PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : AA Batterien für die Stirnlampe



Hoelle
07.02.2019, 01:33
Hallo,
welche AA Batterie ist für eine Stirnlampe am besten geeignet?
Soll Temperaturen unter O standhalten?
Habe eine Petzl.
Danke

walnut
07.02.2019, 01:43
nimm Akkus, Eneloops

Robatson
07.02.2019, 01:58
+1 für die Eneloops, ich benutze seit Jahren nichts anderes.

Zz
07.02.2019, 03:44
Eneloops Akkus finde ich auch sehr gut, wenn es richtig kalt wird oder es um das Gewicht geht, dann sind Lithium Batterien ebenfalls sehr gut.
Z

Ziz
07.02.2019, 06:51
Eneloops! :grins:

codenascher
07.02.2019, 08:35
Eneloops :cool:

Lobo
07.02.2019, 08:38
Eneloops :bg:

Prachttaucher
07.02.2019, 08:48
Die weißen sind für Minusgrade wohl besser geeignet. Die schwarzen hatten auf meiner letzten Harz-Tour bei -10 Grad im GPS schlapp gemacht, in der Stirnlampe gingen sie allerdings noch. Wobei ich bisher noch keine Probleme gehabt habe.

momper
07.02.2019, 08:49
E... :)

HO
07.02.2019, 08:55
Ich nehme Lithium Batterien, wenn's richtig kalt wird.

Bambus
07.02.2019, 09:00
Li-Batterien wenn wirklich kalt wird, bis um die 0° die Ene...

macroshooter
07.02.2019, 10:31
Bei richtig kalt: Lithium-Batterien.
Als Alternative zu Eneloop-Akkus sollen IKEA LADDA 2450 gut sein. Angeblich aus derselben Produktionslinie wie die Eneloop Pro, aber billiger.

Hoelle
07.02.2019, 10:51
OK, Danke Akkuversion Eneloop
Suche aber die Batterieversion.
Also habe die Lampe eher weniger in Gebrauch, Sollen halt imstande sein kalte Nächte und paar Wochen zu überstehen.

Gibt es bei den Lithium-Ionen Batterien ne besondere Empfehlung?
Eignen sich die Batterien wo auch für Digicams empfohlen werden?
Danke

mariusgnoedel
07.02.2019, 10:56
Energizer Ultimate (Lithium).

Bei Eneloop evtl. die farbige Sondereditionen (Dann hat man einfacher den Überblick falls man Ersatz dabei hat.)

finges
07.02.2019, 11:04
Ich würde auch bei einer selten genutzten Lampe trotzdem Eneloops (oder die IKEA Laddas) verwenden.

Robatson
07.02.2019, 11:07
Definitiv, das ist quasi das Spezialgebiet der Eneloops. Lass das Ding ein Jahr in der Schublade und es hat immer noch 60-70% Ladung.

mariusgnoedel
07.02.2019, 11:14
Also meine Eneloops machen bei starker Kälte (Gefrierfach, ca -19°C) schlapp.

Wenn man die Lampe im wärmeren Zustand anschaltet (Hüttentour, Anreise im warmen Auto/Zug, ...), geht's in der Regel auch bei solchen Temperaturen, da die Akkus etwas Wärme bei Benutzung abgeben.

walnut
07.02.2019, 11:50
meine tun auch bei -20 auf Wintertour ihren Job, auch direkt ausm Zelt oder der Pulka, und ja die geringe Selbstentladung kann ich auch bestätigen

Skigaenger
07.02.2019, 12:15
+1 für Lithium

Killer
07.02.2019, 12:48
Schon mal gegooglet, ich habe da diesen Test gefunden ;)
https://www.pocketnavigation.de/2015/03/mignon-aa-akkus-test-vergleich/3/
Eneloop sind laut der Tabelle zwar gut, besser und vor allem für kälte sollen aber die Energizer sein.

War bisher im Winter aber auch immer mit Eneloop unterwegs und hatte keine Probleme, ich brauche aber auch wenig AA-Batterien auf Tour.

Der Foerster
07.02.2019, 17:46
Ganz normale aus dem Supermarkt?:ignore::grins:

AlfBerlin
07.02.2019, 22:51
Diese Diskussion hatten wir schon öfter.
Für viele Anwendungen reichen NiMH-Akkus, aber Lithium-Batterien sind besser, außer dass sie nicht wiederaufladbar sind.

Vorteile von Lithium-Batterien
+ Geringes Gewicht: AA 14g, AAA 11g im Vergleich zu Alkaline AA 23g
+ Lange lagerbar: nach 15 Jahren 90% Restkapazität bei 21°C Lagertemperatur
+ Weiter Temperaturbereich: ca –40 °C bis +60 °C zulässige Lager- und Betriebstemperatur
+ 1,5V Betriebsspannung: höher als bei Alkaline-Batterien und gängigen Akkus (NiCd und NiMH)

Am besten Energizer Ultimate Lithium. Dafür findest Du auch Datenblätter.

Hoelle
07.02.2019, 23:24
Diese Diskussion hatten wir schon öfter.
Für viele Anwendungen reichen NiMH-Akkus, aber Lithium-Batterien sind besser, außer dass sie nicht wiederaufladbar sind.

Vorteile von Lithium-Batterien
+ Geringes Gewicht: AA 14g, AAA 11g im Vergleich zu Alkaline AA 23g
+ Lange lagerbar: nach 15 Jahren 90% Restkapazität bei 21°C Lagertemperatur
+ Weiter Temperaturbereich: ca –40 °C bis +60 °C zulässige Lager- und Betriebstemperatur
+ 1,5V Betriebsspannung: höher als bei Alkaline-Batterien und gängigen Akkus (NiCd und NiMH)

Am besten Energizer Ultimate Lithium. Dafür findest Du auch Datenblätter.
Danke
:-)

Blackbox
08.02.2019, 04:08
Vorteile von Lithium-Batterien
+ Geringes Gewicht: AA 14g, AAA 11g im Vergleich zu Alkaline AA 23g
+ Lange lagerbar: nach 15 Jahren 90% Restkapazität bei 21°C Lagertemperatur
+ Weiter Temperaturbereich: ca –40 °C bis +60 °C zulässige Lager- und Betriebstemperatur
+ 1,5V Betriebsspannung: höher als bei Alkaline-Batterien und gängigen Akkus (NiCd und NiMH)

Nachteil: Wenn sie leer sind, gehen sie in den Müll ... Entschuldigung, heute heißt das ja "Recycling".

Ökologisch halte ich "normale" Batterien, seitdem es die Eneloops gibt, für völlig unvertretbar. Und die Energizer nur für sehr spezielle Anwendungen, also etwa bei sehr niedrigen Temperaturen.

Meine ältesten Eneloops habe ich übrigens noch über das Candlepower Forum gekauft, Monate, bevor sie in Europa auf den Markt kamen. Sie haben nach Hunderten von Ladevorgängen nach wie vor fast die volle Kapazität. :bg:

macroshooter
08.02.2019, 11:08
Ökologisch halte ich "normale" Batterien, seitdem es die Eneloops gibt, für völlig unvertretbar. Und die Energizer nur für sehr spezielle Anwendungen, also etwa bei sehr niedrigen Temperaturen.

Eben, man kann sich eben nicht immer einfach mal so höhere Temperaturen herbeiwünschen, damit die Eneloops noch vernünftig funktionieren.;-)
Das wurde aber schon oben gesagt.

Skigaenger
08.02.2019, 11:19
Nachteil: Wenn sie leer sind, gehen sie in den Müll ... Entschuldigung, heute heißt das ja "Recycling".

Ökologisch halte ich "normale" Batterien, seitdem es die Eneloops gibt, für völlig unvertretbar. Und die Energizer nur für sehr spezielle Anwendungen, also etwa bei sehr niedrigen Temperaturen.

Meine ältesten Eneloops habe ich übrigens noch über das Candlepower Forum gekauft, Monate, bevor sie in Europa auf den Markt kamen. Sie haben nach Hunderten von Ladevorgängen nach wie vor fast die volle Kapazität. :bg:

Da stimme ich dir zwar zu - aber wenn ich bei zwischen -10 und -35 draußen "rumspaziere" ist mir die Zuverlässigkeit der Batterien wichtiger. Und bei meinem niedrigen Batterienverbrauch kann ich an anderer Stelle eh deutlich sinnvoller "sparen".

Schlappschluri
08.02.2019, 11:22
Wenn keine Eneloops dann einfach die Batterien vom Aldi die halten ;-)

Killer
08.02.2019, 11:56
Schade ist das man immer wieder in der Natur Batterien findet dich achtlos weggeworfen werden wenn diese leer sind. Ich bin ein Freund von Akkus.

Buck Mod.93
08.02.2019, 12:00
Schade ist das man immer wieder in der Natur Batterien findet dich achtlos weggeworfen werden wenn diese leer sind. Ich bin ein Freund von Akkus.

Ich plane zwar, mich auch mal intensiver mit der Chemie in Batterien/Akkus auseinanderzusetzen aber ich sah bisher auch keine Notwendigkeit, für tiefere Temperaturen auf Batterien zurück zu greifen. 18650er Akkus von Armytek oder Samsung waren völlig in Ordnung.
Hat jemand eine gute Zusammenfassung darüber, was man zur Technik in Batterien wissen muss?

Echnathon
08.02.2019, 19:19
meine tun auch bei -20 auf Wintertour ihren Job, auch direkt ausm Zelt oder der Pulka, und ja die geringe Selbstentladung kann ich auch bestätigen

volle Zustimmung.
Dazu auf skandinavischer Wintertour während Februar und März (was ich mittlerweile zu vermeiden suche) 2 Lithiumbatterien als Notfallbackup bei -40°C.

LihofDirk
09.02.2019, 11:44
Hat jemand eine gute Zusammenfassung darüber, was man zur Technik in Batterien wissen muss?

Einstiegslektüre der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien: https://www.carpus.org/content/media/548.pdf

Buck Mod.93
09.02.2019, 12:33
Einstiegslektüre der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien: https://www.carpus.org/content/media/548.pdf

Das macht einen guten Eindruck! Danke.

markrü
11.02.2019, 17:16
Definitiv, das ist quasi das Spezialgebiet der Eneloops. Lass das Ding ein Jahr in der Schublade und es hat immer noch 60-70% Ladung.
Verglichen mit guten Batterien ist das eher ein Witz. Das ist genau der Grund GEGEN Akkus.Wenn sie nach (extrapoliert) 1,5 Jahren NUR NOCH die Hälfte der Ladung haben, ist das für viele Anwendungen ein Ausschlusskriterium.
Für viel gebrauchte Geräte sind Akkus eine gute Wahl, bei seltener und/oder kurzer Benutzung schlägt die Selbstentladung gnadenlos zu.

LihofDirk
11.02.2019, 20:27
Verglichen mit guten Batterien ist das eher ein Witz. Das ist genau der Grund GEGEN Akkus.Wenn sie nach (extrapoliert) 1,5 Jahren NUR NOCH die Hälfte der Ladung haben, ist das für viele Anwendungen ein Ausschlusskriterium.
Für viel gebrauchte Geräte sind Akkus eine gute Wahl, bei seltener und/oder kurzer Benutzung schlägt die Selbstentladung gnadenlos zu.

Extrapolieren kannst Du nicht linear. Bei guten hast Du ~3% (vom Ladungszustand nicht von der Kapazität) im Monat, d.h ähnliche Werte wie bei konventionellen Batterien.