PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : (Trekking) Brillen für Fehlsichtige



El Caminante
21.11.2005, 23:13
Moin,

im Outdoor-Magazin Nr. 9 wurden Outdoorbrillen getestet. Habe die Redaktion angemailt, weil für Brillenträger nichts dabei gewesen war.
In der Ausgabe Nr. 12 wurden nun Sportbrillen mit Korrekturgläsern getestet.

Damit ich (im normalen Leben) nicht mit 2 Brillen (zum Lesen) rumlaufen muss, benutze ich Gleitsichtgläser.
Das Outdoor-Magazin spricht zwar über Korrekturgläser in ihrem Test. aber nicht über Gleitsichtgläser, die ideal sind, wenn man die Karte, Kompass, GPS, etc. ablesen will.

Welche Brillen (Typen, Arten) benutzt ihr als Brillenträger auf eure Reisen?
Bevor ich einen Optiker anspreche, möchte ich mich gerne vorher informieren.

Gruss

Horst

Erny
21.11.2005, 23:24
Ich habe eine normale, und eine zum lesen. Das nervt ganz schön. Beim nächsten mal gedenke ich eine Gleitsichtbrille zu nehmen. Bin schon am überlegen, ob ich nicht, mit einem altem Gestell, mir noch eine hole.

El Caminante
21.11.2005, 23:37
Moin,

ideal wäre eine Sportbrille, da diese mehr Schutz gegen Zugluft, Insekten, Sand, etc. bietet. Außerdem sind diese Brillen nicht so empfindlich wie normale Brillengestelle.
Dieses Brille aber als Sonnenbrille UND mit Gleitsichgläser ausstatten, dürfte wohl ziemlich teuer werden.

Gruss

Horst

derMac
22.11.2005, 10:10
Was unterscheidet eine Outdoorbrille von einer normalen? Das kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich benutze meist Kontaktlinsen, die gibt es aber nicht in Gleitsichtversion. :wink:

Mac

El Caminante
22.11.2005, 10:33
Moin,

meine aktuelle "normale" Alltagsbrille ist eine Rahmenlose und für draussen viel zu empfindlich.
Einige Trekker benutzen Kontaktlinsen kombiniert mit einer Sonnenbrille. Dann hat man unterwegs aber das Reinigungsproblem.

Sport-, Outdoorbrillen mit Korrekturgläsern sind korrigierte Sportsonnenbrillen, die außerdem praktisch "unkaputtbar" sind.
Da gibt es verschiedene Korrektursysteme:
Innenclip-System, Direktverglasung, Adapterverglasung und das Clip-On-System.

Wenn jemand eine Lesebrille braucht, gibt es ein weiteres Problem beim Ablesen von Karten, Kompass oder GPS.
Daher müsste es doch eine weitere Lösung geben, damit keine zweite Brille und laufende Wechsel erforderlich sind.

Daher meine Frage, welche Brillen (Systeme) andere Mitglieder hier im Forum verwenden.

Gruss

Horst

derMac
22.11.2005, 10:50
meine aktuelle "normale" Alltagsbrille ist eine Rahmenlose und für draussen viel zu empfindlich.
Einige Trekker benutzen Kontaktlinsen kombiniert mit einer Sonnenbrille. Dann hat man unterwegs aber das Reinigungsproblem.
Bei Tageslinsen gibts kein Reinigungsproblem.


Sport-, Outdoorbrillen mit Korrekturgläsern sind korrigierte Sportsonnenbrillen, die außerdem praktisch "unkaputtbar" sind.
Da gibt es verschiedene Korrektursysteme:
Innenclip-System, Direktverglasung, Adapterverglasung und das Clip-On-System.
Von korrigierten Sonnenbrillen für diesen Zweck halt ich nix, da die nicht bei jeder Witterung tauglich sind. Bei den Innenliegenden Clips stoße ich meist mit den Wimpern an, ist ein eigenwilliges Gefühl.

Mac

Mac

Christine M
22.11.2005, 11:03
Ich bin (nur) leicht kurzsichtig, von daher stellt sich das Problem, dass ich etwas für die Ferne und für die Nähe bräuchte, nicht. Ich benutze entweder meine ganz normale Brille, die einigermaßen robust ist (jedenfalls hat das Gestell schon ca. 8 Jahr bei mir überlebt), eine Sonnenbrille mit geschliffenen Gläsern (auch "stadttauglich") und zum Fahrradfahren oder zum Skifahren eine Alpina (Gestell mit geschliffenen Gläsern und Wechselscheiben; mit der rosa Scheibe siehts aus wie eine Laborbrille :roll: ). Ich könnte mir vorstellen, daß man in das Alpina-System auch Gleitsichtgläser montieren könnte. Vielleicht raffe ich mich aber auch noch mal zu einem (weiteren) Versuch mit Kontaktlinsen auf. Bei schlechtem Wetter/Kälte sind Brillen einfach :kotz: .

Christine

Rajiv
22.11.2005, 12:35
Christine hat vollkommen Recht, Brillen bei Regen sind Mist. Kann man noch so tolle Mittelchen auftragen, alles Quatsch(zumindest nach einigen Tagen).
Aber was soll ich machen? Kurzsichtig(nächste Stufe bei meinen Gläsern werden dann wohl Mitropa-Aschenbecher werden :cry: , besser der hier: :shock: ) wie ich bin, brauche ich eine Brille. Habe fürs Hochgebirge eine 75%(war vor einigen Jahren der höchste machbare Wert)-Sonnenbrille mit Kunststoffgläsern. Schön leicht, aber die Gläser leiden schon; etliche Kratzerchen sind leider dazugekommen.
Mit Metall-Rahmen habe ich auch im Winter(beim Langlauf) keine Probleme; friert nicht fest(der Gedanke läßt mir einen kalten Schauer den Rücken runterlaufen).
Hatte vom Outdoor-Test im Dez.-Heft mehr erwartet. Bei -10Dioptrien ist da übrigens Schluß.

Rajiv

El Caminante
22.11.2005, 18:15
[quote]Christine hat vollkommen Recht, Brillen bei Regen sind Mist. Kann man noch so tolle Mittelchen auftragen, alles Quatsch(zumindest nach einigen Tagen).
Aber was soll ich machen?

Was sollen WIR machen. Ich auch!
Daher versuche ich ja Erfahrungen von "Leidensgenossen/innen" zu erhalten, denn ich möchte nur mit EINER Brille (auch lesen) unterwegs sein.


Hatte vom Outdoor-Test im Dez.-Heft mehr erwartet. Bei -10Dioptrien ist da übrigens Schluß.[/

Ich auch.

Gruss

Horst

Rajiv
22.11.2005, 19:14
@Horst:

Tröstlich ist, daß es auch noch jemandem so geht. Bloß helfen tuts auch nicht.
Muß die kommende Woche einige Leute fragen. Vielleicht hat da jemand eine Idee.

Rajiv(-11 auf beiden Seiten)

Vueltas
22.11.2005, 19:25
Ups, und ich dachte immer, ICH wär schon ein Maulwurf.. :wink:
Habe bds. auch über -6,0 Dioptrien und eine deftige Hornhautverkrümmung. Bei Regen ist das wirklich super ätzend mit einer Brille, aber alle Kontaktlinsenversuche sind aufgrund von Anpassungschwierigkeiten gescheitert. Hätte auch gerne eine Sonnenbrille, die einen zusätzlich vor Zugluft schützt und ein breites Gesichtsfeld hat, halt so ne Sportlerbrille....

derMac
22.11.2005, 19:43
Also für alle die keine Kontaktlinsen nehmen können/wollen probiert eine Brille mit Wechselgläsern (ungetönt und dunkel) und den dahinter liegenden Clips. Die kann der Optiker theoretisch auch mit Gleitsicht verglasen, aber RudyProject (deren System schien mir am stabilsten) gibt z.B. als max. -10 an. Müsste man mit nem Optiker reden ob er auch -11 reinbekommt. Dann habt ihr immer noch das Problem bei wechelndem Licht die Gläser wechseln zu müssen, es ist aber billiger als 3 Brillen oder 2 Gleitsichtbrillen. Bequemer, aber sehr teuer wären eine getönte und eine ungetönte Gleitsichtbrille. Dann würde ich aber die Sportbrillen ganz vergessen und ein normales robustes Gestell mit Kunststoffgläsern nehmen.

Mac

Vueltas
22.11.2005, 20:11
Weiss Jemand, was Brillen mit Wechselgläsern so kosten???

El Caminante
22.11.2005, 21:38
Weiss Jemand, was Brillen mit Wechselgläsern so kosten???

Moin,

wenn ich eure Sehstärken sehe, bin ich mit meinen ca. -2 ja noch gut bedient.

Ich werde mich in Kürze über Preise informieren, deshalb wollte ich vorher einmal von "Gleichgesinnten" erfahren, wie sie ihre Fehlsichtigkeit draussen lösen.

Scheint nicht ganz so einfach zu sein, wie ich lese.

Habe übrigens dem "Outdoor-Magazin" wegen der fehlenden Info über die Lesefähigkeit der Brillen in ihrem Test eine Mail geschickt.
Beim letzten Mal haben sie sehr schnell und nett geantwortet.

Werde mich diesbezüglich wieder melden.

Gruss

Horst

derMac
22.11.2005, 22:17
Weiss Jemand, was Brillen mit Wechselgläsern so kosten???
Die, welche IMHO was taugen ab ca. 100 € ohne die korrigierenden Gläser. Gibts auch mit photochromatischen Scheiben, da muss man wenigstens nicht dauernd wechseln. Wenn ihr nicht Ski oder Rad oder ähnliches fahrt sollten es 2 normale Brillen (klar, getönt), die man wechselt, aber auch tun. Wenn man zusätzlich noch ne Lesebrille braucht wirds aber sicher nervig.

Mac

boehm22
22.11.2005, 22:32
Habe übrigens dem "Outdoor-Magazin" wegen der fehlenden Info über die Lesefähigkeit der Brillen in ihrem Test eine Mail geschickt.
Beim letzten Mal haben sie sehr schnell und nett geantwortet.


Hallo Horst,
Du kannst der Autorin des Berichtes (Karin Sattur) direkt eine Mail schreiben. Die Dame ist Optikerin, Bergsteigerin und Sportlerin und hat ein sehr gutes Fachwissen, ich hatte auch schon mal Mailkontakt zu ihr.

Die Mail-Addy findet sich auf der Homepage: http://www.optik-sattur.de/

El Caminante
23.11.2005, 11:31
Habe übrigens dem "Outdoor-Magazin" wegen der fehlenden Info über die Lesefähigkeit der Brillen in ihrem Test eine Mail geschickt.
Beim letzten Mal haben sie sehr schnell und nett geantwortet.


Hallo Horst,
Du kannst der Autorin des Berichtes (Karin Sattur) direkt eine Mail schreiben. Die Dame ist Optikerin, Bergsteigerin und Sportlerin und hat ein sehr gutes Fachwissen, ich hatte auch schon mal Mailkontakt zu ihr.

Die Mail-Addy findet sich auf der Homepage: http://www.optik-sattur.de/

Moin Rosi,

vielen Dank. Klasse!

Ich habe Frau Karin Sattur schon in meiner Mail an das Outdoor-Magazin erwähnt, werde sie aber (dank deinem Link) direkt anschreiben.

Gruss

Horst

Gersprenzfischer
23.11.2005, 11:45
Ich habe eine Gletscherbrille mit polarisierenden, dunklen Gläsern ausrüsten lassen. Anschaffungszweck war eigentlich eine "Schutzbrille" zum Fliegenfischen. Bis jetzt ist die auch für Hochgeirge, Skifahren etc. absolut super.
Dann hatte ich noch eine Oakley. Die hab ich mit einem Original OakleyBand bombenfest am KOpf fixieren können. Dachte ich zumindest! Ich hab sie zum Surfen benutzt. Ging eine Woche gut, und am letzten Tag beim rausgehen aus dem Wasser hat mich von hinten eine Welle überrascht und mir die Brille vom Kopf gespült. Schwupp weg war sie.
Ich such jetzt auch noch ne Brille zum Surfen. Ich hatte schon eine Schwimmbrille mit optischen Gläsern, im kalten Meerwasser beschlägt die aber permanent, also untauglich. KOntaktlinsen sehe ich auch kritisch, die vershcieben sich unter Wasser meist, so dass man dauernd am Auge rumfummeln muß. Hat hier jemand ne Lösung? Ich will die Wellen ja vorher sehen!
Die Ideallösung hat meine Frau, sie ließ sich die Augen lasern. Ich hab da aber irgendwie noch keine rechte Lust zu, dass jemand minutenlang am meinem Auge rumfingert und ich noch nicht einmal blinzeln kann. Andereseits war die ganze Sache bei meiner Frau binnen wenigen Tagen ausgestanden und der Erfolg war echt 100%! Sie braucht keine Brille mehr, hat im Dunkeln bei Nässe weniger Probleme, beim Sport alles bestens ...

Uwe

derMac
23.11.2005, 14:12
Für schlechte Augen und Wasser gibt überhaupt nix wirklich brauchbares. Beim Surfen könnte sowas (http://www.rudyproject.de/?m1=2&m2=2&art=Brille&model=Ekynox%20Mask) funktionieren. Beim Schwimmen nehm ich Kontaktlinsen mit Schwimmbrille, ist aber noch ziemlich weit von optimal entfernt.

Mac

El Caminante
28.11.2005, 13:34
[quote=El Caminante]
Hallo Horst,
Du kannst der Autorin des Berichtes (Karin Sattur) direkt eine Mail schreiben. Die Dame ist Optikerin, Bergsteigerin und Sportlerin und hat ein sehr gutes Fachwissen, ich hatte auch schon mal Mailkontakt zu ihr.

Die Mail-Addy findet sich auf der Homepage: http://www.optik-sattur.de/

Hallo Rosi,

habe soeben folgende Mail von Frau Sattur erhalten.

......vielen Dank für Ihre email. Das ist ein Thema, welches noch mal eine Seite gefüllt hätte. Leider viel es heraus.
Gerne gebe ich Ihnen über individuelle Lösungsvorschläge Auskunft.
Allerdings bin ich im Moment etwas in Zeitdruck.
Sie werden in den nächsten Tagen von mir eine lange Antwort auf ihre
Fragen bekommen.

Viel Grüße Karin Sattur

Nach Erhalt dieser Informationen, werde ich sie hier reinstellen.
Vielleicht möchte ja der eine oder andere von dem Fachwissen von Frau Sattur profitieren und bei ihr mal vorbeischauen.

Gruss

Horst

El Caminante
28.11.2005, 13:36
[quote=El Caminante]
Hallo Horst,
Du kannst der Autorin des Berichtes (Karin Sattur) direkt eine Mail schreiben. Die Dame ist Optikerin, Bergsteigerin und Sportlerin und hat ein sehr gutes Fachwissen, ich hatte auch schon mal Mailkontakt zu ihr.

Die Mail-Addy findet sich auf der Homepage: http://www.optik-sattur.de/

Hallo Rosi,

habe soeben folgende Mail von Frau Sattur erhalten.

......vielen Dank für Ihre email. Das ist ein Thema, welches noch mal eine Seite gefüllt hätte. Leider viel es heraus.
Gerne gebe ich Ihnen über individuelle Lösungsvorschläge Auskunft.
Allerdings bin ich im Moment etwas in Zeitdruck.
Sie werden in den nächsten Tagen von mir eine lange Antwort auf ihre
Fragen bekommen.

Viel Grüße Karin Sattur

Nach Erhalt dieser Informationen, werde ich sie hier reinstellen.
Vielleicht möchte ja der eine oder andere von dem Fachwissen von Frau Sattur profitieren und bei ihr mal vorbeischauen.

Gruss

Horst

hosentreger
28.11.2005, 14:17
Nur 'ne Brille geht ja noch - bei mir kommt zusätzlich noch das Problem des Hörgerätes (Gott-sei-Dank nur auf einem Ohr!!!) dazu. Da bin ich bei regen, Schnee und vor allem heftigem Wind - wegen der enormen "Störgeräusche" - wirklich benachteiligt. Ich mach's jetzt so, dass ich das Teil (außer in den Pausen, wenn ich mit anderen rede) in die Hosentasche stecke.

Aber auch da sehr sorgsam sein - so ein Gerätchen kostet ca. 4000 Euro ...

hosentreger

Alpenkönig
28.11.2005, 17:14
Als Gleitsichtbrillenträger muß ich leider sagen:
es gibt keine Sportbrille mit Gleitsichtgläsern. Alles Lösungen die angeboten werden, sind Sportbrillen mit Clips dahinter. Gibt gute Lösungen wie die von Adidas und andere, aber leider alle mit Clips, bei denen meistens, wie bei mir, die Wimpern gegenreiben. Das hat mit der Krümmung der Gläser in den Sportbrillen zu tun und gegen optische Gesetze kann der beste Optiker nichts machen. Leider. Hab mir eine normale Sonnenbrille mit Gleitsichtgläsern machen lassen (schweineteuer)und das geht ganz gut so.

El Caminante
01.12.2005, 13:59
Moin,

hier ist die Antwort von Fr. Sattur:

Hallo Herr .....,

gerne können sie meine Antwort ins Netz stellen. Ich kann allerdings wie
im Testartikel nur Lösungsmöglichkeiten nennen, die vermutlich zu gutem
Sehen und Schutz der Augen auf Tour führen. Eine individuelle Beratung
vor Ort beim Optiker, der sich in Sportoptik weitergebildet hat, kann
meine Antwort nicht ersetzen.
Das war auch ein ganz wichtiger Aspekt im Brillenspezial, der auch im
Artikel angesprochen wurde. Die Brille muss zu einem passen, und damit
meine ich nicht das Aussehen sondern die Funktionen. Fehlsichtigkeit,
Kopfform und Sportart sind unter anderem ganz wichtige
Entscheidungskriterien.
Die Verglasungsangaben ( Dioptriewerte) sind , von der Gläserindustrie
als ein Maß angegeben. Realisierbar ist in vielen Fällen eine
Verglasung mit höherer Stärke. Es spielt auch noch Augenabstand,
Fassungslänge, Scheibenkrümmung,… eine Rolle.
Die Rodenstockfassung lässt sich eventuell auch mit -11 Gläsern
bestücken. Beim qualifizierten! Optiker nachfragen.

Aber jetzt zu Ihrer Frage:
Mit was lese ich auf Tour die Karte, GPS, etc, wenn es ohne Lesebrille
nicht mehr geht?
Viele benutzen eine Gleitsichtbrille, die stufenloses Sehen in Nah und
Fern ermöglicht. Super im Alltag , aber auf Tour.
Die stark gebogenen Fassungen benötigen speziell berechnete Gläser,
damit es nicht zu Sehschwierigkeiten kommt. Mittlerweile bieten
Rodenstock und Rupp und Hubrach solche Gläser auch als Gleitsichtglas
an, aber:
beim Bergaufgehen ist die sich unten im Glas befindende Nahzone, welches
ein scharfes Bild in ca. 40 cm, liefert nicht sehr störend, da man durch
den oberen Teil des Glases schaut. Beim Bergabgehen schaut man nach
unten vorne. Der Blick geht durch den unteren Teil des Glases,
allerdings bildet der den Boden unscharf ab. Folglich kann es leicht zu
fatalen Stolperern kommen.
Ich empfehle bei vielen Sportarten keine Gleitsichtgläser, sondern eine
Sportbrille ( Bergsportbrille) mit reinen Ferngläsern. Aber auch hier
ist individuelle Beratung wichtig. Was für den einen zutrifft, muss für
den anderen nicht das Richtige sein.
Aber wie lesen?
Ständiger Brillenwechsel: Fernbrille rauf - Lesebrille runter macht
einen auf Tour Irr.
Es gibt eine tolle Möglichkeit: Lesezipp.
Es ist eine Lesebrille zum vor die Augen halten. Befestigt an einem
Skipassroller. Diese wird am Rucksack oder auch am Klettergurt
angebracht. Wenn man, Karte, GPS, etc lesen möchte einfach, wie
einstmals den Liftpass, herziehen. Fertig mit Lesen. Loslassen und er
räumt sich wieder auf. Ohne Rucksack runter- Rucksack rauf.
Ich hoffe, das hilft ihnen weiter. Bei weiteren Fragen, einfach mailen.
Ich schicke ihnen in einer 2 . Mail ( unter
sportoptik-sattur@lycosxxl.de ein Bild des Lesezipps.


Viele Grüße Karin Sattur

p.s. Wenn ich von Gläsern rede meine ich immer Kunststoff wegen der
Verletzungsgefahr durch Mineralglas.

Hier (http://www.sziols.de/news/news_main.htm) gibt es weitere Infos und Fr. Sattur ist auch erwähnt. (News vom 29.06.2005)

Gruss

Horst