dies mit meinem rechten Bein fast nicht schaffe, weil es zu schwach ist und das linke viel stärker. Kann dies auch ein Grund für die Schmerzen sein.. einseitige Belastungen?

Ciao

Carsten

Christian Wagner
15.10.2002, 01:51
Hm, keine Ahnung, ich hatte Jahre lang beim Bwérgabgehen immer brutale Schmerzen. Seit Südtirol (jedes Woende eine Bergtour) sind diese wie weggeblasen. Mein Tip also, gehe wandern. Sorgt auch für Muskelaufbau, und macht auch noch Spass.

-CaRsTeN-
15.10.2002, 10:14
Das war bei mir im Sommer genauso! Allerdings habe ich hier keine Berge zum wandern, nur einige Treppen zu meiner wohnung :lol:
Trotzdem danke für die Antwort!

Ich fahre halt über Silvester in die Alpen zum Skifahren und würde bis dahin gerne schmerzfrei sein. Naja, werd wohl doch noch ein bisserl mehr spazieren gehen müssen.

Carsten

Holger
28.10.2002, 04:16
Ich wuerde zum Arzt gehen und mir krankengymnastik verschreiben lassen. die uebungen die du da lernst sollst du ja dann zu Hause machen.
gleichzeitig koennet dann auch mal nach geschaut werden warum dein knie schmerzt.

Holger

Finn
29.10.2002, 15:59
Ja, aller beste Lösung wäre wohl der Arzt. Gehe aber zu einem Sportarzt, die haben idR mehr Erfahrung mit so etwas.

Folgende Übungen kann ich dir empfehlen:
1. Nimm einen Tisch, der in etwa die Höhe wie dein Becken hat. Nun legst du einen Fuß darauf und drückst das Bein durch. Das Standbein muss gerade (also auch durchgestreckt) sein. Stelle dich nun ganz gerade hin und ziehe die Fußspitze in Richtung deines Körpers. Dabei müssen die beiden Beckenknochen genau parallel zum Tisch stehen.
Diese Position hälst du 30 Sekunden lang und wechselst dann das Bein (6 mal jedes Bein)

2. Du legst dich gerade auf den Boden und streckst ein Bein so weit wie möglich in die Luft. Nun ziehst du mit deinen Händen das Bein noch ein Stück weiter zu dir, so das es hinten im Bein zieht (nicht nur ein bisschen, die Übung tut etwas weh, wirkt aber ;)). Diese Übung auch jeweils 6 Mal pro Bein und 30 Sekunden lang halten.

3.Um den Muskel aufzubauen hilft viel Fahrrad fahren, oder du legst dir einen Ball, Schuhkarton o.ä. auf den Boden, setzt dich parallel zu ihm hin und setzt beide Beine gleichzeitig auf die andere Seite des Gegenstandes. Das Übersetzen schön langsam machen, soll ja auch eine Wirkung vorhanden sein :)

So, das erst einmal. Gruß Finn

gama
04.11.2002, 18:33
Hallo Carsten,

wie ich auch schon erwähnt habe, hatte ich auch mal Probleme mit den Knien.

Du solltest unbedingt zu einem Arzt gehen, denn nur der kann sagen was los ist. Training kann dir guttun oder auch schaden. Was hilft kann ein Krankengymnast entscheiden und dir zeigen.

Zum Beispiel war meine Oberschenkelmuskulatur innen und aussen sehr unterschiedlich aufgebaut. Bei einer normalen Besalstung wurde dabei schon das Kniegelenk + Schleimbeutel so stark gereizt, dass ich blaue Flecken bekam. Bei mir hätten Übungen wie Kniebeugen oder Radfahren alles verschlimmert.
In der Krankengymnastik mussten dann erstmal die Bänder und Sehnen gestärkt werden. Anschliessend ein ausgleichender Muskelaufbau. Et Voilà alles wieder in Ordnung.

Gruß
gama

-CaRsTeN-
08.11.2002, 21:03
Ich war schonmal beim Arzt, der meint es sei alles ok. Ich hatte das vor einem halben Jahr schonmal.... nach einer Woche wandern war es wieder weg. Ich denke es kommt bei mir vom sitzen... da verdrehe ich immer die Knie...

Danke übrignes für die Tips und Anregungen, werde einiges nutzen (ok, und auch wieder zum Onkel Doc gehen )

carsten

Tobias
09.11.2002, 16:52
Also wenn im Knie nichts pathologisches vorliegt dann kann Dir ein Krankengymnast nicht helfen, der meist keine Ahnung von sportlichem Training und kann Dir nicht dabei helfen Deine Beinmuskulatur aufzubauen. Gehe leiber mal in ein gutes Studio mit fähigen Trainern oder zu einem Sporttherapeuten. Wenn Du Deine (wahrscheinlich vorhandene) Muskeldysbalance durch Training abschwächst oder aufhebst sollte es mit den temporären Schmerzen vorbei sein.
Alles Gute.
TObias

Holger
10.11.2002, 00:33
Oh man, hier lehnt sich mal wieder ein Sportstudent weit aus dem Fenster.Aus welchem Grund soll eine Uebung bei einer Baenderverletzung, die das Knie stabilisiert nicht auch bei gesunden Baendern helfen.
Ich will damit nicht sagen, dass bei einem gesunden Knie der Weg in Studio der falsche ist aber den Kg die Faehigkeit abzusprechen ist schon hart.

Holger

Tobias
10.11.2002, 23:08
@Holger
Also erstmal habe ich nicht gesagt das Kgs nicht fähig sind, sondern hab gesagt das die meisten Kgs in diesm Bereich keine Erfahrung haben und man deshalb bei einem Sporttherapeuten besser aufgehoben ist.
Gruß.
TObias

gi
12.11.2002, 18:21
Hi Carsten!

Komisch, eine ähnliche Frage wollte ich gerade auch stellen! ;)

Zum Snowboarden üben wir immer das "sitzen":
Du setzt dich im 90° Winkel an eine Wand (natürlich ohne Stuhl *g*)
Und hältst das ganze durch. Allmählich steigerst du dich dann, is IMHO auch gut fürs Knie!

Knieschmerzen:
Hatte ich von 13 bis 16! Danach bin ich zum Heilpraktiker gegangen.
Der hat gesagt, ich solle keine Milch mehr trinken -> habe ich 3 Wochen lang gemacht (natürlich hab ich auch noch anderes weggelassen) und die Knieschmerzen sind eigentlich wie weggeblasen, auch der verkrampfte Körper ist besser geworden! Wenn ich allerdings wieder Milch (und das andere Zeugs) trinke bzw. esse fängts wieder an! Wenns dich interessiert, was der Arzt empfohlen hat, dann schreib mir halt ne PM. Kann natürlich auch was ganz anderes sein, aber bei mir wars halt so -> Lebensmittelallergie!

Grüsse ;)
-- gi

-CaRsTeN-
16.11.2002, 12:51
Hallo,

wenn mir mein Doc nicht weiterhelfen kann, komme ich nochmal auf dich zu!

Ich werde jetzt erst einmal die Übungen probieren, vielleicht hilft es ja.

Gruss

carsten

lonewolf
24.04.2003, 00:40
ich hatte mit 17 jahren 111,5 kg auf dein rippen und habe pro tag um die 4 stunden basketball hart gezockt, leider eben auch dementsprechend mit großem appetit gegessen. irgendwann fiel mir selbst das aufstehen von einem hohen stuhl schwer weil meine knorpel in beiden knie angegriffen sind. nach ein mehrjährigen diät wiede ich jetzt 80 kilo, was die knie erheblich entlastet. außerdem habe ich monatelange stromtherapie und manuelle therapie beim physiotherapeuten hinter mir und mich dann in ein fitnessstudio eingeschrieben wo ich seither konsequent muskelaufbau betreibe, schwerpuntk knie und rücken. ich denke 90% aller knieprobleme im jungen alter, sollten sie nicht einer operatieven lösung bedürfen, sind mit dem aufbau des muskelkosetts um das knie zu lösen.
die wichtigsten 3 übungen (bei erklärungsbedarf bitte googeln):

Beincurls: Training des Beinbeugers/Oberschenkelrückseite...Vorbeugung von Dysbalancen zum Quadtrizeps(Oberschenkelvorderseite)
Beinstrecken: Training des Beinstrecker(Quadtrizeps); ein Aufbau hier stabilisiert das knie bei alle Bewegungen wo gewicht gehoben oder über lange Zeit fortbewegt werden muss. Essentiell für alle mit Knieproblemen.
kontrollierte Kniebeugen (ggf. mit Gewicht): wichtigste Übung um den gesamten Beinkomplex inkl. Po zu trainieren.

bei vorsichtigem Training und enthaltsamkeit gegenüber anderen Anti-Knie Sportarten (Brustschwimmen;Basketball;Fussball&Wandern mit hohem Gewicht) wird das Knie nachhaltig gestärkt, das garantiere ich. Nach der STärkung ist dann wieder fast jeder Risikosport, lieber aber eingeschränkt, auszuüben (eher mal einen gang zurückschalten) Training aber immer mit Hilfe eines Trainers oder Arztes, ansonsten schädigt ihr euer Knie nur noch mehr.

Silke
24.04.2003, 15:15
hi, eine super einfache übung ist folgende: du stellst dich auf die zehenspitzen und drehst die beine mitsamt Fuss dann nach innen und aussen, mit leicht gebeugten knien und das knie immer vorneweg ....

kannst du beim kochen machen, beim lernen, bei was weis ich nicht allem....fördert den Aufbau der Kniemuskulatur prima.

Viel Erfolg,

Silke

gi
02.05.2003, 22:16
Tipp vom großen Guru: Trinke keine Milch mehr und esse keine Eier.

alaskawolf1980
27.05.2003, 18:51
Dona 200 S hatte ich bekomen mit folgender Übung zusammen.....Bein austrecken, Knie durchdrücken und den Oberschenkel anspanne.....Fazit: es entsteht im Knie solange du anspannst laut Arzt ein Vakuum und das Knie kann sich in dieser Phase besser regenerieren. Abends und Frühs ein paar mal...am besten so oft du Zeit hast. Hat bei mir geholfen. Mach die Übung ruhig mal, auch ohne Dona

Hannes1983
15.07.2003, 17:24
Hi Du!

Das kann sehr wohl sein, dass die Schmerzen davon kommen. Bei wandern werden deine Kniegelenke viel mehr zusammen gedrückt, da dass Knie zu schwach ist. Du könntest auch Kniebeugen machen, mit ein wenig Gewicht auf den Schultern (Anfangs 10kg). Tut dir das Knie bei der Übung weh, dann nimm weniger Gewicht. Diese Übung haben mir sehr viel geholfen.


Also viel Glück Hannes

Matchbox
06.10.2003, 21:14
eine sehr gute übung für die knie ist folgende:

setz dich auf einen stuhl und male in der luft mit gestrecktem bein die zahlen von 0-9. ausgangslage des malenden beines ist ein winkel von etwa 90° zum körper.

je nach trainingsstand fang mit 3-5 sätzen pro bein an, langsam steigern.

auf diese art und weise trainierst du schonend alle muskeln die das knie halten!

Tobias
07.10.2003, 21:49
@Matchbox
Die von Dir beschriebene Übung ist für die Muskulatur des Knies sehr uneffektiv. Beim stecken des Beines werden zwar die Beinstrecker statisch belastet (was nur einen Effekt auf die Muskulatur in dieser Position hat, die Hauptbeanspruchung liegt jedoch auf zwei kleinen Teilen derBeinstrecker und der Hüftmuskulatur. Effektiver sind dynamische Übungen mit Wiederständen die gezielt Quadrizeps und Beinbizeps beanspruchen.
Gruß.
Tobias

Matchbox
07.10.2003, 23:02
dann hat mir ein sportmediziner wohl scheisse erzählt ;)

edit: wie ich bereits sagte trainiert diese übung die muskulatur die das knie hält und das ist nicht damit getan das ich meine hüftmuskulatur stärke.
hat das knie ein spiel in irgendeine richtung, dann sollte die von mir beschriebene methode helfen.
da wir aber nicht wissen woher die knieschmerzen kommen die carsten hat, kann keiner von uns ihm ein patentrezept geben.
ich schlage deshalb vor mal einen arzt zu besuchen.

-CaRsTeN-
02.12.2003, 20:40
So, nachdem die Beschwerden in den letzten Wochen nochmal aufgetreten sind, war ich wieder zum Onkel Doc. Fazit: Bänder ok. Ultraschall ergab minimale Wasserbildung im Knie. Daher gab es eine Spritze ins Knie (ich hasse Spritzen...) und nun hoffe ich, das es das war.

Für einen knorpelschaden oder ein Meniskusproblem wären die Schmerzen allerdings zu schwach. Das wird aber wahrscheinlich bald mal in einer Kernspindtomographie überprüft...

Carsten... der trotzdem in Skiurlaub fährt :D

Tobias
03.12.2003, 11:54
@Carsten
Ich wünsche Dir schonmal, dass die Untersuchungen nichts ergeben werden!
Gruß.
Tobias

dike
03.12.2003, 12:50
Also wenn im Knie nichts pathologisches vorliegt dann kann Dir ein Krankengymnast nicht helfen, der meist keine Ahnung von sportlichem Training und kann Dir nicht dabei helfen Deine Beinmuskulatur aufzubauen. Gehe leiber mal in ein gutes Studio mit fähigen Trainern oder zu einem Sporttherapeuten. Wenn Du Deine (wahrscheinlich vorhandene) Muskeldysbalance durch Training abschwächst oder aufhebst sollte es mit den temporären Schmerzen vorbei sein.
Alles Gute.
TObias
Hallo Tobias,
mit der Aussage über Krankengymnasten muss ich dir leider wiedersprechen. Sicher ist ein Diagnoseverfahren zur Kniebefundung nicht Teil der Grundausbildung. Physios mit einer Zusatzausbildung in Manueller-Therapie (besser noch Cyriax) sind aber besser geschult in der "manuellen" Befundung als die meisten Orthopäden. Ein spezialisierter Arzt, mit techninschen (nicht operativen) Möglichkeiten ist sicherlich eine gute Adresse.

Schmerz ist nicht gleich Schmerz. Bedeutsam ist die Art des Schmerzes. Aus dieser Angabe kann der Therapeut auf Bursa (Schleimbeutel), Meniscus, oder Kreuzband schließen. Was unterschiedliche Behandlungen zur Folge hat. Bei einer Bursa-Entzündung hilft nur Ruhe (evtl. Entzündungs-Hemmer). Bei den anderen beiden Problemarten muss auch spezifisch herangegangen werden.
Also kommt die Aussage über ein Trainingsprogramm erst nach der Befundung. Und dieses ist von einem Fitness-Trainer nicht zu erwarten.

Da aber der Skiurlaub ja nicht in Frage steht, scheint das Problem ja erträglich zu sein.

Ich wünsche ein schmerzfreies weißes Vergnügen

DiKe

-CaRsTeN-
03.12.2003, 13:28
Worauf würdest du denn bei folgenden Symptomen aus dem Stehgreif tippen:

Schmerzen beim Tennisspielen.... keine
Schmerzen vor Tennisspielen... ja... nach 10 min spielen ... keine
2 Tage kaum Bewegung ... schmerzen.


Leicht untypisch, oder?
Carsten

dike
03.12.2003, 13:34
Worauf würdest du denn bei folgenden Symptomen aus dem Stehgreif tippen:

Schmerzen beim Tennisspielen.... keine
Schmerzen vor Tennisspielen... ja... nach 10 min spielen ... keine
2 Tage kaum Bewegung ... schmerzen.


Leicht untypisch, oder?
Carsten

Durchblutungsstörungen durch eine falsche Sitzhaltung ... :ohoh:
Ne, ganz im Ernst, wenn du tatsächlich eingeschränkt bist und der Zustand stört dich, such dir jemanden, der sich mit dem Thema auskennt und der sich nicht auf Ferndiagnosen einlässt.
Bei den Behandlungsformen mit Eingriffen (Spritzen und OPs) kritisch bleiben und nach Alternativen fragen.
Wenn du jedoch Skifahren kannst, brauchst du sicher auch keine Eingriffe.

DiKe

Tobias
04.12.2003, 00:57
@Dike
Ob der ein oder andere Schmerz auf einen bestimmten Befund zurückzuführen ist kann ich mir nicht vorstellen. Bitte nenne mir doch mal eine vernünftige Studie die das untermauert. In Sachen Schmerzforschung stehen wir noch ganz am Anfang und wie falsch man da leigen kann zeigt gie Entwicklung in der Therapie bei Rückenschmerzpatienten. Ich persönlich halte die von Dir beschrieben Befundung für recht weit her geholt (möchte Dich damit nicht persönlich angreifen!). Wäre echt nett von Dir wenn Du mir mal eine Studie dazu nennen könntest.
Gruß.
Tobias

Schoolmann
04.12.2003, 10:17
...da ich selber Physiotherapeut bin würde ich an Deiner Stelle mal zu einem guten Orthopäden gehen mit MRT Befund, Röntgenaufnahmen und Dir ein KG Rezept holen. Der Physiotherapeut, wenn er denn gut, ist kann auch noch mal sehen und die Diagnose bestätigen bzw mit gezielten Provokationstesten die Diagnose eingrenzen. Bei Dir können es mehrere Krankheitsbilder sein. Oft ist es eine einfache Retropatellararthrose bzw Chondropathia Patella, die durch gezieltes Aufbautraining, Knieachsentraining wieder in den Griff zu bekommen ist.
Da der Schmerz bei Dir erst nach 10 Minuten auftritt solltest Du Dir mal Gedanken über ein gezieltes Aufwärmtraining machen. 8-10 Minuten sind da eigentlich Pflicht, um genügend Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit) zu produzieren. Zudem nimmt der Knorpel bei der Aufwärmphase durch Wassereinlagerung an Dicke zu und kann dadurch seine Funktion als Dämpfer und Gleitmachanismus erst richtig aufnehmen. Andere Verletzungen, ob Meniskusanrisse oder größere Knorpelschäden sollten im MRT nachweisbar sein. Also ab zur Physiotherapie! Oft ist es wirklich eine ständige Fehlbelastung (O oder X Bein, Beckenfehlstellung, Muskeldysbalancen etc). Nur Mut!


...so muss zur Arbeit

Stefan

dike
05.12.2003, 10:30
@Dike
Ob der ein oder andere Schmerz auf einen bestimmten Befund zurückzuführen ist kann ich mir nicht vorstellen. Bitte nenne mir doch mal eine vernünftige Studie die das untermauert. In Sachen Schmerzforschung stehen wir noch ganz am Anfang und wie falsch man da leigen kann zeigt gie Entwicklung in der Therapie bei Rückenschmerzpatienten. Ich persönlich halte die von Dir beschrieben Befundung für recht weit her geholt (möchte Dich damit nicht persönlich angreifen!). Wäre echt nett von Dir wenn Du mir mal eine Studie dazu nennen könntest.
Gruß.
Tobias
Ich suche gerade meine Befundung ... hab eigentlich gar keine gemacht und dauerhaft darauf hingewiesen, dass sich das jemand anschaun muss. Was ich kritisiert habe ist eine Therapie-Empfehlung vor der Befundung, zu der unteranderem auch der Schmerztyp herangezogen wird.
Ich hoffe nicht, dass der Satz mit der falschen Sitzhaltung als Befund ausgelegt wurde. Dieser sollte nur dazu dienen, den Blödsinn einer Internet-Befundung zu verdeutlichen.

DiKe

dike
05.12.2003, 10:37
Ach so die Quelle:

http://www.cyriax.com/De/en-frame.htm

Wenn Du eine Studie suchst, musst du mal da weiterforschen.

DiKe

-CaRsTeN-
05.12.2003, 10:49
Ich hatte das schon richtig verstanden. Meine Frage nach einer spontanen Befundung war eigentlich auch so gedacht, mal eine Meinung zu erhalten, basierend auf den geschilderten Symptomen. Ich dachte, so vielleicht eine Anregung / Idee zu erhalten, auf die ich meinen Doc vielleicht hinweisen könnte.

Carsten

lonewolf
05.12.2003, 14:13
Worauf würdest du denn bei folgenden Symptomen aus dem Stehgreif tippen:

Schmerzen beim Tennisspielen.... keine
Schmerzen vor Tennisspielen... ja... nach 10 min spielen ... keine
2 Tage kaum Bewegung ... schmerzen.

ich glaube nicht, dass man von deinen angaben gezielt auf etwas bestimmtes schliessen kann.
fakt ist nur, dass du nach 10 min keine schmeryen mehr hast, bedeuted eigentlich nur, dass dein koerper *achtung meine meinung* genug schmerzhemmendes adrenalin ausgeschuettet hat welches den schmerz scheinbar verschwinden laesst. ein weiteres indiz dafuer ist, dass du nach tagen der untaetigkeit schmerzen hast. nur bin ich eben kein aryt oder aehnliches.
nur den grund fuer die schmerzen kann ich aufgrund deiner angaben nicht erkennen.

Flachlandtiroler
05.12.2003, 14:23
fakt ist nur, dass du nach 10 min keine schmeryen mehr hast, bedeuted eigentlich nur, dass dein koerper *achtung meine meinung* genug schmerzhemmendes adrenalin ausgeschuettet hat welches den schmerz scheinbar verschwinden laesst.
NACK. Wie spielst Du Tennis :o

Gruß, Martin *auch Laie und Nicht-Tennisspieler*

lonewolf
05.12.2003, 15:18
ich weiß zwar nicht was die frage, wie ich tennis spiele, bedeuten soll, kann das aber dennoch erläutern.

ich hatte bis vor 3 jahren so schlimme knieschmerzen dass ich mich nicht ohne schmerz-verrzerrtes gesicht hab hinsetzen können. dennoch konnte ich basketball spielen, am anfang musste ich mich zwar erstmal ne weile einspielen, aber sobald ich warm war, hatte ich keine probleme (ergo hab ich noch mehr gespielt und noch mehr schmerzen gekriegt...andere geschichte)
an tagen an denen ich nicht aktiv war, waren die schmerzen am schlimmsten. ich kann es mir nicht anderes erklären. ausserdem spielt natürlich das warmmachen eine rolle, wo der quadtrizeps (oberschenkelvorderseite---> hauptstützmuskel des knies) auf die belastung vorbereitet wird und so etwas mehr"stützt" als im kalten zustand.

Flachlandtiroler
05.12.2003, 17:44
Ok., ich habe Deine Hypothese vielleicht zu pauschal abgelehnt. Richtig mag sein, das Bewegung den Schmerz lindert oder auch völlig verschwinden läßt. Aber das ist bestimmt _nicht_ auf Adrenalin-Ausschüttungen zurückzuführen, damit geht der Körper schon etwas sparsamer um.

Tobias
05.12.2003, 21:17
@Flachlandtiroler
Da kann ich dir nur zustimmen. Die Adrenalinausschüttung ist eigentlich nur für Extremsituationen bestimmt um noch ein wenig mehr Leistung aus dem Körper herauszukitzlen. Ich glaube nicht, dass 10 Minuten Tennisspielen in die Richtung geht.
Gruß.
Tobias

Tobias
06.12.2003, 14:59
@Dike
Leider hat Dein Link meinen Eindruck nur bestätigt. Auf dieser Seite gibt es keinerlei Belege, geschweige denn vernünftige Studien die ein solches Verfahren untermauern könnten. Jemand der sich mit der Forschung zur Nocizeption auskennt hat mir bestätigt, das eine Befundung aufgrund einer bestimmten Schmerzart quasi unmöglich ist.
Falls Dir mal eine Studie dazu in die Hände fällt, her damit.
Gruß.
Tobias

Schoolmann
06.12.2003, 15:55
wartet doch erstmal den MRT-Befund ab und dann seht weiter. Es driftet hier im Forum immer gleich Richtung Forschungen, Studien und Halbwissen ab! Jeder weiß es irgendwie immer besser! Also abwarten!

Zudem kann ich auch nicht bestätigen, dass Physiotherapeuten weniger Ahnung vom Kraft- bzw Muskelaufbau haben. Das mag im Einzelfall zutreffen, aber ist bestimmt nicht die Regel. Zudem gehört schon Kniediagnostik in die Grundausbildung für Physios, denkt man nicht, dass sind alles nur Knetmäuse.... :wink:

Tobias
07.12.2003, 12:18
@Schoolman
Leider kann man Halbwissen und Wissen nur durch halbwegs vernünftige Studien trennen. Außerdem ist ein in trainingswissenschaftlicher Hinsicht gut geschulterPhysiotherapeut wirklich die Ausnahme, keinesfalls die Regel. Aus diesem Grund gibt es zu Recht Sporttherapeuten.
Gruß.
Tobias

Matchbox
07.12.2003, 18:43
als sportwissenschaftler hättest du dann ja wissen müssen das man keine ferndiagnose stellen kann, aber naja...halbwissen *g*
ich glaube in diesem thread kommen wir nicht weiter. fakt ist wohl das es bei jedem beruf solche und solche gibt die ihn ausüben.

Tobias
07.12.2003, 21:02
@Matchbox
Natürlich kann keiner eine Ferndiagnose stellen, da muß ich Dir recht geben. Allerdings ist der Tip von mir immer einen Versuch wert und ein Karfttraining ist präventiv das absolut allerbeste.
Gruß.
Tobias

Matchbox
07.12.2003, 23:06
jau...präventiv ist es sicherlich nicht das verkehrteste. aber die meisten - mich eingeschlossen - kümmern sich erst um beschwerden, wenn sie auch welche haben.
ich spiele seit jahren handball, fussball und faustball und beide knie und meine linke schulter sind mittlerweile ziemlich lediert. bei den knien ist es das sie zuviel spiel haben und bei meiner schulter ist es die rotatorenmanschette.
als ich dann endlich mal zum arzt gegangen bin hatte ich panik das ich überhaupt noch diesen sport in zukunft machen darf.

Tobias
07.12.2003, 23:45
@Matchbox
Bei allen von Dir beschriebenen Leiden ist ein vernünftiges Krafttraining genau die Richtige Therapie.
Gruß.
Tobias